Ich weiß nicht mehr weiter.......

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von schnukkel2108 26.10.10 - 14:58 Uhr

Sorry Mädel´s aber irgendwie bin ich ganz schön durcheinander!

Hatte heute einen heftigen Streit mit meinem Mann und irgendwie durch das Ganze rumgestreite, hat er mir irgendwann an den Kopf geknallt, dass ich Ihn eh nur solange bräuchte bis unser Kind auf der Welt sei und dann wäre er für mich Luft und dann würde ich mich eh nur mehr um das Kind kümmern!#schmoll#nanana

Ausserdem hat er den Satz gesagt:"Dass er zum Thema Kind Ja gesagt hat, sei eh nur ein Kompromis, da ich es mir wünsche und er nicht!"

Das heisst er macht es nur mir zu Liebe und irgendwie weiß ich echt nicht mehr weiter!
Ist das die Basis für ein Kind?

Ausserdem sagt er immer er habe Angst vor finanziellen Schwierigkeiten oder was ist wenn das Kind krank oder behindert ist!

(Muss dazusagen, dass mein Mann ein Einzelkind ist und bei seiner Oma aufgewachsen ist und seine Mutter ist Alkoholikerin, Vater unbekannt)

Ausserdem hätte er das Gefühl dass ich ihn nur mehr interessant finde wenn ich meinen ES habe und ansonsten liefe bei uns eh nix mehr!

Stimmt wir hatten seit knapp 3 Wochen keinen Sex mehr, aber liegt das wirklich immer an mir alleine, von ihm kam ja auch nichts???

Ich möchte nicht meinen Kind irgendwann erklären müssen, dass es für seinen Vater nur ein Kompromis ist!#nanana#nanana

Was meint ihr soll ich jetzt tun?

Ich habe ihm gesagt er sollte sich ernsthaft drüber Gedanken machen ob er ein #baby mit mir will oder nicht!
Wenn nicht werde ich mich damit anfinden müssen, denn ich will keinen KOMPROMIS!!!!

Wie kann man Männern diese Ängste nehmen und sie aufs Vater sein vorbereiten!
Ausserdem weiß ich ja selbst nicht wie ich als Mutter sein werde!
Er meint immer er könne dem Kind keine Liebe geben und wüsste nicht wie man mit Kindern umgeht?

Ich weiß mir echt keinen Rat mehr???

Bin endlos traurig:-(#schmoll, weil er vor 11 Monaten zum Baby "JA" gesagt hat und jetzt diese Aussagen!

mfg manu#schmoll#schmoll#schmoll#schmoll

(Sorry ist lang geworden, aber es musste jetzt raus!)




Beitrag von conny3006 26.10.10 - 15:08 Uhr

Hi,

hoppala, ihr seid doch beide keine 20 mehr....
Männer, manchmal verstehe sie einer.

Las ihn mal etwas in Ruhe mit dem Thema Kind und versuch in ein paar Tagen nochmal mit ihm zu reden.
Keine bzw. keiner weis, ob man eine Gute Mama, Papa...wird....aber man wird da hineingeboren.
Natürlich solltest Du ihm nicht das Gefühl geben, das er nur während des ES für Dich interessant ist, so etwas kann weh tun.
Belaste Ihn nicht zu sehr mit Es, Ovus, Hibbeln, denke manche Männer mögen das nicht.
Versucht in Ruhe darüber ohne Verurteilunegn zu sprechen, vielleicht hat er einfach nur Angst (sein Elternhaus) das er kein guter Papa ist....
Männer kommen meist nicht so schnell damit zurecht, wie Frauen, die das Kind schon spüren.
Aber ich denke Reden ist da nicht das verkehrteste....

Alles Gute#klee

Beitrag von pfeff1979 26.10.10 - 15:08 Uhr

Hallo Manu,

eigentlich bin ich nur gerade zu "Besuch" hier im KiWu Forum. Wir haben zwar grundsätzlich auch noch einen KiWu, aber dass hat noch ein wenig Zeit.

An Deiner Stelle würde ich den Kinderwunsch erstmal ein wenig auf´s Eis legen und die Situation mit Deinem Mann kären.

Wir hatten vor 17 Monaten genau diese Situation, dass unser Sohn mit diversen organischen Fehlbildungen zur Welt gekommen ist. Ich hatte eine traumhafte, unkomplizierte Schwangerschaft und der Schock nach der Geburt saß erstmal. Mittlerweile wurde unser Sohn 6x operiert, die siebte Op steht gerade vor der Tür und auch wenn wir unseren Schatz über alles lieben, niemals mehr missen möchten, kann ich Dir sagen, dass die ständigen Arzt- und Krankenhausaufenthalte, die Krankengymnastik, die ganzen OP´s, die Sorge und Angst um die GEsundheit des Kindes eine enorme Belastung für die Beziehung ist. Ich glaube schon mit einem gesunden Kind wird jede Beziehung auf die Probe gestellt, aber mit einem "kranken" ist es eben noch schwieriger. Ich liebe meinen Mann über alles, aber es gibt doch schon oft Streitpunkte, weil die Beziehung einfach viel zu oft brach liegt und mal wieder hinten ansteht. Aber eines ist auch klar: ohne die Unterstützung von meinem Mann würde ich das alles niemals schaffen.

Deshalb mein Tip: redet miteinander und werdet Euch darüber klar, was es heißt ein Kind in die Welt zu setzen. Wenn einer dagegen ist, hat das in meinem Augen wenig Sinn! Ich kann es gut verstehen, wie schwierig es ist, wenn man so einen großen Kinderwunsch hat. Aber es kann auch einfach mal was schief gehen und wenn man dann alleine da steht, ist es verdammt schwer!

Ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir alles Gute!

LG Kerstin

Beitrag von celebrian 26.10.10 - 15:11 Uhr

Hallo manu,
man das ist echt hart, vielleicht solltest du ihm als erstes mal einen eimer eiskaltes wasser übern kopf schütten damit er wieder klare bilder sieht.
11 monate am üben ist schon ne lange zeit die sicher nicht einfach ist, aber dennoch solltet ihr zusammenhalten. Viele können nicht mit kindern umgehen, aber mit dem eigenen ist das was ganz anderes. Mach ihm das klar und besprecht euch nochmal richtig. Alles gute.
LG Celebrian

Beitrag von dechara 26.10.10 - 15:14 Uhr

wie lautet eine regel bei der bundeswehr? erstmal eine nacht drüber schlafen und dann nochmal miteinander reden.

Vielleicht hat er torschlusspanik, vielleicht hat er angst weil es bisher noch nicht geklappt hat.
Oder vielleicht hat er auch einfach seine tage.
Wer weiß wie männer denken, fühlen oder was in ihnen vorgeht.

bevor du jetzt einen entschluss fasst, redet morgen nochmal darüber, wenn sich die gemüter etwas beruhigt haben. weil nur dann könnt ihr sachliche entscheidungen treffen.

ich wünsch dir/euch viel glück.

Carrie

Beitrag von sweetheart12109 26.10.10 - 15:19 Uhr

Oje....ich glaube, das es ihn mind. genauso stresst wie es dir gerade auch zusetzt.
Was bedeutet: Er fühlt sich evtl wie eine Besamungsbank, da du um den ES nur zu ihm kommst.
Männer sind wie kleine Jungs, sie brauchen Aufmerksamkeit und ganz, ganz viel " Kopfgetätschel" #rofl#rofl
Das hatte meiner bei unserem 1. Versuch auch, hatte ständig das Gefühl zu versagen( weil es nicht geklappt hat und mir vorher schon alles vorbereitet habe mit Tees etc )
Auch wenn manchmal die Lust nicht so gross ist an den anderen Tagen, kuschel dich öfter an ihn an und sag ihm nicht wenn deine Fruchtbaren Tage da sind.
Ich glaube, er ist evtl mit der ganzen Planung ein wenig überfordert.
Ich weiss, eigentlich gehören 2 dazu, aber vielleicht solltest du allein die Initiative ergreifen.
ABER BITTE, erst nach seiner Antwort !!! ( Ob er wirklich mit dir ein Kind möchte #zitter )

GLG und ich drücke die Daumen

Beitrag von wackeldackel 26.10.10 - 17:20 Uhr

Hallo Manu,

dein Mann hat sicher einiges durchgemacht. Vater unbekannt, Mutter alkoholkrank, keine Geschwister, keine Oma als "Oma" (denn seine Oma war "Mutterersatz") das hinterlässt Spuren... Und tiefe Wunden...

Vielleicht solltet ihr darüber reden, wie es IHM geht, denn seine Haltung zum Thema eigenes Kind spiegelt sich hier vielleicht wider.

Ich wünsche euch Mut und gute Gespräche.

LG