3. Brustentzuendung in 3 Wochen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bibuba1977 26.10.10 - 15:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

genau heute vor vier Wochen habe ich unsere zweite Tochter zur Welt gebracht.
Unsere Grosse kam drei Wochen vor ET. Sie hat sich schwerer ins Stillen eingefunden, schliesslich hab ich sie aber ein knappes Jahr ohne nennenswerte Probleme stillen koennen. Sie wurde nach Bedarf gestillt. Das heisst, im Durchschnitt lag sie alle 2 Stunden an der Brust.

Unsere Kleine war von Anfang an ein Naturtalent, was das Stillen angeht. Sie hat auch viel groessere Abstaende als unsere Grosse. Bis zu 5,5 Stunden liess sie mich schon warten. Toll, was den Nachtschlaf angeht... Fuer die Brust natuerlich nicht so toll, vor allem waehrend des Milcheinschusses. #augen Inzwischen stille ich sie im 3 bis 4 Stunden-Rhytmus.

Waehrend des Milcheinschusses hatte ich die erste Brustentzuendung. Meine linke Brust lief uebers WE richtig blau an. Dank Rotlichtlampe und Quarkwickel hatte ich das dann aber relativ schnell im Griff.
Eine Woche spaeter hatte ich wieder Probleme mit der linken Brust. Richtung Achselhoehle hatte ich Verhaertungen, bekam es nicht ausgestrichen und die Kleine auch nicht so angelegt, dass sie es abtrinken konnte. Quarkwickel halfen auch nicht. Nach ein paar Tagen kam ich dahinter, dass Waerme die Verhaertungen loesten. Ich vermute, diesen Milchstau (oder was auch immer das war) hatte ich, weil ich vorher ziemlichen Stress hatte und mich auch ziemlich ueber einige Dinge aergerte. Ging es danach lockerer an und es war dann auch erst mal gut.
Nun krebse ich seit gestern wieder rum... Wieder die linke Brust. Ausstreichen scheint es noch schlimmer zu machen. Waerme hat bisher auch kaum Linderung gebracht, hoffe, die Quarkwickel helfen bis morgen. Die Nacht ging es mir richtig uebel. Bin mit Schuettelfrost ins Bett und konnte lange nicht schlafen, weil ich so fror. Dann wurde ich wieder wach und war schweissgebadet. Ausser der Brust tat mir ALLES weh! #schock Im Moment rettet mich Paracetamol uebern Tag.
Die Kleine hat am WE mehr bzw. oefter getrunken... Vielleicht ein Schub? Egal, jedenfalls hat sich das seit gestern wieder eingerenkt und prompt kommt meine Brust mit dem Ueberschuss nicht klar. :-[

Hat hier jemand noch einen Tipp fuer mich?
Oder kann mich bitte einfach jemand aufmuntern, dass sich das doch noch geben wird?
Mir geht langsam echt die Puste aus... Momentan ist mein Mann noch daheim und kuemmert sich um Haushalt und die Grosse. Aber wenn ich jedesmal so rumdoktorn darf, wenn die Kleine im Schub war, schaff ich das nicht, wenn ich mit zwei Kindern allein daheim bin.

LG
Barbara

Beitrag von catsan 26.10.10 - 18:49 Uhr

Du Arme.
Hatte ich auch. Bei mir half Weißkohl ganz gut. Weißkohlblätter über Nacht in den BH an die entzündete Stelle.

Zusätzlich lass Dir doch mal Blut abnehmen und die Entzündungswerte prüfen.

Hatte auch hohes Fieber zwei Wochen nach der Geburt. Hatte auch einen Brustentzündung und zusätzlich einen viel schlimmeren Blutstau, der zur Ausschabung führte.

Brustentzündung ist dann auch durch das anschließende Antibiotikum weggegangen. Ich hatte ziemlich hohe Entzündungswerte.

LG und gute Besserung,
catsan

Beitrag von bibuba1977 26.10.10 - 21:18 Uhr

Hi,

danke auch dir fuer die Tipps!
Das mit den Entzuendungswerten sollte ich wirklich mal machen... Morgen schau ich mal, ob ich zum Arzt komme.

Warst du beim FA dafuer? Oder beim HA?

LG
Barbara

Beitrag von matsel 26.10.10 - 20:33 Uhr

hast du keine hebi ide dich diesbezüglich unterstützen kann?
brustentzündung kommen ganz häufig vom streß, bewußt oder unbewußt. klar müßt ihr euch erst mal als familie neu zusammenfinden und das dauert seine zeit. du kannst mal mit phytolacca d6 probieren alle 2h 2 globuli am ersten tag und dann alle 4h ein globuli. erst die brust kühlen und kurz vor dem stillen wieder aufwärmen. retterspitz (gibts in der apo) umschläge machen. wenn du verhärtungen feststellst die sich nicht lösen bitte zum fa. ggf antibiotikum aufschreiben lassen und oxytocinspray hilft bestens. ich dachte ich bin auch ein alter hase beim stillen. aber diesmal hatte ich auch etliche entzündungen. mein großer ist in den ersten 4monaten wieder unsauber geworden, das hat mich derart gestreßt...
alles liebe

Beitrag von bibuba1977 26.10.10 - 20:43 Uhr

Hi,

doch, ich hab ne Hebamme. Aber ausser Wickel (aller Art) und Ruhe kann sie mir auch nicht wirklich weiterhelfen.

Ist Phytolacca nicht das, was man nimmt um abzustillen?

Dass man mit Verhaertungen zum FA sollte, wusste ich garnicht... Haben sich ja zum Glueck so geloest. Jetzt ist nix hart und inzwischen hat sie auch gut abgetrunken. Leider kann ich mich darauf einstellen, dass sie diese Nacht nur einmal kommt und damit meine Brueste morgen frueh wieder platzen.
Die Brust selber ist noch immer stark geroetet. Sitze gerade hier nochmal mit nem Quarkwickel.

Retterspitz hab ich uebrigens auch zwischenzeitlich probiert, genau wie Kohl. Am besten geholfen hat aber Quark.

Dank dir fuer die Tipps!
LG
Barbara

Beitrag von matsel 26.10.10 - 21:07 Uhr

ja, phytolacca knn man auch zum abstillen nehmen. deswegen bitte nicht so viel u nur bis besserung eintritt nehmen.
auch wenn die brust rot ist würde ich mal zum fa. meine fa hat mir ein rezept "für den kühlschrank" gegeben (sollte ich mir da ran heften u nur im notfall einlösen ), sie meinte: wenn man eins hat, braucht man es meist nicht. und mit nachdruck nach dem oxytocinspray fragen (wird meist nicht so gern verschrieben) das bringt rasant schnell die milchproduktion in gang, damit die "gestaute" milch abfließen kann.
hast du keine pumpe? laß dir eine auf rezept schreiben. dann kannst du gut hinterherpumpen, wenn deine kleine nicht zw nicht soo viel trinken wollte u die mumi kannst du auch noch gleich einfrieren.
lg

Beitrag von bibuba1977 26.10.10 - 21:21 Uhr

Ja, ich glaub, dann werd ich morgen mal zum Arzt stiefeln. Zum FA, oder?

Doch, eine Pumpe hab ich. Aber meine Hebamme hat fuer die ersten drei, vier Wochen davon abgeraten, weil es die Produktion anregt. Hatte selbst schon mit dem Gedanken gespielt, sie doch langsam mal auszupacken. Allerdings will ich auch nicht zum ersten mal abpumpen, wenn die Brust so rot ist und schmerzt. Hab die von Avent und dieser Gummiaufsatz zieht ganz schoen... #schwitz

LG
Barbara

Beitrag von matsel 26.10.10 - 21:28 Uhr

ich hab eine v medela, die regulierbar ist. ich würde zumind. nachts,wenns mir unangenehm ist mal zwischenpumpen o nach dem stillen wenn noch viel milch drinne ist. ein guter tip war noch auf der guten seite anlegen bis zum milcheinschuß, dann wechseln auf die entündete seite u dort leertrinken lassen. klar zum fa u frag nach dem spray.

Beitrag von bibuba1977 26.10.10 - 22:05 Uhr

Das werd ich mal probieren, so rum anzulegen. Bisher hab ich immer die schlimme Seite zuerst gegeben.

Dank Dir!

LG
Barbara

Beitrag von crushgirl 26.10.10 - 22:12 Uhr

Hey Barbara,

klingt irgendwie nach Milchstau, wie du ja selbst beschreibst.
Den ersten hatte ich damals noch im KH, da gab mir die Hebi nen tollen Tipp, ich hab jedesmal vor dem Stillen mein Brüste mit einer richtig heißen Stoffwindel umhüllt, also so heiß wie man es nur aushält. Es war echt der Wahnsinn, die Schmerzen waren fast schlagartig nicht mehr so extrem. Und die milch floss prima.
Falls du wunde Brustwarzen haben solltest, es gibt da ne super Salbe... weiß jetzt nicht wie die heisst, ich weiss nur das sie bei rossmann 4-5,- billiger war als in der Apotheke. Steht direkt drauf das es gegen entzündete Brustwarzen ist.
Alles Gute für dich

Beitrag von holzlotte 27.10.10 - 15:55 Uhr

ich kann dir nur arnica globolis empfehlen, anfangs alle 2 stunden und ab dem 3. tag 3 x 10 stück- und lange genug weiternehmen, denn ich hab zu früh aufgehört und die entzündung kam wieder..... ich nehme sie jetzt wieder und höre nicht mehr damit auf!!!! schadet ja auch nicht. und warm/heisse wickel....
gute besserung

Beitrag von mamemaki 27.10.10 - 16:41 Uhr

hi Barbara,

ich habe leider keine zusätzlichen tipps mehr für dich (wurde schon alles aufgelistet) nur ein paar tröstliche worte. ich hatte auch 3 milchstaus, jedesmal knapp an einer entzündung vorbei mit den mittelchen die aufgelistet hast.. antibiotika waren bei mir glücklicherweise nicht nötig.
einmal links, dann rechts und dann wieder links hatte ich die probleme. dabei dachte ich dass meine kleine wirklich alles gut ausstreicht und ich sie auch in verschiedenen positionen angelegt habe. vielleicht ist es echt der stress - ich hatte so probleme mit entzündeten und extrem schmerzhaften brustwarzen.

ich habe nicht wirklich was verändert (meine warzen tun auch noch immer etwas weh - die kleine ist jetzt 8 wochen alt) aber milchstau hatte ich seitdem nicht mehr (toitoitoi).

ich hoffe bei dir war die drei auch die magische zahl und du hast jetzt deine ruhe! alles gute,

mamemaki