Frage zum Familienbett

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von finasfinca 26.10.10 - 16:07 Uhr

Hallo #winke,

meine Prinzessin ist 12 Wochen alt und hat bis jetzt eigentlich immer echt gut geschlafen. Nur im Moment ist sie wahrscheinlich mitten in einem Schub :-(.

Sie hat bis jetzt in ihrem eigenen Zimmer geschlafen...

Wenn ich ehrlich zu mir selber bin, würde ich es sehr geniessen, sie nachts neben mir zu haben.
Ich habe schon die ganze Zeit gegoogelt zum Thema Familienbett, finde auch ein paar interessante Seiten zu den Vor-und Nachteilen, aber leider geht es darum immer nur um Stillkinder.

Wie verhält sich das bei Flaschenkindern? Ich meine bezüglich der Vorteile, oder des Schlafverhaltens bei Mama und Kind?

Außerdem habe ich ein wenig Angst, sie nicht mehr an ihr Bett gewöhnen zu können, oder sie zu verwöhnen oder....und so weiter...

Ich würde mich über Tips, Ratschläge und Erfahrungen von euch sehr freuen und vielleicht könnt ihr mir meine Angst und Skepsis ein wenig nehmen.

Vielen Dank und Liebe Grüße finasfinca und Prinzessin 12 Wochen und 2 Tage #verliebt #winke

Beitrag von littlelight 26.10.10 - 16:28 Uhr

Auch wenn man nicht stillt bringt das Familienbett Vorteile. Dein Kind bekommt im Familienbett ja in allererster Linie deine Nähe, etwas ganz Elementares, wie ich finde. Davon profitieren Kind und Mama. Du bist immer sofort da, das ist für deine Tochter ganz wunderbar. Egal ob sie schlecht träumt oder aber auch trinken möchte.

Aber auch das Flaschegeben ist so einfacher. Ich selbst stille ja, habe aber schon oft gelesen, dass sich Flaschenmamas eine Thermoskanne Wasser und Milchpulver mit ans Bett nehmen. Somit kannst du auch relativ schnell ein Fläschchen fertig machen und sie füttern. Anschließen könnt ihr aneinander gekuschelt weiterschlafen. IdR schlafen Babys so besser und schneller wieder ein. Schläft sie im eigenen Bett und nicht allein ein, kannst du ja erst weiterschlafen, wenn sie schon schläft. Du musst sie erst rüberbringen...etc. Das dauert natürlich länger und raubt dir Schlaf.

Verwöhnen kannst du sie dadurch nicht. Du stillst damit ein Grundbedürfnis. Keine Sorge, sie wird irgendwann auch von allein ins eigene Bett wollen. Du musst aber damit rechnen, dass das nicht mit ein oder zwei Jahren der Fall ist, sondern vielleicht erst mit 4 oder 5.

LG littlelight

Beitrag von anarchie 26.10.10 - 19:13 Uhr

Kann mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen!

lg

melanie mit 4 Familienbettkindern

Beitrag von any1978 26.10.10 - 19:59 Uhr

Hallo,
meine Große war auch ein Flaschenkind und hat trotzdem bei mir im Bett geschlafen und es war TOLL#verliebt
Irgendwann ist sie ganz von selbst in ihr Bett umgezogen,es war für mich schwerer als für sie #schmoll ich konnte die ersten Wochen kaum schlafen und bin ein paar mal die Nacht nach drüben um zu gucken ob alles gut ist.
Meine beiden kleinen schlafen noch bei mir im Bett für mich gibts nichts schöneres auch wenn meine Mama immer sagt wir hätten keine Schlafkultur #augen

Beitrag von fihalhohi 26.10.10 - 20:52 Uhr

Hallo!
Gehe nach deinem Bauchgefühl und nimm sie mit in dein Bett. Ihr werdet es genießen. :-)
LG
Ute

Beitrag von suena1978 26.10.10 - 22:22 Uhr

Hallo

Vielleicht wäre ein Stillbett eine Alternative für dich?

Wir haben die Bauanleitung zum Stillbett von Billi Bolli im Internet gefunden und das Bettchen dann aus Holz zuschneiden lassen. Falls du dies machen möchtest würde ich es auf beide Seiten gut 10-15cm grösser machen....

Nun steht es auf meiner Seite und ich kann zum Stillen den Kleinen zu mir rübernehmen. Manchmal bleibt er auch dann den Rest der Nacht bei mir, wir dösen tw. beide wieder weg.

Als Matratze hat uns unsere Hebamme gesagt, es genüge eine Wolldecke zusammengefaltet.

Für mich ist diese Lösung optimal und ich möchte es nicht missen und ändern, da man immer direkten Kontakt zum Kind aufnehmen kann.

Grüsse dich herzlich und wünsche dir eine gute Angewöhnungszeit mit deinem kleinen Sonnenschein!

Suena

Beitrag von 20girli 27.10.10 - 11:44 Uhr

Hey,

meine ersten vier Kinder waren Flaschenkinder und haben auch bei uns im Bett geschlafen. Heute noch kommt das ein oder andere zu uns :-)

Nur die großen nicht mehr.

Als meine Kids größer wurden...bzw. fast durchschliefen...hab ich sie erst in ihr Bettgebracht...da sollten sie schon einschlafen...aber dann kommen sie eh wenn sie wach werden zu uns.

Meist hört es auf wenn sie in die Schule gehen...vorher ist es schon nur noch selten und dann ist es meist ganz vorbei. So ist es bei uns.

Mit nähe und liebe kann man kein Kind verwöhnen.

Mit Inkonsequenz verwöhnt man ein Kind. Und mit Affenliebe...wenn man meint man müsste alles tun und kaufen damit das Kind einen liebt. Wenn Eltern nach der liebe des Kindes sabbern....das ist verwöhnen.

Liebe und Zuneigung ist die Grundlage um vernünftig groß zu werden. Um Sicherheit und Geborgenheit zu spüren. Das brauchen die Kinder genauso wie Luft zum Atmen - Wasser zum trinken und essen um nicht zu verhungern.

lg Kerstin

Beitrag von jule-hussmann 27.10.10 - 12:44 Uhr

mein süsser schläft auch in unserer mitte, finde es toll!!