Zurückstufen ja oder nein

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von magmagruen 26.10.10 - 16:26 Uhr

Hm ich bin ein wenig durcheinander im Moment.
Es geht um das Matheproblem meines Sohnes (2tes Schuljahr).
Im ersten Schuljahr hieß es er sollte besser wiederholen.Er war schlecht in Mathe und Deutsch.
Bei Deutsch hat er jetzt einigermaßen die Kurve gekriegt,es hat halt einfach "Klick" gemacht.
Bei Mathe sieht die Sache leider anderst aus.
Also kurz... die Lehrerin meint es geht so irgendwie und wenn er sich mehr Mühe gibt kriegt er die Kurve noch.
Hm aber mehr Mühe geben ist bald nicht mehr drinn,er ist meiner Meinung nach schon an seiner Grenze,das Mathematische Verständnis lässt sehr zu wünschen übrig und selbst bei x mal wiederholten Aufgaben hat er plötzlich mitendrinn den Rechenweg vergessen....
Oft sitzt er vor einer aufgabe und versteht garnicht was er da machen soll.
Kopfrechnen im 10er Bereich geht auch nicht wirklich,er rechnet bzw zählt an den Fingern ab.Ich habe nun keine Vergleichsmöglichkeiten weil es mein ältester Sohn ist und ich vorher kein Schulkind hatte.

Was sollte ein Kind im zweiten Schuljahr können???
Er ärgert sich ständig darüber das er in Mathe der langsamste in der ganzen Klasse ist und weint weil seine Mitschüler in den Tests besser sind wie er.
Aber er brauch schon so lange für die Normalen Hausaufgaben das zusätzliches üben echt bis in den Abend rein geht.

Ich bin eigentlich der Meinung er sollte das Schuljahr wiederholen,das Problem ist das er dann aus einer kleinen Klasse wo er noch ein bischen Individuelle Förderung bekommen kann in eine Klasse als 28ster Schüler kommt.
Ich befürchte einfach das er da total unter geht.

Beitrag von 3erclan 26.10.10 - 16:33 Uhr

Hallo

geh raus mit ihm und macht das üben spielen an Bäume zusammenrechenn oer Autos zusammenzählen usw..
Evtl tut er sich einfacher an den 1000er Zahlen.

lg

Beitrag von katinka72 26.10.10 - 18:25 Uhr

Hallo, informiere die doch mal über "Rechenschwäche" das Abzählen spricht meines Erachtens dafür...

Es gibt spezielle Institute , die da Trainings anbieten, Tests durchführen, (Spiel) ideen für zuhause haben usw. Das ist allerdings recht kostspielig und wird wohl nicht von den KK übernommen.

Aber es soll sich lohnen, eine befreundetes Kind ist/war betroffen.

Visualisieren mit Rechenschieber usw. bis das 10er System verstanden ist, ist auch hilfreich, auch bei den Hausis und Arbeiten nutzen...

Sagt eine Mutter ohne wirkliches Fachwissen...;-)

Beitrag von delfinchen 26.10.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

schwierig, was dazu zu sagen, wenn man das kind nicht kennt.
wenn er aber schon im zehnerraum probleme hat, könnte er wirklich eine rechenschwäche haben. informier dich doch einfach mal darüber.
problem ist allerdings, dass es da keinen vorgeschriebenen nachteilsausgleich gibt, wie es bei legasthenie der fall ist.

teuer, aber toll für mathematisches verständnis, sind montessori-materialien.

liebe grüße und alles gute,
delfinchen

Beitrag von gr202 26.10.10 - 20:16 Uhr

....Was sollte ein Kind im zweiten Schuljahr können???

Mein Sohn ist auch im 2. Schuljahr, sie rechnen jetzt schon bis 100 + und -, Zählen 10er zusammen, im 2. Halbjahr fangen sie mit dem Multiplizieren an.

Wenn Dein Kind unter Dyskalkulie leidet, dann bringt das Zurückstufen nichts. Sprich mal mit der Lehrerin darüber.

Gruß
GR

Beitrag von magmagruen 27.10.10 - 08:20 Uhr

Danke für eure vielen Antworten,ich habe mich auch schon über Dyskalkulie informiert,und bin auch dahinter gekommen das es von der KK nicht übernommen wird,aber das größere Problem ist das es in unserer ländlichen gegenden keiner Therapieform in der Nähe haben.

Ist da vielleicht ein klassischer Ergotherapeut hilfreich???
Wie kann ich Ihm zu Hause helfen,wir besitzen bereits einen Abakus (wie auch immer man das Schreibt)damit kommt er zu Hause dann einigermaßen zurecht,aber er kann Ihn in der Schule nicht benutzen.
Wir haben von Mildenberger die Steckwürfel gekauft,als sie nur bis 10 gerechnet hatten im ersten Schuljahr habe ich Ihm immer 10 Würfel in einer Tupperdose mitgegeben,aber ich kann Ihm ja jetzt nicht 100 Würfel einpacken.....

werde mal googeln,wie man auch zu Hause Kindern mit Rechenschwäche helfen kann.

Beitrag von delfinchen 27.10.10 - 11:40 Uhr

ich glaube nicht, dass eine ergo hier hilfreich ist, es ist ja kein motorisches problem, sonder hängt mit verarbeitungsprozessen im gehirn zusammen.

gut jedenfalls, dass es dir so fürh aufgefallen ist, da kann man sicher noch gut dran arbeiten.
wie gesagt, ich finde, dass dsa montessori-material sich ganz hervorragend für das mathematische verständnis eignet - zahlenraum, zehnerübergang, größen etc.
ist aber recht teuer und man muss sich auch erst einarbeiten, damit man das kind dann lehren kann, wie man das material anwendet.

aber aus dem grund werde ich meine kleinen wohl in den monte-kindergarten geben, weil dort super vorgearbeitet wird, was das mathematische verständis angeht :-).

liebe grüße,
sabine