Freundin im Betrieb angefangen, geht Freundschaft nun kaputt??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von joeli1704 26.10.10 - 17:22 Uhr

Hallo,

ich hoffe jemand kann mir helfen, mit einem guten Ratschlag, dass ich eine Freundin nicht verliere, die seit 3 Wochen in dem Betrieb arbeite, in dem ich nun schon seit fast 3 Jahren arbeite.
Sie ist als Aushilfe angestellt, kommt so 1-2 Mal die Woche, ich bin Vollzeitkraft, arbeite 5-6 Tage die Woche, kenne den Betrieb in und auswendig. Meine Freundin kann nach 3 Wochen natürlich nicht alle Arbeitsabläufe kennen, aber ich habe jedes Mal auf`s Neue das Gefühl dass sie es tunlichst vermeidet mich um rat zu bitten, stattdessen fragt sie Mitarbeiter aus anderen Bereichen, die sich selbst nicht 100%ig mit unseren Aufgaben auskennen um Rat wenn sie etwas nicht weiß. Gestern war sogar eine Kollegin kurz privat da und meine Freundin hatte eine Frage, sie fragte die Kollegin außer Dienst um Hilfe obwohl ich direkt daneben stand. Ich habe damit kein Problem, aber ich habe das Gefühl dass sie eins damit hat mich um Hilfe zu bitten. Und wenn ich ihr etwas auftrage, dann sagt sie immer einfach zu mir "ne ich mach erst das und das und dann das was du mir gesagt hast". Wäre sie irgendeine Kollegin würde ich sagen, nein du machst es genauso wie ich es gesagt habe weil das so nunmal der normale Arbeitsgang ist, aber ich habe Angst dass ich ihr damit noch mehr vor den Kopf stoße. Aber gestern zum Beispiel hat der Chef schon gefragt wieso wir so lange für unseren Schlussdienst gebraucht haben, ich weiß wieso, weil ich fast alles alleine gamacht habe, weil ich mich gar nicht traue meiner Freundin irgendwelche Arbeiten aufzutragen, und wenn ich es tue dann rosa-rot geblümt und mit bitte bitte und dann sagt sie einfach nein. Unser Chef hat zu mir gesagt ich soll es ihr energischer sagen, ich kenne schließlich den Ablauf und was am besten wann zu erledigen ist, aber ich habe Angst dass wenn ich mich so energisch ihr gegenüber verhalte unsere Freundschaft kaputt geht, zumal ich ja sowieso merke dass sie anscheinend ein Problem damit hat dass ich ihr was zu sagen habe. wie soll ich mich verhalten? soll ich sie einfach mal drauf ansprechen? Oder auf sich beruhen lassen?
Will nicht dass wegen so nem Blödsinn die Freundschaft bald ein Ende hat...

lg

Beitrag von king.with.deckchair 26.10.10 - 17:33 Uhr

Eine Freundin, die sich in einer solchen Konstellation nicht von vorneherein und selbstverständlich an meine Arbeitsanweisungen hält, wenn ich die "alte Stammkraft" bin und sie die "junge Aushilfe, die ist es nicht wert, "Freundin" genannt zu werden.

Von daher wäre es mir spätestens beim Chef-Anpfiff wurscht mit der Freundschaft und ich würde ihr eine klare Ansage machen. Nämlich, dass sie unser beider Job gefährdet, wenn sie so weiter macht. Du musst Rückgrat beweisen und von ihr schlicht VERLANGEN, dass sie dies und das tut.

LG
Ch.

Beitrag von vwpassat 26.10.10 - 17:45 Uhr

Hier hilft nur, ganz klare Prioritäten zu setzen.

Arbeit ist Arbeit und Privat ist Privat.

Beitrag von tosse10 26.10.10 - 18:44 Uhr

Hallo,

ich kenne das! Meine beste Freundin ist neu in der Firma wo ich angestellt bin. Sie wird meine Abteilung übernehmen sobald ich in Mutterschutz gehe. Dementsprechend muss ich sie anlernen. Leider macht sie vieles halbherzig und schlampig. Mir fällt es auch total schwer ihr entsprechend ernst klar zu machen das es nicht geht, aber ich mache es. Privat haben wir uns geeinigt nicht über Arbeitsdinge in der Freizeit zu reden und auch nichts nachzutragen, wenn es mal auf der Arbeit nicht so klappen sollte. Ich bin aber sehr froh wenn ich im Dezember in MuSchu gehe und diese blöde Situation dann endlich vorbei ist.

LG

Beitrag von kati543 27.10.10 - 08:58 Uhr

Ja, das kann gut sein, dass du deswegen deine Freundin verlierst. Um alles irgendwie noch in eine richtige Richtung zu lenken, solltest du mit deiner Freundin ganz offen und klar reden. Du solltest ihr sagen, dass du ihr Vorgesetzter bist und auch wenn du freundlich etwas mit "bitte" formulierst, ist das eine Anweisung und da sollte als Antwort nur ein "Ja" kommen. Und sage ihr auch, dass du ihr Ansprechpartner bei Fragen bist und nicht eure anderen Kollegen. Und weise sie auch noch darauf hin, dass das sogar schon eurem Chef aufgefallen ist. Eine Aushilfe ist nun mal schneller gekündigt, als eine 3-jährige, zuverlässige Angestellte. Das sollte ihr bewußt sein.