Kann das verlangt werden? Stellplatz räumen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von fallen-angel89 26.10.10 - 17:44 Uhr

Hallo,

haben heute einen Brief unserer Hausverwaltung bekommen das wir nächste Woche 3 Tage lang die Stellplätze vor dem Haus zu räumen haben (zahlen jeden Monat dafür) da der Platz gebraucht wird um Bauarbeiten am Nachbargebäude durch zu führen.

Ansich ja in Ordnung ABER auf dem Parkplatz steht unser Zweitauto das derzeit einen Motorschaden hat (also nichts mit einfach weg fahren), auch weg schieben ist unmöglich, da Saisonkennzeichen und er somit ab Montag nicht mehr bewegt werden darf.

Da uns gerade durch baldiges Baby, Renovieren etc. das Geld für die Reparatur fehlt können wir das auch erst im Laufe der nächsten Monate machen lassen.

Wie sieht das denn rechtlich aus? Müssen die dafür sorgen das ein Hänger kommt um das Auto darauf während der Arbeiten auf die Straße zu stellen und natürlich auch die Kosten tragen?


Lg


- ich würde nicht so einen Aufstand machen wenn ich das Auto einfach kurz wegfahren könnte, aber das geht nun mal nicht -

Beitrag von arkti 26.10.10 - 18:03 Uhr

Das ist jetzt ein scherz oder?
Was haben die mit eurem Auto zutun?

Beitrag von fallen-angel89 26.10.10 - 18:09 Uhr

Wieso soll das ein Scherz sein?

Muss ich damit rechnen das mein Stellplatz geräumt werden muss für den ich monatlich zahle weil die am Nachbargebäude irgendwas machen?

Hab ich mit dem Nachbargebäude was zu tun?

Beitrag von zickenhaushalt 26.10.10 - 18:36 Uhr

Mit irgendwelchen Bauarbeiten ist immer mal zu rechnen, und wenn dann eben parken mal nicht erlaubt ist , ist das so und da kannst du auch nix machen.
Und das euer Zweitauto kaputt ist, ist ja nun wahrlich nicht deren Problem.

Beitrag von blackbeast666 26.10.10 - 18:15 Uhr

Das ist doch nicht dein Ernst? Du wirst doch wohl irgendwen kennen der das Auto mal abschleppen kann oder so. Wie ist es denn auf den Stellplatz drauf gekommen? Genauso gehts auch wieder runter.

Man ey, dass hier bei jedem bisschen auf sein Recht gepocht wird und auf die Barrikaden gegangen wird. Ein bisschen Mithilfe und Zuvorkommenheit wird doch wohl möglich sein.

Als nächstes willst du noch wissen, ob du für die 3 Tage dein Geld zurück haben kannst?


MfG

Beitrag von alkesh 26.10.10 - 18:41 Uhr

Von der Dreistigkeit Deiner Frage mal abgesehen, muß Dein Auto nächste Woche ohnehin aus dem öffentlichen Straßenverkehr entfernt werden!

LG

Beitrag von fallen-angel89 26.10.10 - 19:08 Uhr

Es steht auf meinem PRIVATEN Stellplatz für den ich monatlich Miete zahle. Angrenzend an die PRIVATEN Stellplätze unseres Hauses ist das Nachbargrundstück. Und DIE wollen auf unseren Stellplatz und verlangen das wir den für irgendwelche Arbeiten räumen.

Es steht somit NICHT im öffentlichen Straßenverkehr und genau deswegen kann ich das Auto nicht einfach an den Straßenrand schieben nächste Woche.

Beitrag von alkesh 26.10.10 - 19:16 Uhr

Ich wäre mir da an Deiner Stelle nicht so sicher! Weiß nicht wie sich das rechtlich verhält, aber nur weil Du etwas mietest, gehört es Dir nicht!

Die drei Tage kannst ja von der Miete abziehen!

Beitrag von viwi 26.10.10 - 20:34 Uhr

der wagen darf unversichert auch nicht auf einem privaten stellplatz stehen. es sei denn, dieser ist verschlossen im hof.

Beitrag von windsbraut69 26.10.10 - 21:48 Uhr

Der Meinung bin ich auch.

Gruß,

W

Beitrag von schneckerl_1 26.10.10 - 18:49 Uhr

Hallo,

ich würde es halt der Hausverwaltung mitteilen, dass das momentan sehr ungünstig ist.
Kennst du keinen, der das Auto auf sein Grundstück abschleppen kann, das wäre am einfachsten.
Viel Glück!

Beitrag von ppg 26.10.10 - 18:58 Uhr

Ich würde an deiner Stelle den Ball ganz flch halten:

Ein fahruntüchtiges Auto darf aus Sicherheitsgründen nicht auf öffenlichem Parkraum abgestellt werden - auch wenn das Fahrzeug angemeldet ist. Und öffentlich ist alles, was über eine öffentliche Straße zu erreichen ist. selbst wenn der Stellplatz privat angemietet wurde.

Dein Vermieter könnte auch die Stadt informieren, dann wird der Wagen abgeschleppt und geg. sogar vernichtet - ist mir selbst schon vor Jahren passiert als ich meinen fahruntüchtigen, angemeldeten Oldtimer vor meinem Haus abgestellt habe, weil ein Käufer den PKW ein paar Tage später mit Hänger abholen wollte. Ich habe vergelblich Wiederspruch eingelegt , blieb nicht nur auf den Kosten sitzten, sondern auch die Schadensersatzklage gegen die Stadt wurde abgeiesen.

Ute

Beitrag von fallen-angel89 26.10.10 - 19:11 Uhr

Ich weiß nicht wieso alle überlesen das das Auto auf dem Privatgrund steht von dem Haus in dem wir wohnen. Dort werden die Stellplätze mit den Wohnungen zusammen vermietet. Somit wird verlangt das wir unsere Stellplätze räumen die zu unserem Haus und unserem Grund gehören damit am Nachbarshaus irgendwas gemacht werden kann.

Wo das Auto steht ist eine private Hofeinfahrt an dessen Rand alle Bewohner von unserem Haus parken.

Beitrag von zickenhaushalt 26.10.10 - 19:18 Uhr

Es ist doch scheißegal, wo es steht!!! Es sind Bauarbeiten nötig (auch scheißegal WO), es ist rechtzeitig vorher angekündigt wurden. Und im übrigen ist es NICHT euer Grund, sondern der des Vermieters.
Aber du kannst auch gern noch weiter wettern und hoffen, dass dir irgendwann jemand sagt "kannst klagen", aber wie heißt es so schön "Versuch macht klug"

Beitrag von rehlein79 26.10.10 - 21:12 Uhr

Oh.... das sehe ich anders!!!

Wir haben das Problem seit knapp 5 Monaten extrem.
Hinter unserem Haus befindet sich unser Privatparkplatz und der der Nachbarn. Sie sind alle als Privatparkplätze gekennzeichnet und eingezäunt.
Neben an ist ein Kindergarten.. die Eltern parken grundsätzlich auf/vor unseren Parkplätzen. Reden bringt da gar nichts!!

Nun mußte am Kindergarten etwas angebaut werden und die guten Herren der Baufirmen wollten unseren Parkplatz auch mißbrauchen.
ABER NICHT MIT MIR!!!! Mein Grundstück für das ich viel Geld gezahlt habe. Meine Pflastersteine, die teuer waren und die ich mir nicht durch irgendwas kaputt fahren lasse!!!

Ich verstehe die TE.. ihr habt gemietet. Soll der Vermieter sich kümmern!! ;-)
Und falls ihr das Auto wegfahren könnt, würde ich auch die 3 Tage von der Mietsumme abziehen!!!!

LG
Rehlein

Beitrag von zickenhaushalt 29.10.10 - 22:16 Uhr

Ich weiss nicht, ob du es noch lesen wirst, aber so nen aufriss für paar tage bauarbeiten....hoffentlich habt ihr nie irgendwelchen gas- strom- oder was weis ich für nen schaden....und dann kann das nicht behoben werden, weil der Nachbar sich albern hat...euch wöllt ich hören.

Beitrag von ppg 26.10.10 - 19:19 Uhr

Die Stellplätze sind doch über eine öffentliche Straße zu erreichen, auch wenn sie sich auf Privatgrund befinden.

Und da darf nunmal kein fahruntüchtiges Fahrzeug stehen.

Etwas anderes ist es, wenn der Stellplatz nur über einen Privatweg zu erreichen ist, und sich deshalb nicht an öffentlichen Grund anschließt.

Ute

Beitrag von gaeltarra 26.10.10 - 19:31 Uhr

Hi,

eine Hofeinfahrt IST ein Privatweg.

LG
Gael

Beitrag von ppg 26.10.10 - 19:44 Uhr

Ja, aber die Stellplätz sind doch NEBEN der Toreinfahrt und nicht durch die Toreinfahrt hindurch....also nicht auf dem Hof!

Aber ich war auch noch nie bei der TE zu Hause und kann mich nur auf das verlassen, was sei selbst schreibt....................

Ute

Beitrag von gaeltarra 26.10.10 - 19:54 Uhr

Ach so, ich dachte man erreicht die Stellplätze DURCH die Hofeinfahrt und da sind dann daneben die Stellplätze.#krat

Beitrag von fallen-angel89 26.10.10 - 20:01 Uhr

Ok also nochmal so das man es vielleicht versteht. 30 Zone, Gehweg, Private Einfahrt auf Hof, danach Stellplätze ausschließlich für die Anwohner des Hauses auf dem Privatgrund das zum Haus gehört und zu 3 Seiten geschlossen ist (eben ausgenommen die Einfahrt)

Beitrag von fallen-angel89 26.10.10 - 20:04 Uhr

http://www.gaestehaus-hermsdorf.de/media/Parkplatz.jpg

Hier ein Bspbild.

Ungefähr so ist es bei uns nur das bevor die Straße kommt noch Gehweg ist und nur eine kleine Durchfahrt der Rest ist abgegrenzt zum Gehweg durch Grünfläche, Baum und Betonmauer.

lg

Beitrag von gaeltarra 26.10.10 - 20:19 Uhr

Hi,

dann würde ich sagen, ist der Stellplatz durch eine private Einfahrt zu erreichen.

Zu deinem Problem an sich: Wenn ihr ADAC-Kunden seid, ruft dort mal an. Frage ist nur, wohin dann mit dem Auto.

Der zweite Ansprechpartner dürfte der Vermieter sein. Schildere doch dein Problem und bitte um Lösungsvorschläge. Und ja, er kann sicherlich die Räumung deswegen bzw. wegen der besonderen Situation verlangen. Du bist nur Besitzer des Parkplatzes, nicht der Eigentümer.

Es findet sich bestimmt eine Lösung.

LG
Gael

Beitrag von fallen-angel89 26.10.10 - 20:43 Uhr

Danke dir für deine Antwort. Werde morgen gleich mal telefonieren. Vielleicht ist es möglich das unser Auto stehen bleibt (da ganz am Rand) und nur die anderen Plätze geräumt werden, oder wir das Auto etwas verschieben)

Lg

Beitrag von hauke-haien 27.10.10 - 11:38 Uhr

Das ist, mit Verlaub, Quatsch!

Ein Privatgrund wird nicht zum öffentlichen Verkehrsraum, weil er über eine öffentliche Straße erreichbar ist! Was machen denn dann die Autohändler?

Ein fahruntüchtiges Fahrzeug darf auf Privatgrund stehen bis er zu Staub zerfällt!

  • 1
  • 2