Pieschert immer wieder in die Hose - bald 5 Jahre alt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von janneke8 26.10.10 - 17:48 Uhr

Hallo,

meine Tochter wird im Dezember 5 Jahre alt und macht immer wieder in die Hose. Und ich weiß langsam nicht mehr weiter.

Merle war mit 3,5 Jahren trocken. Nur nachts brauchte (und braucht) sie noch eine Windel, weil sie einen sehr tiefen Schlaf hat. Wir haben es schon mal nachts ohne versucht (sie wollte es selber), aber das klappt noch nicht. Nun gut, das ist kein Problem, es gibt ja die Windelslips.

Seit sie 4 Jahre alt ist piescht sie phasenweise wieder in die Hose. Manches Mal nur 1x, manches Mal aber auch bis zu 4x. Das kann mehrere Tage hintereinander so gehen. Dann kommen wieder mehrere Wochen, in denen das alles überhaupt kein Thema, und die Hose immer trocken ist.

Jetzt ist es wieder soweit. Gestern 2x, heute schon 4x. Die Tage davor gar nicht erst mitgezählt. Es passiert sogar manchmal bei Spielfreunden. ICh traue mich schon gar nicht mehr sie irgendwo hin zu geben. Es scheint ihr auch nicht wirklich unangenehm zu sein. Sie hat keinen Ehrgeiz, das "in-die-Hose-machen" unter Kontrolle zu bekommen.

Dabei weiß ich, dass sie es kann. Schließlich geht es manchmal ja auch wochenlang gut. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass sie es im Spiel einfach vergisst. Ich habe eher den Eindruck, als sei sie zu faul.

UNd egal, ob ich liebe- und vertsändnissvoll oder sauer reagiere, egal ob ich versuche ihr einen Anreiz zu geben, oder sie sogar eine Zeit lang in der nassen Hose laufen lasse... keine Veränderung.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Es scheint ihr auch total egal zu sein. Ich habe ihr sogar für ein paar Tage wieder eine Windel angezogen.
Obwohl ihr das peinlich war und sie auf Teufel komm raus keine Windel anziehen wollte. Wir durften auch keinem erzählen, dass sie eine Windel anhat. Was wir selbstverständlich auch nicht getan haben. Noch mehr Erniedrigung wollten wir ihr nun auch nicht antun. Es war ein Akt der Verzweiflung. Es tat uns selbst in der Seele weh, ihr das aufzuzwingen, aber ihr schien es im Endeffekt überhaupt nichts auszumachen. Hatte sie doch jetzt einen Grund tatsächlich nicht mehr auf Toillette gehen zu müssen.

Wenn sie in die Hose gemacht hat, läuft sie damit weiter rum ( es scheint sie echt nicht zu stören) oder aber sie kommt zu mir und sagt: "MAma, ich habe in die Hose gemacht" und wartet, dass ich sage, sie soll die Hose wechseln. Dann hüpft sie davon und sagt nur "Ok!".

Ich bin langsam echt ratlos, was ich noch machen soll. Der Gang zum Kinderarzt steht jedenfalls an.

Ratlose Grüße,
Janneke


Beitrag von eumel79 26.10.10 - 19:18 Uhr

Das könnte ich geschrieben haben, falls du ne Lösung bekommst, gibt mir bescheid ;-)

LG Britta

Beitrag von chani79 27.10.10 - 02:50 Uhr

Hey Ihr zwei...

Da möchte ich mich auch einfach anschliessen. Es tut echt gut zu wissen, man ist nicht alleine und das es nicht soooooo selten ist, wenn die lieben Biester wieder reinmachen.

Lösungsvorschläge nehm ich auch gerne entgegen. Wir haben alles versucht, von Bestrafen wie z.B. Lieblingsspielzeug weg, Zimmerarrest, keine Unternehmungen wie schwimmen bis hin zu ignorieren. Egal was kommt, es ist ihr (fast) egal.

Lg Meli

Beitrag von drache77 27.10.10 - 12:42 Uhr

Meine Tochter ist genauso. Wir waren jetzt mitlerweile beim Urologen und er Tippt auf eine Harnröhrenverengung. An eurer Stelle würd ich das evtl. auch mal von einem Urologen abklären lassen.

Beitrag von janneke8 27.10.10 - 12:57 Uhr

Hallo,

da scheinen wir ja tatsächlich nicht die Einzigen mit dem Problem zu sein. Was mich dann doch ein wenig erleichtert. #schwitz

Morgen muss ich mit der Kleinen zur Impfung, und dann werde ich den KiA mal wegen der Großen fragen. Ich werde Euch dann berichten, was er dazu zu sagen hat. Vielleicht liegt hier ja auch ein organisches Problem vor#gruebel... oder sie ist echt einfach zu faul.#aerger

Bis dahin viele Grüße,
janneke

Beitrag von chani79 28.10.10 - 22:33 Uhr

Organisch gesehen ist bei ihr alles in Ordnung. Und es gibt ja auch immer wieder Phasen, wo alles passt. Sie denkt selber daran, auf die Toilette zu gehen etc.
Ich denke teils schon das sie es macht, weil sie mit irgendwas nicht zurecht kommt. Dazu muss ich sagen, sie ist nicht meine leibliche Tochter, sondern die Tochter meines Freundes. Aber sie kennt mich jetzt schon seit ihrem 2. Lebensjahr und sagt auch Mama zu mir.
Ihre Mutti ist halt nicht immer ganz einfach und macht sie oft wegen den kleinsten Dingen rund.
Ich hoffe nur das diese Phasen ganz schnell wieder aufhören bzw. der Abstand zwischen diesen Phasen immer größer wird.

Lg