Labrador mit 7 jährigem unterwegs, fast Beisserei!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von becky100 26.10.10 - 17:48 Uhr

Bin stinkesauer.:-[

Gestern kam uns beim Sparziergang ein junger Labrador engegen.
Ich hatte meinen Sohn im Kindereagen mit.
Kenne ihn und seine Besitzerin flüchtig diese hat 2 Hunde, ein Puggle Hündin und der Labbi ist jetzt 9 Monate und ein unkastrierter Rüde.

Gestern ging nicht sie sondern ihr Sohn mit dem Hund alleine sparzieren (hat er früher auch schon mit der Hündin gemacht#augen)
Der Knirps ist 7 Jahre alt.

Auf jeden Fall sah ich schon von weitem, dass der Rüde in geduckter Haltung und knurrend ankam#zitter

Unser Hund (auch unkastrierter Rüde, aber jedem anderen gegenüber freundlich) war an der Leine und guckte sich das ganze an.
Der Labbi zog den Jungen hinter sich her, der hatte ja nichts entgegen zu setzten.

Man konnte kaum ausweichen weil der Weg schmal war.

Er kam dem Kinderwagen immer näher,
bis mein Hund sich dazwischen stellte und knurrte:-)
Da ist der Labbi zurückgewichen.
Haben uns dann schnellstgehend aus dem Staub gemacht.#zitter

Man bin ich froh, dass unser Hund dazwischen ist.

Ich finde das unverantwortlich mit so nem großen Hund:-[

Beitrag von germany 26.10.10 - 18:08 Uhr

Hallo,

ja bei uns rennt auch ein 12-13 Jähriges Mädel mit einem staff Mix rum, der noch sehr jung zu sein scheint. Der Hund ist wirklich lieb, aber der zieht die kleine hinter sich her, als gäbe es kein Morgen.

Ich krieg schon immer Panik wenn ich die sehe, weil meine kleine auf andere Hunde nicht sooo gut zu sprechen ist, jedenfalls nicht an der Leine. Und wenn meine Zwei dann terror machen würden, weil der kleine sich los reißt, würde ich definitiv die Leinen fallen lassen, weil alles andere einfach wahnsinn wäre. Wenn die an der Leine sind und so ein junges Tier kommt angerannt, kann das schnell böse ausgehen, ohne Leine können sie sich aus dem Weg gehen.

Ich mag nicht dran denken, was ist wenn die den Podenco treffen der hier rumläuft,weil der sofort in geduckte Haltung geht, das Nackenfell aufstellt und knurrt. Wenn ich die Leute sehe, wechsel ich umgehend die Richtung, aber die kleine kann den Hund ja so schon kaum halten und wenn der dne anderen sieht und hin rennt, hat die dem nichts entgegen zu setzen.


Ich verstehe sowas nicht und würde mein Kind nicht mit unseren Hunden raus lassen, auch nicht mit nur einem.

Ab nächstes Jahr darf er mit unserer Bordeauxdogge-Boxer Mix Hündin in die Hundeschule in eine Kindergruppe und mit 8 darf er dann, sofern er noch möchte mit ihr Agility machen, aber nicht vorher. Dann ist unsere kleene auch schon 4 und hoffentlich ein bisschen weniger stürmisch;-)

Beitrag von becky100 26.10.10 - 18:46 Uhr

Ich glaube im Zweifelsfall hätte ich die Leine auch losgelassen.
Unser Hund hat zwar kurze Beine, ist aber dafür sehr kräftig.

Der hätte uns den schon zur Not ganz verscheucht.;-)

Beitrag von becky100 26.10.10 - 18:47 Uhr

Achso mein Männe meinte dazu, der nächste Hund wird ein Bernhardiner#rofl

Beitrag von germany 26.10.10 - 19:22 Uhr

Ja DEN geht freiwillig kein anderer Hund an! Ich hab mal eine Bernhardiner Hündin gekannt, die hieß Heidi, man das war ein brummer! Ich bin 1,64 groß und die ging mir bis zum Bauchnabel und die war mindestens 1,50lang vom Kopf bis zur Schwanzspitze und hatte einen Schädel, da hätte ich reingepasst#schock

Das war aber eine Seele von Hund, aber ich hab noch nie,w irklich noch nie so einen riesen Hund gesehen. Selbst eine Deutsche Dogge hätte daneben wie ein Pinscher gewirkt!

Beitrag von kathy1980 26.10.10 - 21:44 Uhr

Hallo,

vielleicht sollte mal Jemand der guten Frau erzählen, das da KEINE Versicherung haftet, wenn mal was passieren sollte!!! Das kann ganz schnell in die Tausende gehen, wenn er vor ein Auto rennt, weil der Junge ihn nicht halten konnte oder so!

Vielleicht solltest du ihr das mal sagen, die Aussicht viel Geld verlieren zu können macht manchmal mehr aus als Ängste anderer Leute ;-)

LG Kathy

Beitrag von chaoskitty 27.10.10 - 12:49 Uhr

Sowas finde ich auch unverantwortlich.

Die Kinder von meinem Freund möchten auch immer mit unserem Spazieren gehen, aber da habe ich von anfang nein gesagt. Die beiden sind 6 und 7 und der Hund wiegt 40kg.
Wenn wir zusammen unterwegs sind und nirgendwo ein anderer Hund zu sehen ist, dann dürfen sie die Leine auch schon mal in die Hand nehmen.
Sobald sich aber ein anderer Hund nähert, ist meine Hand mit an der Leine dran. Und die beiden im Alleingang mit ihm, nee, geht gar nicht.
Selbst mein Freund macht manchmal schon einen Satz, weil unser Wollknäuel ab und an mal sehr stürmisch wird, wenn die anderen Hunde laut werden.

lg chaoskitty

Beitrag von krokolady 27.10.10 - 13:12 Uhr

meine Tochter, jetzt 11, geht seit ca. ne 3/4 Jahr mit unserem Golden Retriever raus.

Kurze Strecken, also ne fixe Pipi-Runde kann meine Tochter problemlos mit ihm gehen, selbst ohne Leine.
Alles ne Sache der Erziehung - und das unser Hund gehorsam ist, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Beitrag von biibii 27.10.10 - 13:29 Uhr

Und du weißt genau, das euer Golden Retriever auf sie hören würde, wenn unterwegs doch mal etwas "unplanmässiges" passieren würde #gruebel

Denn #hund nehmen Kinder erst ab einem Alter von 13/14 "ernst" ... das hat nichts mit der Erziehung zu tun ;-)

Beitrag von krokolady 27.10.10 - 13:35 Uhr

doch, ich vertraue unserem Hund 100%ig.
1,5 Jahre Erziehung und Ausbildung waren ja nicht ohne Grund :-)

Allerdings muss man auch sagen das wir auf nem Dorf wohnen, und hier eher "Spielstrasse" ist....also kein Durchgangsverkehr

Beitrag von biibii 27.10.10 - 13:45 Uhr

Ich habe meiner vorherigen Hündin auch 100% vertraut, doch habe ich es mich getraut meine 9 jährige Nicht alleine mit ihr loszuschicken ... auch wenn meine Hündin Pokale/Medaillen und Urkunden im Schrank stehen hat, das Risiko wäre mir zu groß gewesen, weil es kann ja auch an anderen Hunden liegen, die auf meine zugekommen wären, und dann hätte sie nichts halten können :-)

Beitrag von krokolady 27.10.10 - 13:52 Uhr

ich täts auch nicht in ner fremden Gegend machen, oder Mitten in der Stadt.
Aber hier bei uns geht das.......des ist ne Neubausiedlung hier wo nur Anlieger fahren - da Sackgasse..........jeder kennt jeden, und auch alle Hunde kennen sich untereinander.
Vorn an der Ecke ist eine brach liegende große Wiese wo die Hunde immer toben können, und auch ihre Geschäfte verrichten.
Die meisten Anwohner hier lassen ihre Hunde ohne Leine laufen.....wenn die Hunde sich treffen wird gespielt.
Zum Glück sind alle Hunde hier in der Siedlung total lieb und umgänglich.

Beitrag von biibii 27.10.10 - 14:01 Uhr

#pro Dann viel Spaß weiterhin :-)

Beitrag von miriamama 27.10.10 - 13:51 Uhr

Und was machst du bzw deine Tochter, wenn da mal ein Hund auf euren losgeht? ich glaube kaum, dass deine Tochter dann richtig Handel/Reagieren würde...

Beitrag von krokolady 27.10.10 - 14:03 Uhr

zum einen haben die Hunde auch ihre Besitzer dabei - zum anderen sind hier keine Hunde die so drauf sind.
Alle Hunde kennen sich hier untereinander, und alle sind umgänglich.

Aber wirklich reagieren könnte man bei Mercy eh kaum wenn da ein Hund plötzlich knurrend auf ihn losgeht - Mercy würde nämlich schneller weg sein als man schauen könnte *lach* ....er ist nämlich nen totaler Schisser.

Aber wie gesagt.........zur Pipiwiese sinds ca. 50 Meter.......und das geht hier problemlos.
Ich könnt unseren Hund sogar alleine hinschicken und wüsste das er wiederkommt.......tu ich aber natürlich nicht

Beitrag von biibii 27.10.10 - 15:37 Uhr

ähhhhm doch das habe ich auch schon gemacht, gegenüber vom Haus ist die Wiese und Tür auf, Hund raus #schein Habe ja aus dem Küchenfenster alles gesehen ;-)

Beitrag von krokolady 27.10.10 - 15:41 Uhr

ich täte ihn nicht sehen weil noch nen Haus dazwischen steht.

Tät ich direkt ne Wiese vor der Tür haben tät ichs sicher auch mal machen.......ist ja recht praktisch wenns regnet *g*

Beitrag von dominiksmami 27.10.10 - 16:51 Uhr

Huhu,

ich finde das nicht nur bei großen Hunden unverantwortlich...sonder bei JEDEM Hund.

So junge Kinder sind, meiner Meinung nach, überhaupt nicht in der Lage die Verwantwortung für einen Hund zu tragen!

Das fängt bei mir frühestens mit 12 Jahren an und wird dann strickt nach Können und Körperlichem Vermögen gestaffelt wer da mit welchem Hund gehen dürfte.


Btw...es gibt große Hunde die deutlich leichter zu händeln sind als manch ein kleiner Hund. Meinen 12 Kg und 36 cm Minirammbock würde ich nämlich keinem 12 jährigen mitgeben.


lg

Andrea