Wer von euch....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elanms24 26.10.10 - 19:26 Uhr

ist nicht verheiratet und hat das Baby den namen vom Mann gegeben...

und habe ich trotzt dem das ganze recht fürs baby... auch wen man sich mal trennen sollte??

für mich ist diese Frage sehr wichtig... Vielen dank schon mal für die Antwort....


lg elanms24

Beitrag von amelie01 26.10.10 - 19:31 Uhr

hallo,

alles gut ;-) der nachname hat nichts mit dem "Recht" zu tun ;-) also mein kleiner hat auch gleich den nachnamen vom papa bekommen. wir wollten oder besser gesagt haben auch mittlerweile geheiratet. wenn ihr das eh irgendwann vorhabt, dann macht das sinn. sonst sehe ich da keinen sinn. wenn man sich trennt dann ja meistens nicht im ganz guten und wenn der lütte dann den namen vom ex hat ist doch irgendwie blöd.

sonst klärt man alle echte über das sorgerecht ;-)

lg amelie01

Beitrag von elanms24 26.10.10 - 19:34 Uhr

Ja... das stimmt auch wieder. Nur ich möchte auch irgend wie das das baby den namen von meinem Freund bekommt (hat ein ganz besonderen gruns) aber ich denke nicht das wir vor hatten zu Heiraten.

lg elanms24

Beitrag von julimond28 26.10.10 - 19:33 Uhr

hallo,
die zwillis meines bruders haben auch sofort den namen meines bruders bekommen. sie haben dann aber ein halbes jahr später auch geheiratet!
jetzt sind sie geschieden und haben beide das sorgerecht.
lg

Beitrag von ibiza445 26.10.10 - 19:35 Uhr

hallo!

für mich wär das nicht in frage gekommen - allerdings ist das bei uns in österreich auch gar nicht möglich...

das ändern des nachnamens bei der hochzeit ist zumindest bei uns überhaupt kein problem gewesen - man bekommt eine neue Geburtsurkunde mit dem neuen namen, kostet 5 euro und fertig.

ich würd das nur machen wenn ihr schon einen hochzeitstermin habt...

ist meine meinung.

glg, ibiza mit boy 2 jahre und krümel 32. ssw

Beitrag von herrlucci 26.10.10 - 19:36 Uhr

Hallo,
bei uns wird es auch so sein.
Unser Baby bekommt "seinen" Namen. Wir waren beim Jugendamt und haben beide das Sorgerecht, bzw. mein Partner hat die Vaterschaftsanerkennung gemacht.

So haben wir beide das gleiche "Recht".

Ich trage noch den Nachnamen meines Exmannes, da es für mich aus beruflichen Gründen zu kompliziert wäre, innerhalb eines Jahres zweimanl den Namen zu wechseln. Deswegen bekommt unser Baby gleich den Nachnamen meines Partners. Er ist ja auch der Papa ;-)

Liebe Grüße
Katja

Beitrag von jas84 26.10.10 - 19:36 Uhr

Weiterhin alle rechte sind bei dir...

Das einzige was du nicht machen kannst, dem Kin dirgendwann den namen von dir geben. Damit muss dann der Kindsvater Via Unterschrift einverstanden sein

Ich persönlich würde es nicht tun. Allerdings weiß ich auch was alles dahinter stecken kann wenn man sich im schlechten trennt. Mache das alles schon seit eineinhalb jahren mit

kleines beispiel:
Meine Tochter hat den namen von mir, ich hab mich im sehr schlechten von dem Papa der kleinen getrennt. So schlimm das wir nun schon länger vor Gericht stehen. Nun hab ich einen wundervollen Mann an meiner Seite den ich im Dezember heiraten werde. Zudem kommt im April unser gemeinsames Kind.

Meine erste Tochter wird den namen von meinem zukünftigen bekommen. Wir wollen eine Familie sein und ich möchte mich nicht immer rechtfertigen wieso meine große einen anderen Namen hat wie der rest der familie.

Hätte ich ihr damals den namen ihres Papa´s gegeben wre das alles nicht möglich gewesen

Nebenbei sollte für dich die frage noch im raum stehen, wie ihr das mit dem sorgerecht macht? Habt ihr dann geteiltes ist es eh "egal" denn dann brauchst du sowieso für alles eine unterschrift bzw die zustimmung von ihm.

Wie ihr das am ende anstellt bleibt euch überlassen ich kann nur aus meinen erfahrungen berichten

alles gute jas

Beitrag von elanms24 26.10.10 - 19:42 Uhr

Danke für eure ganzen Antworten die ich bekommen habe von euch....

die haben mir zu denken gegeben aber auch gutes..

lg elanms24

Beitrag von silkuccia 26.10.10 - 19:57 Uhr

Huhu #winke,

unser Sohn bekommt den Vornamen von seinem Opa vaeterlicherseits und den Nachnamen ebenfalls, auch wenn wir (noch) nicht verheiratet sind. In Italien ist dasautomatisch so, dassdie Kinder den Nachnamen des Vaters bekommen, ob verheiratet oder nicht, und die Frau behaelt auch als Ehefrau ihren Maedchennamen.

LG,

Silkuccia mit Salvatore (25. SSW)