Lucy hatte nen unglaublichen Schutzengel!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von la1973 26.10.10 - 20:10 Uhr

Weil weiter unten ja der Hochstuhlsturz gepostet wurde...

Bei der U6 sagte mir mein KiA noch, dass jetzt die Zeit käme. wo die meisten Unfälle passieren.

Tja, wir haben unsere Wohung zwar "kindersicher" gemacht, passieren kann aber immer was, selbst wenn man daneben steht.

Wir haben ja eine Maisonette-Wohnung. Das Schlafzimmer liegt oben und ist durch eine sehr steile, enge Wendeltreppe erreichbar. Stufen aus Holz und nicht geschlossen (die Stufen).

Lucy durfte da nur hochkrabbeln, wenn Papa oder Mama dabei waren.

So auch vorgestern. Lucy mit Papa die Treppe hoch. Oben habe ich sie dann noch rumrumoren hören (waren im Schlafzimmer). Dann höre ich sie wieder an der Treppe.
Mein Mann: "Lucy umdrehen, nicht vorwärts runter, das geht nicht!"
Er stand schon auf der vorletzten Stufe, sie war noch oben am Treppenabsatz.
Auf einmal höre ich nur noch sein entsetztes: "Mäuschen, NEIN", dann höre ich es rumpeln und poltern und dann sehe ich mein Kind, wie es wie ein Gummiball, die Treppe runterpurzelt - von ganz oben, bis ganz unten.

SIE HAT NICHTS!!!!! NICHT MAL BLAUE FLECKEN, GESCHWEIGE DENN BEULEN ODER SO!!!! NICHTS, NICHTS, NICHTS!!!!

Mein Mann war natürlich völlig aufgelöst, dabei konnte er nichts machen. Er war ja schon extra eine Stufe runtergegangen und sie war sich am Drehen, da ist sie einfach zur Seite gekippt und er konnte sie so schnell nicht packen.
Ich glaube, das Glück war echt, dass die Treppe so steil ist und sie da so ne Geschwindigkeit bekommen hat, dass der Körper sich garnirgends stoßen konnte.

Salopp gesagt, dreimal aufgeditscht und dann war sie unten!

Sie hat erst geheult, vor Schreck. Ich habe sie dann auf den Arm genommen und getröstet und da wurde sie richtig zornig und hat mit den Ärmchen immer auf die Treppe gezeigt und rumgezornt. So nach dem Motto - Sch... Treppe!

Treppe ist jetzt tabu.
Aber da sieht man erst mal, wie schnell so was gehen kann, selbst wenn man daneben steht!

Beitrag von sweet-honey09 26.10.10 - 20:25 Uhr

ähhhm, und wo ist der Besuch im Krankenhaus zu lesen??? Ich wäre in jedem Fall trotz allem nochmal zur Kontrolle und zur Sicherheit im Krankenhaus vorstellig geworden!!!

lg sweet-honey

Beitrag von la1973 26.10.10 - 20:57 Uhr

Das nächste KH ist 20 km weg und hat nicht mal ne Kinderklinik. Wir leben hier ziemlich in der Pampa.
Wenn sie sich in irgendeiner Form anders verhalten hätte, wären wir sofort zum Arzt. Angerufen hatte ich da um zu fragen, was wir tun sollen. Der sagte uns aber auch (was ich selber schon dachte), erst mal beobachten, wenn sie schläfrig wird, erbricht oder so, dann sollen wir kommen. Und wir haben auf seinen Rat hin mal die Fingerchen und Handgelenke und so, bewegt ob sie da evtl. Schmerzen hat, den Kopf abgetastet, etc.

Nachdem sie aber kurze Zeit später schon wieder rumkrabbelte, gespielt hat, ordentlich gegessen hat und auch sonst war wie immer, hatten wir einfach verdammtes Glück.


Beitrag von natascha88 26.10.10 - 21:18 Uhr

Hallo!

Ja, da hattet ihr wirklich Glück!

Mein Kleiner ist auch schon oft gefallen - auch einmal auf der Treppe. Er hat auf den letzten Metern zur Wohnung gezickt, ich bin vorgegangen, um die Taschen rein zu bringen, er rennt zurück und steigt die Treppe wieder runter. Ich ruf noch "halt" aber da ist er schon gestolpert. Er hat sich Gott sei dank festgehalten und ist nur eine Stufe runter gefallen und das wurde durchs festhalten abgebremst... Aber ich dachte erst, er fällt jetzt 8 Steinstufen runter #schock.
Ich wäre wahrscheinlich auch nicht ins Krankenhaus gefahren. Lukas ist schon öfters von der Couch gefallen oder als er stehen lernte hingefallen und wir waren deswegen NIE beim Arzt.
Natürlich hab ich immer auf ihn geachtet, ob er anders ist als sonst, war aber nie der Fall. Im Krankenhaus machen sie wegen so was ja auch kein Röntgen oder CT - wäre ja übertrieben (Allerdings muss man dazu sagen, dass sowohl ich als auch mein Mann eine medizinische Ahnung haben und ich zudem Medizin studiere).
Also dann dankt eurem Schutzengel und hofft, dass das nie wieder passiert!

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch!
Natascha mit Lukas (26.3.09)

Beitrag von gioia0107 26.10.10 - 23:36 Uhr

Hi!

Na da hat Deine Maus ja Schwein gehabt!!! Meine Tochter heisst auch Lucy und ist 1 Monat älter als Deine. Sie ist auch schon so oft gefallen in den letzten Wochen...die Arme!
Ihr Lippenbändchen hat sie sich auch selber entfernt, AUA, überall Blut!

Zum Glück ist sie nicht ganz so Chaotisch wie mein Grosser, der war schon 6 Mal mit Gehirnerschütterung im KH. Aber so langsam wirds besser!

Läuft Deine Maus schon?

LG Verena mit Lukas 4 1/2 und Lucy 14 Monate

Beitrag von la1973 27.10.10 - 14:04 Uhr

Hallo Verena, nee, Lucy läuft noch nicht, zumindest noch nicht frei. Sie läuft am Tisch und am Sofa entlang.
Grade eben, als ich sie zum Mittagschlaf hingelegt habe, konnte ich beobachten, dass sie sich am Bett hochzieht, frei steht und sich dann auf den Po plumpsen lässt.
Schätze mal, wir sind vom Laufen nicht mehr sooo weit entfernt.