Wer kennt das auch?!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tartaruga81 26.10.10 - 20:14 Uhr

Guten Abend,

ich hab da eine etwas komische Frage......

Ich habe am 15.10 entbunden und wärend der Wehen (die drei Tage danke Einleitung gebraucht haben) schon das gefühl gehabt das mein kompletter Scharmbereich total voll mit Wasser ist...das ging sogar soweit, dass ich nicht mal mehr wasserlassen konnte. Ich hab gedacht, das könnte daran liegen weil der Kleine mit dem Köpfchen da vielleicht irgendwie drückt.
Jetzt 12 Tage nach der Entbindung habe ich immer noch das Gefühl das dort "unten" alles mit Wasser voll ist. Kann das sein?! Es fühlt sich in etwa so an wenn ich meine Tage früher bekommen habe....nur viel stärker. Beim Lachen,Husten, Aufstehen und Hinsetzten tut es fast etwas weh!

Wer kennt das, wie bekomme ich das weg und Was kann ich überhaupt dagegen machen?!

LG und schonmal Danke für die Hilfe

Ela mit Dario (10 Jahre) und Luca (12 Tage)

Beitrag von kathrin19 26.10.10 - 20:22 Uhr

#winkeHallo

Das hatte ich nie bei meinen Entbindungen! Ruf doch morgen mal deinen FRauenarzt an und frag da mal!
Ich kenne das nicht!

LG Kathrin

Beitrag von matsel 26.10.10 - 20:25 Uhr

meinst du eher die blase oder das schambein direkt? ich kann grad nicht so richtig rauslesen wo deine schmerzen sind.

Beitrag von tartaruga81 26.10.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

eher der Schambereich....Scharmlippen #schwitz und so....es fühlt sich nicht wirklich gut an.

Beitrag von matsel 26.10.10 - 20:39 Uhr

mhh, naja die geburt ist ja noch nich soo lange her. meine schamlippen taten auch noch sehr lange danach weh und durch den extrem gedehnten beckenboden mußte ich mich beim wasserlassen auch immer richtig konzentrieren, weil beim beckenbodenloslassen sich eher die scheide "aufgetan" hat, als die harnröhre. auch die scheide innen und der muttermund taten mir weh. für mich hört es sich an als wenn dein beckenboden nicht bestens ist. machst du leichte beckenbodenübungen? hat deine hebi dir dahingehend was gezeigt? hast du überhaupt eine?

Beitrag von tartaruga81 26.10.10 - 20:42 Uhr

Nein ich hab leider keine, werde mich aber morgen mal nach einer umhören....mein Kleiner ist eigentlich auch ein ganz lieber aber er kotzt die Milch immer wieder aus, deswegen wollte ich auch mal fragen...dann kann ich mein Problemchen auch mal vorbrigen.

LG Ela

Beitrag von matsel 26.10.10 - 21:01 Uhr

klar,schau mal in die gelben seiten. dir steht ja hebammnhilfe zu. kann ich dir nur empfehlen. ich würde auch gleich am telefon nach der einstellung zum thema stillen bzw zusatzqualifikationen zur stillberaterin fragen. denn nicht alle hebammen sind stillbefürworterinnen. sie kann dich auch mal untenrum angucken. ich hatte bei meinem ersten sohn gar keine probleme - dachte ich, aber es war alles vereitert und ganz schlimm entzündet u ich habs einfach nicht bemerkt.
manche kinder spucken einfach viel. du mußt schauen was für euch der beste weg ist zb häufigeres stillen (weil da klinere portionen) oder ausgedehntere pausen (wegen effektvollerem saugen). vielleicht hilft auch ein wechsel der stillposition oder anschließendes tragen im tuch. es gibt so viele möglichkeiten, die hebi kann dir helfen einen guten weg zu findenund dir unterstützend zur seite stehen. ich denke das brauchst du jetzt bestimmt.
lg

Beitrag von matsel 26.10.10 - 21:24 Uhr

ach und wegen dem wasserlassen...probier mal in der wann o dusche lauwarmes wasser über den bereich laufen lassen und knieend pullern.

Beitrag von zwei-erdmaennchen 26.10.10 - 21:13 Uhr

Hallo Ela,

oh ja, das kenne ich nur zu gut #augen

Hatte auch eine Ewigkeitsgeburt (allerdings ohne Einleitung, die muss also nicht daran schuld sein ;-)) und danach war ich auch vollkommen aufgequollen. Ich mache keine Scherze wenn ich sage, dass meine Schamlippen direkt nach der Entbindung ausgesehen haben als hätte ich mir zwei Honigmelonen implantieren lassen #aerger Das kommt wirklich wegen dem Druck des Kindes während der Geburt.

Was ich dir empfehlen kann sind die Traumeel-Tabletten. Die sind super. Ist was Pflanzliches was man ohne Bedenken in der Stillzeit nehmen kann. Und dann habe ich noch mit feuchten Lappen hin und wieder gekühlt. Keine Ahnung ob das was gebracht hat aber es hat sich gut angefühlt. Und ansonsten brauchst du einfach Geduld. Das wird besser.

Ich würde dir auch raten die Position zu verändern sobald dir irgendeine Position unangenehm ist oder sogar schmerzt. Denn dann ist da grade Druck drauf und das solltest du nach Möglichkeit vermeiden.

Falls du mit dem Wasserlassen immer noch Probleme hast kann ich dir auch einen Tipp geben. Setz dich einfach nicht komplett hin sondern bleib etwas stehen, hock dich also quasi drüber. Dadurch streckt sich die Harnröhre und das Entleeren der Blase geht leichter.

Und dann bleibt mir nur noch dir alles Gute zu deinem Sohn zu wünschen. Genieß die Zeit#verliebt

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von gazebo 27.10.10 - 00:11 Uhr

also ich glaub auch, dass sich da dein beckenboden zu wort meldet. das war bei mir auch so und auch jetzt während der 2 ss spüre ich ihn tageweise relativ stark (ist wohl noch etwas schlapp #schein).
bei uns wurde bereits im lkh beckenbodentraining angeboten bzw. konnte man sich dort für einen kurs anmelden (für die zeit, wenn man schon daheim ist - kostenlos!). vielleicht gibt es das ja in deiner klinik auch. frag mal.
ansonsten immer wieder unten "zusammenzwicken", sprich muskeln anspannen :-p.

glg gaz