FSJ???? Weiß nicht weiter...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von flonni 26.10.10 - 20:31 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin grad am überlegen wie es weiter gehen soll.
Momentan geh ich in die 12.Klasse und denke das ich die Prüfung in der 13.ten nicht schaffen werde weil ich nur Prüfungsfelder habe mit Fächern die mir alle nicht so liegen. Nun überlege ich Fachabi zu machen dazu gehört aber das FSJ und ich hab keine Ahnung wie ich mir das vorstellen soll.Bin zwar schon fleißig am googlen aber so richtig werd ich daraus nicht schlau.

Wie muss ich mir das vorstellen hab ich in dem Jahr eine bestimmte Einrichtung ,wie zb.Kindergarten, und bleibe dort oder variiert das und ich bin mal da und mal da??
Und das mit der Vergütung hab ich auch nicht ganz verstanden.
Also Geld bekommt man dafür nicht, umsonst heißt es ja nicht FREIWILLIGES soziale Jahr...

Aber ich hab was von Taschengeld Unterkunft usw gelesen?!?
Würde ich i-welche Zuschüsse bekommen wenn ich zb in eine andere Stst in eine eigene Whg ziehen müsste etc?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen..Ich weiß grad nicht weiter#schwitz

Beitrag von canadia.und.baby. 26.10.10 - 20:36 Uhr

Ich habe vor ein paar Jahren ein FSJ angefangen (bekam später ne schulzusage )

Ich habe im Krankenhaus das FSJ gemacht , ich war für "Lapalien eingesetzt" spricht Desinfizieren , RR messungen , Fiebermessen, Urinflaschen saubermachen , bettpfannen......ect.

Ich habe ein Taschen geld , sowie fahrtkosten erstattet bekommen.


LIeben gruß

Beitrag von flonni 26.10.10 - 20:38 Uhr

Hättest du das Jahr über auch dort bleiben können wenn du nicht die Schulzusage bekommen hättest???

Und hast du zu Hause gewohnt oder hast du Unterstützung bekommen?

Beitrag von canadia.und.baby. 26.10.10 - 20:40 Uhr

Ja ich hätte das ja da komplett bleiben können.

Ich hätte eine Unterkunft bekommen können (mietfrei) (im Schwesternwohnheim), habe es aber vorgezogen zuhause zu wohnen.
Deswegen Fahrtkosten erstattung


Beitrag von canadia.und.baby. 26.10.10 - 20:40 Uhr

Jahr^^

Beitrag von flonni 26.10.10 - 20:41 Uhr

Achso aber du weißt nicht ob du Geld bekommen hättest wenn du alleine gewohnt hättest oder mit jemandem zusammen gezogen wärst?

Beitrag von canadia.und.baby. 26.10.10 - 20:44 Uhr

Sowie ich es damals verstanden habe (ist schon bissel her) , bekommt man nur einen zuschuss , wenn die von der einrichtung eine Wohnung stellen können.

Beitrag von flonni 26.10.10 - 20:46 Uhr

Ok Danke erstmal :)

Beitrag von canadia.und.baby. 26.10.10 - 20:46 Uhr

gerne , schönen Abend noch und viel glück für deine Prüfungen :)

Beitrag von juhu19981 26.10.10 - 20:52 Uhr

Hallo flonni,

ich habe damals auch FSJ gemacht. Ich war beim Paritätischen Wohlfahrtsverband tätig. Bereich -Behindertenpflege/Betreuung-

8 Std. tägl.

Da es freiwillig ist bekommt man keinen Lohn, sondern sog. Taschengeld, bei mir waren es damals 430 DM :-)

Auch die Fahrkarte für Bus ect. wurde mir erstattet!

Es hat damals viel Spass gemacht mit diesen Besonderen Menschen zu Arbeiten. Musste von Bewohnerpfelge , Kochen, Putzen bis hin zu Begleitung zum Einkauf oder zur Ergo/Logopädie alles mit begleiten.

Da ich damals noch zuhause gewohnt habe, kann ich dir nicht sagen wie es sich Verhält, wenn man eine eigene Wohung hat, wg. zuschüsse und dergleichen. Sorry.

Lg

J#aha

Beitrag von flonni 26.10.10 - 21:02 Uhr

Das Taschengeld variiert ja auch sehr stark aber 430 DM/Euro sind gut..
Ich würde wahrscheinlich mit meinem Freund zusammen ziehen und somit würden wir uns das ja dann teilen.


Mit Behinderten kann ich gar nicht umgehen.Ich bewundere Menschen die das können.Ich kanns nicht #schwitz

Wo hast du gewohnt in der Zeit?

lg

Beitrag von juhu19981 27.10.10 - 10:13 Uhr

Zu dieser Zeit wohnte ich noch zuhause :-)

lg

Beitrag von lieblingstristan 26.10.10 - 21:45 Uhr

Hallo,

vielleicht hast Du das schon irgendwo erwähnt, allerdings habe ich nicht Alles gelesen, daher meine Frage, warum Du für das Fachabitur ein FSJ benötigst.
Ich kenne das nur mit einem Jahrespraktikum, lasse mich aber gerne korrigieren.

Der Rest wurde im Prinzip ja schon beantwortet. Du kannst das FSJ in ein und derselben Einrichtung ableisten (das kenne ich auch nur so), erhälst Taschengeld und Fahrgeld.
Je nach Einrichtung gibt es eventuell Wohnmöglichkeiten - bspw. angeschlossene Wohnheime, zusätzlich erhälst Du von der Einrichtung allerdings keine weitere finanzielle Unterstützung.
Wie das mit ALG2-Anspruch aussieht, weiss ich nicht.
BAFÖG gibt es nur, wenn Du nachweisen kannst, dass das FSJ einer späteren Ausbildung dienst. Das gilt übrigens auch für Kindergeld. Also vorsichtig, i.d.R. fällt der Kindergeldanspruch weg.

Viel Glück,
Anja

Beitrag von douvi 26.10.10 - 21:33 Uhr

Das varriert immer nach den Einrichtungen!
Genauso wie ein Jahrespraktikum.
Ich arbeite in einer soz. Einrichtung und bei uns Erhalten die FSJ´ler ein Taschengeld (ist aber recht hoch), eine Unterkunft oder die Fahrtkosten.
Sie sind als Mitarbeiter eingeteilt (natürlich liegt nicht bei ihnen die Verantwortung), d.h. viele Dienste, teilnahme an Konferenzen, Wochenenddienste, feiertage und festen urlaubstage und und und.
Hinzu kommen vom Bistum die Kurse. glaube 3mal eine Woche

Aber wie gesagt, es varriert nach Einrichtung!

Beitrag von lisasimpson 26.10.10 - 21:45 Uhr

ich weiß ja nicht aus welchem bundesland du kommst, aber ich kenne die fachoberschulen (die zum fachabi führen) nur als schulen, in denen du in der 11. klasse die hälfte des jahres im praktikum (unterschiedliche) verbnringst und die andere im unterricht.
die 12. klassse ist vollzeitunterricht, danach die prüfungen
das praktikum in der 11 darf übrigens NICHT vergütet werden (in bayern zumindest)

ein FSJ ist ein jahr, in dem du dir eine stelle selsbt suchen kansnt (oder über die großen wohlfahrttsverbände suchen lassen kannst) und in dem du mindestens 500€ bekommst (vor 15 jahren waren es zuumindest ca 1000DM)
ich habe damals in ner wg gelebt, hatte dort mein essen und habe von dem geld nicht schlecht gelebt

lisasimpson

Beitrag von alkesh 26.10.10 - 22:03 Uhr

Wenn man normal auf's Gymi geht, bekommt doch nach der 12. automatisch das Fachabi.

Wie viel gezahlt wird, entscheidet die Einrichtung, sagt zumindest das Internet ;-)

LG

Beitrag von lisasimpson 27.10.10 - 10:21 Uhr

"Wenn man normal auf's Gymi geht, bekommt doch nach der 12. automatisch das Fachabi. "

nicht in bayern!!!!!!

lisasimpson

Beitrag von alkesh 27.10.10 - 11:01 Uhr

Ja, ist ja auch Ausland #rofl

LG

Beitrag von lisasimpson 27.10.10 - 11:08 Uhr

wir haben dafür bald nach 12 jahren das allgemeine abitur:-p

lisasimpson

Beitrag von alkesh 27.10.10 - 11:13 Uhr

Das gibt es hier auch - ist aber sehr umstritten.

LG

Beitrag von lisasimpson 27.10.10 - 11:17 Uhr

ja bei uns auch:)

lisasimpson

Beitrag von lapillus 27.10.10 - 05:13 Uhr

Hallo,

mein FSJ ist schon eine Weile her (20 Jahre)....

Auf jeden Fall bin ich damals in eine fremde Stadt gezogen, bekam also auch eine Unterkunft.

Das war ein kleines Zimmer im Retro Stil (wäre vermutlich inzwischen wieder todschick), mit Waschbecken und Bad & Küche auf dem Gang.

Zusätzlich habe ich TG erhalten (damals 190,-DM und freien Eintritt in alle Bayerischen Schlösser und Museen!!!).

Des weiteren bin ich verpflegt worden, was allerdings etwas einseitig war.

Die Altenheimküche sah für Vegetarier eher so Gemüsebeilgen (schön weich gekocht !) vor. Alternativ Griesbrei.

Ich habe auf der Pflege gearbeitet, und war erstaunt, wie schnell ich Verantwortung übernehmen musste.

Alle zwei Monate hatten die FSJ'ler Seminare zum gemeinsamen Austausch. Wir fuhren dann übers Wochenende weg, und es war immer gut!

Na auf jeden Fall habe ich viel gelernt & eine Menge Erfahrungen gesammelt. Das FSJ wurde mir an der FH übrigens als Praktikum angerechnet.

Allerdings habe ich noch nie davon gehört, dass ein FSJ zum Fachbi gehört.

Praktika ja - aber wieder in einer anderen Form.....

Alles Liebe,

Lapillus






Beitrag von xenotaph 27.10.10 - 07:33 Uhr

anstatt drüber nachzudenken, was du eventuell nicht schaffst, solltest du überlegen, was du tun kannst, um es zu doch schaffen.

fsj kannst du später immer noch machen, wenn du das unbedingt willst.

aber wenn du jetzt die möglichkeit hast, das normale abi zu machen, dann setz dich hin und mach das. weißt du denn, ob du in 5 jahren immer noch in der richtung arbeiten willst, die dein fachabi vorgibt?

mit dem normalen abi bist du flexibel und kannst dich nach lust und laune umorientieren. dieser luxus verlangt aber JETZT etwas arbeit von dir. meine güte, immer vor schwierigkeiten davon laufen bringt dich nicht weiter.

und das argument : "liegt mir nicht", zählt nicht. klar gibt es fächer, die man nicht mag und das ist auch okay. aber willst du dir echt von schulfächern dein abi verderben lassen? du bist der chef, du bestimmst, wie du mit dem stoff umgehst, wieviel und wie du lernst und was du für energie und leidenschaft entwickeln WILLST ...

alles gute!

lg

Beitrag von doucefrance 27.10.10 - 07:57 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist auch gerade in die 12 gekommen und da war son Infoabend

Es hieß darin aber ganz klar:
Zitat " wenn man nach der 12 aufhört oder durch die Abiprüfung rasselt, dann hat man den SCHULISCHEN Teil des Fachabis. Um das volle Fachabitur zu erlangen muss ein Jahrespraktikum erfolgen." Von FSJ war dort nie die Rede.

Erkundige Dich bitte ganz genau danach, nicht dass Du einen Reinfall erlebst und dann gar kein vollwertiges Fachabi hast.

Ich kenne jemanden, der macht sein FSJ von der Organisation "Sühnezeichen" aus und zwar in Norwegen. Die schicken aber auch in die USA, Kanada, Frankreich, und Osteuropa.

Also bitte wirklich erkundigen, denn FSJ und Jahrespraktikum sind zwei Paar Schuhe, soweit ich informiert bin.

Ein Jahrespraktikum kannst Du im Prinzip überall ableisten - vorwiegend in Krankenhäusern, Kindergärten, Altenheimen, Jugendfreizeitstätten,..., aber auch da würde ich mich noch mal genau erkundigen, ggf. in der Schule oder beim Schulamt

Beitrag von doucefrance 27.10.10 - 07:58 Uhr

Ach noch vergessen,

ich spreche hier von NRW, weiß ja nicht woher Du kommst und wie das in anderen Bundesländern geregelt ist.

  • 1
  • 2