Riesterrente

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mama062006 26.10.10 - 20:52 Uhr

Hallo,

mein Freund und ich haben 2 Kinder. Beide unehelich, für den großen haben wir gemeinsames Sorgerecht, für den Kleinen habe ich das alleinige.

Ich habe auch seit mehreren Jahren eine Riesterrentenversicherung und bekomme jährlich die Zuschläge für beide Kinder.

Nun hat mein Freund neuerdings auch eine Riesterrentenversicherung und will den Zuschlag für ein Kind haben. Ich bin davon allerdings gar nicht begeistert, weil er Vollzeit arbeitet und auch mehrmals jährlich hohe Provisionen bekommt und somit wesentlich mehr für seine Rente einzahlen kann als ich (derzeitig noch Hausfrau, bald teilzeitarbeitendend). Kann ich das irgendwie verhindern, dass er das bekommt?

Danke und lG

Beitrag von hoja13 26.10.10 - 20:56 Uhr

Hallo!!

Ich hatte gerade heute das Zeugs in der Hand....soweit ich das verstanden habe, musst du damit einverstanden sein und ihm das übertragen, per deiner Unterschrift.

Aber am Besten du rufst mal deinen Riester-Versicherer an und fragst DEN....der muss es ja genau wissen...


LG Kerstin:-)

Beitrag von mama062006 26.10.10 - 21:04 Uhr

Danke, das beruhigt mich ja schon etwas. Aber ja, ich werde ihn mal anrufen.

lG

Beitrag von ina_bunny 26.10.10 - 21:13 Uhr

Wieso muss sie ihm das per Unterschrift übertragen?

Mußte ihr Partner damals auch per Unterschrift erlauben das sie für beide Kinder Zuschüsse erhält?

LG Ina

Beitrag von regengucker 27.10.10 - 00:37 Uhr

Die Kinderzulagen liegen automatisch bei der Mutter.
Eine Änderung geht nur mit Unterschrift der Mutter!

Beitrag von mamavonyannick 27.10.10 - 07:37 Uhr

Das ist falsch. Der, der das Kindergeld erhält, bekommt die Zulagen. In meinem Fall mein Mann, der er das Kindergeld mit seinem Lohn überwiesen bekommt. er muss unterschreiben, um die Zulageberechtigung auf mich zu übertragen.

m.

Beitrag von grafzahl 26.10.10 - 22:00 Uhr

> Kann ich das irgendwie verhindern, dass er das bekommt?

Super Beziehung...

Beitrag von mama062006 26.10.10 - 22:07 Uhr

was hat das mit super Beziehung zu tun?

Er will mich nicht verstehen und du mich wahrscheinlich auch nicht #kratz. Er hat einen Vollzeitjob - zahlt daraus in die gesetzliche Rentenversicherung ein und in seine Riesterrente. Und er bekommt mehrmals jährlich hohe Prämien, aus denen er auch in beide Rentenversicherungen einzahlt. Ich bin im Moment noch daheim, zahle also keine eigentlichen Rentenversicherungsbeiträge, nur zur Riesterrente, 20 € monatlich. Und nein, ich weiß nicht, ob ich in über 40 Jahren noch mit ihm zusammen bin, dass kann nämlich nie einer wissen. Sicherlich werde ich von der einen Kinderzulage mehr nicht reich sein im Alter, aber es ist dann schon bissl mehr als ohne. Und wenn ich wieder arbeiten gehe, in einem halben Jahr, dann auch nur in Teilzeit.

Beitrag von .roter.kussmund 26.10.10 - 22:50 Uhr

ich denke, du gönnst es ihm nicht, weil er dich noch nicht geheiratet hat...

Beitrag von mama062006 26.10.10 - 22:55 Uhr

du musst es ja wissen #augen

ich WILL ihn gar nicht heiraten #rofl

Beitrag von .roter.kussmund 26.10.10 - 23:03 Uhr

"ich WILL ihn gar nicht heiraten"
nööö, überhaupt nicht. #rofl

ich glaube, ich habe ich dir auf den fuß getreten.
entschuldige mich bitte. #schein

Beitrag von mama062006 26.10.10 - 23:19 Uhr

ich kann doch jetzt schreiben, was ich will, glaubst mir ja eh nicht #augen.

Und ja, er hat mich gefragt, und nein, ich will nicht. Vielleicht in ein paar Jahren, jetzt aber noch nicht #cool

Beitrag von weltenbuergerin2 27.10.10 - 03:30 Uhr

Warum bekommst du von einem Mann zwei Kinder, die dich fast lebenslang an ihn binden, aber willst ihn nicht heiraten?

Beitrag von mamavonyannick 27.10.10 - 07:41 Uhr

Weil nicht für jeden eine Heirat das non plus ultra ist vielleicht? Muss man heutzutage heiraten, nur damit Leute wie du glauben, dass es einem ernst ist? Die beiden werden schon ihre Gründe haben und als ob eine Heirat irgendwas über den status einer Beziehung aussagt.#augen

m.

Beitrag von mama062006 27.10.10 - 08:27 Uhr

#pro

Beitrag von .roter.kussmund 27.10.10 - 09:29 Uhr

"als ob eine Heirat irgendwas über den status einer Beziehung aussagt."

in diesem falle deutlich zu sehen, denn beim zweiten kind war das vertrauen bereits geschrumpft.

"mein Freund und ich haben 2 Kinder. Beide unehelich, für den großen haben wir gemeinsames Sorgerecht, für den Kleinen habe ich das alleinige."

Beitrag von mamavonyannick 27.10.10 - 09:35 Uhr

Schwachsinnige Argumentation!

Vllt war er zum Zeitpunkt der Geburt ständig im Ausland, vllt ist das Kind dauerhaft krank und daher das alleinige Sorgerecht praktischer, vllt hatten sie damals Probleme, inzwischen ist alles okay... was auch immer. Meine Glaskugel spuckt mir da mit dem entsprechenden Willen eine Menge Möglichkeiten aus.
Bei dir sagt mir meine Glaskugel, dass du beziehungsgeschädigt bist, weil du von vorn herein von den schlechten Sachen ausgehts! Hab ich Recht?;-)

Beitrag von .roter.kussmund 27.10.10 - 09:44 Uhr

"Meine Glaskugel"

nimm an stelle der glaskugel lieber "glasgoogle".
der 22.11.06 spricht bände.

Beitrag von mamavonyannick 27.10.10 - 09:50 Uhr

2006??? du nimmst jetzt ernsthaft was von vor 4 JAHREN? Ich lach mich tot. Auch wenns hier nicht hingehört: Mein Mann und ich, wir wollten uns vor 2 Jahren trennen und jetzt: Jetzt haben wir unsere Probleme gelöst und bekommen das 2 Kind. Tja, was soll man sagen, so kanns gehen. Und auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst: auch jetzt haben wir hin und wieder Meinungsverschiedenheiten.Soll in den besten Beziehungen vorkommen.

Beitrag von mama062006 27.10.10 - 10:03 Uhr

du musst echt lange Weile haben #augen

Beitrag von mamavonyannick 27.10.10 - 07:38 Uhr

Was hat das mit "gönnen" zu tun? Warum "gönnt" er ihr das bißchen nicht?

Beitrag von grafzahl 27.10.10 - 17:25 Uhr

Ich verstehe dich durchaus. Meine Frau und ich haben auch jeder einen Riesterrentenvertrag und selbstverständlich bekommt meine Frau die Zulagen für beide Kinder.

Aber dein Satz

"Kann ich das irgendwie verhindern, dass er das bekommt?"

klingt nicht wie das Ergebnis einer einvernehmlich beendeten Diskussion sondern eher nach einer juristischen Auseinandersetzung. Und die dürften in "normalen" Beziehungen dann doch eher selten sein.

Beitrag von mama062006 27.10.10 - 19:25 Uhr

Hallo,

nein, es sollte nicht nach einer juristischen Auseinandersetzung klingen. Ich wollte nur wissen, ob ich dem zustimmen muss damit er es bekommt oder ob er sie sich einfach nehmen kann.

Ich würde nicht wegen dieser Zulage eine juristische Auseinandersetzung in Kauf nehmen.

lG

Beitrag von imzadi 27.10.10 - 01:45 Uhr

Welche Verluste hast du dadurch?

Beitrag von mamavonyannick 27.10.10 - 07:41 Uhr

Die Kinderzulage für ein Kind

  • 1
  • 2