Könnte mich so was von aufregen über meine Mutter!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von engel15 26.10.10 - 21:01 Uhr

Hallo,#aerger

habe zwei Kinder eine Tochter fast 4 und ein kleine Tochter fast 11 Monate.

Wir gehen ja nicht oft mal weg und wen auch nur mal ins Kino und was Essen.
Das war bisher alles kein Problem meine Mutter hat die Kinder gerne genommen, oder eher gesagt eins von beiden das andere ging zur anderen Oma.

Aber seitdem mein Papa verstorben ist das ist jetzt ein Jahr her, ist sie so ganz anderst geworden, geht selber viel weg meckert viel, da habe ich schon keine Lust zu fragen. Man bekommt eh immer ne doofe Antwort.
Wie oft sind die den früher weg gegangen und haben mich zur Oma gebracht.
Hatte jetzt gefragt schon vor paar wochen ob sie im Dezember mal eins zum schlafen nehmen kann wie sonst auch immer, da sagte sie gar nichts zu, wir wollen mit freunden in Zirkus und Essen abends.
Jetzt sagt sie sie bekommt vielleicht von ihrer komischen Freundin( noch so ein Thema, die hält sich gleich 2-3 Lover auch für die Kiste) ermäßigte Karten und würde dann da hin gehen da sage ich ja aber nicht an dem Tag wo wir dann gehen. da sagt sie da kann ich jetzt keine Rücksicht nehmen. Boah ey ich hätte ihr am liebsten eine gefeuert.#aerger

Ich könnte euch noch mehr so sachen erzählen

lg engel#klee#klee

Beitrag von silbermond65 26.10.10 - 21:11 Uhr

Jetzt sagt sie sie bekommt vielleicht von ihrer komischen Freundin( noch so ein Thema, die hält sich gleich 2-3 Lover auch für die Kiste) ermäßigte Karten und würde dann da hin gehen da sage ich ja aber nicht an dem Tag wo wir dann gehen. da sagt sie da kann ich jetzt keine Rücksicht nehmen. Boah ey ich hätte ihr am liebsten eine gefeuert.

Jetzt halt mal die Luft an.Deine Mutter hat auch noch ein eigenes Leben.
Und wenn sie die Karten von ihrer Freundin geschenkt bekommt,geht sie halt an dem Tag weg.
Soll sie sich jetzt zu Hause eingraben,weil ihr Mann nicht mehr da ist?
Nimm dir einen Babysitter und gut ist.
Und das Liebesleben ihrer Freundin kann dir doch wohl latte sein.

Beitrag von romy76 26.10.10 - 21:13 Uhr

Also ich habe zu meiner Mutter und Schwiegermutter ein relativ gutes Verhältnis, aber dass die beiden mir mein Kind mal so abnehmen würde ich nie erwarten. Wenn ich mal was vorhabe plane ich das genau und frage vorher so weit wie möglich im voraus und wenn es dann aus diesen oder jenen Gründen nicht geht, aktzeptiere ich das, weil sie haben ja auch ein eigenes Leben und sind nicht nur noch für die Enkel auf Abruf da...

Beitrag von tauchmaus01 26.10.10 - 21:29 Uhr

Sucht Euch einen Babysitter den ihr bezahlt und genießt Euren Abend im Zirkus.
Mona

Beitrag von hippogreif 26.10.10 - 21:37 Uhr

Boa, wie bist Du denn drauf? Habt ihr Deine Mutter unter Vertrag genommen, so dass sie für euch Babysitten MUß???
Man kann durchaus höflich fragen, ob sie bereit ist, DEIN Kind zu hüten. Aber wenn sie nunmal etwas anderes vor hat oder auch einfach keine Lust hat, dann ist das ihr gutes Recht und sie muß deswegen kein schlechtes Gewissen haben und sich von Dir auch keins einreden lassen.
Such Dir einfach nen Babysitter, den Du ganz normal bezahlst und dann kannst Du auch erwarten, dass der an dem von Dir gewünschten Tag da ist und auf Dein Kind aufpaßt.

Beitrag von krisksc 26.10.10 - 22:05 Uhr

Ja sag mal, wie bist du denn drauf? Komm erst mal runter.

Es ist deine Mutter und die Oma deiner Kinder. Es ist nicht ein Babysitterservice, der dir stets zur Verfügung zu stehen hat. Du hast doch keinen Betreuungsanspruch für deine Kinder bei deiner Mutter! Nur weil deine Oma dich betreut hat, damit deine Eltern abends weggehen konnten, heißt das noch lange nicht, dass deine Mutter dieselbe Verpflichtung auch erfüllen muss!

Sei doch froh, dass deine Mutter nach dem Tod deines Vaters lebensfroh ist und sich nicht zu Hause versteckt.

LG krisksc

Beitrag von schullek 26.10.10 - 22:27 Uhr

hallo,

ich will mal bissl näher drauf eingehen, als dass die anderen getan haben. im leben deiner mutter hat sich alles verändert. der tod eines geliebten menschen kann sich anders auswirken, als man das 'erwartet'. manche verlieren sich in trauer, andere konzentrieren sich ganz auf die restfamilie, ob nun kinder oder sonstwer, andere fangen an genau das gegenteil von dem zu leben, wie es es bisher taten. nichts davon sollte, wenn niemandem geschadet wird, verurteilt werden.
aber ich verstehe dich auch. ein elternteil zu verlieren, auch als erwachsener ist immer schlimm udn verändert das eigene leben sehr. der andere elternteil wird weitaus wichtiger, als bisher, man hat ja nur noch einen. tja, und wenn dieser dann ganz anders reagiert und auch seine persönlichkeit anders scheint als vorher, dann ist das beängstigend.
ich denke, du solltest dir über das alles mal klar werden udn trennen lernen zwischen:

ich bin sauer, weil meine mutter es abgelehnt hat zu betreuen von: ich will meine alte mama wieder!
hast du schon einmal offen mit deiner mutter geredet? ich glaube nämlich tatsächlich, dass es dir im grunde eher schlecht geht, weil sie so anders ist als früher.
niemand steckt in ihr drin. es kann durchaus soagr so sein, dass sie jetzt dinge tut, die sie in ihrer ehe nie getan hätte. dass sie jetzt auslebt, was sie in der ehe nicht konnte. auch das ist nicht negativ zu werten.

natürlich hast du keinen anspruch auf babysitting, wie dir ja schon gesagt wurde, recht nett;-)
aber natürlich, wenn man eine oma gewöhnt ist, die immer interessiert an den enkeln war, dann tut es nun weh, das gegenteil zu erleben.

das zauberwort heisst wirklich: miteinander reden!

lg

Beitrag von curlysue2 27.10.10 - 09:27 Uhr

Hi,


ich bin auch Deiner Meinung. Und ohne schleimen zu wollen;-):
Deine Antwort ist bisher die Einzige, die versucht auch ein wenig beide Seiten zu hinterfragen. Denn ich denke, in diesem Beitrag ist das Entscheidende an dieser Situation der Satz, dass der Vater vor einem Jahr gestorben ist und dieses einschneidende Erlebnis mit ein Faktor für die momentane Situation und Empfinden der TE ist.

LG

curlysue

Beitrag von asimbonanga 27.10.10 - 12:12 Uhr

In Anbetracht der Ausdrucksweise der TE wage ich dies zu bezweifeln.

Beitrag von thyme 27.10.10 - 09:43 Uhr

LG thyme

Beitrag von schwarzesetwas 26.10.10 - 22:49 Uhr

Du hast nen Knall.

Dazu noch Langeweile und nen Fake.

Hau Deiner Mum eine, weil Du nicht ausgehen kannst.

#rofl

Beitrag von asimbonanga 26.10.10 - 23:19 Uhr

<<<<Boah ey ich hätte ihr am liebsten eine gefeuert.<<<<

Fake

hoffe ich doch sehr.

Beitrag von juniorette 27.10.10 - 08:36 Uhr

Die Userin ist "Weise Eule" und ihre sonstigen Beiträge waren normal (für Urbia-Verhältnisse #schein).

http://www.google.de/search?hl=de&rlz=1T4SUNA_deDE236DE237&q=engel15+site%3Aurbia.de&btnG=Suche&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=

Ich befürchte KEIN Fake...

Beitrag von juniorette 27.10.10 - 08:30 Uhr

Hallo,

"da sagt sie da kann ich jetzt keine Rücksicht nehmen. Boah ey ich hätte ihr am liebsten eine gefeuert"

geht's noch?

Ich finde es schlimm genug, wenn junge Frauen, die eigentlich noch im Party-Mach-Alter sind, Kinder in die Welt setzen und ernsthaft glauben, sie können dann noch weiterleben wie bisher.
Noch schlimmer ist es, wenn schon während der Schwangerschaft die Großeltern als Babysitter verplant werden.
Noch viel schlimmer ist es, wenn sich Mütter hier beklagen, dass die Großeltern eben keinen Bock auf den Babysitter-Job haben.

Aber DU toppst wirklich alles. Scheuerst du deinen Kindern auch jedes Mal eine, wenn sie nicht so reagieren, wie du es gerne hättest? #contra

J.

Beitrag von asimbonanga 27.10.10 - 10:13 Uhr

#danke

Da kann ich mir eine Antwort ersparen.

Der absolute Witz ist, diesen Thread im Forum Erziehung zu posten----------dieser Begriff ist für die TE offensichtlich ein Fremdwort.

Beitrag von frauke131 27.10.10 - 08:50 Uhr

Letztendlich ist es ihre Sache, wie sie die Freizeit verbringt Und so, wie Du über sie und ihre Freundin urteilst, scheint euer Verhältnis nicht das beste zu sein. Vor allem der vorletzte Satz spricht Bände...

Sie ist euch gegenüber nicht verpflichtet. Wenn sie schlichtweg keine Lust hat, müsst ihr das hinnehmen und euch notfalls einen Babysitter suchen, den ihr bezahlen müsst. Das ist zwar sehr schade, aber wenn sie jetzt, da sie allein ist, ihr Leben nochmal genießen will, evt. nochmal jemanden kennenlernen will, müsst ihr das akzeptieren. Aber Deine Erwartungshaltung und Deine Ausdrucksweise sind schrecklich und wenn Du Dich ihr gegenüber so aufführst, könnte ich verstehen, dass sie keinen Bock hat, euch einen Gefallen zu tun.

Beitrag von siebzehn 27.10.10 - 09:23 Uhr

Deine Mutter hat ein Recht auf ihr eigenes Leben. Wenn Ihr was von Deiner Mutter wollt, müsst IHR Rücksicht auf ihre Planungen machen - nicht umgekehrt.

Besorgt Euch einen Babysitter, dann gibt es keinen Stress mehr.

Beitrag von curlysue2 27.10.10 - 09:24 Uhr

Hallo,

auf Deinen Ton werde ich jetzt mal nicht eingehen...

Ich schließe mich voll und ganz schullek an. Dein Vater ist ERST vor einem Jahr gestorben. Und gerade wenn enge Angehörige versterben, ist (fast) jeder in einer Ausnahmesituation undg eht vor allem sehr individuell damit um. Und je nachdem wie eng das Verhältnis war, ist auch ein Jahr nicht besonders lang um das alles zu verarbeiten. Es ist die ERSTE Zeit um das GEschehene zu realisieren und den Alltag allmählich wieder an sich ran lassen zu können und zu bewältigen. Und der kann nach solch einem Verlust nun mal anders sein als vorher.
Meine Mutter ist vor nicht ganz anderthalb Jahren gestorben. Und jeder von uns hat sich auf die ein oder andere Weise verändert. Trotzdem verstehen wir uns. Allerdings habe ich mich auch intensiv mit dem Thema Trauer auseinandergesetzt und was ich gelernt habe ist, dass es wirklich jeder anders verarbeitet. Mein Vater ist auch umtriebiger geworden (obwohl er immer noch gerne seinen Enkel nimmt) und wir haben manchmal Angst dass er es übertreiben könnte, was seine Energiereserven angeht. Und auch wenn er seinen Enkel gerne nimmt, so müssen wir dann immer schauen, dass meine Schwester dann auch Zeit (und Lust) hat, wenn es um Übernachtungen oder längeres Babysitten geht, denn mein Vater findet oftmals z.B. beim Spielen auch kein Ende;-) und si e brauchen dann noch jemanden dabei, der Grenzen setzt. Allerdings kann ich nicht erwarten, dass beide Zeit haben wenn ICH das für angebracht erachte und deswegen ihre Interessen und Termine hintenanstellen. Deine Mutter hatte doch nicht zugesagt und wenn ich in solch einem Fall doch noch unbedingt weggehen möchte, schaue ich mich nach einer Ersatzlösung um, für den Fall dass es wirklich nicht klappt. Denn vor allem meine Schwester hat es sehr gut drauf oftmals bis knapp vorher mit einer defintiven Aussage zu warten (aber nicht nur beim Sitting, sie ist so und es wird leider auch nicht besser).

Ich denke, bei Euch kommt einiges zusammen: Der Verlust des Vaters, das veränderte (für Dich unverständliche) Verhalten Deiner Mutter und die Enttäuschung, dass sie jetzt nicht mehr wie gewohnt "abrufbereit" zum Babysitten ist. Und wie Schullek sagte, da hilft einzig und allein eine Aussprache. allerdings nicht mit Vorwürfen, sondern erzähl Deiner Mutter wie Du Dich fühlst, was Du empfindest und wie es bei Dir ankommt. Versuche aber auch ihre Situation zu verstehen, Dich in sie einzufühlen, denn sie hat immerhin ihren Partner verloren. Das Ganze sollte an einem ruhigen, evtl. sogar neutralen Ort in ruhiger Atmosphäre stattfinden, evtl. sogar mit Jemand Neutrales, der vermittelnd eingreifen kann.

Ich wünsche Euch, dass sich Eure Situation nicht hochschaukelt und ihr wieder einen WEg finden könnt ohne gegenseitigen Groll wieder miteinander umgehen zu können, auch wenn Deine Mutter nicht mehr die Alte sein wird.

LG

curlysue

Beitrag von engel15 27.10.10 - 10:36 Uhr

Danke ihr .............................................................!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


ganz lieben gruß

Beitrag von nettybee 28.10.10 - 15:49 Uhr

Was willst du uns denn damit sagen? #gruebel

Beitrag von redrose123 29.10.10 - 05:50 Uhr

Danke ich dachte nur ich steh auf dem schlauch#winke

Beitrag von seluna 29.10.10 - 17:02 Uhr

ich glaub das willst du lieber nciht wissen ..... :-(

Beitrag von nettybee 29.10.10 - 20:15 Uhr

Ich glaube auch sie meint nix Nettes :-(

Beitrag von simisa 27.10.10 - 12:39 Uhr

Solange eure Vereinbarungen funktionierten, war es ja auch gut so. Aber wenn eine Partei nicht mehr möchte, ist dieses auf Freiwilligkeit basierende Arrangement halt vorbei. Ich finde euch mangelt es an der Fähigkeit, offen und ehrlich eure Wünsche zu besprechen.
Du könntest sagen , dass du dich freuen würdest, wenn sie babysittet.
Und deine Mutter sollte dir auch reinen Wein einschenken und dazu stehen, wenn sie nicht mehr so aufpassen will wie früher. Es ist eine Sache des gegenseitigen Respekts, soche Dinge offen auf den Tisch zu bringen. Jeder sollte den Mut haben, zu seinen Bedürfnissen zu stehen.
Wenn ihr weggehen wollt, sucht euch einen zuverlässigen Babysitter, den ihr dann aber evtl. auch bezahlen müsst. Dann ist deine Mutter raus und wird sich schon melden, wenn sie das Bedürfnis hat, ihre Enkel zu sehen.
LG

Beitrag von biibii 27.10.10 - 15:34 Uhr

Warum fragt ihr nicht einfach die andere Oma ob sie an dem Tag ausnahmsweise BEIDE Kinder nehmen kann, oder ob sie zu euch kommen würden um aufzupassen ???

Deine Tonart lasse ich mal ausser acht ... ABER deine Mutter hat IHR eigenes Leben und vielleicht verarbeitet sie auch den Tod ihres Mannes DEINES Vaters, das sie es einfach gebracht raus zu gehen :-)

Ich mußte letztes auch zurückstecken #schock Wollte unbedingt zur letztes Aufführung auf der Freilichtbühne, meine Eltern wußten schon seit Wochen Bescheid und dann wurde mein Sohn maulig und ließ sich nicht ins Bett machen, und ich mußte antanzen und durfte den Abend zu Hause verbringen #schmoll Dabei haben sie ansonsten kein Problem damit ihn einfach ins Bett zu machen irgendwie schaffen sie es immer nur nicht an dem Abend :-( Aber ich habe daraus kein Drama gemacht, sondern akzeptiert, ich bin nun mal Mama und habe dafür gerade zu stehen ...


  • 1
  • 2