suche muttis mit baby wo Hörstörung auf einem Ohr hat....

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von cybergirl07 26.10.10 - 21:42 Uhr

Hallo an alle Mamis,
bei meinem Sohn hat man gestern nun endgültig festgestellt, dass er auf der linken seite entweder nichts oder nur wenig hört.
Er ist jetzt 5 wochen alt.
Wir müssen jetzt im dezember in die uniklinik um zu messen ´wieviel prozent es wirklich sind.
nun zu meinen Fragen... Wer hat da erfahrung? Wie kann das weiter gehn und was kommt da noch auf mich zu? mit Hörgerät oder Implantat usw...
Würde mich sehr über antworten freuen...
Liebe Grüße
Meli

Beitrag von mone2008 26.10.10 - 21:55 Uhr

guten abend!

bei meiner großen tochter wurde eine beidseitige taubheit diagnostiziert.warte erstmal die untersuchung ab, bis du verlässliche ergebnisse hast wie hoch die hörschädigung ist.dann gibts vielleicht hörgeräte.wir mussten auch erst hörgeräte ausprobieren,ist leider so vorgeschrieben,haben uns aber sofort um einen voruntersuchungstermin für ein implantat bemüht,da solche termine ja auch immer dauern.
tja nun ist meine tochter 5, mittlerweile beidseits implantiert, und spricht genauer als manch `normales kind.es war viel arbeit, viel therapie aber der erfolg spricht für sich.unser ziel war immer die regelschule und dieses ziel haben wir nächstes jahr erreicht.
wenn du fragen hast schreib mich ruhig an,oder schau mal auf die seite hoer-treff.de

lieben gruß

mone

Beitrag von b.kissi 27.10.10 - 15:02 Uhr

Hallo Meli,

hört dein Sohn auf dem rechten Ohr normal?

Gruß Barbara

Beitrag von jindabyne 28.10.10 - 20:22 Uhr

Hallo Meli,

wir haben bei unserer Tochter auch mal eine einseitig hochgradige Schwerhörigkeit diagnostiziert bekommen (durch einen BERA-Test). Ein halbes Jahr später haben wir den Test auf unseren Wunsch wiederholen lassen und - Überraschung! - beim zweiten Test konnte sie plötzlich sehr gut auf beiden Ohren hören #kratz Seitdem bin ich immer ein bisschen misstrauisch, was Hörtests bei Babys und Kleinkindern angeht...

Davon abgesehen wurden wir bereits darüber aufgeklärt, dass bei einer sehr starken einseitigen Schwerhörigkeit ein Hörgerät nichts bringen würde. Statt dessen könne man in das nicht hörende Ohr ein Mikrophon einpflanzen und in das hörende Ohr einen Lautsprecher. Uns wurde jedoch geraten, das erst in der Schulzeit machen zu lassen, weil man mit einer einseitigen Schwerhörigkeit vor allem Probleme in großen Räumen und bei vielen Nebengeräuschen hat. Ansonsen "fängt" das hörende Ohr alles auf. Auch beim Spracherwerb gibt es wohl keine Probleme, so lange das Kind zumindest EIN gut hörendes Ohr hat.

Lg Steffi

Beitrag von cybergirl07 28.10.10 - 21:47 Uhr

Hallo Steffi,
also wir waren jetzt bei 4 Tests...ich hoffe ja das die alle nicht lügen. Denn da kam überall das gleiche raus. Links eben schlecht oder gar nicht.
Ich bin auch mal gespannt wie hoch die Schwerhörigkeit ist, grad wegen diesem Hörgerät oder implantat...

Beitrag von jindabyne 29.10.10 - 10:42 Uhr

Was für Tests waren das? BERA oder nur diese Tests mit dem Stöpsel im Ohr? Ich dachte immer, man wartet dann erstmal ab, wenn bei so ganz kleinen Babys die Tests schlecht ausfallen, weil die Tests in dem Alter noch nicht so wirklich sicher sind und man so früh eh noch nichts macht.

Zu mir meinte die Pädaudiologin damals, wie viel ein Kind WIRKLICH hört, könne man erst richtig beurteilen, wenn das Kind das äußern kann.

Ich drück Euch die Daumen, dass der Kleine, wenn er wirklich ein Problem mit dem Gehör hat, nicht ganz so stark betroffen ist.

Lg Steffi

Beitrag von stany29 05.11.10 - 09:54 Uhr

hallo meli,

mein kleiner sohn hat auch ne hörstörung auf beiden seiten. es war natürlich n schock für uns, aber mußten damit rechnen, da mein partner und ich auch schwerhörig sind. hatten auch einge bera`s hinter uns, was ich als quälerei fand. die frau konnte einfach nicht mit kindern umgehen. zum schluß sind wir garnicht mehr hin. jetzt trägt er hörgeräte, geht zur logopädin, da er von der sprache noch net so weit ist wie die anderen und hat frühförderung. ich an deiner stelle würde doch erstmal abwarten. oft haben die kinder noch wasser im ohr oder schmalz. für weitere fragen bin ich gerne für dich da!!!

lg tina #winke