Wieder Stillen nach 1 Monat pause?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babybamsi 26.10.10 - 21:53 Uhr

Hi ihr Lieben,

leider konnte ich den Kleinen einen Monat lang nicht stillen, jetzt ist meine Milch stark zurück gegangen, 10 ml bei 20 min pumpen! Dem kleinen reicht das natürlich nicht! versuche jetzt mit Hilfe der Hebi denn milchfluss wieder anzuregen, jetzt wollte ich wissen ob schon einmal jemand in der gleichen Situation war, und ob es geklappt hat! Odre versuche ich hier gerade das Unmögliche?

LG
Babybamsi + Finnley (2 Monate)

Beitrag von gslehrerin 26.10.10 - 22:26 Uhr

Traust du deiner Hebi nicht?
Doch, das geht mit viel geduld. Das dein Kleiner mitmacht, ist schon das Wichtigste.

Viel Erfolg

LG
Susanne

Beitrag von schnuffi09 26.10.10 - 22:28 Uhr

Hallo Babybamsi,

es gibt von Meleda ein Brusternährungsset, da hängt man sich eine Flasche um den hals und ein schläuchen geht zur Brustwarze dann kannst du das kind an der Brust füttern und durch das saugen regt es die Produktion wieder an , meine mutter hat das damals bei ihren zwillingen gemacht da der eine mit der Flasche nicht zurecht kam sie hatte sogar mit Tabletten abgestillt und durch diese technik konnte sie dann noch 8 Monate voll stillen.
Die milch in der Flasche kann man dann nach und nach reduzieren. Das Abpumpen regt die Produktion nicht so an wie wenn das kind saugt, und manche bekommen grundsätzlich mit der Pumpe nicht viel milch raus das schaffen in der Regel die kinder besser. Ich habe um die Brust zu erleichtern am anfang versucht etwas zu pumpen mehr wie 50 ml waren nie drin obwohl ich überfüllung hatte, meine kleine wurde neun monate voll gestill und ich stille heute noch sie ist jetzt 1 1/2.

Durch diese Technik verlernt dein kleiner auch nicht das trinken an der Brust oder wird von der leichtigkeit aus der Flasche verwöhnt, denn an der Brust ist es ja anstrengender zu trinken.

Ich Wünsche dir ganz viel erfolg!!!

LG Schnuffi

Beitrag von greensauce 27.10.10 - 11:58 Uhr

Mit dem Ernährungsset könnte sogar eine Adoptivmutter stillen. Über die Schläuche kommt die Milch und der Milchfluß wird durch das saugen angeregt.
Finde ich echt super für die Bildung zwischen Mutter und Kind.

Ich habe 5 Monate voll gestillt und jetzt mit 7 Monaten bekommt sie neben Mittags - und Abendbrei soviel Brust/Milch wie sie möchte.

GLG Anna

Beitrag von anom83 27.10.10 - 07:13 Uhr

Hallo,

also, wieviel du beim Pumpen zusammenbekommst ist nicht aussagekräftig. Abpumpen ist nämlich nicht so effektiv wie ein saugendes Baby. Wenn dem so wäre, wäre mein Sohn wohl verhungert. Ich habe nämlich nichtmal 50ml zusammenbekommen als ich noch voll gestillt habe.

Naja, Niklas wurde aber 5 Monate voll gestillt und jetzt mit 17 Monaten immer noch abends und nachts.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir tatsächlich klappt mit dem Wiedereinstieg.

LG Mona

PS: Ich würde, anstelle das du Abpumpst, lieber dein Baby direkt anlegen. Das regt die Milchbildung noch mehr an. Allerdings bin ich kein Experte bei sowas.

Beitrag von bluemotion 27.10.10 - 09:47 Uhr

Ich pumpe ausschließlich seit der Geburt meiner Tochter ab. Hab bisher 2 Schübe mit ihr durch und hatte immer genug Milch mit dem Abpumpen. Sonst wäre sie mit 13 Wochen keine 7,3 kg schwer;-)

Es geht also.

LG

Beitrag von wurmologin 27.10.10 - 14:36 Uhr

Hi,

ein Stichwort für dich wäre Relaktation...(auch wenn Du nciht abgestillt hast). Google mal danach... und wenn Du neben deiner Hebi noch andere Unterstützung benötigst bekommst Du die von Stillberaterinnen der LaLecheLiga oder der AFS (auch hier hilft google). Die arbeiten meist ehrenamtlich.

Trinkt denn dein Sohn ander Brust? Wenn ja ist eine große Hürde genommen. Dann würde ich dir auch zum Brusternährungsset raten udn kontrolliertem ausschleichen der Kunstmilch. Und da Deine Brust ja auch noch Milch produziert, wird sich dein Körper bestimmt bald wieder auf den Bedarf deines Sohnes eingestellt haben.