Mein Haushalt schafft mich...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jule2801 26.10.10 - 22:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche mal ein paar Tipps von Euch! Wie ja schon in der Betreffzeile steht ist mein ganz großes Problem mein Haushalt. Irgendwie werde ich hier nie fertig und es sieht immer chaotisch aus. Ich hätte ja so gerne mal einen ordentliches Haus, aber wenn ich an der einen Ecke fertig bin warten in bestimmt noch fünf anderen Ecken Dinge die erledigt werden wollen.
Nur so als Beispiel mal der heutige Tag:

Ich bin um halb sechs aufgestanden und habe Frühstück gemacht, um kurz nach sechs ist der Große zum frühstücken gekommen und als er um kurz vor sieben aus dem Haus gegangen ist kamen die drei Kleinen. Dann habe ich es noch so eben geschafft den Tisch abzuräumen und musste auch schon los zum Kindergarten. Wieder zu Hause habe ich den Trockner ausgeräumt und die nächste Maschine Wäsche angestellt - zum falten und wegräumen kam ich nicht, weil ich dann noch mal eben mit dem Hund draußen war, kurz einkaufen, schon wieder Mittag vorbereiten. Schon kamen die lieben Kleinen wieder nach Hause (bzw. ich habe sie abgeholt). Dann kam so das übliche Mittagsprogramm (also essen, Hausaufgaben, die Kleinen schlafen). In der Zeit habe ich dann die Küche aufgeräumt und mal schnell den Flur gesaugt. Naja, dann mussten wir auch schon wieder los und waren erst um halb sieben wieder zu Hause. Also direkt mal wieder essen, Kinder ins Bett bringen und so gegen halb neun war dann auch Ruhe eingekehrt. Als ich mich dann umguckte lachten mich frech noch zwei Körbe Wäsche an (die zweite Maschine war ja nun auch schon trocken), das Wohnzimmer erinnerte nur noch vage an seine ursprüngliche Bestimmung, die Küche war auch schon wieder chaotisch und von den Kinderzimmern will ich gar nicht reden... außerdem fände ich es auch mal wieder toll geputzte Fenster zu haben und der Rasen dürfte vor dem Winter auch nochmal gemäht werden...

irgendwie nervt mich das total an. Es kann doch nicht sein, dass ich jeden Abend bis zehn Uhr hier hängen muss um dieses Haus in Schuss zu halten?! Wie macht Ihr das denn? Ich bin gespannt auf eure Tipps.

Ach so, falls ihr jetzt auf den Gedanken kommen solltet, dass mein Mann doch bitte helfen soll, dann gebe ich euch natürlich recht - aber der ist nur alle zwei Wochen zu Hause (fährt Fähre und muss immer eine Woche arbeiten und hat dann eine Woche frei) und in der Zeit wo er nicht da ist muss das ja auch laufen.

verzweifelte Grüße
Jule!!

Beitrag von spongebob2008 26.10.10 - 22:18 Uhr

Hallo Jule,

ich kenn das.
Wenn wir auch "nur" 2 Kinder haben;-)

Dennoch ein Haus mit 3 Etagen muss auch hier mit 4 Personen in Ordnung gehalten werden.#schwitz

Ich gehe aber auch vormittags noch arbeiten und komme meist gerade die Tür rein, wenn das erste Kind nach Hause kommt...

Dann werden schnell die Toiletten geputzt und dann geht es ans Essen machen.

Ich mache Montags meinen Wocheneinkauf, somit muss ich mich damit nicht noch täglich aufhalten

Die Kinder machen ihre Hausaufgaben in der Küche, wo ich nebenher Essen bereite...
Bei Fragen stehe ich gleich parat.

Und gleich nach dem Essen sauge ich durchs Haus und dann können wir uns all den weiteren Verpflichtungen /Terminen etc widmen.

Die Kinderzimmer halten unsere beiden Jungs mittlerweile selbst in Schuss.
Es gibt einen Tag am WE, wo wir gründlich gemeinsam aufräumen.
Früher haben wir kurz vorm Gutenachtsagen noch schnell "klar Schiff" gemacht..

Vielleicht kümmerst du dich um eine Person, die mit eurem Hund mittags einmal raus geht.
Es gibt sicher Bekannte/nachbarn/Senioren, die dies sehr gerne tun würden...

Vielleicht kannst du dir ja was von unserem "Rythmus" abschauen.
Zumindest kommen wir hier so wirklich zurecht und wir können ungeniert spontanen Besuch erwarten, da es einfach immer aufgeräumt und sauber ist#ole

Zumindest beschafft dir der Wocheneinkauf statt des täglichen Einkaufs echt mehr Zeit für eben andere Dinge!!

Essen kochen WÄHREND der Hausaufgaben!!

Das macht am Tag schon ne gute Stunde aus!!!#pro

Alles Liebe,
Spongi#winke

Beitrag von .roter.kussmund 26.10.10 - 22:23 Uhr

ach, du armes schwein! ;-)
ich denke, du solltest so früh wie möglich anfangen, deine kinder in die hausarbeit mit einzubeziehen.. kleine aufgaben... noch sind sie stolz drauf "es" machen zu dürfen.
wichtig ist es auch, von anfang an dafür zu sorgen, daß die kinder ihren kram dahin räumen, wo er hingehört... hat im wohnzimmer nichts zu suchen.
ich würde durchdrehen, im chaos leben zu müssen.. ich bräuchte wenigstens einen raum, wo ordnung herrscht.

Beitrag von asimbonanga 26.10.10 - 22:23 Uhr

Hallo Jule.
ich würde Prioritäten setzen und deiner besonderen Situation( Mann ist die Hälfte der Zeit weg ) Rechnung tragen.Mit 4 kleinen Kindern muss man Abstriche machen.

Die Kinder gehen vor-------
Putzfrau einmal wöchentlich für 4 Stunden ( Böden wischen, Bäder, Fenster nach Bedarf, vielleicht kann sie auch mal bügeln, die Küchenschränke abwaschen etc. )
Garten macht dein Mann wenn er zu Hause ist--------------
Im Wohnzimmer eine bunte Spielzeugkiste für jedes Kind aufstellen-dort werden die herumliegenden Sachen eingeräumt ( unter Mithilfe der Kinder-kann man als Spiel gestalten...................)
Dasselbe in den Kinderzimmern--abends wird gemeinsam aufgeräumt.Alles eine Sache der Gewohnheit.
Ansonsten gelassen abwarten bis sie älter werden und jedes Kind kleine Aufgaben übernehmen kann.
Es gibt Wichtigeres als Haushalt.

L.G.

Beitrag von kleine1102 26.10.10 - 22:54 Uhr

Hallo Jule!

Wir haben zwar "nur" halb so viele Kinder wie Ihr- kennen dieses Chaos aber auch #schwitz. Fenster und Bügelwäsche sind das Schlimmste #zitter, deshalb kommt jetzt hin und wieder ein Fenster-Putzer #cool (ist nicht annähernd so teuer wie gedacht!). Bügeln tun wir das, was wir brauchen, WENN wir es brauchen. Also meist am Vorabend mal eben drei, vier Teile. Hemden kommen in die Reinigung (sind zum Glück nicht viele). Den "ganz großen Berg" Bügelwäsche nimmt mir manchmal meine Schwester ab, wenn sie zu Besuch ist (sehr selten). Sie findet Bügeln ganz nett und mit zwei kleinen Kindern kann ich das hin und wieder guten Gewissens mal annehmen.

Da ich berufstätig bin, setze ich mich bzgl. des Haushaltes nicht allzu sehr unter Druck. Küche, Bäder & Klamotten MÜSSEN immer sauber sein, aber ob im Wohnzimmer ein paar Spielsachen herum liegen oder im Schlafzimmer mal wieder Staub gewischt werden müsste, ist uns meist ziemlich egal. Mein Mann ist jobtechnisch viel weg, wenn ich alles allein regeln muss, bleibt auch hier das Eine oder Andere liegen. Ordentlicher ist's definitiv, wenn wir beide zu Hause sind/Zeit haben. Eine grundlegende Sauberkeit und Ordnung ist gegeben, aber "drum herum" herrscht oft trotzdem ein wenig Chaos. Vieles wird bei uns übrigens auch abends erledigt, an den Tagen, an denen einer von uns frei hat, klappt's aber auch tagsüber recht gut.

Wenn Dich die unstrukturierte Haushalts-Situation so sehr stört, mach' Dir doch mal einen Wochenplan, was wann erledigt werden soll. Dann kannst Du Dir einen Raum nach dem anderen vornehmen, Wäsche läuft ja nebenbei, Trockner befüllen oder die Sachen aufhängen ist fix erledigt. Falten oder gar Bügeln ist schon wieder eine andere Sache #schein. Ich versuche z.B. auch, möglichst einmal pro Woche einkaufen zu fahren. Dann muss ich nicht jeden Tag los, frische Dinge sind zwischendurch meist schnell besorgt.

Grundsätzlich finde ich aber, dass man mit vier Kindern (ebenso wie mit zwei Kindern und Job) ohnehin schon eine Menge leistet. Da brauche ich keinen "perfekten" Haushalt zum Glücklich/Zufrieden sein ;-). Sauber ja, aber steril oder mega-ordentlich ist nicht nötig. Bisher versinken wir nicht im Chaos und das ist auch nicht zu befürchten #cool.

Lieben Gruß #putz,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von gh1954 26.10.10 - 23:47 Uhr

>>>Wieder zu Hause habe ich den Trockner ausgeräumt und die nächste Maschine Wäsche angestellt - zum falten und wegräumen kam ich nicht, weil ich dann noch mal eben mit dem Hund draußen war, kurz einkaufen, schon wieder Mittag vorbereiten. <<<

Meiner Meinung nach solltest du sie Zeit, in der die Kinder weg sind, anders organisieren. In dieser Zeit hast du "nur" den Trockner ausgeräumt und eine Maschine Wäsche angestellt. Wie lange bist du morgens "kinderlos"?

Beitrag von jule2801 27.10.10 - 12:22 Uhr

Hallo,

zum einen bin ich nie kinderlos weil meine Kleine ja noch zu Hause ist, zum anderen bin sind die Kinder morgens auch nur um die 3-4 Stunden im Kiga, 1 Stunde mit dem Hund raus reduziert die Zeit wieder auf 2-3 Stunden. Wenn ich dann noch einkaufen muss ist schon wieder eine Stunde weg, wenn ich dann noch zwei Stunden über habe schaffe ich es auch die Wäsche zu falten und zu kochen ansonsten halt nicht.

Beitrag von mellibaby 28.10.10 - 07:10 Uhr

hallo

dann geh mit dem hund erstmal ne kleine runde und mach die grosse runde wenn die kids da sind.

die grösseren kids können ihre zimmer im grossen und ganzen auch schon alleine in ordnung halten.

lg melli

Beitrag von lapillus 27.10.10 - 05:00 Uhr

Hallo Jule,

vielleicht kannst Du ja hiermit etwas anfangen:


http://www.casablitzblanca.de/casamail/


Reinigungskraft & Kinder miteinbeziehen find ich auf jeden Fall auch gut.


Kopf hoch #winke,




Lapillus

Beitrag von nicola_noah 27.10.10 - 07:54 Uhr

Hallo#winke

Hm..Also ich habe 8 Kinder und (ich denke) eine andere Organisation als manch anderer;-)
Aber das liegt auch nur daran das alles gut durchstrukturiert ist,ansonsten würde das auch nicht klappen#schwitz
Man mag es kaum glauben,aber hier fliegt keine Wäsche in der Gegend rum (Wenn ich das manchmal bei Großfamilien im Fernsehen sehe frage ich mich doch immer wieder wie die es schaffen 3 Meter hohe Wäscheberge anzuhäufen#kratz)
Ich wasche 2 Maschinen täglich - trockenen - sofort bügeln - ab in den Schrank.

- Wenn die Kinder aufstehen mache ich die Betten, die Kinderzimmer werden Abend von den Kindern aufgeräumt.
- Frühstücken
- Kinder zur Schule schicken,2 in den Kiga
- Danach werden Küche und Wohnzimmer aufgeräumt
- Alle Räume geputzt (+Bad & Toilette)

Fertig!

(Naja,zwischendurch eben noch waschen und bügeln)

Das war´s.
Wenn ein "Grund" im Haus drin ist dann ist gar nicht mehr so viel zu tun.

LG

Nicola

Beitrag von sandra7.12.75 27.10.10 - 08:28 Uhr

Hallo

Das Problem kenne ich auch.Ich habe zwar eine Grundordnung aber wehe es kommen 1000 Termine dazwischen dann dauert es erst wieder 2-3 Tage bis es wieder einigermaßen normal ist.

Wir haben noch vier Kinder und ab 8.00 Uhbr ist hier Kinderfrei bis 12.30 Uhr.

Waschmaschine stelle ich nach Bedarf direkt um 6.00 Uhr an.Heute nur Lehrlauf da ich gestern Turnschuhe gewaschen habe.

Letzte Woche habe ich alle Wintersachen(Jacken,Mützen usw) gewaschen das waren 8 Maschinen.Und dazu noch die normale Wäsche.Wir haben keinen Trockner.Hier liegt jetzt eine Maschine die ich noch waschen muß.

Bügeln???Nö,nur nach Bedarf und kein Kind läuft zerknittert rum.

HH:Jeden Tag 1-2 Räume säubern und einmal kehren.

Garten macht eigentlich mein Mann jetzt lassen wir den Rasen aber so wie er ist.Wir hatten hier schon Frost und ich weiß nicht ob man dann noch mähen kann.

Fenster mache ich alle 6-8 Wochen und zwar immer nach und nach oder wenn ich richtig Lust habe auch alle aufeinmal.Ansonsten putze ich die direkt mit jedem Zimmer was dran ist.

Kannst du den Hund nicht mit zum Kiga nehmen??

Einkaufen mache ich auch meistens direkt nachdem ich die Kinder abgeliefert habe oder Freitags einen Großeinkauf.

Keller müßte ich mal wieder machen aber das ist gerade nicht so wichtig.

Kinder werden mit einbezogen.

Ich brauche ungefähr 1-1,5 Stunden pro Tag.Ich stresse mich da auch nicht.

lg

Beitrag von anarchie 27.10.10 - 09:12 Uhr

Huhu!

Geht mir auch manchmal so...
4 Kinder(8,6,3,1), 6,5Zimmer, 2400m² Garten, Pferd, Hund, 2 Langohren...

Im allgemeinen komm ich gut hin - hab aber auch Prioritäten.
Bügeln tu ich nur die Hemden meines Mannes,
Fenster mach ich nur nach Gusto,
Ich mache alles effizient, keine doppelten Wege, etc...

Hir läufts so:

6.15Uhr still ich den kleinen
6.30Uhr alle aufstehen, Frühstück machen, anziehen(Klamotten abends
rausgelegt), mein mann lüftet kurz den Hund
7.00Uhr Frühstück, ich mach paralell schulbrote
7.30Uhr fährt mein Mann los, Kinder gehen Zähneputzen etc.
7.45Uhr fahr ich sie zur schule, geh anschliessend einkaufen(2-3 mal die
woche)
9.15Uhr wieder hier, auspacken, die Kleinen etwas bespassen, Küche
aufräumen, ebenso wie die restlichen Räume, Bad fix putzen,
saugen, Waschmaschine an...
zwischendrin schlummert der Lütte noc etwa 40 min...
11.15Uhrgeh ich mit den Hund...Zwerg im Ergo, mein 3jähriger mit laufrad
12Uhr Mittag vorbereiten, wäsche aufhängen(ich habe derzeit bewusst
keinen Trockner - kleiner öko-Tripp;-))
12.45Uhr los zur Schule
13.15 wieder hier, Mittagessen, Hausis, die kleinen bespielen
15Uhr nachmittagsprogram: Spielbesuch, ausflug, schuhe kaufen,
whatever...
ziwschendrin Hund nochmal kurz lüften
18.30 essen wir gemeinsam zu Abend, legen noch Kleidung
raus,die Großenklaren die kizi´s ein bisschen auf..
ich stille den lütten in den schlaf
19.30 gehen wir ins Bad,bring ich den 3jährigen zu Bett,wenn er schläft die Großen, meisst ist gegen 20-20.15Uhr Ruhe..

abends mach ich dann noch Küche und nehm Wäsche ab, mein Mann geht mit dem Hund...

Garten machen wir meisst am WE, aber nur das Nötigste#schwitz

Zwinschdrin bin ich immer mal am pc...#schein

lg

melanie

Beitrag von nightwitch 27.10.10 - 09:15 Uhr

Hallo,

ich denke du hast ein Koordinationsproblem ;-)

Deckst du den Tisch immer "komplett"? Bei mir kommen halt immer nur Geschirr, Brot und eine kleine Auswahl an Belag auf den Tisch. Die Sachen sind innerhalb von 2 Minuten gedeckt und auch wieder abgeräumt. Dreckiges Geschirr kommt gleich in die Spülmaschine.

Kinder in den Kindergarten bringen, Einkaufen, Hund raus - das kann man alles hervorragend kombinieren.
Mache Wochen- oder sogar Monatseinkäufe und kauf die frischen Sachen immer nur dann ein, wenn man sie braucht. Ich versteh auch nicht, wieso du nach dem Kindergarten erst nochmal nach Hause fährst um dann ca 1-2 Stunden später noch mal los zu gehen/fahren.

Ich würde - wenn die Wegstrecken es zulassen: den Hund morgens mit zum Kindergarten nehmen (also zu Fuss laufen) und auf dem Rückweg einkaufen. Oder falls es von der Entfernung her nicht geht und du mit dem Auto fahren musst: erst die Kinder wegbringen, dann einkaufen und dann nach Hause. Oder zur Not mit dem Hund zu Fuss einkaufen gehen. Wie gesagt wenn man nur "Frisches" einkaufen muss, geht es auch meist zu Fuss.

Such dir "schnelle" Gerichte, vielleicht auch mal Sachen, die man variiert 2 Tage lang essen kann. Z.B. Montag Nudeln Bolognese, Dienstag gebratene Nudeln. Wenn man jeden Tag einen frischen Salat dazu macht, gibts kaum Arbeit. Oder wenn du Kartoffeln kochst, mach gleich mehr, so dass es den Tag danach z.B. Bratkartoffeln oder Kartoffelpüree geben kann.

Während dein Sohnemann Hausaufgaben macht und die Kleinen schlafen kannst du doch hervorragend Wäsche falten. Oder sonstiges machen. Badezimmer mache ich jeden Tag schnell zwischendurch. Ich habe ne Packung Tücher im Bad stehen: schnell mit Reiniger nass machen, überall drüber wischen, Tücher ins Klo - fertig. Gewischt wird in der Woche bei mir mit so einem Schwiffer. Das Teil steht in einer Nische... Tuch drüber, anfeuchten, wischen - fertig.

In der Woche bin ich auch fast komplett alleine. Da wird halts nur "fix eben" (bzw meine Mutter nennt es immer Hauskatzenwäsche ;-) ) gemacht. Die "richtige" Reinigung passiert immer Samstags Morgens: da kümmert sich der Papa ausgiebig um die Kinder und ich kann einmal komplett durch die Wohnung fegen/wischen/saugen und eben alles gründlich putzen, was angefallen ist.

Durch den Trockner bügel ich auch sogut wie nichts. Wenn ich die Sachen aus dem Trockner nehme, lege ich sie schon fast komplett zusammengelegt in den Wäschekorb, so dass auch nichts zwischendurch knittern kann. Sollte doch was gebügelt werden müssen, passiert das erst, wenn es angezogen werden muss ;-)

Für das schnelle Aufräumen zwischendurch (gerade Spielzeug) habe ich Körbe/Kisten überall stehen. Wenn mir was an Spielzeug über die Füsse fällt, was da nicht hingehört, wirds da reingelegt und es ist weg.

Nach dem Abendbrot, wenn die Kinder noch Sandmännchen schauen, räume ich fix die Spielzeuge auf bzw ins Kinderzimmer, so ist das Wohnzimmer auch direkt aufgeräumt.

Wir haben zwar "nur" 83m² und ich muss mich auch nicht um einen Garten kümmern, aber ich würde mir in deinem Fall Hilfe besorgen. Mach doch mal einen Aushang im Supermarkt oder im örtlichen Käseblättchen. Das Rasenmähen kannste auch einem Schüler anvertrauen. So hast du ein wenig mehr Zeit und der Junge bekommt dann vielleicht nochmal nen 5er oder 10er extra.

Und fürs Fensterputzen würde ich mir an deiner Stelle auch Jemand kommen lassen #cool

Und wenn es wirklich garnicht funktioniert: einen Putzplan machen.

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von alkesh 27.10.10 - 09:56 Uhr

Ich glaube, Du bist nur schlecht organisiert ;-)

Müssen Deine Kids mittags aus dem Kiga abgeholt werden oder können sie auch 1-2 Std. länger bleiben?

Unsere Tage laufen alle unterschiedlich ab da wir Beide im Schichtdienst arbeiten. Ich schildere Dir aber mal einen Tag an dem ich frei habe und mein Mann arbeitet:

Aufstehen, Kind fertig machen, Tiere füttern.

Gegen 8 h bringe ich meinen Sohn in die Krippe, komme dort vor 9 h meist nicht weg.

Dann geh ich erstmal mit dem Hund.

Gegen 10 h, oder auch mal etwas später, bin ich dann wieder zuhause und gönne mir einen Kaffee ;-)

Wenn es draußen trocken ist, fange ich jetzt mit Staubsaugen und Wischen an, das mache ich täglich (ein Hund, zwei Katzen)

Anschl. mache ich das, was sonst noch anfällt (Einkaufen, Aufräumen, Bäder, eben was man nicht täglich macht)

Wenn es draußen nass ist, mache ich erst das was anfällt und dann kümmer ich mich um die Fußbodenpflege...einfach aus dem Grund: ist es draußen nass, ist auch der Hund nass und bis der all den Dreck losgeworden ist, dauert es etwas ;-)

gegen 14 h hole ich meinen Sohn aus der Krippe, bleib auch dort meist noch eine Weile.
Danach haben wir meist Freizeit ;-)
Außerdem kommt der Hund nachmittags natürlich auch noch mal raus.

Wenn mein Sohn im Bett liegt räume ich sein Spielzeug weg und koche, anschl. hab ich "Feierabend" da ist es meist so 19 h

Meine Wäsche mache ich zwischendurch, anstellen, umräumen, falten - nix davon dauert länger als 10 Minuten, man darf nur nicht vergessen das man noch Wäsche unten hat ;-)

Wenn Du mal überlegst das Du ja schon drei Stunden eher anfängst als ich, müßte das eigentlich auch mit Mittag essen passen.

Und dann gibt es so Tage wie heute, wir haben verschlafen, mein Sohn bleibt heute Zuhause (ist eh etwas angeschlagen) und ich erledige alles nebenbei...klappt auch ;-)

LG

Beitrag von jule2801 27.10.10 - 12:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielen lieben Dank für Eure Antworten!

Zu allererst : JA - ich bin schlecht organisiert (genau da liegt ja mein Problem ;-) ). Und genau deshalb war ich ja auf eure Tipps gespannt.

Leider klappt das hier nicht den Hund mit dem Weg zum Kindergarten zu verbinden, da er sich nicht irgendwo anbinden lässt (er stand schon hinter mir an der Kasse im Supermarkt, muss ich nicht wiederholen). Das üben wir im Moment zwar fleißig, aber das möchte ich nicht wenn wir zum Kindergarten gehen, da ich da nie so ganz genau weiß wie lange es dauert.

Es war gut mal zu lesen wie ihr das so handhabt und ich werde einfach mal das ein oder andere ausprobieren und schauen wie das hier funktioniert.

Vielen lieben Dank an euch alle

Jule!

Beitrag von lizzie2006 27.10.10 - 18:23 Uhr

Irgendwie kenne ich das. Ich habe zwar "nur" 2 Kinder, aber auch manchmal so Phasen wo ich bis neun Uhr abends putze. Was ich festgestellt habe ist, dass man einfach die Kinder, egal wie klein, mit einbeziehen muss. Ich habe drei Jahre lang geduldig alles selbst weggeräumt, aber das gibt es jetzt nicht mehr. Ich helfe zwar schon mit, aber meist muss unsere Maus den Großteil selbst machen. War am Anfang nicht immer leicht, aber es klappt immer besser.

Ansonsten habe ich gelernt zu deligieren. Rasen mähen macht (meistens) mein Mann, Spülmaschine einräumen am Wochenende auch. Habe ich viel zu tun, übernimmt er abends auch mal für eine Stunde die Kinder und ich bügle etc. Aber da Du ja sehr viel mit Deinen Kindern außer Haus bist wäre für Dich Hilfe von außen ja eine Option. Oder Du gibst das Gassi gehen an Deine oder berantwortungsbewußte Kinder aus der Nachbarschaft ab, die sind meist sogar noch dankbar.

Liebe Grüße!

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.10.10 - 20:38 Uhr

Habe jetzt nicht geschaut, wie alt deine Kinder sind. Kannst du sie mit einbeziehen? Ansonsten vielleicht jeden Tag einen bestimmten Raum vornehmen. Kinder eher in ihren Zimmern spielen lassen als im Wohnzimmer. Tja und ansonsten denke ich, dass es bei 4? Kindern halt nicht so ordentlich aussehen kann.

Beitrag von tineee79 27.10.10 - 20:51 Uhr

Was hälst du davon deine Kinder mehr einzuspannen. Wie alt ist deine Große.
Mach doch einen Haushaltsplan für deine Kids. Die Große soll doch auch mit arbeiten. Sie kann doch locker eine Aufgabe am Tag übernehmen, wie z.B. Trockner ausräumen und Wäsche zusammenlegen oder Geschirrspüler ausräumen.
Die Kleinen können doch Mittags den Tisch mit abräumen.

Glaub mir, damit du dich nicht total kaputt arbeitest wird das für dich überlebenswichtig, dass alle mitarbeiten. Jeder eine Kleinigkeit und schon läufts besser.
Mach einen Punkteplan mit kleinen Belohnungen als Hilfe für die Kids. Als Ansporn.

Beitrag von 6woche.1 28.10.10 - 11:49 Uhr

Hallo


Ich steh spätestens um 6 Uhr auf weil da Joel wach ist. Dan trink ich in Ruhe meinen Kaffee. Gegen 6 30 Uhr weck ich Janic er braucht am Morgen seine Zeit. Zwischen 7 und 8 Uhr steht Alessa auf. Dan still ich sie kurz,in der Zeit trinkt Janic seinen Kakao (wenn er am Morgen Kindergarten hat mag er nix frühstücken) danach zieht Janic sich an und ich mich auch. Momentan ist mein Mann krank geschrieben und da er leider immer noch dolle Schmerzen hat (hatte vor 10 Wochen eine lange Darm OP) ist er noch Zuhause darf und kann aber nix schweres heben. Um halb 8 bring ich Janic in den Kindergarten, wenn ich wieder Zuhause bin falte ich die Wäsche zusammen, reum die Küche auf, danach koch ich das Mittagessen (jeden Tag frisch) so alle 2 Tage sauge ich die ganze Wohung, 2-3 x in der Woche putze ich beide Badezimmer, alle Böden werden nach Bedarf feucht gewischt. Dan spiele ich mit meinen Kindern. Gegen 11 Uhr hol ich Janic vom Kindergarten hab, Zuhause angekommen essen wir alle zusammen Mittag, danach bring ich Alessa ins Bett. Wenn es am Nachmittag nicht gerade wie aus Eimern regnet dan gehen wir noch an die frische Luft. Spätestens um 18 Uhr essen wir Abendessen, danach duschen oder baden meine Kinder, eincremen,Schlafanzug anziehn ,Zähne putzen. Dan bring ich Alessa ins Bett, meine Jungs schauen in der Zeit etwas TV oder sie spielen zusammen. Spätestens um 20 Uhr sind alle Kinder im Bett. Danach reum ich die Küche auf, Spüli an, Waschmaschine anschmeissen und dan setzen sich mein Mann und ich gemütlich aufs Sofa und schauen etwas TV. In meiner Wohung ist es nicht steril aber immer so sauber das 1 wir uns wohlfühlen und 2 jeder Zeit Besuch kommen kann ohne das man sich schämen muss. Bei uns liegt auch überall Spielzeug herum, aber das wird zwischendurch immer wieder aufgereumt, genauso wie jeden Abend die Kinderzimmer aufgereumt werden. Ich geh nur 1x in der Woche einkaufen.




Lg Andrea

Beitrag von andrea761 28.10.10 - 13:19 Uhr

Also ich habe bis jetzt nur 1Kind (gerade 1Jahr geworden), 2 große Hunde und ein 400qm Haus zum sauber machen!
Ich stehe um 7Uhr auf und mache Frühstück und räume meinem Mann hinterher. Nachdem mein Mann zur Arbeit ist binde ich mir die Kleine auf den Rücken und staubsauge, putze,stelle Spülmaschine und Waschmaschine an. Wenn ich das alles fertig habe, ist es ca 12Uhr (die Kleine schläft dann meisstens), dann koche ich und wir essen und dann gehe ich duschen.
Dann haben wir ca 14Uhr und wir gehen mit den Hunden ca bis 15Uhr spazieren und ab dann ist Freizeit bzw. spielen mit meiner Tochter angesagt oder wir fahren irgendwohin, bis ca. 18Uhr. Dann müssen die Hunde wieder raus und danach essen wir Abendbrot. Je nachdem, wann mein Mann nach Hause kommt gehen wir (Lia und ich)um 20Uhr nochmals mit den Hunden raus-danach geht Lia ins Bett und ich habe Feierabend (ca21.30Uhr).
Ich versuche immer alles schon am Vormittag erledigt zu haben, damit ich ab mittags relaxt bin und nicht so unter zeitlichen Druck stehe-klappt nicht immer, aber meisstens. Aber mit 4Kindern hat man ja auch etwas mehr zu tun, als nur mit 1Kind.
lg