Intimbereich waschen / unangenehmer Geruch Mädchen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babylona 26.10.10 - 22:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich habe jetzt eine Weile im Archiv rumgesucht, aber nichts so richtig Passendes gefunden für meine Fragen. Vielleicht wisst ihr ja Rat?

Mir war vor ein paar Wochen ein unangenehmer Geruch aus der Scheidengegend meiner Tochter aufgefallen. Der Kinderarzt meinte, das könne schon mal sein, aber hat dann aufgrund geröteter kleiner Schamlippen und Scheideneingang eine "Vaginitis" diagnostiziert. Mit Sitzbädern und Kamilosan-Salbe waren die Rötungen schnell weg. Aber ich finde, der Geruch ist immernoch da. Nicht immer gleichbleibend, aber manchmal schlägt mir wirklich eine kleine "Fahne" entgegen. Ich finde, es riecht irgendwie muffig und nicht "natürlich". Ähm, versteht irgendwer, was ich meine? #schein
Hatten eure Töchter mal so etwas und wie seid ihr vorgegangen?

Das zweite Problem, was vielleicht auch etwas damit zu tun hat, ist, dass meine Kleine sich absolut nicht (mehr) zwischen den Schamlippen saubermachen lässt. Ich habe da nie massiv herumgewurschtelt (unsere Hebamme hatte damals sogar gesagt, dass wir da nicht "drin rumwischen" sollen, um nichts zu verletzen und wir haben uns so ca. das erste Jahr auch weitgehend daran gehalten), aber mittlerweile einmal täglich mit warmem Wasser in die "Zwischenräume" reingewischt schon . Aber ich habe dazu sozusagen nie die Schamlippen wirklich auseinander gezogen oder so, weil sie davon nicht so begeistert schien. Der KA meinte jetzt, man solle das wirklich gründlich ab-/auswischen.
Jetzt bin ich irgendwie im Dilemma, weil meine Kleine mich wirklich da nicht ran lässt und inzwischen schon "aua" ruft, wenn ich nur in die Nähe komme und auch sofort die Beine zusammen kneift. Ich lass es dann natürlich bleiben, kann und will ihr ja nicht die Beine auseinander zwingen.
Hat vielleicht jemand einen Tipp, wie ich das Problem lösen könnte?
Täglich baden/duschen kommt leider nicht in Frage, da sie sehr trockene Haut hat und dann auch zu Ausschlägen neigt.

Danke euch und lg,
babylona

Beitrag von schwarzesetwas 26.10.10 - 22:46 Uhr

Sie könnte eine Harnwegsinfektkion haben.

Laß mal ihren Urin untersuchen.

Täglich baden/duschen ist eh falsch. Das mach nur die Flora kaputt.

Weiterhin würde ich Dir empfehlen Einmal-Waschlappen zu nehmen. Keine Tücher mehr.

Laß sie dazu im Babybad mit Kamille baden.

Lg,
SE

Beitrag von babylona 26.10.10 - 22:55 Uhr

Hi, danke dir! Hab noch nie Feuchttücher benutzt, immer nur Einwegwaschlappen-/pads für den Intimbereich. Kamille mache ich jetzt auch immer ins Sitzbad.
Beim Harnwegsinfekt tut es doch BEIM urinieren weh, oder? Zumindest ist das bei mir so. Ich glaube, das würde sie mir sagen, sie spricht schon ziemlich gut (seit Neuestem 4-Wort-Sätze) und sagt auch, wenn sie Pippi macht oder machen möchte (Töpfchen steht für freiwillige Einsätze im Bad, falls die Frage kommt).
Das Problem ist ja irgendwie die Reinigung zwischen den Schamlippen, denn das ist natürlich schon ein tolles Milieu für Keime, wenn man das nicht richtig sauber machen kann.
Machen denn eure Töchter das so problemlos mit?
Danke und lg,
babylona

Beitrag von ane72 27.10.10 - 07:30 Uhr

hi
wenn mein sohn einen harnwegsinfekt hatte, hab ich das nur über den geruch gemerkt.
kein fieber oder so.
lass es abklären dann bist du auf der sicheren seite.

lg ane

Beitrag von zoezoe2000 27.10.10 - 09:49 Uhr

Hallo,

ich würde auch mal den Urin untersuchen lassen und vielleicht auch einen Abstrich auf eine Pilzinfektion machen lassen.

Meine Tochter hatte nach der Einnahme von Antibiotika mit 9 Monaten einen Pilz im Windelbereich, der sich dann auf den Intimbereich ausbreitete. Sie hatte (wenig) übel riechenden Ausfluß und wir bekamen eine Creme, die mit einer kleinen Spritze auch zwischen die Schamlippen aufgetragen werden musste.
Nach 10 Tagen war der Spuk vorbei.

Alles Gute!

Beitrag von babylona 27.10.10 - 13:10 Uhr

Okay, habt vielen Dank! Wir haben am Freitag früh sowieso einen Arzttermin, da werde ich das Problem nochmal schildern. Wir haben eigentlich einen sehr guten Arzt, aber auf so "ich möchte gern das und das machen lassen" steht er glaube ich nicht so #schein. Aber falls er es nicht von selbst "anbietet", frage ich mal wegen eines Abstriches.
Danke nochmal und lg,
babylona