HILFE wegen falschbeschuldigung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von wasislos 26.10.10 - 23:23 Uhr

Hallo ihr lieben,
also ich hab da ein problem, vor ein paar monaten habe ich einen brief vom ordnungsamt bekommen ich solle meinen hund anmelden. entschuldigung welcher hund?=??
na gut ich hatte angerufen und gesagt das ich keinen hund habe und auch nie hatte und auch keinen anderen hund spazieren gegangen war oder sonstiges. gut sie meinte sie klärt das ab.
nun habe ich heute wieder ein brief bekommen diesmal stand drin sie wollen jetzt ein bußgeldverfahren machen.

ich hätte am 30.7 um 9:40 in einem park (wo fahrrad fahren verboten ist anscheinend) fahrrad gefahren und hatte einen grosen schwarz grauen hund unangeleint hinterher laufen lassen.
1. habe ich KEIN FAHRRAD 2. Habe ich KEINEN HUND.
so nun soll es 5 zeugen geben, die nicht mal in der nähe von mir wohnen weder ich sie noch kenne.

was kann man machen???

lg sabrina

Beitrag von maryjane85 26.10.10 - 23:46 Uhr

Hallo,

ich würde schriftlich erklären, dass ein Missverständnis vorliegt. Das du weder einen Hund noch ein Fahrrad besitzt.

Telefonisch ist immer so eine Sache....

Viel Glück

Beitrag von wasislos 26.10.10 - 23:55 Uhr

danke das kann ich wohl gebrauchen :-)

Beitrag von bi_di 27.10.10 - 05:40 Uhr

Widersprich dem Bussgeldbescheid und dann muss das Ordnungsamt Dir nachweisen, das Du einen nichtangemeldeten Hund besitzt. Damit sollte es vorbei sein ;). Vermutlich hat irgendein erwischter Hundebesitzer Deinen Namen und als seinen angegeben (hast Du mal irgendeinen Ausweis verloren?).

Grüsse
BiDi

Beitrag von wasislos 27.10.10 - 12:22 Uhr

nein mein ausweis war immer bei mir

tja..

Beitrag von oberhuhnprillan 27.10.10 - 12:02 Uhr

Ich finde ja, das klingt höchst seltsam.

Ich hätte nicht gedacht, dass das Ordnungsamt aufgrund von Zeugenaussagen wegen so einer Bagatelle Bußgeldbescheide verschickt.

Ich hab auch immer angenommen, dass "Fahrraddelikte" nur geahndet werden können, wenn man in flagranti erwischt wird.

Und wie sollst du denn heute noch nachweisen, wo du Ende Juli warst?

Irgendwie klingt das ganze nach einem Scherz.

Beitrag von wasislos 27.10.10 - 12:25 Uhr

ich habe auch sehr verdutzt geguckt als der brief gestern kam.
damals kam schon ein brief das ich meinen hund anmelden soll, aber ich hab angerufen und gesagt das ich keinen hund habe.

so nun habe ich da heute nochmal angerufen und die meinten sie werde das überprüfen.

sie meinten eine frau.... hätte die anzeige gemacht und dabei kenn ich diese frau nicht und kannte sonst niemanden AUSER meiner schlimmen vermieterin.
ich denke das sie damit was zu tun hat.

nun ja das wird jetzt geklärt und wenn sich was ergibt dann melden die sich bei mir.

bin ja mal gespannt.

kann man da eine gegenanzeige machen wegen falsch beschuldigung?