Eben getrennt - was nun? 2 Kinder

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von amanda82 27.10.10 - 00:11 Uhr

Guten Abend zu später Stunde!

Habe mich vor einer halben Stunde von meinem Mann getrennt.
Es war einfach ein Schlag zuviel, eine Demütigung zuviel, eine Enttäuschung zuviel. Gerade jetzt, wo es bergauf ging ... und er wohl endlich Arbeit hätte.

Ich kann es gar nicht fassen ... und doch war es nur eine Frage der Zeit ...
Wohl bin ich auch nicht unschuldig an allem, das will ich niemals behaupten. Ein Unschuldslamm bin ich wohl nicht.

Dennoch: Rechtfertigt das Schläge??? Demütigungen? Bespucken???

Ich erinnere mich an jene Zeit, als ich hier geschrieben habe im Partnerschaftsforum und um Mitleid gebettelt habe ... wie ignorant und egoistisch von mir, wo ich doch die Verantwortung über 2 kleine Menschenleben habe.

Die Kinder haben eben nix mitbekommen, der Kleine ist nur wach geworden, als ich eben meine Sachen in nen Koffer gepackt habe und schläft schon wieder. Der Große schläft immer noch seelig.

Ich wäre am liebsten direkt los, aber ich weiß nicht wohin ... Frauenhaus ... jaja, aber das möchte ich auch nicht. Es wird die Polizei eingeschaltet und wir sind beide noch ganz aufgebracht. Ich möchte über eine Anzeige noch einmal nachdenken ...

Ich wohne hier etwas stadtauswärts, um die Zeit fahren keine Busse. Mit dem Taxi kann ich nicht fahren, weil die keine Kindersitze haben und mein Mann die Autoschlüssel versteckt hat. Und davon mal abgesehen: Meine Familie wohnt 200 km entfernt. Freundinnen hab ich hier, aber alle haben grad so Platz für sich! Da will ich mich nicht aufdrängeln ...

Mal von diesem Problem abgesehen: was nun???
Ich bin noch in Elternzeit, war heute bei meiner Chefin und leider hat sie für mich (Personalleasing) keine Stelle, aber für meinen Mann. Wir beziehen aufgrund meiner Elternzeit Hartz IV, weil mein Mann arbeitslos ist und mein Gehalt bzw. Elterngeld nicht ausreicht, um die Familie zu versorgen. Am liebsten würde ich direkt vom Amt weg, aber ohne die Rückkehr in meine Arbeit bzw. die Aufstockung auf mindestens Vollzeit, kann ich mich und die Kinder nicht versorgen. Ich müsste also zum Amt ... Kennt sich jemand aus, wie die Vorgehensweise ist? Es ist ja nun Monatsende und ich hab noch viel zu viel Monat übrig ...

Die Kinder gehen hier beide in eine Kita. Ich würde aber am liebsten wieder in meine Heimat zurück, zumal es mir gesundheitlich nicht soooo super geht, aber ich hab keine Ahnung, wie ich das alles anstellen soll. Soviel ich weiß, muss er da sowieso zustimmen, oder??? Haben natürlich geteiltes Sorgerecht!

Gleich vorneweg noch: Die Kinder liebt er und denen würde er auch nix tun. Ich möchte sie auch komplett raushalten, sie lieben ihren Papa und dürfen ihn sehen, sooft sie wollen ... das würde auch schwierig, wenn ich wieder zurück ziehe ... ok, dann hat sich die Frage erübrigt ... dann kann ich nicht in meine Heimat, zumindest nicht so schnell ... also such ich morgen gleich nach nem Wohnungsangebot in Kitanähe ... hab ja auch kein Auto mehr dadurch ...

Welche Wege muss ich nun noch gehen???
Ich hab so Angst vor der Zukunft, aber ich muss es jetzt tun und ich hoffe auch so sehr, dass ich jetzt standhaft bleibe. Es geht so nicht mehr ... ich hab es viel zu oft geduldet ... ich will mir aber nicht irgendwann von meinen Kindern vorwerfen lassen, dass ich an ihren Problemen schuld bin, weil ich mich nicht getrennt habe. Nein, ich will endlich Ruhe haben mit den Kids. Keine Angst mehr haben, mich geborgen fühlen in meiner Umgebung.

Ich schreibe das alles hier mit Tränen erstickten Augen. Ich kenne mich ... wahrscheinlich lasse ich mich wieder einlullen und kann noch nicht mal sagen warum ... mein Mann ist krank ... alkoholkrank und wohl auch psychisch, weil er stark hypochonder ist und damit das ganze Glück der Familie zerstört und alle damit verrückt macht. Ich habe Schuldgefühle, weiß aber nicht wemgegenüber und ich weiß auch nicht, warum ich mir das immer wieder gefallen lasse ...

Es muss endlich ein Ende haben ... es muss einfach!!! Ich kann auch nicht mehr. Er telefoniert seit einer halben Stunde mit meiner besten Freundin in meiner Heimat. Ich habe sie gebeten, ihren Freund zu fragen, ob er mich und die Kinder morgen abholen kann ... ich muss halt hier raus ... aber ich weiß gar nix mehr ... ich bin so leer und fühle mich kalt, obwohl mir furchtbar heiß ist. Ich habe auch gerade wieder einen starken Neurodermitisschub, nehme Antibiotika und Cortison in hohen Dosen ... ich weiß grad gar nix mehr ...

Aber ich will dieses Mal stark sein ...

Und eh ich mich hier in Ewigkeit schreibe ... bitte helft mir mal auf die Sprünge ... wohin, welche Wege, welche Behörden usw ... was mach ich jetzt??? So ohne Geld, Wohnung usw.

Die Kinder möchte ich mitnehmen!!!

#danke

LG Mandy

Beitrag von swety.k 27.10.10 - 10:40 Uhr

Hallo Mandy,

Dein Beitrag ist sehr lang, deshalb habe ich ihn grad nur überflogen. Mein Rat: Laß Dich erstmal beim Jugendamt beraten. Oder geh zu einer Familierenberatungsstelle. Caritas, Rotes Kreuz ....

Und wenn Du keine Stelle findest, wo Du unterkommen kannst, dann geh ins Frauenhaus. Natürlich ist das erstmal unangenehm, aber man ist dort auf Frauen wie Dich spezialisiert und wird Dir gern helfen. Vielleicht tut es Dir auch gut, auf Frauen zu treffen, die ähnliches erlebt haben wie Du. Dann merkst Du, daß Du nicht allein bist.

Bist Du verheiratet? Wenn ja, dann mußt Du auch zum Anwalt. Auch der kann Dich ausführlich über alles beraten. Wegen der Kosten mach Dir erstmal keine Sorgen, man kann Prozeßkostenhilfe beantragen oder die Kosten ggf. auch in Raten zahlen.

Alles Gute für Dich.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von nicolechristian78 27.10.10 - 10:51 Uhr

Moin, Mandy...

#liebdrueck laß Dich mal drücken....

Das hätte ich vor 4 Jahren sein können...mein EX Mann war genauso, nur das er Kokainabhängig war...aber Schläge,Beschimpfungen, seelisch fertig machen, das war bei uns an der Tagesordnung...

Nachdem er morgens drohte, wenn ich Arbeiten gehe ( hätte eigendlich den Tag frei gehabt,mein Chef rief aber an, ob ich nicht doch kommen könnte) mich wenn ich von der Arbeit komme umzubringen (und der hätte das getan#schwitz ) bin ich mit meinem Sohn ausgezogen.

Nun zu Dir:

Geh....laß Dich nicht einlullen, die ändern sich nie ( ich hab das 7 jahre mitgemacht ):-[
Nimm deine Kinder und geh zurück, wenn Du Dich da wohlfühlst und dort hilfe bekommst.

Du schaffst das....
Ich bin damals am gleichen Tag zum Anwalt und hab die Scheidung eingereicht und mich schlau gemacht....das JA hilft Dir auch...es gibt Berratungsstellen...du bist nicht allein#pro
hab es nicht bereut:-D

Das die Kinder weiterhin ihren Vater sehen dürfen find ich gut...
Ich hab das auch so gemacht, mein Sohn durfte und darf immer zu ihm, wenn er möchte ( unserem Sohn hat er nie was getan und das macht er auch nicht)

Laß Dir das nicht gefallen....

Du mußt an die Kinder denken, denn als Erwachsener denkt man immer die Kinder bekommen nichts mit, ABER das stimmt nicht, die bekommen das mit und ich hab mit einen Psychologen gesprochen. Die Zeit zwischen dem 2ten und 7ten Lebensjahr sind die prägensten...

UND
ich seh das an meinem Sohn, ich dachte auch immer, der kurze bekommt das nicht mit....Pustekuchen, auch wenn er es nicht gesehen hat, hat er es mitbekommen...
Es hat fast 2 Jahre gedauert, bis er verstanden hat, das er nicht mehr auf Mama aufpassen muß ( er stand immer an meiner Seite).
Auch heute noch, wenn z.B. ein Glas zerbricht, schaut er ganz ängstlich ( sein Vater hat immer mit sachen geschmissen)
Nun ist mein Sohn 11 Jahre alt und geht zum Psychologen, damit er die Sachen von damals verarbeiten kann....und wenn ich erfahre, was er alles doch mitbekommen hat, kommen mir die Tränen....

Tu es für Deine Kinder...#pro

Ich hab damals auch gedacht ich schaff es nicht....aber ich hab es geschafft und ich bin stolz auf mich...

DENK AN DEINE KINDER!!!!!

Kopf hoch und sei stark....

LG Nicole

Beitrag von badguy 27.10.10 - 11:49 Uhr

definier bitte mal "Ich bin nicht unschuldig!"

Die Frau eines Arbeitskollegen hat neulich auch die Grünen gerufen, nachdem er 1x zurück geschlagen hat. Die Polizei hat das sehr schnell aufgeklärt und ihr empfohlen sich zu beherrschen oder das Haus zu verlassen.

Ich habe null Verständnis für Gewalt. GEht diese nur von ihm aus, wäre er bei mir draußen!

Beitrag von amanda82 27.10.10 - 13:17 Uhr

Mit "Ich bin nicht unschuldig" meine ich, dass ich vielleicht auch mal einen Streit unbewusst provoziert habe oder dass ich meine Meinung vertrete, obwohl ich genau weiß, dass er dann ausrasten könnte. Ich habe mich auch von ihm abgewandt, obwohl ich weiß, dass ich ihm mehr Liebe hätte geben müssen, aber es war mir auch irgendwie nicht möglich. Ich meine nur, dass zu einem Streit doch sicher immer 2 Leute gehören.

Ich geb ehrlich zu, dass ich ihm auch im Streit schon mal eine zurück gegeben habe, aber ich habe wirklich ZURÜCK geschlagen. Die Gewalt an sich ging nie von mir aus. Es war auch schon die Polizei bei uns letztes Jahr und hat ihn 2 Wochen der Wohnung verwiesen. Eigentlich hätte ich da schon dabei bleiben sollen, denn die Polizei wollte mich ins Frauenhaus bringen, aber plötzlich hatte ich wieder so Angst und Schuldgefühle. Hab immer gedacht, dass ich nie aus diesem Teufelskreis heraus komme ...

Umso erstaunter bin ich jetzt, dass ich noch immer standhaft bin und von meiner Entscheidung auch wirklich überzeugt bin. Er versucht jetzt die ganze Zeit, auf mich einzureden, dass er sich ändern würde, nix mehr trinken würde, mir im Haushalt und bei den Kindern helfen würde usw. und dass er mit mir zusammen sein will und mich nicht mehr schlagen würde, aber ich kann ihm nicht glauben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich wirklich ändert - er hat es mir 4,5 Jahre lang versprochen und es hat sich gar nix geändert - im Gegenteil, seine Hemmschwelle wurde immer geringer, der Respekt ist nahezu bei Null!

Und nachdem er mir sagte, dass er sein Bier ohnehin lieber hätte und sowieso nicht weiß, ob er mich jemals geliebt hat oder nur mit mir zusammen ist, wegen den Kindern usw. steht für mich die Entscheidung umso mehr fest; auch wenn er einige Stunden später meinte, dass das gelogen war.

Wie auch immer!

LG Mandy

Beitrag von nicolechristian78 28.10.10 - 11:16 Uhr

Bleib stark.....

Beitrag von babylona 29.10.10 - 17:09 Uhr

Wollte dir auch nochmal einen Mutmacher schicken! Es ist die richtige Entscheidung, bleib stark, lass dich nicht einlullern!
Hat denn der Mann deiner Freunding euch abgeholt? Ich fand das eine gute Idee. Ich würde an deiner Stelle zuerst zu einer Beratungsstelle wie pro familia oder caritas gehen. Die können dir auf jeden Fall helfen und dir erklären, welche Schritte jetzt zu gehen sind.
Viel Glück #klee!
LG, babylona

Beitrag von manavgat 29.10.10 - 18:36 Uhr

Ich möchte über eine Anzeige noch einmal nachdenken ...


Sofort Anzeige. Wer weiß, wann Du das später noch mal brauchst (sorgerechtsstreit etc).

Außerdem: Gewaltschutzparagraph: wer schläft verlässt die Wohnung! Die Polizei hilft Dir und sagt Dir, wer Dir weiterhilft.

Ansonsten: www.weisser-ring.de

Alles Gute

Manavgat