Noch jemand schwanger im Ausland?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von morgenfrisch 27.10.10 - 02:34 Uhr

Hallo, #winke

ich lebe seit ein paar Jahren in Korea und bin mittlerweile auch mit einem Koreaner verheiratet. Waehrend unserer (etwas verspaeteten) Hochzeitsreise hat es dann gleich bei unserem ersten Testlauf geklappt. So einfach hatten wir uns das nicht vorgestellt und sind natuerlich uebergluecklich.
Nun bin ich natuerlich waehrend der SS damit konfrontiert, dass hier alles etwas anders ist als in Deutschland. z.B. uebernimmt die Krankenkasse fast gar nichts, der FA wollte aber dauernd US machen und vor der Feindiagnostik sind wir gar nicht so richtig aufgeklaert worden und so hatten wir ploetzlich eine NFM und ein 4D und wir wussten gar nicht so recht, wie uns geschah. Wir haben vorher nur gesagt bekommen, diesmal wuerde eine "grosse Untersuchung" gemacht ...
Manchmal denke ich darueber nach, wie es wohl bei der Geburt werden wird ... ist zwar noch sooo lange hin, aber man macht sich ja doch so seine Gedanken ... eigentlich ist mein Koreanisch ja ganz okay, aber was wenn ich im entscheidenden Augenblick die Anweisungen vom Arzt nicht verstehen kann? Was, wenn es Komplikationen gibt und keiner kann mir das vernuenftig erklaeren und mich beruhigen, weil eben die Sprachbarriere da ist? Mein Mann hat zum Glueck sehr flexible Arbeitszeiten und kann mir auf jeden Fall zur Seite stehen, aber wenn er ein bisschen neben der Spur ist sinken seine Englischkenntnisse ploetzlich auf Grundschulniveau ...
Normalerweise bin ich schon zuversichtlich, aber solche Gedanken kommen schon auch ...
Wie sieht es bei Euch aus? Ist noch jemand schwanger im Ausland? Wie sind bisher Eure Erfahrungen?

LG
morgenfrisch + #ei 15. SWS

Beitrag von yassi1974 27.10.10 - 03:32 Uhr

Ich lebe seit 4 1/2 Jahren in Australien und mir geht es fast genauso wie dir. Der einzige Vorteil an der ganzen Sache ist, dass ich vorher noch nie schwanger war und daher keinerlei Vergleichsmöglichkeiten zu Deutschland habe. Mein Gefühl sagt mir trotzdem, dass ich mich dort in bestimmten Situationen sicherer fühlen würde. Da meine Schwangerschaft aber eine IVF Schwangerschaft ist, bin ich schon einiges an Ärzten und verschiedenen Tests gewöhnt.Bezahlen müssen wir auch fast alles selber, trotz einer Privatversicherung. Die staatliche Krankenkasse übernimmt fast nichts. Über die Geburt...ja, das mach ich mir auch so meine Gedanken. Aber auch hier gilt ja, dass man sowieso in einer Art Ausnahmezustand ist....und das kann in Deutschland genauso sein wie im Ausland. Welchen Eindruck hast du denn von den Krankenhäusern?

Liebe Grüße aus Melbourne.

Yassi

Beitrag von heike_ibs 27.10.10 - 06:35 Uhr

Hallo Morgenfrisch,

ich bin zwar nicht schwanger, lebe aber auch seit einem Jahr mit meinem (deutschen) Freund in Korea. Da wir auch irgendwann Kinder planen und noch einige Zeit in Korea sein wollen, habe ich mir auch schon so einige Gedanken gemacht. Da ich so gut wie gar kein koreanisch spreche, werde ich mich wohl an die internationale Kliniken in den grossen Unikrankenhäusern halten. Ich weiss nicht, wo Ihr wohnt? Wir leben in Seoul und haben schonmal das Seoul National University Hospital "ausprobiert", die eine, wie ich finde, sehr gute international clinic haben (und bei den Untersuchungen anscheinend immer englischsprachiges Personal zumindest zum Übersetzen haben).

Ansonsten bin ich noch auf folgende website einer amerikanischen Doula gestossen, die auch Geburtsvorbereitungskurse anbietet, Fragen zum Korean way of having babies beantwortet und auch bei der Geburt dabei sein kann (und ggf. übersetzt).

http://birthinginkorea.com/

In Punkto Krankenversicherung: Du hast vermutlich keine deutsche Krankenversicherung mehr, oder? Ich habe letztes Jahr eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen, die alle im Ausland anfallenden Kosten übernimmt... sowas ist schon sehr praktisch, gerade weil die Krankenversicherung in Korea wirklich nicht viel zahlt.

Falls Du auch in Seoul lebst, kannst Du Dich ja mal melden. Ich freue mich immer, andere "Auslandsdeutsche" zu treffen.

Erstmal viele Grüße und eine schöne Schwangerschaft,
Heike






Beitrag von dorena 27.10.10 - 08:01 Uhr

Hallo! Ich lebe seit 2 jahren in Singapore und habe im Sep. 2009 unsere kleine Mia im National Hospital auf die Welt gebracht! Ich bin in der 12 woche nach Singapore geflogen und ab diesen zeitpunkt hatte ich alle untersuchungen dort bei einer gaaaaaanz tollen Professorin..war und bin noch immer ganz begeistert von ihr! Ich hatte immer ein gutes gefuehl und wusste das ich in den besten Haenden von Singapore bin! So, und jetzt bin ich wieder in der 9 Woche mit dem Krummel schwanger und mal scheune ob er wieder in Singapore auf die welt kommt oder ob wir doch im Feb. wieder zurueck nach Austria gehen! Aber falls wir noch bleiben, freue ich mich das diese Arztin wieder mein baby auf die Welt bringt:)
Gezahlt haben wir unglaublich viel und von der Oetserreichischen Krankenkasse einen teil zuruck bekommen, was aber nicht der rede wert ist, weils nicht viel war!
Wuensch dir noch eine schoene Schwangerschaft!