mein partner starrt dauernd seine ex an

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von forty13 27.10.10 - 08:27 Uhr

hallo,
bin mit meinem partner seit 1 1/2 jahren zusammen. er war 20 jahre verheiratet und dann hatte er eine freundin ca. 5 jahre. er ist über 50.
wir arbeiten alle 3 in der gleichen firma (ca. 400 Personen). da ist es natürlich normal, dass man sich immer wieder mal über den weg läuft, vor allem auf betriebsfesten etc. letzte woche war nun wieder mal so eine veranstaltung. ich ging mit ihm hin und prompt war natürlich auch seine ex dort.sie stand 2 tische von uns entfernt. sie redet ja nicht mehr mit ihm und beachtet ihn auch gar nicht.
aber er starrte die ganze zeit zu ihr hinüber. es war schon richtig peinlich.
vor einem halben jahr sprach ich ihn mal drauf an, er meinte es hat ja nur ärger mit ihr gegeben und die liebe sei daran zerbrochen.
er sagte mir auch am anfang unserer beziehung, dass mit mir alles ganz anders sei, bei der anderen hatte er schon bald das gefühl, dass das nichts für immer werden kann. es war eine schöne zeit aber das ist vorbei. bei mir wäre alles viel intensiver. wie gesagt, dass sagte er am anfang unserer beziehung.

ich verstehe nur nicht, warum er sie immer anstarrt. Wißt Ihr vielleicht, was in einem mann so vorgeht? will er noch was von ihr? ist es verletzte eitelkeit? mich macht das auf jedenfall total fertig und ich habe vor jedem fest bereits angst

Beitrag von ninnifee2000 27.10.10 - 08:42 Uhr

Ich denke, dass er mit ihr noch nicht ganz abgeschlossen hat. Er kann dir sonstwas erzählen, wie die Beziehung mit ihr war. Es war vielleicht nicht alles toll, aber sie scheint irgendwas an sich zu haben, was du nicht hast und er vermisst.

Oder: er ist ein Psycho... ;-) Ist nur ein Scherz...

Ich wäre sehr verletzt, wenn mein Mann das machen würde und das noch vor den Kollegen.

Ich kann ohnehin nicht verstehen, warum er sich wieder eine aus der Firma genommen hat, wo es ja schon einmal schief gegangen ist. Vielleicht, damit er der Ex eins auswischen kann? Oder weil er mit 50 im Privatleben wenig Chancen hat, jemanden kennen zu lernen?

Seit es in meiner Firma 3 Pärchen auf ein und derselben Etage gibt, verstehe ich den Urbia-Spruch: NEVER FUCK THE COMPANY.

Beitrag von badguy 27.10.10 - 09:07 Uhr

Denke ich auch, dass er noch nicht abgeschlossen hat. Es gibt doch häufig den innerlichen Wunsch, dem anderen noch mal so richtig die Meinung zu geigen. Bringt zwar nix, ist aber menschlich...

Beitrag von rhenus11 27.10.10 - 10:12 Uhr

Hallo Forty,

ich weiß nicht, ob Du Dich mal getrennt hast und wie Du gednklich damit umgegangen bist, bei mir ist's jedenfalls so, dass ich meine erste Ehefrau innerlich auch oft anstarre, eben weil ich immer noch nicht verstehe,

- wie sich ein Mensch soooo entwickeln kann.
- worin ihr Versagen besteht?
- worin meines?
- warum sie mich mit Kleinigkeiten immer noch auf die Palme bringen kann.
- usw, usw.

Das bedeutet nicht, dass ich meiner ersten Frau nachtrauere oder gar etwas von ihr möchte (puh, wäre mir das widerlich), sondern dass ich verstehen möchte, was eigentlich doch nicht zu verstehen ist.

Ich denke, es geht darum, zur Ruhe zu kommen, das vergangene verarbeiten und abschließen zu können. Problem, das Abschließen setzt Verstehen voraus und dieses Verstehenwollen kann mich gedanklich mitunter binden.

Ich denke, Dein Partner ist kein leichtfertiger Mensch, der sich selbst vorgaukelt, eine langjähirige Beziehung rückstandsfrei aus seinem Bewußtsein gestrichen zu haben. Hüte Dich vor solch oberflächlichen, unglaubwürdigen Zeitgenossen.
Nein, er möchte das Vergangene lediglich verarbeiten, um zu verstehen, um eigene Fehler nicht zu wiederholen, um die Gegenwart besser gestalten zu können, um an diesem Punkt endlich Ruhe zu haben.

Das alles hat mit seiner Liebe zu Dir rein gar nichts zu tun. Du bist bei dieser Form der Vergangenheitsbewältigung kein Adressat. Du bist maximal Betrachterin.
Zur Leitragenden aber machst Du Dich selbst, indem Du innerlich mit Ex konkurrierst, innerlich auf sie reagierst und Dich selbst verunsicherst. Dabei kann Dir die Frau so egal sein, wie der Kanzlerin Hosenanzug.

Du bist nicht einfach die Neue, Du bist ganz etwas eigenes, nämlich die Frau an seiner Seite, sein Neuanfang, die Frau, die es ihm wert ist, trotz des Erlebten, wieder Gemeinsamkeit zu wagen.

Kurz: Du hast überhaupt keinen Grund an Dir und Euch zu zweifeln. Du bist Du. Kein Ersatz, keine Notlösung! Und vor allem, Du bist nicht Bestandteil seiner Vergangenheit! Folglich konkurriere auch nicht mit dieser!

Nur meine Meinung!

rhenus

Beitrag von seelenspiegel 27.10.10 - 11:10 Uhr

<<<aber er starrte die ganze zeit zu ihr hinüber. es war schon richtig peinlich. >>>

Schick ihn mal zum Augenarzt.....vielleicht braucht er einfach nur eine Brille !

Beitrag von mauseannie 27.10.10 - 11:56 Uhr

Kleiner Tipp aus dem Naehkaestchen: Wenn Dir ein Mann am Anfang sagt mit Dir sei alles ganz anders, Du seist das einzig Wahre... Das ist ein riesengrosses Warnzeichen dass er Dir da ins Gesicht haut.
Anders als was? Stellt sich nahezu IMMER heraus 'anders als dass, was er noch nicht verwunden hat'. Ist das was Du sein moechtest? Anders als die Vorgaengerin? Moechtest Du nicht um Deiner selbst Willen geliebt werden anstatt die Luecken die jemand anders aufgerissen hat zu fuellen (im Normalfall eh nur voruebergehend)?