Wirklich Familien die nicht wissen wie Geschenke kaufen?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von nadjam1 27.10.10 - 08:48 Uhr

Hi,

hab im Fernseher gesehen das es Familien gibt die nicht wissen von welchen Geld sie Weihnachtsgeschenke kaufen sollen???

Jetzt nun meine Frage: Gibt es diese Familien wirklich in Deutschland?

Wenn ja warum packt man dann nicht auch so Päckchen für diese Familien statt alles in ferne Länder zu schicken?

lg

Beitrag von anno1978 27.10.10 - 09:00 Uhr

Hallo...

ich denke schon, dass es auch in Deutschland Familien gibt, die nichts haben und keine Geschenke kaufen können. Oder die Kinder im Waisenhaus, was ist mit denen? Haben die persönliche Geschenke?
Aus diesem Grund mache ich bei der Aktion mit den Päckchen nicht mit. Ich suche mir lieber ein Waisenhaus und schicke ein schönes Paket dorthin. Meist packen wir etwas Spielzeug, Süssigkeiten oder auch Kleidung hinein.

Ich weiss, dass die sich sehr freuen werden, wenn sie ein paar Kleinigkeiten für die Kids bekommen. Eine Bekannte arbeitet im Waisenhaus und sie sagt, dass ist immer schön, wenn von wo anders Geschenke kommen, die dann nur für ein Kind bestimmt sind und nicht der Allgemeinheit gehören.

LG anno1978

Beitrag von anyca 27.10.10 - 13:28 Uhr

Gibt es noch "Waisenhäuser" in Deutschland? Meines Wissens nach werden echte Waisenkinder doch eher in Pflegefamilien o.ä. gegeben, und die Heime sind eher Übergangslösungen ... wir sind ja nicht mehr in der Nachkriegszeit!

Beitrag von anno1978 27.10.10 - 14:59 Uhr

Ich meine Kinderheime und Ja es gibt die noch. Bei uns jedenfalls. Ich weiss von der Bekannten, dass dort Kinder jeden Alters sind, die auch in einer Pflegefamilie Probleme hatten.

anno1978

Beitrag von anyca 27.10.10 - 16:43 Uhr

Dann geht es aber um Kinder aus Problemfamilien, nicht um Waisenkinder. Wir sind ja nicht bei Oliver Twist ;-)

Beitrag von frauke131 27.10.10 - 09:18 Uhr

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es Familien gibt, die GAR NICHTS zu Weihnachten und Geburtstagen kaufen können. Abgesehen davon kann man tatsächlich übers Jahr ein paar Euro im Monat sparen, bei 5€ sind das im 60€ im Jahr. Man kann auf Flohmärkten einkaufen, da gibt es Bücher für 1-2€, Playmobil-Sachen für 10€ oder Lego für einen schmalen Taler. Des Weiteren gibt es das ganze Jahr Aktionen, wo man Spielzeug günstiger kaufen kann.

Man muss ja nicht hunderte € ausgeben, aber wenn man z.B. die Zigaretten weglässt kann man schon eine Kleinigkeit kaufen.

Beitrag von lizzie2006 27.10.10 - 09:27 Uhr

Warum ich keine Päckchen für Familien in Deutschland packe? Ganz einfach, weil bei unserem Sozialstaat niemand wirkliche Not erleidet und niemand um das blanke Überleben kämpfen muss.
Klar ist es nicht schön, wenn Weihnachten Kinder kaum etwas bekommen. aber ich spende lieber für Menschen im deren Existenz und Überleben oder zumindest deren Gesundheit es geht. So lange es so etwas auf der Welt gibt könnte ich nicht guten Gewissens ein Päckchen für Harz IV Empfänger packen, für die wir ja sowieso indirekt schon "spenden" Ich hadere selbst immer mit mir, da wir viele Menschen beschenken und die Summe dann meist immer etwas größer ist. Daran denken, wie vielen Menschen man damit das Überleben sichern könnte, darf ich dann nicht.

Und solltest Du Dich auf die seltsamen sinnfreien Sendungen der Privatsender berufen, die kein intelligenter Mensch länger als 2 Minuten ansehen kann, sei getröstet, die sind zu einem großen Teil von Schauspielern gedreht. Ansonsten würde ich mir um unsere Gesellschaft auch wirklich sorgen machen.

Ich möchte nicht sagen, dass es keine Familien in dieser Richtung gibt und es gibt auch sicher viele Geringverdiener, denen die Weichnachtsausgaben nicht leicht fallen und es trifft sicher auch viele unverschuldet, die es in dieser Weise nicht verdient haben. Aber auch auf die Gefahr hin, dass ihr mich steinigt, wir sind 13 Jahre lang in die Schule gegangen, haben studiert und verdienen jetzt gut. Ich weiß was es heißt, wenn das Geld nicht so im Überfluß vorhanden ist, da wir unser erstes Kind während dem Studium bekamen. Was nicht immer einfach war. Aber jetzt verdienen wir gut, haben ein schönes Haus, können uns Weihnachten was leisten. Sollte Bildung und Arbeit nicht auch "belohnt" werden? Ich gebe gerne von meinem verhältnismäßigem "Überfluß", aber eben für Leute denen es wirklich schlecht geht.

Beitrag von flamboyant 27.10.10 - 19:41 Uhr

#pro

Beitrag von 5678901234 27.10.10 - 09:38 Uhr

ziemlich naiv deine frage ob es in deutschland sowas wirklich gibt...

da brauchst du wahrscheinlich nur ein paar straßen weiter gehen.
sieh dir mal die statistiken an wieviele kinder hierzulande in armut leben.

natürlich müssten wahrscheinlich nicht annähernd soviel kinder bei der tafel schlange stehen wenn die eltern nicht 2 handys hätten, nen 50 zoll lcd tv und rauchen würden wie die schlote.
dennoch können die kinder nichts dafür und sind immer die leidtragenden.

doch es gibt auch familien die sich am ende des monats 1 oder 2 euro vom mund absparen, damit es wenigstens was süßes gibt für die kinder an weihnachten.

so oder so, verdammt traurig in einem sozialstaat...

grüße

Beitrag von frauke131 27.10.10 - 09:57 Uhr

Das ist doch Blödsinn, es muss niemand hungern! Luxus ist mit Hartz IV nicht drin, allerdings auch bei ganz vielen Leutemn, die voll arbeiten. Der Sozialstaat nimmt den Menschen aber die Verantwortung ab, er zahlt die Miete, die Erstausstattung, kostenloses Schulessen, Zuschüsse für Klassenfahrten und Schulsachen und da will mir jemand erzählen, man käme nicht hin. Lächerlich. Unsere Armen sind reicher, als viele Menschen auf dieser Welt, ohne je einen Finger krum zu machen!

Für Hartz IV-Empfänger würde ich keinen Cent spenden.

Beitrag von jesssy 27.10.10 - 10:08 Uhr

Das ist doch Blödsinn von Dir! Tut mir leid, aber wieviele Kinder bekommen zu Hause kein warmes Mittagessen, haben nicht genug Kleidung, etc.? Auch wenn das oft die Schuld der Eltern ist, da sie das Geld für unnütze Dinge wie Zigaretten, etc. ausgeben. Trotzdem MUSS an die Kinder gedacht werden.

Glaube mir, ich weiß vowon ich spreche. Meine Schwester ist ALG II Empfängerin und gibt leider! auch genug Geld für Schwachsinn aus, sodass meine kleine Nichte manchmal nicht genug zu Essen bekommt. Und dies ist KEIN Einzelfall.

Außerdem finde ich Deinen Satz: "Für Hartz IV-Empfänger würde ich keinen Cent spenden" etwas daneben und abwertend. Kann auch sein, dass ich dies falsch auffasse und dass Du dies anders meinst, aber so kommt es meiner Meinung nach nicht rüber.

Verschändnislose Grüße Jesssy

Beitrag von sandra7.12.75 27.10.10 - 10:11 Uhr

Ich finde es zimlich hart was du schreibst.Wie würde es dir als Hartz IV Empfänger gehen???Doch bestimmt schlechter als jetzt.

Das man nicht alles haben muß ist klar,aber es gibt genügend Familien(die meisten)die unverschuldet in Not geraten sind.

Der Rest ist eine Traurige Ausnahme.Ich bin bei der Caritas und mir ist vor Wochen auch was doofes rausgerutscht.

Eine Kundin brauchte für ihre Tochter ein Ballkleid.Hatten wir n icht,was sag ich???Dann muß sie ihr Taschengeld sparen#klatsch.Die Tochter bekommt kein Taschengeld.

Für mich selbstverständlich für andere nicht.

S.

Beitrag von frauke131 27.10.10 - 10:28 Uhr

Wir haben beide Kinder im Studium bekommen, wir hatten 1800€ im Monat zur Verfügung, davon gingen Fahrtkosten, Büchergeld, Betreuungskosten, Miete und Strom natürlich, Mensaessen...und trotzdem haben unsere Kinder genug zu essen, waren ordentlich gekleidet und bekamne Geschenke.

Natürlich geht es uns besser, aber wir arbeiten ja auch. Indrekt würde ich ja den Eltern ihre Zigaretten oder Handys finanzieren, weil sie sich nicht mehr selbst um Geschenke kümmern müssen.

Eigenverantwortung muss man sicher erlernen, das geht aber nicht, wenn man diesen Menschen alles abnimmt. Traurig ist es für diese Kinder, daher finde ich Einrichtungen wie die Arche richtig und wichtig. Ich bleibe bei meiner Meinung: Man kann in Deutschland seine Kinder auch mit Hartz IV kleiden und ernähren. Siehe oben, wir haben das auch geschafft.

Beitrag von nixfrei 28.10.10 - 15:24 Uhr

"Unsere Armen sind reicher, als viele Menschen auf dieser Welt, ohne je einen Finger krum zu machen!"

Du hast vollkommen recht!

Beitrag von line81 27.10.10 - 10:47 Uhr

Naja, nun erklär mir mal einer was Kinderarmut ist???

Weil ich keine Markenklamotten habe? Weil ich kein Handy besitze mit 7/8 Jahren?

Und das Argument mit dem Mittagessen kann ich nicht mehr hören!!! Es ist doch total lächerlich das ein Kind was nicht jeden Tag ein warmes Essen hat unter Armut leidet.

Ich bin auch ohne täglich es warmes Essen groß geworden. Hatte mein 1. handy mit 18 Jahren (als ich bereits in der Lehre war) und Markenklamotten habe ich mir zu Weihnachten und zum Geburtstag gewünscht. D.h. ich habe ein paar turnschuhe bekommen! Ich habe auch kein Taschengeld gehabt (ok es waren knallermäßige 5 DM) war auch die einzigste weit und breit die keine Gameboy hatte.
Meine Mutter war immer fleißig arbeiten und das für den schmalen Taler. Sie hat keinerlei vergünstigungen in der Schule oder im Sportverein bekommen (wie die Hartzer heute haben) und sich halt auch alles abgespart und trotzdem war ein normales Leben möglich.

Ich denke auch, dass jeder in der Lage ist, auch von Hartz4 etwas zu sparen und normal zu leben, kein Hunger leiden muss und und und.
Und mal ganz krass:
"Wenn die Kinder nun von mir ein Päckchen bekämen - merken Sie auch nicht, dass man was dafür tun mus, sondern ach meine Eltern können/wollen nicht und darum gibt es ja andere die mir meine Wünsche erfüllen... Prima."

Line

Beitrag von biibii 27.10.10 - 13:18 Uhr

<< Und das Argument mit dem Mittagessen kann ich nicht mehr hören!!! Es ist doch total lächerlich das ein Kind was nicht jeden Tag ein warmes Essen hat unter Armut leidet. >>

Da fängt für mich die Armut an ... Kinder haben ein RECHT auf eine warme Mahlzeit ...

Markenklamotten zählen für mich auch nicht dazu, aber auch diese Kinder haben ein RECHT darauf sauber und gepflegt aufzutreten, und NICHT in zerissenen, dreckigen oder viel zu kleinen Sachen herumzulaufen. Davon kenne ich auch einige aus dem Kindergarten, die KEIN Geld haben um neue Klamotten zu kaufen ....Wenn ich bei uns im Secand Hand Laden gehe, und die Preise sehe, denke ich häufig, ein paar Euro mehr und ich habe NEUE Sachen :-( ALSO billig bekomme ich da auch nicht unbedingt etwas ...

Beitrag von oekomami 27.10.10 - 15:05 Uhr

Hallo,

warum muss es eine warme Mahlzeit sein? Bei uns gibt es oft eine Woche lang nichts warmes sondern nur kalte Küche.

LG

Beitrag von frauke131 27.10.10 - 16:20 Uhr

Als 4-Köpfige Familie würden wir 1263€ bekommen, dazu wird die Miete gezahlt und weiter Vergünstigungen für Schulessen, Mehrbedarf, Zuschüsse für Klassenfahrten, verbilligter Eintritt im Museum, Kino, Theater....


So und nun sagt mir bitte jemand, dass man damit nicht halbwegs über die runden kommt. Soviel verdienen manche nicht, v.a. nicht manche alleinerziehende Mutter, die evt. noch Fahrgeld, Auto und Unterbringung in Tageseinrichtungen braucht!

Beitrag von silbermond65 27.10.10 - 09:54 Uhr

Wenn ja warum packt man dann nicht auch so Päckchen für diese Familien statt alles in ferne Länder zu schicken?


Kannst du doch machen und z.B. bei der Tafel abgeben.
Ansonsten gibt es noch die Wunschbaumaktion.Bei uns dies Jahr glaub ich das erste mal.
Da können Kinder (mit Berechtigungsschein vom Amt ) ihre Wünsche (bis 25 Euro) aufschreiben.Die Zettel werden an den Baum gehängt und wer möchte ,kann sich einen Zettel aussuchen und diesen Wunsch erfüllen.
Vor allem weiß man bei der Aktion,wohin das Geschenk geht und daß es wirklich jemand bekommt,der bedürftig ist.

Beitrag von goldengirl2009 27.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

wo hast Du von der Wunschbaumaktion erfahren ?
Wir würden das auch gerne machen,aber wo erfahre ich,dass es so etwas gibt?

Gruß

Beitrag von sue20 27.10.10 - 10:27 Uhr

Supermarkt?Bei uns hat Real, jedes JAhr diese Aktion.Oder mal bei der Stadt nachfragen oder googeln.

Lg Sue

Beitrag von goldengirl2009 27.10.10 - 10:33 Uhr

Hallo Sue,

danke für den Tip,werde mal rumtelefonieren.

Gruß

Beitrag von silbermond65 27.10.10 - 13:01 Uhr

Bei uns liegen überall in den Läden Handzettel aus.

Beitrag von goldengirl2009 27.10.10 - 13:15 Uhr

War rfolgreich, bei unserer Stadt wird es nicht gemacht,aber der Real 2 Orte weiter wird wohl einen Wunschbaum haben.
Werde dazu morgen zurück gerufen.

Gruß

Beitrag von litalia 27.10.10 - 10:22 Uhr

deutschland ist ein sozialstaat.

jeder kann seinem kind etwas zu weihnachten kaufen, auch wenn es second hand ist oder sonstwas.
jeder kann das ganze jahr über einen kleinen taler wegtun, weihnachten ist immer am gleichen datum.

bei rtl und co wird es gern so dargestellt das die aaaarmer "hartzer" ihren kindern kein weihnachtsgeschenk kaufen können.

völliger nonsens.

  • 1
  • 2