Der Willkür der Kita ausgeliefert?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fylla 27.10.10 - 09:04 Uhr

Gestern hatte ich hier schon geschrieben, dass die Kita mich mit dubiosen Krankheiten nervt, nur damit ich mein Kind abhole.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2868782

Ich habe mich heute morgen mit der Erzieherin gezofft, weil ich mein Kind einfach abgegeben habe (gestern hatte er angeblich eine gaaaanz schlimme Bindehautentzündung). Die Augen waren aber zuhause völlig in Ordnung - nicht rot, kein Jucken, kein Ausfluss - nichts. Leider hatte gestern nachmittag kein Arzt mehr offen, der mir das hätte bestätigen können. Die Erzieherin war heute morgen stur und wollte nicht mehr mit mir darüber reden. Die Augen waren angeblich schlimm verklebt. Punkt aus. Was ich sage, interessierte nicht.

Haben Eltern eigentlich die Möglichkeit, sich dagegen zu wehren?

Wenn die Kita sich vormittags/mittags wegen irgendwelchen Sachen bei mir meldet, bin ich gezwungen die Arbeit liegen zu lassen. Ich muss einen halben Urlaubstag oder zumindest Überstunden dafür opfern. Ich hole dann ein gesundes Kind ab und bin weiterhin gezwungen mit ihm beim Kinderarzt (zwischen kranken Kindern) stundenlang zu warten, um am Ende 2,50 Euro für die Gesundmeldung zu bezahlen.
Am nächsten Tag vielleicht das gleiche Spiel ...

Ich verliere dadurch jede Menge Arbeitszeit, riskiere, das sich mein Kind beim Kinderarzt wirklich was einfängt und schmeiße jede Menge Geld für Gesundmeldungen raus.

Muss ich mir das gefallen lassen? Kann ich die Kosten, die mir entstehen, der Kita in Rechnung stellen, wenn sie mich zwingen unnötig zum Arzt zu gehen?

Beitrag von schnubbi83 27.10.10 - 09:26 Uhr

Hallo..

Habe gestern deinen Beitrag schon gelesen!
Das ist wirklich ein starkes STück..

Hmmmm vielleicht machst du denen noch mal klar , dass die das Geld für die Betreuung bekommen und die dann auch gewährleistet sein muss!!!!!!

Ich wurde schon 3 mal auf eine Krankheit meines Kindes hingewießen um immer festzustellen das rein gar nichts ist!
Wie ich gestern schon geschrieben habe, glaube ich das das Mittel zum Zweck ist, weniger Kinder zu betreuen!


LG

Beitrag von fylla 27.10.10 - 09:40 Uhr

Auf die Betreuungskosten hinzuweisen hat bestimmt keinen Sinn.
Die beharren doch auf ihrer Meinung, dass mein Kind krank wäre und spielen auf diese Art ihre "Machtposition" aus.

Glaube auch manchmal, dass es Retourkutschen sind, wenn ich mal was zu meckern habe (falsche Schuhe/Sachen an, ohne Windel und mit nasser Hose nachmittags draußen ...)

Beitrag von ea73 27.10.10 - 09:42 Uhr

Hui, ganz ehrlich, in die KiTa hätte ich mein Kind das letzte Mal hingebracht.

VG, ANdrea

Beitrag von karna.dalilah 27.10.10 - 09:33 Uhr

Ich würde mir von der Erzieherin den möglichst genauen Krankheitsverdacht schriftlich bestätigen lassen (damit sie später nicht sagen können, das Ganze entspränge deiner Phantasie und nicht ihren Worten)
Ich würde beim Arzt mir einen Schein ausstellen lassen, dass es nicht an dem ist.
Der Kindergarten unterliegt ja einer Trägerschaft.
Denen würde ich dann Kopien dieser Schriftstücke zukommen lassen incl Kostenaufstellung vorheriger entstandener Kosten.
Zudem würde ich eine Aufforderung zur Kostenerstattung stellen und zur Abstellung solcher Verhaltensweisen in der Kita.
Auf lange Sicht wird wohl ein Kitawechsel allerdings nervenschonender sein.

Sachen gibt es....
Ich wünsche dir viel Kraft und einen langen Atem
Karna

Beitrag von fylla 27.10.10 - 09:49 Uhr

Danke für deine Antwort. Ich glaube die springen im Dreieck, wenn sie mir ihren "Krankheitsverdacht" schriftlich geben sollen. Aber eigentlich eine gute Idee ;o) Mir ist es vor der Kinderärztin nämlich auch unangenehm, mit einem gesunden Kind dorthin zu gehen. Dann sieht die Ärztin wenigstens auch, dass ich nicht verrückt bin.
Ein Kitawechsel kommt erstmal nicht in Frage. Grundsätzlich bin ich ja zufrieden, weil den Kindern sehr viel geboten wird und mein Kind sich auch superwohl fühlt.

Beitrag von karna.dalilah 27.10.10 - 09:56 Uhr

"Mir ist es vor der Kinderärztin nämlich auch unangenehm, mit einem gesunden Kind dorthin zu gehen. Dann sieht die Ärztin wenigstens auch, dass ich nicht verrückt bin. "
Dann haste gleich eine Begründung, warum du das Schriftstück brauchst.
Sagst dein Arzt will aufgrund der zahlreichen unnötigen Arztbesuche ein Schriftstück von der Kita dass das Kind tatsächlich krankhafte Auffälligkeiten aufweist und welche.

Alternativ kannst du ja wenn möglich mit Freundin,Nachbarin und Co euer Kind abholen, so hast du auch Zeugen :-)

Beitrag von meandco 27.10.10 - 09:44 Uhr

#schock

was für ne anstalt #schock

also meine geht ja schon in den kiga, aber weder vorher noch jetzt hatten wir je so nen aufstand ... #schwitz
und attest muss ich ohnehin nie eins bringen - ist das kind bei abgabe augenscheinlich gesund (die nehmen das ja in empfang) dann hat es sich damit.

würd mir deren emotionale poopser auch schriftlich geben lassen und dann rückforderungen stellen ... dann ist schnell ruhe. dafür werden die den kleinen dafür bestrafen :-(

auf lange sicht ist definitiv ein wechsel zu empfehlen!

lg

Beitrag von fylla 27.10.10 - 09:54 Uhr

Ja, das ist auch meine große Sorge, dass mein Kind jetzt eventuell darunter leiden muss, dass ich mich mit den Erzieherinnen anlege.
Würde gerne Mäuschen spielen ... mein Kleiner ist grade 2 Jahre und 2 Mon. und kann mir leider noch nicht erzählen, wie es ihm dort ergeht.

Beitrag von helga-1980 27.10.10 - 10:22 Uhr

Hallo

Ich würde mal beim Jugendamt anrufen. Vielleicht können die Dir irgendwie weiter helfen.
Meine Schwägerin Arbeitet beim Jugendamt für Kindergärten und bekommt täglich anrufe und beschwerden über Kita`s.

Ein Versuch ist es wert.

Gruss
Nicole

Beitrag von fbl772 27.10.10 - 10:25 Uhr

Hallo,

in eurem Vertrag müsste festgelegt sein, in welchen Fällen du dein Kind abholen musst. Falls nicht, bitte bei der Kitaleitung diese Info einholen.

Es klingt eher danach, als ob in eurem Eltern-Erzieherinnen-Verhältnis etwas gestört ist. Das musst du ausräumen, ansonsten sehe ich schwarz und es käme nur ein Gruppen- oder Kitawechsel in Betracht. Also setzt euch mit den Erziehern zusammen und räumt Unstimmigkeiten aus dem Weg.

In meiner Kita musste ich übrigens bislang noch keine Bescheinigung vorlegen, dass der Kleine nach Krankheit wieder gesund ist.

VG
B

Beitrag von fylla 27.10.10 - 11:37 Uhr

Hab grade mal nachgesehen:
"Sollten Kinder in der Kindereinrichtung Fieber bekommen, werden die Eltern benachrichtigt. Die Erzieherinnen entscheiden, ob ein Kind sofort oder erst im Laufe des Tages abgeholt werden muss. Zur Wiederaufnahme des Kindes ist ein ärztliches Attest notwendig, in welchem die Gesundheit des Kindes bescheinigt wird."

Besonder schön: "Die Erzieherinnen entscheiden ... "

Beitrag von fbl772 27.10.10 - 13:14 Uhr

Das ist ja echt streng, da brauchst du ja bei jeder Erkrankung vorher und nachher ein Attest ....

Probier doch nochmal, mit den Erzieherinnen zu reden und mache ihnen klar, dass du bald keinen Job mehr hast ...

VG
B

Beitrag von fylla 27.10.10 - 13:23 Uhr

Oh, na das wird nicht klappen. Sowohl ich als auch mein Mann arbeiten im Öffentlichen Dienst. Das wird sicherlich auch ein Grund sein, warum wir so oft angerufen werden. "Mit uns kann man es ja machen." Wir haben Gleitzeit, können spontan mal frei/krank machen und würden deswegen niemals unseren Job verlieren.
Bei anderen Kindern aus der gleichen Gruppe werden auch mal bis zum Nachmittag Wadenwickel gemacht, bis die Eltern sich mal bequemen, ihre Kinder abzuholen.

Beitrag von line81 27.10.10 - 11:08 Uhr

Hi,

das ist ja echt doof bei Euch, allerdings hört sich die Sache auch ganz schön verfahren an.

Ziemlich sicher ist, dass Du die Kosten für die Atteste nicht zurück bekommen wirst. Die möglichen Argumente der Kiat: Schließlich kannst Du ja auch zu einem Arzt gehen, der nichts dafür nimmt. Die gibt es nämlich auch.

Allerdings kann ich Dir so richtig auch nichts raten. Scheint wirklich so zu sein, dass sie ihn nicht wollen und darum ständig nerven. Betrifft es denn nur Dich oder geht es anderen genauso? Ist es erst seit neuesten so???

Ich habe auch mal einen Streit mit der Kita gehabt, da mein Sohn ständig im KiGa Durfall hatte und ich ihn auch abholen musste - zum Arzt musste - ales ok, also wieder nächsten Tag hin. Zu Hause war alles bestens, mittags dann wieder der Anruf, dass er Durchfall hat. Es war echt ätzend. Die haben mir sogar die vollgesch*** Windeln als Beweis aufgehoben. Schlussendlich war es ganz einfach... In der Kita hat er Milch getrunken nicht vertragenund Durchfall bekommen. Da es zu Hause keine Milch gab, war da immer alles schick...

Aber wenn sie sich immer etwas neues ausdenken? Hmmm#kratz

LG Line

Beitrag von fylla 27.10.10 - 11:47 Uhr

Ja, das mit dem Durchfall kenne ich auch. Das war im letzten Jahr. Gaaaanz schlimmer Durchfall - komischerweise nur einmal am Tag (in der Kita). Das lag, glaube ich, auch an der Milch. Seitdem trinkt er keine normale Milch mehr - nur noch die Kindermilch von Hipp. Aber damit kann ich leben.

Möchte hier auch keine Diskussion wegen der Kosten für Atteste anfangen. Ich komme aus Berlin und habe schon Erfahrungen mit einigen Kinderärzten gemacht. Die Kosten für die Atteste schwanken je nach Arzt zwischen 1 und 2,50 Euro. Ärzte, die dafür nichts nehmen, kenne ich nicht. Eine Freundin hat eine Ärztin, die nimmt nur 50 cent, aber da wäre mit der Fahrtweg zu weit.

Und wieviel auch immer - bei gesunden Kindern finde ich das schlicht Geldverschwendung.

Anderen Eltern geht es teilweise auch so. Aber nicht ganz so schlimm. Die haben auch ruhigere Kinder. Meiner ist total aufgeweckt, überall dabei und für alles zu begeistern (ist für die Erzieherinnen bestimmt auch anstrengend und nervig).

Beitrag von line81 27.10.10 - 13:24 Uhr

Tja, wenn Du bei den Erziehern direkt nicht mehr weiter kommst, würde ich mal die Kita Leitung und/oder die Elternvertreter mit ins Boot nehmen. Notfalls müssen alle Parteien einmal ein Gespräch zusammmen führen.

Geht gar nichts würde ich zum Träger gehen.

Schließ Dich wenn nicht mit den anderen Eltern zusammen.

Vielleicht ist die Erziehern ja überfordert...

LG Line

Beitrag von aeternum 27.10.10 - 12:09 Uhr

Aloha,

das klingt irgendwie nach Affenzirkus - ich wäre auch sauer, und zwar richtig!

Dauernd mit einem gesunden Kind zum Arzt zu gehen ist doch der Lacher - vor allem, Du bist ja offenbar bisher IMMER wie gefordert zum Arzt gegangen, wider besseren Wissens, und hast Dir schön die Gesundheit! des Kindes bescheinigen lassen.

Was sagen die Damen denn dazu, dass Dein Sohn TROTZ ihrer Diagnose NIE krank war?

Ich würde mit den Erzieherinnen einen Gesprächstermin vereinbaren, am besten gleich mit der KITA-Leitung dazu und fragen, was das eigentlich soll.

Zusätzlich würde ich eventuell bei der nächsten schlimmen Krankheit das Kind nicht mehr abholen, wenn sie sich wieder dasselbe ausgedacht haben wie sonst auch. Das ist zwar ein harter Schritt ("Ohgott, sie holen das kranke Kind nicht ab??"), aber wenn Du ein KERNGESUNDES Kind morgens abgibst, kann es ja kaum in drei bis vier Stunden todkrank werden, sodass man sofort mit ihm zum Arzt muß.

Außerdem steht in der Satzung ja eigentlich auch, dass ein fieberndes! Kind abgeholt werden muß. Von daher würde ich wirklich das Gespräch incl der Leitung der KITA suchen und sagen, dass Du ernsthaft sauer bist und welche Gründe diese maßlosen Übertreibungen haben.

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von fylla 27.10.10 - 13:01 Uhr

Das ist ja das Problem. Ich habe keine Wahl. Ich muss zum Arzt, weil ich eine Gesundmeldung brauche. Gerne mache ich das bestimmt nicht.

Und die "Damen". Die verdrehen die Augen, weil sie sich ja im Recht fühlen. Schuld sind dann die Kinderärzte, die leichtfertig und für ein wenig Geld die Gesundmeldungen ausstellen - auch für vermeidlich kranke Kinder.

Beitrag von dentatus77 27.10.10 - 12:41 Uhr

Hallo!
Ich würde in solchen Fällen gleich die KiTa-Leiterin (bzw. den Leiter, wir wollen ja korrekt sein ;-) ) holen lassen, wenn die auch der Meinung wäre, das Kind wäre krank, würd ich mir ein Schreiben für den KiA mit deren Verdacht ausstellen lassen und direkt dorthin gehen.
Aber ich würde den Dienstweg einhalten: zunächst die Kindergartenleitung ansprechen, wenn das nichts bringt, wendest du dich an den Träger-
Liebe Grüße!

Beitrag von tigerbaby1976 27.10.10 - 13:27 Uhr

Hallo,
ich für meinen Teil finde das alles ziemlich ok.
Ich mußte meine Tochter auch mal abholen wegen Verdacht auf Bindehautentzündung. Meine Tagesplanung war dahin, weil ich statt "Freizeit" zu haben zum Augenarzt durfte. Der sagte, meine Tochter habe nichts, stellte die Bescheinigung aus und gut war. Ich war verärgert, weil meine Tochter dadurch Karnevalsturnen verpaßt hat und sie traurig war.
Dennoch finde ich es grds. ok. Die Leiterin hat sich am nächsten Tag tausend Mal entschuldigt.
Naja, ich denke es ist besser einen Verdacht auszuschließen, als den ganzen Kindergarten dann schließen zu müssen, überspitzt gesagt.
Alles Gute.