Mal eine Geldfrage hab (Unterhalt)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von teichlauscher 27.10.10 - 09:33 Uhr

Huhu ihr Lieben,

ich hab da mal eine Frage.

Ich bin nun im vierten Monat schwanger von meinem Mann wir sind seit fast drei Jahren verheiratet und beide berufstätig.

Mein Mann hat aus seiner damaligen Beziehung (nicht verheiratet) zwei Söhne an die er (vermindert) Unterhalt zahlen muss. (Wir verdienen nuun auch nicht so bombig)

Nun habe ich Angst das wir nach der Geburt dann überhaupt kein Geld für unser Baby haben, ich meine wir sind Durchschnittsverdiener.

Weiß eine(r) von euch wie das dann nach der Geburt geregelt wird wenn das Baby dann da ist?

Muss er trotzdem den vollen Unterhalt von immerhin 350 Euro weiterbezahlen oder wird der dann vermindert damit etwas fürs Baby überbleibt?

Ich wäre furchtbar dankbar für eure Antworten ich und mein Mann kennen uns damit überhaupt nicht aus und es ist meine erste SS deswegen wohl die Existanzängste :-(

Danke für eure Antworten und #torte & #tasse erstmal für alle ;-)

Beitrag von wuestenblume86 27.10.10 - 09:38 Uhr

Dein Mann muss einen Antrag stellen zur Unterhaltsneuberechnung #aha er ist dann ja für 3 Kinder unterhaltsberechtigt und sein Verdienst über dem Selbstbehalt wird dann entsprechend dem Alter der Kinder aufgeteilt.

Beitrag von chez11 27.10.10 - 09:41 Uhr

würde mich mal beim Jugenadamt kundig machen aber ich denke dann müsste alles neu berechnet werden da ihr ja dann 3 personen im haushalt seit und nicht mehr 2, und es steht ja jedem ein bestimmter satz zu;-)

LG#winke

Beitrag von wuestenblume86 27.10.10 - 09:43 Uhr

#kratz du meinst mit jedem jedem der Kinder hoffentlich .... die Mutter ist nur sekundär vorhanden und bekommt nur etwas, sollte es nach dem Regelsatz der DT was übrig bleiben #aha

Beitrag von 020408 27.10.10 - 09:43 Uhr

genau so stimmt das wie es oben steht!ihr bekommt ja dann auch kindergeld fürs mäuschen und elterngeld!und mir ist so als ob das erste kind immer den meisten unterhalt bekommt als das 2 und 3.......!da bin ich mir jetzt aber nicht so sicher.weißte ruf doch einfach mal beim jugendamt an und erkundige dich,dann wisst ihr ganz genau was auf euch zukommt!
glg lotte

Beitrag von carlos2010 27.10.10 - 09:44 Uhr

Hallo,

ich habe eine ähnliche Situation und wir haben uns anwaltlich beraten lassen.
Wir müssen weiterhin den vollen Unterhalt zahlen.
Lt. Düsseldorfer Tabelle wird zwar das dritte Kind berücksichtigt und man rutscht eine Stufe höher aber die Gegenseite rechnet dann z.B. mit Steuerklasse 3 anstatt 4 (so ist es bei uns) und somit steigt wiederum das Netto und es bleibt alles beim Alten.
Bei uns wäre es um € 42,-- mtl gegangen und dafür sind uns die Anwaltskosten und der ganze Nervenkrieg zu aufwendig.
Seine große Tochter wird eh in 2 Jahren volljährig und dann wird alles neu berechnet.
Wenn Du mitberücksichtigt werden willst, musst Du Dein Vermögen und Dein Einkommen offenlegen.

Fazit:
Es ist von Fall zu Fall unterschiedlich.
Ihr müsst Euch das durchrechnen und manchmal erklärt sich ja auch die Ex (soll ja auch Nette geben) bereit, auf anwaltliche Einigung zu verzichten und akzeptiert einfach die Düsseldorfer Tabelle nach unterhaltsberechtigten Personen.
Ein Beratungsgespräch hat bei uns € 155 gekostet.
Viel bringt allerdings eine Herabstufung nicht.
Also ein Kind kann man davon nicht ernähren.

Alles Gute#klee

Beitrag von teichlauscher 27.10.10 - 09:45 Uhr

Huhu ich danke euch für eure schnellen Antworten :-)

Dann werd ich mich mal bei unserem Jugendamt schlau fragen ;-)

Bin schon recht nervös #verliebt alles so neu für mich ;-)

Beitrag von carlos2010 27.10.10 - 09:48 Uhr

Hallo,

das Jugendamt kann Dir dabei nicht helfen.
Mein Mann hat dort auch angerufen aber der Unterhalt wird über einen Anwalt berechnet.
Das Jugendamt wird für Euch nicht tätig werden; es sei denn DU möchtest von Deinem Mann Unterhalt für Euer Kind.
Aber versuch´s!

Alles Gute#klee

Beitrag von carlos2010 27.10.10 - 09:53 Uhr

Ich noch einmal.
Sag´mal bei € 350 für ZWEI Kinder, zahlt Dein Mann doch nicht nach DT, oder???

Dann würde ich ein wenig aufpassen, bei der Neuberechnung.
Wenn er mehr als € 1500,-- netto verdient, wird die DT als Richtlinie genommen und da kommt man ganz bestimmt nicht mit € 350,-- für zwei Kinder hin.

Es kann passieren, dass wenn Ihr das jetzt neu berechnen lasst, dass Ihr dann sogar mehr zahlen müsst!
Also rechnet Euch das vorher genau aus!!

Nur mal so als Tip!