Nächtliches Einnässen mit 5 Jahren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenken 27.10.10 - 09:50 Uhr

Hallo zusammen,

unser Sohn ist seit Anfang seines dritten Lebensjahres problemlos tagsüber trocken geworden.
Im Juli ist er 5 geworden und ich habe mit ihm ausgemacht, dass wir dann mal wieder ausprobieren die Windel nachts wegzulassen. Er ist dann ungefähr jede 3. Nacht ausgelaufen...er war und ist stolz keine Windel mehr zu brauchen. Dann gabs eine Phase, wo es nur ca. 1-2 mal die Woche passiert ist.
Mittlerweile läuft er wieder fast jede Nacht aus. Er trinkt unheimlich viel, ist also nicht verwunderlich. Nachts wecken wollte ich eigentlich nie, habs aber mal ausprobiert und er ist dann so schlaftrunken, dass er sich einfach weigert auf Toilette zu gehen. Da ich davon eh nicht viel halte und seinen Schlafrythmus nicht durcheinanderbringen will, hab ich es dann auch gleich gelassen.
Ich bin nur noch am Waschen. Von Kuscheltieren, Bettschoner, Daunendecke und Kissen und das fast jeden Tag #heul
Habe überlegt meinem Sohn wieder vorübergehend Höschenwindeln anzuziehen, aber er weigert sich. Er sagt er will kein Baby mehr sein. Das möchte ich auch akzeptieren.
Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?

LG

Jenken

Beitrag von floeppchen 27.10.10 - 10:02 Uhr

hallo jenken,

ich kenn das problem, unser junior ist ende mai 5 geworden, das sauberwerden tagsüber war kein problem, ging quasi über nacht, aber mit nachts ist so eine sache, er bekommt nach wie vor eine pampi an, weigert sich allerdings auch nicht, hat er eine pampi an ist die morgens trocken, wenn wir ihm keine anziehen ist häufig jede dritte nacht eine feuchte nacht.wecken wollte ich auch nicht, unser KIA hat gesagt das würde den schlafrhytmus durcheinander bringen und die kinder wären dann unausgeschlafen, er hat auch gesagt das die kinder bis zum 8 lebensjahr zeit haben nachts trocken zu werden, häufig ist es ein hormonelles problem.

liebe grüsse
nicole

Beitrag von thea21 27.10.10 - 10:08 Uhr

Sophia ist tagsüber mit zweieinhalb trocken gewesen, quasi von einem auf den anderen Tag.

Nachts, sie wird im Februar 5, trägt sie immernoch Windel.

Sie merkt einfach nicht, das sie pullern muss. Der Reizt kommt nicht bei ihr im Gehirn an, dass es klickt und sie aufwacht und pullern geht.

Und solange das so ist, lass ich ihr die Windel, das wird schon von allein kommen.

Sie hat zumindest ein Etappenziel erreicht, nämlich das die Windel von Woche zu Woche weniger voll ist.

Ansonsten lasse ich sie regelmäßig untersuchen, damit alle sicher sind, dass organische Sachen auszuschließen sind (Harnwegsinfekt ect.) und sonst meint der Kinderarzt meiner Tochter, das sie mit 5einhalb immernoch im Rahmen liegt nachts trocken zu werden.

Tagsüber ist sie immerhin trocken und geht selbstständig seit 2 Jahren auf die Toilette.

Beitrag von zauberfee69 27.10.10 - 11:17 Uhr

Hallo,

mein Sohn, im April 5 Jahre alt geworden, hat bis vor 2 Monaten nachts auch immer noch eine Windel gebraucht.

Da nächstes Jahr die Vorschulübernachtung ansteht, wollte ich vorbereitet sein und habe angefangen die Windel wegzulassen.

Ich war mir sicher, dass er das "Trockenwerden" nachts in seinem Alter lernen kann.
Anfangs habe ich ihn so gegen 1.00 Uhr geweckt und ihn auf die Toilette gesetzt. Das ging ganz gut, weil er um diese Zeit scheinbar nicht so tief schläft. Diese Uhrzeit rausfinden dauerte eine Weile. Ich habe deshalb anfangs öfter versucht, ihn zu verschiedenen Zeiten zu wecken. Das ging aber gar nicht. Mein Sohn schläft so tief, der hört und merkt gar nix.

Das mit dem Wecken dauerte so ca. 1,5 Monate. Dann habe ich damit aufgehört und siehe da, jetzt schläft er durch und nässt nicht mehr ein.

Ich denke, jeder muss seinen Weg selbst finden. Mein Sohn hat es gelernt. Ob es von alleine gekommen wäre, wage ich zu bezweifeln. Sicher... mit 6, 7 oder 8 Jahren vielleicht... aber das war mir einfach zu spät.

Dem Schlafrythmus meines Sohnes hat das keinen Abbruch getan. Er wacht deswegen jetzt nicht jede Nacht um 1.00 Uhr morgens auf.
Natürlich gab es in der Anfangszeit Unfälle. Vorallem wenn er vor 1.00 Uhr mußte ;-). Aber es hielt sich alles in Grenzen.

Liebe Grüße und alles Gute für Euch
Lisa

Beitrag von sola 27.10.10 - 11:17 Uhr

Hallöchen

Meine Maus wird Ende Januar 6 und ist erst vor knapp 2 Monaten nachts trocken geworden. Tagsüber war sie auch mit 2 1/2 Jahren trocken.

Ich hab mir da aber nie einen Kopf drüber gemacht das es solange dauert. Mein Mann war da schon etwas anders. Irgendwann ist es soweit das die Kinder das können.

Bei euch ist es natürlich jetzt schwer. Er kennt es jetzt schon ohne Windel und will nicht mehr zurück zum BABY sein. Ich hätte aber auch keine Lust jeden Tag alles zu waschen. Gerade jetzt zum Winter. Da ist es echt schwierig einen Rat zu geben.

Lg Nane