@ Jungsmamas

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von erdbeerblond 27.10.10 - 10:16 Uhr

Hallo liebe Jungsmamas,

meistens liest man ja hier, dass viele Mütter Probleme mit ihrer Schwiegermutter haben, ich gehöre auch dazu, unser Verhältnis ist auch nicht das Beste. Jetzt bin ich ja selbst Mama eines Jungen und irgendwann vielleicht auch die "böse Schwiegermutter" ;-)
Denkt ihr auch einmal daran, wie es später sein könnte, sicherlich gehen die Jungs eher "aus dem Haus", ob das Verhältnis zum eigenen Kind immer gut sein wird, oder ob man den Ansprüchen der Schwiegertocher genügt ;-) (meist machen ja Schwiegermütter grundsätzlich alles falsch) Ich nehme ich da nicht aus, denn mein Verhältnis zu meiner Schwiegermutter ist angespannt, wer, wie, wo... daran Schuld hat kann man nicht mal genau sagen, aber wir kommen auch nicht so richtig zueinander, die Chemie stimmt halt nicht ;-)
Vielleicht geht es mir später auch mal so?
Wie denkt ihr so darüber? Wie gesagt, ich denke nicht so ernsthaft darüber nach, eher mit einem "Augenzwinkern", wie wird es wohl mal sein. Werden wir mal "andere" Schwiegermütter sein?

LG

Beitrag von mama3001 27.10.10 - 10:27 Uhr

Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.....
Ich denke das wird die Zeit einfach zeigen..... Man kann sich viel vornehmen und doch kommt alles anders.
Das Beste Beispiel ist doch wenn man sagt "Ich werde nie die Dinge zu meinem Kind sagen, die ich immer zu Hause gehört hab" Und doch ertappt man sich manchmal ;-)

Beitrag von -floh- 27.10.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

Ja,ich denke ich werde eine fürchterliche Schwiegermutter sein.

Aber mal ehrlich: Wer könnte es besser machen als wir selber?#schein

Beitrag von frauke131 27.10.10 - 10:52 Uhr

Ich habe kein angespanntes Verhältnis zu meiner Schwiegermutter, obwohl das bei uns in der Familie liegt! Meine Oma hatte ein extren schlechtes Verhältnis zu ihrer Schwiegermutter und sie selbts ist als Schqiegermutter auch ...naja.

Toleranz ist da glaube ich das Zauberwort. Als Mutter sollte man seinen Sohn nicht zum Lebensinhalt machen und sich dann wie eine eifersüchtige Geliebte aufführen, wenn er eine Freundin anbringt. Zu gegebener Zeit sollte man sich dann in die 2. Reihe verziehen. Ganz wichtig finde ich, ein eigenes Leben zu führen: Arbeiten gehen, Freunde haben, mit dem Partner zusammensein. Dann hat man einfach keine Zeit, sich in das Leben des Nachwuchses einzumischen.

Als Schwiegertochter sollte man genauso tolerent sein. Die Schwiegermutter ist die Frau, die sich jahrelang um den geliebten Mann kümmerte, ihn aufzog, sich sorgte. Daher hat man keine Ansprüche auf kostenloses Babysitting auf Abruf, Geschenke und rege Anteilnahme. Grundsätzlich steht da oft die Erwartungshaltung im Weg. Und gerade wenn ein Kind da ist, schotten sich Schwiegertöchter ab und nur die eigene Mutter darf eine Beziehung zum Baby aufbauen. Das ist schade, denn auch die Schwiegermütter sind Omas.

Beitrag von angi05 27.10.10 - 15:54 Uhr

Hallo,

du hast eine gute Einstellung zu dem Thema und ich hoffe, dass ich das später bei meinen Jungs so umsetzen kann;-)

Ich hab ein etwas "unterkühltes" Verhältnis zu meiner SchwieMu, aber bin auch mit dran Schuld.
Aber niemals würde ich sie Schwieger#drache nennen! Sie ist eben ganz anders als ich, oder meine Mutter...

Und wie schon geschrieben: sie hat meinen Mann zu dem gemacht was er ist und das ist sehr positiv:-)

Gruß Angi 05

Beitrag von lichtchen67 27.10.10 - 10:55 Uhr

Meine Schwiegermutter war immer eine sehr liebe Frau und immer eher auf meiner Seite als auf der ihres Sohnes, ich kann mich nicht beklagen diesbezüglich.

Ebenso denke ich dass sich die Freundin meines Sohnes nicht über mich beklagen kann, klar ist mir mein Sohn näher, aber es gibt auch oft so "Frauensolidaritäts" Geschichten #cool

Schwiegermütter bzw. Mütter von Jungs sind nicht per se Monster.

Lichtchen

Beitrag von anarchie 27.10.10 - 11:41 Uhr

hallo!

Meine Schwiegertöchter(und ich habe 3 Söhne...) - und vermutlich auch mein Schwiegersohn - werden es nicht leicht mir haben, befürchte ich#schwitz#schein

ich bin kein einafcher Mensch, noch nie gewesen...ich hoffe, sie weisen mich rechtzeitig in die schranken dann...

lg

melanie

Beitrag von gh1954 27.10.10 - 11:41 Uhr

Da möchte ich mal eine andere Userin zum Thema "Schwiegrmütter" zitieren:

>>>Irgendwie sind 99% der Schwiegermutter solche hinterfo**** Frauen.<<<

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=12&tid=2835209&pid=17938253

Hoffentlich bleibt dir so eine Schwiegertochter erspart... :-)

Beitrag von enni12 27.10.10 - 12:07 Uhr

Hallo,

ich habe ein extrem mieses Verhältnis zu meiner Schwiegermutter :-(
Ich hab da auch schon drüber nachgedacht. Ich werd mir auf jedem Fall große Mühe geben, kein Schwieger#drache zu sein! Und eins steht im Gegensatz zu meiner SM schon mal fest: Ich werde für meine Enkel immer Spielsachen und Essen im Haus haben, wenn sie mich besuchen kommen!
Und ich werde versuchen, meiner Schwiegertochter nicht einzureden, dass sie alles falsch macht und auch versuchen, mich mit schlauen Ratschlägen zurück zu halten.
Ich hoffe ernsthaft, dass ich da mal eine bessere Figur abgeben werde!
Wie gesagt, ich werde mich bemühen :-)

LG

Dani

Beitrag von emestesi 27.10.10 - 12:33 Uhr

Na, ich hoffe, dass ich irgendwann mal so eine Schwiegermama sein werde wie meine :-).

Was das Verhältnis zwischen Schwiemu/Schwieto betrifft, so glaube ich, dass man den besten Start hat, indem man so offen wie möglich als Schwiemu auf die (potenzielle) Schwieto zu geht, sich kennen lernt und die Schwieto so akzeptiert wie sie ist. Mein Sohn würde sie sich ja aussuchen und nicht ich; er müsste mir ihr l(i)eben und nicht ich. Was ich klar als "meine Baustelle" ansehen würde wäre, dass ich mich immer um ein gutes Verhältnis bemühen würde, meine Hilfe anbieten und mich da zurückhalten, wo mein Rat nicht gefragt wäre. Ob ich das später mal so durchhalten werde, weiß ich natürlich nicht, aber ich würde mich schon um ein gutes Miteinander bemühen und nicht um ein Gegeneinander. Gilt natürlich genauso für meine Kinder. Man weiß nie, was mal sein wird, aber ich bin eigentlich ein von Natur aus harmonischer Mensch und würde immer versuchen, Probleme so rational wie möglich miteinander zu klären, anstatt sie auszusitzen oder mit Brachial-Methoden noch zu verstärken.

LG Emestesi

Beitrag von chou99 27.10.10 - 12:34 Uhr

Hallo!

Ich hoffe nicht, daß ich mal eine "andere" Schwiegermutter sein werde, denn ich habe die beste Schwiegermutter der Welt.
Klar, wo gibt es nicht mal Uneinigkeiten aber solange man vernünftig drüber reden kann, ist es doch bestens.

Ich hoffe ich werde später auch mal so relaxt und tolerant sein wie meine Schwiegermutter!

Grüße
Nicole

Beitrag von dominiksmami 27.10.10 - 13:02 Uhr

Huhu,

erfahrungsgemäß gehen die Jungs eben nicht eher aus dem Haus *lach* zumindest alle hier um mich rum ( Bekannte, Verwandte etc.) haben eher Töchter die aus dem Nest flüchten ( im Alter zwischen 19 und 22 ausziehen) während die Jungs gern noch etwas länger zu Hause bleiben ( der Jüngste bei uns war 23 als er auszog...der älteste ist grad 26 und wohnt noch zu Hause).

Tja...ob ich nun die böse oder die liebe Schwiegermutter werde...wer weiß, ich lass das auf mich zukommen. Natürlich wünsche ich mir ein friedliches Zusammenleben, aber...dazu gehören mindestens zwei *lach*

lg

Andrea

Beitrag von bensu1 27.10.10 - 13:14 Uhr

hallo,

ich bin sicher, dass ich eine nette, liebe, tolle schwiegermama sein werde. ich werde meine zukünftige schwiegertochter mit respekt behandeln und mich nicht aufdrängen. #schein das meine ich ernst!

zum einmischen hab ich immer noch meine tochter! #rofl nein, spass!

aber ernsthaft: ich habe vor, meinen sohn und meine zukünftige schwiegertochter (zst) ihr leben leben zu lassen, ohne mich einzumischen. im stil meiner mutter eben. und gegen den stil meiner schwiegermutter... #nanana

ich glaube auch nicht, dass ich meine zst würdelos bzw. besserwisserisch bzw. von oben herab behandeln würde, weil ich mir sicher bin, dass mein sohn über guten geschmack und gute menschenkenntnis verfügen wird. ausserdem stelle ich mir das schön vor .. noch eine tochter zu gewinnen. :-)

aber ich hab noch viiiieeeel zeit bis dahin, schließlich ist mein sohn erst fünf! ;-)

lg
karin

Beitrag von alkesh 27.10.10 - 13:28 Uhr

Einfach einen Gang runter schalten (also sich selbst zurücknehmen) und hoffen das man sein Kind so erzogen hat das er nicht mit einem oberflächlichen Zicklein nach Hause kommt #schein

LG

Beitrag von gismomo 28.10.10 - 21:04 Uhr

Seh ich genauso.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 27.10.10 - 14:22 Uhr

Ich hoffe dass ich eine genauso gute Schwiegermutter für die Auserwählte unseres Sohnes sein werde, wie es meine Mutter für die Freundin meines Bruders ist und meine Schwiegermutter es für mich war.
Wir hatten sicher nicht immer das einfachste Verhältnis, waren aber dennoch in der Lage über Probleme zu reden.

Und (was ich hier schon ganz oft geschrieben habe) eins muss ich ihr immernoch zugute halten: Sie hat meinen Mann zu dem erzogen was er heute ist. Und offenbar hat sie es gut gemacht, sonst würde ich ihn nicht lieben...

LG

Beitrag von willeflumm 27.10.10 - 16:10 Uhr

Wir haben keinen Kontakt zu meiner Schwiegermutter, mein Mann will das genau so wenig, wie ich. ;-) Vieles hätte ich ihr verzeihen können, vieles hätte ich um des Friedens willen hingenommen. Nur eines nicht, dass sie die Kinder ablehnt, unsere Familienplanung verhöhnte. Damit hat sie sich selbst disqualifiziert, auch wenn sie das ganz anders sieht.
Ich weiß nicht, wie ich später mal als Schwiegermutter sein werde. Aber ich befürchte das Schlimmste. :-D
Vielleicht wird es jedoch bei uns weniger dramatisch, da wir ja 4 Kinder haben - da muss sich alles verteilen.
Ich bin jedoch ein Mensch, der sich entschuldigen kann. Das ist doch schon mal eine Basis. ;-)

Beitrag von girl08041983 27.10.10 - 16:12 Uhr

Hallo,

ich hatte bis jetzt auch nur scheußliche Schwiegermütter BIS die Mama von meinem Freund kam. Leider starb diese bevor wir viele Möglichkeiten hatten miteinander zu reden etc.

Ich denke nicht dass ich mal eine böse Schwiegermutter sein werde, durch die scheußlichen Schwiegermütter weiß ich ja, was man als Schwiegertochter alles nicht will und meine Söhne sind bis jetzt noch keine Muttersöhnchen;-)

Lg

Beitrag von jule2801 27.10.10 - 16:27 Uhr

Hallo,

ich denke da auch immer mal wieder drüber nach. Ich selber habe kein besonders inniges Verhältniss zu meiner Schwiegermutter. Neulich erzählte mir meine Mutter, dass mein Bruder samt Frau sich auch mehr zurückziehen würden und sie würde keinen Draht zu meiner Schwägerin finden.
Ich finde das sehr schade und wenn ich dann an meine Söhne denke und wie das mal werden soll....
...dann ist der Moment gekommen, wo ich mir sage: ''Das sehen wir noch früh genug, und wenn es soweit ist, denken wir drüber nach!''

lg Jule!

Beitrag von similia.similibus 27.10.10 - 16:36 Uhr

Ich habe zu meiner Schwiegermutter ein gutes Verhältnis und die Freundin meines Sohnes (seit über 3 Jahren) mag mich auch. Ich denke, es liegt viel an einem selber.

Beitrag von oma.2009 27.10.10 - 18:08 Uhr

Hallo,

ich antworte mal als Schwiegermutter.
Meine Schwiegermutter war..... gelinde gesagt, der größte #drache aller Zeiten. Sie hat mir nicht zur Hochzeit damlas gratuliert, sondern mir gesagt: in spätestens 2 Jahren habe ich meinen Jungen wieder, dafür orge ich schon! Sie hat es versucht, hat aber nicht geklappt. Als sie oma wurde, hat sie sich gefreut, aber immernoch ihre Spitzen verteilt. Nach ca. 15 Jahren haben wir einen stillschweigenden Waffenstillstand gehabt. Und jetzt....vermisse ich sie sogar manches Mal. Sie ist vor 10 Jahren verstorben.
Aaaber, ich bin jetzt selber Schwiegermutter, von einmem suuuuperlieben Schwiegersohn und einer ganz tollen Schwiegertochter in spe. Ich habe mir damals vorgenommen: ich werde meine zukünftigen Schwiegerkinder mögen, egal wen man mir ins Haus bringt. Und daran halte ich mich und ich bin bisher nicht enttäuscht worden, ich liebe meine Schwiegerkinder. Meine Kinder haben sie jeder einen Partner ausgesucht, der genau in unsere Familie paßt. Ich bin superstolz auf meine Schwiegerkinder!

LG

Beitrag von asimbonanga 27.10.10 - 19:00 Uhr

Hallo,
wieso andere Schwiegermütter?Ich hatte und habe z.B. Glück mit meiner Schwiegermutter.
Auch wenn meine Tochter jetzt den ersten Freund hatte ,den ich nicht mochte ( beruhte auf Gegenseitigkeit )gehe ich davon aus, das es schon passen wird............auch bei meiner künftigen Schwiegertochter.

L.G.

Beitrag von whitewitch 27.10.10 - 19:24 Uhr

Wir haben gar keinen Kontakt zum #drache aus diversen Gründen. Ich habe mir geschworen das ich nicht so werde, wie ich aber am Ende bin kann ich heute noch nicht sagen. Da ich aber das ganze Gegenteil meines #drache ns bin, kann meine Schwiegertochter eigentlich nur Glück haben.:-p

Beitrag von dornpunzel 28.10.10 - 07:44 Uhr

Hallo,

ich habe weder ein gutes, noch ein schlechtes Verhältnis zu meiner Schwiegermutter. Wir nehmen einander hin, sind wie Bekannte, aber alles sehr oberflächlich. Liegt daran, dass wir einfach keinen Draht zueinander finden, weil wir zwei völlig verschiedene Menschen sind, ohne jede Gemeinsamkeit und in unseren Ansichten nicht unterschiedlicher sein könnten.

Deswegen lasse ich die Schwiegertochter-Frage mal auf mich zukommen. Natürlich gehe ich nicht mit dem Vorsatz an die Zukunft heran, meine Söhne an mich binden und jede Schwiegertochter verteufeln zu wollen. Aber ich habe auch nicht vor, ein gutes Verhältnis erzwingen zu wollen. Entweder zwei Menschen verstehen sich, oder eben nicht. Da gibt es kein Plus oder Minus, nur weil es sich um die Schwiegertochter/mutter handelt.

Solange dann jeder die Grenzen akzeptiert und sich erwachsen verhält, ist die Welt doch in Ordnung. 'Bedenken' hätte ich eher bei der Frage, ob es jemals Männer geben wird, die meinem Mann für seine Prinzessinnen gut genug sind. #kratz

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von crumblemonster 28.10.10 - 20:55 Uhr

Hallo,

ich werde auch so eine 'böse' Schwiegermutter - habe zwei Jungs und Nr. 3 soll momentan ein Mädchen werden, aber es wurde auch ein Junge gesehen (in 5-6 Wochen weiß ich mehr).......

Aber eigentlich ist es doch klar. Wir werden alt und faltig und da kommt dann so ein 'junges' Ding (ohne Falten) und macht alles anders als wir es gemacht haben. Sie dringt in unseren 'Machtbereich'.... das geht so nicht......

Mit einem Schwiegersohn kannst Du nicht konkurrieren - Du bist eine Frau, er ein Mann. Aber die Tochter ist Konkurrenz und die muß man deutlich in ihre Schranken weisen - jawohl......

LG