"Du bist ein Asi"

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 10:22 Uhr

Morgen,

ich möchte gern mal Eure Meinung hören. Mein Sohn ist neu im Kindergarten. Wir sind in meine alte Heimat gekommen und er geht seit Anfang Oktober halbtags.

Anfangs hatte er Spaß.. fand alles toll. Bis die anderen Kinder anfingen ihn zu ärgern. Er sei ein Baby, ein Dummkopf, ein Mädchen etc...

Gestern Abend sagte er zu mir "Du bist ein Asi" - und als ich überhaupt nicht lachte fragte er: "Ist das auch ein schlechtes Wort?"

Tja... ich habe ihm ne Erklärung geliefert die es wohl nicht ganz trifft - ich denke für eine wirklich richtige Antwort ist sein Verständnis noch nicht so weit. Also sagte ich "Ja, ein böses Wort. Asis sind dreckige faule stinkende Leute" #augen Ja... war keine Glanzleistung.

Jedenfalls sagte er dann zu mir ein XXX hätte das zu ihm gesagt. Immer wieder. Heute Morgen schnappte ich mir den Jungen und fragte warum er das sagt. Antwort: "Meine Mama sagt ihr seid das."



Sooooo, nun zur Mama. Als Kind war ich... nicht lieb :-p Eben ein richtiges Kind, mit Prügelei, Knochenbrüchen, Baumklettern... einfach ALLES. Und mitunter könnte es sein dass ich seiner Mama vor etwa 20!!! Jahren tatsächlich mal eins übergezogen habe. Okay, es könnte nicht - es war so. Aber muss das Jetzt so über die Kinder ausgetragen werden?

Meine Güte - Mein Sohn kann doch nichts dafür. Ihrer genausowenig!

Ich habe heute Morgen im KiGa nach der Nummer der Dame gefragt - durfte mir aber nicht gegeben werden. Nun wollte ich einen Zettel mit Bitte um Anruf in das Fach Ihres Sohnes legen - denke aber da kommt eh nichts.

Soll ich ggf. wenn sich solche Äußerungen wiederholen mit der Leitung reden? Ich finds albern, kindisch und total dämlich mit der Leitung über Probleme zu reden, die vor 20 Jahren entstanden sind.

Was würdet Ihr machen?

GlG

Beitrag von metalmom 27.10.10 - 10:28 Uhr

Hi!
Also die Mutter des Kindes wurde früher von Dir verhauen und hat ihrem Sohn gesagt, dass Du und Deine Familie deswegen "asi" seid?
Tja, würde ich mit ihre klären. In Kindergärten werden Gruppenlisten rumgegeben, da müsste sie ja drauf stehen, wenn eure Kinder in derselben Gruppe sind.
Was willste ihr denn sagen? Du warst scheinbar früher ein Ar.......-Kind (ich finde das von Dir aufgezählte Verhalten als Kind NICHT normal) und so hat man Dich in Erinnerung behalten. An Deinem Smiley sieht man, dass Du da scheinbar sogar stolz drauf bist. #gruebel
Also ich würde gar nix machen, wegen so einem lächerlichen Spruch unter Kindergartenkindern.
LG,
Sandra

Beitrag von metalmom 27.10.10 - 10:29 Uhr

Kommt widersprüchlich rüber: Du solltest den Kiga und das Kind raushalten und das unter vier Augen mit der Mutter klären. So war das gemeint.

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 10:36 Uhr

Ich habe das Kind nur gefragt weil ich nicht wusste ob mein Sohn mir da die richtige Wahrheit erzählt hat. Und da der Junge direkt "gestanden" hat...

Ich habe ihn gefragt: "Hast Du gestern was böses zu Leif gesagt?" Er: "Ja"

Als ich ihn fragte was es denn war sagte er eben das Wort.

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 10:35 Uhr

Ich finde schon dass ein gewisses Raufverhalten unter Kindern normal ist. Ich finde es eher unnatürlich dass inzwischen kein Kind mehr alleine auf den Spielplatz darf.

Gruppenlisten gibt es bei uns aus Datenschutzgründen keine - im alten gabs sowas. Keine Ahnung warum die das hier nicht machen.

Was ich ihr sagen "will"? Ganz einfach: dass es kindisch und albern ist ihrem Sohn einzureden dass wir Asis sind. Fertig. Ich erzhäle meinem Sohn doch auch keine schlechten Dinge über andere Kinder und deren Familien nur weil ich ggf. früher nicht auf deren Wellenlänge war.

Und wenn jedes Kind das auf Bäume kletter, sich mal nen Arm bricht und auch mal mit anderen rauft ein A...kind ist - na dann prost Mahlzeit.

Die Frage ist nur, wie weit soll mein SOhn das "hinnehmen" - wie gesagt, ich finde es lächerlich wegen soetwas zur Leitung/Erzieherin zu gehen. Aber andererseits muss mein Sohn sich auch nicht beschimpfen lassen... Kann sie mir doch selbst sagen, oder?

Ich würde Sie ja auch fragen wollen ob sie es Ihrem Kind tatsächlich gesagt hat, oder er seine Mutter nur vorschiebt und "lügt" - oder phantasiert - wie auch immer.

Aber noch ne Frage am Rande: Wie verhalten sich in Deinen Augen normale 8j. Kinder?

LG

Beitrag von wombatmuc 27.10.10 - 10:48 Uhr

also in bayern würde man sagen du bekommst gerade eine roßkur

und mir ist beim lesen nur spotan eingefallen das du weißt wie sich die andere mutter gefühlt hat weil du sie geschlagen hast auch wenn es über die kinder läuft weil du nun durch deinen sohn erfährst wie das ist das schwächere glied in der kette zu sein

und nein man muß nicht stolz sein andere als kind geschlagen zu haben weil man die sozial und gesellschaftnormen schon erlernt

ja auch ich war wild und ein wirbelwind
aber schlagen war und ist auch in meiner erziehung gegenüber meiner tochter ein absolutes no go

was meinst du warum der mensch die sprache hat und die mimik

würde einfach mal mit der mutter reden und vielleicht auch mal andeuten das du dein verhalten von darmals reflektiert hast ( wobei das so wie du rüberkommst nicht der fall ist ) und das es nicht ok war

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 10:53 Uhr

Ähäm, schön dass mein Verhalten von damals auseinandergenommen wird... ohne Hintergrund wissen :-) Aber das kennt man bei Urbia.

Und mir dann gleich zu unterstellen ich würde meine Kinder dementsprechend auch schlagen... sorry, das geht zu weit!

Ihr habt recht. Mein OShn ist ein absolutes Asikind und muss sich beschimpfen lassen. Wehren darf er sich nicht.

Am besten erzhäle ich ihm heute Abend direkt was über die Mutter des XXX... und warum der XXX deshalb ein böses kleines Kind ist....

Btw... nirgendwo habe ich geschrieben dass ich stolz drauf bin. Noch eine Andichtung von Dir :-) Dankeschön.

Und super: 2 Antworten die meine eigentliche Frage total verfehlt haben. Setzen 6 ...

Beitrag von wombatmuc 27.10.10 - 10:57 Uhr

also beschmipft hat dich keiner

nur du willst die ursache auch nicht einsehen

und das jedes verhalten auch eine ursache hat und das du wenn auch als kind durch aus an der ursache nicht sehen willst oder kannst tja das spricht ja bände

zu mal dir alle raten rede mit der mutter

was willst du noch hören

der konflikt kommt nicht aus dem kiga sondern von zuhause ergo mußt du erst mal in die konfliktlösung gehen


Beitrag von metalmom 27.10.10 - 13:53 Uhr

Klar bist Du stolz drauf, daher ja auch der ":-p". Nee, was für ein cooler Strassenschreck Du wohl gewesen bist... #augen
Dein Sohn hatte gar keine Ahnung was "asi" bedeutet, bis Du es ihm erklärt hast. Also konnte er es nicht as Beschimpfung ansehen und sah keine Notwendigkeit, das mit dem anderen Kind zu klären.
DU bist diejenige, die Rache will. Dabei würde es völlig reichen, wenn Dein Sohn mit dem neuen Wissen in den Kiga geht und die Sache mit dem anderen Kind selber klärt. So lernt man Sozialverhalten, Konfliktlösungen.
Also zerr Deinen Streitwagen wieder in den Schuppen und reg nicht nicht künstlich über so einen Pillepalle auf.
LG,
Sandra

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 18:59 Uhr

wieso rache? du scfheinst echt die besagte mutetr zu sien. ich warte auf deinen anruf.

im übrigen: der augenarzt kann helfen. mein sohn ist eben nicht in der lage solche konlfikte alleine zu lösen. glückwunsch zu deinen wunderwerken der natur die alles ach so fein alleine können.

und ich streite nicht, habe nur eine frage gestellt - und von dir keine sinnvolle antwort bekommen :-)

Beitrag von shabnam85 27.10.10 - 20:15 Uhr

ähm sorry, sie war damals 8!!! Und jaaa auch im Heilewelt-Bayern kloppen sich 8-Jährige!!!

Beitrag von metalmom 27.10.10 - 13:48 Uhr

Ich war auch ein wildes Kind und bin heute immer noch wild.
Aber ich habe nie ein anderes Kind misshandelt. Sowas machen nur Ar........-Kinder, sowas ist wirklich asi. Da kann ich die Mutter des anderen Kindes sehr gut verstehen. Und Du bist immer noch stolz darauf, das finde ich am Schlimmsten.
Mein Sohn wird selber bald acht Jahre alt, ist auch eine wilde Hummel, doch körperliche Gewalt soll er nicht anwenden, zumindest nicht als Angreifer. (Ist was Anderes, wenn er sich wehren muss.)
Meine Kinder sagen als Konter auf verbale Angriffe: "Wer´s sagt isses selber, lachen alle Kälber, bis zum Bauernhof und Du bist selber doof!".

Verstehe nicht, wieso Du Dich so aufregst, wo es doch so "lächerlich" und "kindisch" ist.
LG,
Sandra

Beitrag von shabnam85 27.10.10 - 20:08 Uhr

Hallo,

nehmen wir mal an sie war ein AR..KIND ( die Betonung liegt hier auf KIND, wie kann man ein Kind : Ar..KInd nennen?? Das ist wirklich ASI, denn es überall Kinder die hauen, auch in der ach so besseren Welt der Oberschicht. ), ist es dann berechtigt, dass das andere Kind die Familie als Asis beschimpfen darf? Ich finde es eher Asi, dass die andere Mutter, nach 20 Jahren, über die TE lästert und ihrem Sohn ein sehr gutes Vokabular ans Herz legt. Ich würde meinem Kind nie im Leben sagen : "das sind Asis".
Und es ist KEIN lächerlicher Spruch unter Kiga-Kindern. Das wäre einer, wenn der Junge nicht gesagt hätte, dass die Mutter ihn wohl hetzt dies zu sagen. Ich würde der Mutter natürlich sagen, dass IHR verhalten nicht in Ordnung ist.

Und ich hoffe mal dass dein Kind nicht nach 20 Jahren als Asi beschimpft wird, weil er jemandem mal einen Legostein an den Kopf wirft.
Klar ist Prügeln inakzeptabel, aber sie war damals EIN KIND.

laut Wikipedia :
Asozial =eine diskriminierende Kennzeichnung von Menschen und Menschengruppen während der NS-Zeit; siehe Asoziale

Beitrag von polar99 27.10.10 - 10:58 Uhr

Hallo,

es ist schon hart, wenn das eigene Kind mit den Konsequenzen des Verhaltens der Mutter nun konfrontiert wird.

Den Kindergarten solltest Du da raushalten, da gehört es ja eigentlich auch irgendwie nicht hin.

Deinen Sohn kannst Du nur stark machen, dass er sich das eben nicht zu Herzen nehmen soll.

An deiner Stelle würde ich einen netten Brief verfassen an die Mutter, ob ihr nicht mal telefonieren könnt, es gäbe da eben noch etwas was DU gerne aus der Welt schaffen würdest. Du würdest Dich freuen, wenn sie deine Einladung zum Telefonat (oder was auch immer) annehmen würde.

Aber: Das solltest Du natürlich nur machen, wenn es Dir ernst damit ist und du jetzt auch deinem Verhalten von damals kritisch gegenüber stehst.

lg polar

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 12:16 Uhr

Mir geht es eben drum dass ich eigentlich weiß, dass sie nicht gesprächsbereits sein wird. Sie sagt ja nichtmal "Guten Morgen". Ich hab ihr nun einen Zettel hingelegt. Mal sehen was passiert.

Wenn nichts passiert und weiterhin solche Beschimpfungen an meinen SOhn abgehen muss ich aber was unternehmen. Die Frage ist eben nur, ob man die Leitung um Hilfe bittet oder eben nicht.

Beitrag von meandco 27.10.10 - 11:06 Uhr

dein sohn ist nicht dumm ...

ich würd dem erst mal erklären, dass der das von seiner mama hört. und dass die das sagt, weil sie noch immer böse auf dich ist, weil du als kleines kind mal schlimm zu ihr warst. dass das aber für ihn weiter nichts heißen muss.

in deinem bekanntenkreis weiß doch sicher wer wie die heißt und wo sie jetzt wohnt oder? dann kannst du da anrufen und mal mit ihr reden ...

obwohl ich nicht glaube dass das viel fruchtet :-(

lg

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 12:20 Uhr

Ich weiß auch wo sie wohnt. Wollte aber eigentlich dem abendlich hingehen und zur Rede stellen aus dem Weg gehen. Deswegen lieber per Telefon. Habe auch schon im T-Buch geschaut - kein Eintrag. Ich denke wenn ich perönlich auftauche um das "zu klären" wird sie das ggf. falsch aufnehmen... so als würd ich petzen wollen was ihr Sohn für ein Schlimmer ist ;-)


Ich kann mich noch an meine beste Freundin von damals erinnern: unsere Mütter haben sich gehasst. aber dennoch durften wir miteinader spielen, später weggehen etc. Meine Eltern haben auch immer gesagt dass wir Kinder nichts dafür können.

Einem 4j. Kind dann sowas zu erzhälen find ich ehrlich bedenklich.... Mir gehts echt nur drum dass sie die Kinder da rauslässt. Das grenzt m.E. an eine Art Missbrauch.... das Kind gegen mein Kind aufhetzen um mir eins mitzugeben... albvern aber doch bedenklich...

Beitrag von meandco 27.10.10 - 14:56 Uhr

ich mein nicht dass du da details erzählst oder den gegen sie aufhetzt.

aber wenn du ihm sagst dass damals was vorgefallen ist und daher jetzt noch der wurm drin ist, kann er besser verstehen warum sie sowas zu ihrem sohn sagt - und sich vielleicht auch besser wehren.

musst eben vorsichtig sein was und wie du es ihm sagst - aber ich würd ihn, wenn sie nicht kompromissbereit ist schon vorbereiten, dass da nix besseres nachkommt von der seite #cool

lg

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 18:54 Uhr

du hast recht :-) DANKE

Beitrag von shabnam85 27.10.10 - 20:13 Uhr

Ich würde dem Kind eher erklären, dass man Menschen nicht so betitelt! Und PUNKT! Warum soll sie ihrem kind erklären sollen, dass sie mal "BÖSE" war??

Also wirklich, es ist doch lächerlich, dass die andere Mutter nach 20 Jahren mit sowas kommt. Das ist nicht normal sorry!

Lg

Beitrag von criseldis2006 27.10.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

ich würde das auf jeden Fall mit der Mutter klären. Es tut mir sehr leid für deinen Sohn, dass er deine Fehler von früher ausbaden muss. Leider kenne ich das aus eigener Erfahrung.

Mein Vater ist Alkoholiker seit ich denken kann, meine Mutter ihm hörig. Er arbeitet sein 25 Jahren nicht mehr und gammelt nur zu Hause rum. Er hat uns immer geschlagen und war tobsüchtig. Es war wirklich ganz schlimm. Noch dazu war nie Geld für irgendwas da - aber für Alkohol und Zigaretten immer. In der Schule wurden wir auch immer gehänselt. Dann fand ich keine Lehrstelle wegen meiner Eltern - und ja, auf dem Land ist das so.

Dann zog ich aus und mit meinem jetzigen Mann zusammen. Ich arbeite in einer Gemeindeverwaltung und habe ein gutes mittelständiges Leben. Ich verdiene nicht schlecht, habe zwei wundervolle Kinder - einfach alles was zu einem "normalen" Leben dazugehört.

Mit meinem Eltern habe ich gebrochen, weil sehr viele Dinge vorgefallen sind, die ich nicht akzeptieren konnte.

Ich fand das immer sehr schlimm, dass alle dachten, wie die Eltern so die Kinder und es war für uns sehr schlimm immer ausgegrenzt zu werden.

Deshalb kläre das so schnell wie möglich mit der Mutter des anderen Kindes.

LG Heike

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 12:26 Uhr

Autsch, tut mir leid dass Du sowas erfahren musstest. Hier in dieser Kleinstadt läuft es ähnlich... Alles wissen immer Alles besser.


Ich meine, wir waren damals Kinder - und da Alle denken ich war ach so böse: Wir waren alle gleich! Da war keiner unschuldiger wie der Andere. Und irgendwann hats gereicht und ich hab der damals 8j. einfach eine geklatscht. Mehr war nichtmal... werd ja hier teils so hingestellt als hät ich nen Elektroschocker + Baseballschläger bei mir gehabt. Nach dem das passiert war hatte ich endlich meine Ruhe und ich hab sie nie wieder beachtet - und sie mich auch nicht. Sich an sowas nach 20 Jahren noch hochzuziehen ist albern - und eigne Kinder damit zu belasten noch vielmehr.

Ich kenne ehrlich auch keinen der als Kind nie eine Schelle von wem anderen kassiert hat. Sei es in der Schule, im Kiga oder aufm Spielplatz.

Wenn ich hingänge und anderen in meinem alter vorhalte was sie mir früher "angetan" haben - auweia, dann dürfte mein SOhn gar keine Freunde haben.

Naja, ich warte jetzt mal ab ob sie anruft bzw. mir einen ettel mit ihrer Nummer ins Fach legt.

glg

Beitrag von metalmom 27.10.10 - 13:58 Uhr

"Eben ein richtiges Kind, mit Prügelei, ....
...Und mitunter könnte es sein dass ich seiner Mama vor etwa 20!!! Jahren tatsächlich mal eins übergezogen habe. Okay, es könnte nicht - es war so."

Und jetzt plötzlich war es "nur" eine Ohrfeige. Ja nee, is klar...

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 18:55 Uhr

nein, frau alleswisser. es war ein baseballschläger. bist du etwa die besagte dame?

Beitrag von nudelmaus27 27.10.10 - 12:52 Uhr

Hallo!

Also das Kinder andere Kinder ärgern und auch mal sagen er wäre ein Baby oder ein Mädchen, naja mein Gott ist bei uns auch so. Meine Tochter (4) ist sehr energisch und sagt dann deutlich, dass das nicht so ist und spielt halt nicht mehr mit diesen Kindern.

ABER das ein Kind gegenüber einem anderen behauptet es wäre ein Assi, ja dann würde ich schon einschreiten. Ich würde die Erzieherin eurer Gruppe mal ansprechen und ihr sagen, dass sie schon auf solche Art von Schimpfwörter eingehen müssen. Bei uns wird sowas schon thematisiert und auch darüber mit den Kindern gesprochen, dass man Wörter wie A...., S.... usw. nicht sagt.
Weiterhin solltest du beachten, dass Kinder im Alter von um die 4 Jahre oft Schimpfwörter von sich geben und garnicht wissen, was sie eigentlich bedeuten.

Das die Mutter euch für Assis hält gut ist ihre Meinung, warum auch immer kann dir ja auch egal sein, schließlich hast du ja so nichts mit ihr zu tun und in Deutschland herrscht ja Meinungsfreiheit ;-) ABER dass sie das dem Kind so vorlebt und es natürlich weiterplappert finde ich einfach arm.

Ich würde deinem Kind sagen: "nur dumme Leute sagen sowas", nunja das wird der Kleine dann wohl seine Mutter sagen und ich glaube nicht, dass das dann nochmal kommt.

An die Mutter selbst würde ich mich nicht wenden, seitdenn es geht um körperliche Gewalt oder Ähnliches.

Gestern z. B. kam ein Kleiner (4) aus unserer Gruppe zu mir und meinte: Hallo du Kanallie :-(. Abgesehen davon, dass der Kleine das sicherlich nur aufgeschnappt hat und nicht weiß was das bedeutet, habe ich ihn mir vorgenommen und ihm deutlich gesagt, dass man das zu niemandem sagen darf und schon gleich garnicht zu Erwachsenen, naja ist er betröppelt abgewandert ;-).

Und falls du wieder mal deinem Kind Assi erläutern willst, sag doch einfach das sind Leute die sich nicht ordentlich verhalten können, denn nicht alle Assis sind faul und dreckig #schock.

Gruß, Nudelmaus

  • 1
  • 2