wie bleibt ihr ruhig bei schlaflosen Nächten..??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von eissternlein1 27.10.10 - 10:27 Uhr

Hallo!
Langer Text.. aber bitte lesen...

Mein ältester schläft seit der Geburt total schlecht.. nun ist er über 2 Jahre.. und kann zwar ohne einschlafhilfe (schaukeln) einschlafen.. aber er braucht mich auch noch zum einschlafen im Zimmer.. soweit so gut. .egal.

Nun ist noch nen Baby 6Monate hier.. schläft auch sehr unruhig... wird oft wach.. auch oft zum trinken..
Kinder schlafen beide im Zimmer bei uns.. ist auch gut so.. sont müsst ich 200000 mal in der Nacht von Zimmer zu Zimmer rennen..

Oft gibt es Nächte da liegt unser großer Stundenlang im Bett, will trinken(auch hautbedingt) und kommt nicht zur Ruhe.. zappel hier, zappel da.. ich kann nicht schlafen.. in seinem Zimmer würde er noch weniger schlafen!!!!

Baby wird nachts auch wach.. ist so aktiv, krabbelt und stellt sich im Bett hin, brabbelt vor sich hin.. irgendwann schreien..so das ich auch wieder reagieren muss..

Krieg so ca. 4 Stunden in der Nacht..normalerweise.. nicht viel..

Nun sind unsere Kinder krank..
da werden die Schlafstunden noch mehr reduziert.. 2-3 Stunden..
und die nicht am Stück..

Ich erwarte ja keine Wunder bei so 2 kleinen Zwergen.. aber ich geh seid 2 Jahren echt am Stock..

Naja.. jetzt meine weiteren Erzählungen..

Ich geh extra mit den Kindern "früh" ins Bett.. Kinder schlafen 21.30 endlich mal ein..

Dann geh ich extra schon früh ins Bett und kann trotzdem nicht schlafen..

Da lieg ich bis 4.30 im Bett.. halte Händchen, geb Flasche, tröste usw.

Die Kinder haben beide husten.. aber vorallem der große hustet alle 2-3 Minuten, lässt Schnuller fallen.. findet den nicht sofort.. weint wegen husten und halsschmerzen.. und das alle 5Minuten..
also.. wie soll man da schlafen? Gar nicht..
aber da liegt man 7 Stunden im Bett und hat grad mal 10 Minuten schlafen können..
Ist doch echt der Wahnsinn oder???

wenn ich nur mal die Hälfte der Zeit für mich an Zeit hätte..

Ich bin echt so fix und alle!!

Mir fällt es nachts so schwer ruhig zu bleiben..?

Wie macht ihr das, das ihr so ruhig bleibt.. wenn ihr stunden im bett liegt und nicht schlafen könnt??

BITTE HILFEEEEEEEE

Beitrag von sm120406 27.10.10 - 11:15 Uhr

Hallo eissternlein1,

oh je, ich kann dich gut verstehen. Lass dich erst mal #liebdrueck
Meine beiden haben 19 Monate Altersunterschied, schlafen auch in einen Zimmer und mein Großer ist - schon immer - ein ganz schlechter Schläfer... Meine Kleine ist bisle besser, aber es gibt halt auch mal schlechte Phasen.

Ich muss sagen, dass ich manchmal auch nicht mehr wusste, wie ich den Tag überstehen soll, wenn ich Nachts praktisch keinen Schlaf bekommen habe... auch das ruhig-bleiben fiel mir manchmal echt schwer, aber laut zu werden bringt wirklich nichts, vor allem in der Nacht, das macht die Sache nur noch komplizierter...

Wenn es manchmal gar nicht mehr ging, hab ich mich unter der Decke versteckt, mir die Ohren zugehalten und geheult... #hicks - nach 5 Minuten ging es mir besser und die Kinder mussten halt mal brüllen...

Als es gar nicht mehr ging, hab ich die Kinder nachts zu uns ins Bett geholt (ja, das ist hier ja auch teilweise verpöhnt ;-)) aber ich kann dazu nur sagen, es hat geholfen, da konnten wir alle 4 schlafen (auch wenn es eng war). Ich glaube, die Kinder brauchen in bestimmten Phasen einfach die Nähe der Eltern - ein Kind halt auch mehr als das andere...

Ihr müsst einfach für euch die richtige Lösung finden... Mittlerweile schläft mein Großer fast immer durch - also bis ca. 4:30/5:00 - dann muss er pullern. Dann nehme ich ihn meistens mit zu mir - er liebt es einfach, zu knuddeln und zu kuscheln... tagsüber muss er mich ja immer mit seiner kleinen Schwester teilen :-).

Sorry, etwas lang geworden #hicks...
LG sm120406

Beitrag von eissternlein1 27.10.10 - 11:25 Uhr

nicht richtig gelesen?

sie schlafen ja schon bei uns,..das ist ja das schlimme!!!

der große schläft bei uns im bett.. der kleine direkt neben uns in seinem bett.. will jetzt aber auch schon immer ins große bett.. mal lassen wir, mal nicht.. zu viert echt sooo eng..

aber auch das bringt nicht immer etwas, wenn aucch der kleine bei uns im bett schläft..

also.. ab und an schlafen sie ja sogar beide bei uns.. und der große sowieso immer..

Daran wird wohl nicht liegen.. an der fehlenden elternlichen Nähe..

deswegen.. wir können gar nichts anderes mehr machen.. das die kinder einfach schlafen.. :(
ich streite mich auch nur noch mit meinem mann wegen diesem thema..

ich kann auch bald echt nicht mehr!!!

Beitrag von giraffchen84 27.10.10 - 11:50 Uhr

Hey,

ich schicke Dir ein dickes Paket Anteilnahme.

Ich weiß keinen direkten Rat, ich weiß allerdings, das es hier irgendwo einen Club gibt, der Schlafen statt schreien heisßt.

Ich kann Dir nicht sagen, worums da geht, bitte gut prüfen (nicht, das das son gruseliges Schlafprogramm ist) aber vielleicht hilft Dir das weiter.

Ansonsten: Vielleicht gibt es sowas wie Schlafberater? Wenn schon Stillberater und Trageberater gibt...?

Beitrag von sm120406 27.10.10 - 12:46 Uhr

Sorry, das hab ich wohl überlesen #hicks...

Naja, mein Mann sagt immer "das nächste Mal, wenn beide bei uns liegen, gehen wir ins Stockbett" #rofl

Wie du siehst, sehen wir es mittlerweile mit Humor - immer in der Hoffnung, dass es besser wird... wie gesagt, ist es ja auch eigentlich schon...

Habt ihr mal Globuli probiert... die haben bei unserem Großen, als es ganz schlimm war, geholfen...

Oder gebt die Kinder doch mal eine Nacht zur Oma, damit ihr wieder mal ausschlafen könnt, das gibt auf jeden Fall Kraft für die nächsten Nächte!

Beitrag von luzie71 27.10.10 - 12:05 Uhr

Ich kann dich so gut verstehen#liebdrueck
Bei uns bedeutet schlafen den absoluten Horror...schon bevor es dunkel wird graut mir vor der nächsten Nacht.
Mehr wie vier stunden kommen bei uns auch nie rum,man ist also dauermüde und mega fertig. Wenn ich in den Spiegel schaue erschrecke ich mich immer weil ich so furchtbar kaputt aussehe. Mein kleiner macht regelmäßig die Nacht zum Tage und nachdem er mehrfach wach ist beschließt er dann das ab drei Uhr die Nacht vorbei ist. Er ist dann einfach wach und will spielen#schock dieses zu ignorieren bedeutet lautes gebrüll und getobe. Wir können das dann garnicht ignorieren sonst weckt er das ganze Haus und auch seinen Bruder auf.
Zur Zeit ist er krank mit Mittelohrentzündung und war die letzte Nacht so gut wie dauerwach.
Naja, ich leg mich dann am tag manchmal hin,geht aber auch nicht immer...habe ja noch ein Kind und einiges zu tun.
Unsere sozialen Kontakte leiden sehr darunter denn am Tag ist er dann vor müdigkeit so nölig das nix mit ihm anzufangen ist,ich bin nach solchen nächten aber auch nicht sehr gesellig.
Ich tröste mich mit dem gedanken das es mit Sicherheit irgendwann besser wird. Sein großer Bruder war ein ähnlich grottenschlechter Schläfer und prompt mit dem dritten Geburtstag war es vorbei. Von da an schläft er jede Nacht durch, von abends acht bis morgens um sieben. Ich glaube einfach ganz fest daran das es bei dem kleinen auch so sein wird.

Lg,Luzie

Beitrag von luzie71 27.10.10 - 12:11 Uhr

Achso, du wolltest ja wissen wie man solche nächte rumbringt...Ganz ehrlich bin ich dann oft am heulen und auch mal am schimpfen. Mein Mann kann damit besser umgehen, er ist immer ganz ruhig und kümmert sich dann um Felix. Meistens versteck ich mich unter der Decke und hoffe das er irgendwann wieder einschläft.
Bei uns im Bett schläft er leider auch nicht gerne...
Lg,Luzie

Beitrag von maxi03 27.10.10 - 13:16 Uhr

Oh wie gut ich das kenne. Schikcsalsbedingt schlafe ich seit über 2,5 Jahren nur 3-5 Studen die Nacht. Inzwischen nehme ich auch Schlaftabeltten. Damit ist es etwas besser.

Unser großes Kind (6 Jahre) ist inzwischen ein halbwegs passabler Schläfer aber ab und an bekommt es Schreiattacken in der nacht. Diese dauern bis zur einer halben Stunde.

Der Kurze (8 monate) schläft sowohl tags als nachts schlecht. Er schläft zwar alleine gegen 20 Uhr ein aber um 1 Uhr ist Halligalli angesagt.

Inzwischen schlafen mein Mann ich getrennt (ist ja nur vorrübergehend - hoffentlich) und so bekommt jeder mal mehr als ein paar Stunden Schlaf.

Vllt. ist das ja eine Lösung für euch.

LG

Beitrag von kali_01 27.10.10 - 13:26 Uhr

also ich gehe teilweise auch echt am Stock, obwohl wir nur ein Kind haben... aber die hat auch gerade Schnupfen und ich bin selber auch mega erkältet.

Das einzige was mir wirklich hilft, ist wenn mein Mann 1-2 Nächte am Wochenende übernimmt. Ich schlafe dann auf dem Gästesofa und mein Mann bringt mir die Kleine zum stillen. Wenn ich nicht ab und zu diese Nächte hätte, würde ich durchdrehen...

vielleicht kann dir dein Mann auch ein bissche helfen?

Beitrag von cefaludesa 27.10.10 - 14:00 Uhr

Endlich mal jemand, dem es genauso geht, wie mir! Alle Mütter die ich bis heute kennengelernt habe (und das sind bestimmt nicht wenig), berichten nie von solchen Nächten und ich dachte die letzten 15 Monate, ich wäre die Einzige auf diesem Planeten.

Auch wenn es Dir nicht direkt hilft, DU BIST NICHT ALLEINE MIT DIESEN HORRORNÄCHTEN!!!Es gibt so viele Kinder die einfach schlecht schlafen und bei dem Übergang in die nächste Schlafphase wach werden und es nicht schaffen, alleine wieder einzuschlafen. Wenn dann auch noch der Faktor Erkältung, Zahndurchbruch oder Wachstumsschub dabei kommt: Prost Mahlzeit!

Aktuell ist es bei uns auch unerträglich. Ich könnte nachts vor Wut auch das ganze Haus zusammenbrüllen, aber wie oben von anderen schon erwähnt: es bringt ja leider nichts! Also: Denk´heute nacht einfach an die lieben Antworten auf Deine Frage und tröste Dich damit, dass Du nicht alleine bist ;-)

Alles hat ein Ende...

Beitrag von blobundbohne 27.10.10 - 20:42 Uhr

Hallo Du Arme,
kenne Dein Problem ein bisschen, weil meine Tochter zwei Monate lang nachts alle 30 Minuten aufgewacht ist. Da dreht man durch, wenn man die ganze Zeit wach im Dunkeln liegt und nix machen kann.
Habe zwischendrin , um nicht verrückt zu werden über Kopfhörer Hörspiele gehört (meist welche, die ich schon kannte), das beruhigt und beschäftigt ein bisschen und man hört die Zwerge trotzdem noch gut.
Ansonsten hab ich mit meinem Mann vereinbart, dass ich bei Bedarf auswandern kann (also ab und an mal ein paar Stunden im Gästezimmer schlafe), denn bei einer Nacht von 7 - 8 Stunden kann man sich auch ein bisschen abwechseln. Ansonsten hab ich versucht an den Wochenenden Schlaf nachzuholen... was aber Donnerstag Nacht auch nicht mehr wirklich hilft #zitter und habe mir vor allem jeden Tag irgendwo 15 Minuten für einen Latte Macchiato freigeboxt - einfach eine Viertelstunde nur sitzen, nicht denken (und mir manchmal die Seele aus dem Leib heulen... hilft auch #hicks ).
Wünsche Dir alles Gute, dass Deine Kinder schnell gesund werden und vor allem ganz schnell das Durchschlafen für sich entdecken. #liebdrueck
Die Bohne

Beitrag von cooky2007 28.10.10 - 20:45 Uhr

Hast du dir mal überlegt, dass die Kinder so unruhig nachts sind, weil

1) du unruhig bist (was passiert heute Nacht wieder??
2) die Kinder sich gegenseitig aufwecken, weil sie so unruhig sind?

Mein Vorschlag:
Papa nimmt 1 Woche Urlaub. Jeder schläft -auch tagsüber-konsequent in seinem eigenen Bett in seinem eigenen Zimmer. Mama übernimmt das Baby, Papa den Großen - schlafen evtl. bei den Kinder für eine Überbrückungszeit auf der Matratze daneben.
Ich denke, die Kinder sollten lernen, alleine zu schlafen, ohne dass ständig Händchen gehalten wird etc.