Warum steigt das Risiko?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von froschi0812 27.10.10 - 10:36 Uhr

Hallo liebe Sternenmamis,

Habe ich grade im Netz gefunden:

Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Aborts steigt jedoch bereits nach einer oder zwei erlittenen Fehlgeburten deutlich an. Das Risiko nach einer Fehlgeburt noch eine weitere zu erleiden beträgt 12-24%...

Weiß jemand von euch, warum das Risiko bereits nach einer FG steigt?

Beitrag von maarla111 27.10.10 - 10:39 Uhr

hast du ne Quellenangabe?Normalerweise, wenn nichts pathologischen vorliegt steigt das Risiko nicht an!

Beitrag von froschi0812 27.10.10 - 10:49 Uhr

Hi...

ne, hab die Seite leider schon zu gemacht, aber wenn dus mal googelst, findest du einige Seiten, auf denen steht, dass das Risiko steigt.

Ich versteh nur nicht wieso...angeblich war es bei uns einfach eine "Laune der Natur"....Zufall....

Hm....*grübel*

Beitrag von froschi0812 27.10.10 - 10:51 Uhr

Hab die Seite wieder gefunden; hier der Link:

http://www.schwangerschaft.medhost.de/fehlgeburt.html

Beitrag von muko 27.10.10 - 10:46 Uhr

Hallo froschi,

also meine FÄ sagte zu mir, dass Statistisch jede 2. Frau 1x im Leben eine Fehlgeburt hat.

Sie hat aber nichts davon gesagt, dass sich das Risiko erhöht und auch im KH wurde nichts darüber gesagt.

LG muko

Beitrag von froschi0812 27.10.10 - 10:52 Uhr

...uns wurde auch nie etwas davon gesagt, dass das Risiko steigt....

Darum wundert es mich grade auch so sehr......

Beitrag von catwoman1700 27.10.10 - 10:52 Uhr

Ich hatte auch schon gelesen, dass das Risiko steigt. So was macht mich auch nicht gerade besonders glücklich #zitter

Beitrag von maarla111 27.10.10 - 11:04 Uhr

lasst euch bitte von Statistiken nicht verrückt machen, sondern schaut lieber optimistisch nach vorne.
Wenn die Rate bei 10-15% aller Schwangerschaft liegt, so ist eine erneute Fehlgeburt zu bekommen zwischen 12-24% gar nicht mal so hoch.

Ich denke sie ist deshalb so angeben, da ja nicht jede Frau in ihrer ersten SChwangerschaft merkt, wann sie eine Fehlgeburt erleidet und dies erst gar nicht durch den Frauenarzt bestätigt bekommt, somit aus den 10-15% rausfällt.
Der Prozentsatz der ersten Fehlgeburt wäre sonst wesentlich höher!!!

Merkt eine Frau ihren Abgang und wird dies vom Arzt bestätigt ist sie eben in der Statistik drinnen und wird mit Sicherheit ihren Zyklus danach genauer beobachten und bei sofort eintrtender Schwangerschaft den Frauenarzt aufsuchen. Sie geht also viel früher ;). Demnach ist es das Risiko also doch viel geringer eine erneute Fehlgeburt zu erleiden, da eben mehr Frauen von der Statistik erfasst werden.

Ich hoffe ihr konntet verstehen was ich sagen wollte :)

Beitrag von tammi04 27.10.10 - 11:15 Uhr

Das ist eine Frage der Startistik.

Je nach Ursache der FG ist die Chance, ein gesundes Kind auszutragen, eingeschränkt. Manche FG-Ursachen sind reiner Zufall, andere haben ihre Gründe in Problemen, die weiterhin bestehen, so dass der Grund, der zur ersten FG geführt hat, möglicherweise auch eine zweite FG hervorruft.

Bei der ersten FG kennt man meist den Grund nicht. Aber die mathematische Wahrscheinlichkeit, dass zb bei einem Elternteil ein genetisches Problem vorliegt, das eine gesunde Schwangerschaft verhindert, steigt mit der ersten FG - einfach weil man weiß, dass schon eine FG passiert ist.

Anders gesagt: Bei einem Menschen mit solchen Problemen war die Wahrscheinlichkeit einer FG schon von Anfang an höher, es wusste nur niemand. Darum geht man am Anfang von der rein statistischen Wahrscheinlichkeit aus. Mit der Zeit häufen sich aber die Hinweise auf ein vorliegendes Problem, demnach steigt die Wahrscheinlichkeit an.

Bei der ersten FG steigt das Risiko nur sehr geringfügig. Bei der zweiten, dritten und vierten wesentlich stärker, da dann die Wahrscheinlichkeit steigt, dass eben doch ein echtes körperliches Problem eine gesunde SS verhindert.

Einigermaßen verständlich erklärt? #zitter

Beitrag von tammi04 27.10.10 - 11:16 Uhr

Und Statistik schreibt sich natürlich anders ... #hicks

Beitrag von froschi0812 27.10.10 - 11:30 Uhr

Liebe Tammi...

danke für deine Antwort....sie erscheint mir logisch....(auch wenn ich sie zwei Mal lesen musste ;-))

Wir haben uns damals genetisch untersuchen lassen, es war alles oke.

Demnach würden wir dann wohl nicht mit einem "erhöhtem" Risiko rechnen, oder?

Beitrag von tammi04 27.10.10 - 12:26 Uhr

Du hast eine Schwangerschaft ausgetragen und lediglich eine FG gehabt. Meines Erachtens ist die Wahrscheinlichkeit für eine weitere FG nur ganz minimal gestiegen. Zerbrich dir nicht den Kopf! #liebdrueck