Nur Probleme im Tagesheim der Schule, wie reagieren??

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von julie80 27.10.10 - 10:47 Uhr

Hallöchen,


meine Tochter geht nun in die 5. Klasse Realschule eines MädchenBildungswerkes.

Im Anschluss an die Schule geht sie in das dortige (im gleichen Gebäude) Tagesheim, bis 16.30 Uhr. Dort ist erstmal Essen angesagt, danach gehts an die Hausaufgaben.

Dann eine Milchpause zwischendurch und kurze Freizeit.

Danach dann lernen, es wurde uns groß erzählt das die Kinder auf die anstehenden Schulaufgaben vorbereitet werden usw.

Soweit so gut, klingt toll.

Aber, der Alltag sieht anders aus.

Lea ist gegen 17 Uhr zuhause, ruht sich aus, man unterhält sich.

Jeden Tag frage ich nach, ob sie lernen konnte.

Diese Woche steht z.B. eine SA in Englisch an, am Freitag.

Gelernt??? Fehlanzeige.

Doch das ist nicht das einzige Problem.

Die Leiterin dieser Gruppe (sind 15 Mädchen drin) ist scheinbar etwas, najaaa fehl auf dem Posten.

Die blökt nur rum, Lea meldet sich minutenlang um abgefragt zu werden und die stellt sich hin und meint: Nein wir haben keine Zeit mehr.

Nimmt den Kindern die Stifte weg, und das härteste kam gestern.

Sie äffte mich vor meiner Tochter nach :-[

Hab Lea wirklich immer und immer wieder gefragt ob das stimmt, ich merke es wenn sie lügt.


Thema war: Vor 2 Wochen kam Lea heim und meinte das die Fr. M... ihr im Heft einen Eintrag gelb und blau ausgemalt hat, also einen Text so schraffiert hat, das man ihn kaum noch lesen kann. Sie sollte damit besser lernen meinte sie.

Doch Lea bekam wegen sowas schon mal Ärger mit einer Lehrerin und soll das so nicht machen.

Daraufhin meinte Lea zu der Leiterin, sie möchte das so nicht.

Da sagte sie: Lea, was Du willst ist mir grad egal"#klatsch

Ähm sorry, aber ich denke man sollte bereit sein, um Kompromisse zu finden.

Ich hatte einen, hab sie dann deswegen angerufen und gebeten, es wenigsten nur zu unterstreichen.Es nützt nichts wenn Lea den Text nicht mehr lesen kann-


Ja und gestern meinte sie, als Lea fragte ob sie denn noch Englisch lernen würden: Nein, machen wir nicht, aber sag das nicht Deiner Mama sonst ruft die hier wieder an. Dabei machte sie dann ein Nachäffendes Getue.


Muss man sowas hinnehmen?

Mein Mann will heut mal anrufen und drum bitten das lea in eine andere Gruppe kommt. Denn der Hammer ist, das die Schüler der Gruppe (in der Lea ist, die schlechtesten Schüler sind, klar wie auch wenn die nicht lernt mit denen) und die andere Gruppe läuft besser.

Denn es kann auch nicht sein, das Lea abends bis halb 9 noch lernen muss wenn sie am nächsten Tag u 6 Uhr aufsteht.

Ausserdem bezahlen wir viel Geld für das Tagesheim (220 Euro) da erwarte ich schon kompetente Leute und Leistung.


Danke Euch

Jule

Beitrag von swety.k 27.10.10 - 10:50 Uhr

Hallo Jule,

ich würde mal einen Termin vereinbaren und dann hinfahren und mit der Leiterin des Heimes sowie mit der Betreuerin Deiner Tochter reden. Per Telefon ist sowas echt schlecht. Ihr solltet in Ruhe über alles reden. Hör Dir erstmal an, was man dort zu sagen hat.

Ich kenne es selbst von meiner Großen, daß sie nie an irgendwas Schuld ist, immer nur die anderen. Damit will ich nicht sagen, daß Deine Tochter lügt, aber vielleicht ist es gut, auch die andere Seite anzuhören.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von nicky131974 27.10.10 - 10:53 Uhr

Hallo, da hätte ich sofort an die Rektorin gewandt. Oder wer ist die Chefin von so einer inkompetenten Frau. die ist ja
total fehl am Platz. :-[ Und solche Leute werden auf unsere Kinder losgelassen.#klatsch Ich würde mich an oberster Stelle beschweren. Denn mit dieser Frau reden bringt ja anscheinend nichts.


Alles Gute euch.

Nicole

Beitrag von julie80 27.10.10 - 11:02 Uhr

Huhu,


ich weiß auch nicht was bei der falsch läuft.

Denn die Leiterin des Tagesheimes (eine Nonne) machte einen besseren Eindruck auf mich-

Ich weiß auch das die gute Frau M... schon einen Anpfiff vom SChulleiter bekommen hat, weil die Kinder ihrer Gruppe so schlecht sind.

Da müssen sich schon einige beschwert haben.

Ich hab mit ihr schon geredet, am Tag der Vorstellung des Tagesheimes.

Bei jedem Mal, was die tolles machen usw, das war blanker Hohn.

Dann hab ich was gesagt und es wurde von der Nonne sofort beschwichtigt. Immer warf sie der Frau M.... dann auch entsprechende Blicke zu.

Aber es hat sich nicht geändert.

Dort hieß es, das Fr. M.... mit den Kindern alleine ist, aber jetzt jemand noch dazu kommt. Soo, das ist auch 2 Wochen her, das Drama noch das gleiche.

Mein Mann ruft bei der Leiterin des Heimes an und fragt mal nach.

Beitrag von michaela_76 27.10.10 - 11:27 Uhr

Hallo Jule,
das geht ja gar nicht. Ich würde auf alle Fälle mit der Leiterin des Tagesheims und der Betreuerin einen Termin vereinbaren und denen die Meinung sagen.

Zudem würde ich mit dem Klassenlehrer oder dem Rektor sprechen, daß Deine Tochter solche Schwierigkeiten im Tagesheim hat.

Und als Konsequenz würde ich auf alle Fälle versuchen sie in einen andere Gruppe unterzubringen.

LG

Beitrag von manavgat 27.10.10 - 13:19 Uhr

Ich wäre da sehr vorsichtig!

Das durchgestrichene im Heft hast Du gar nicht gesehen, oder?


und Du weist nur, was Deine Tochter Dir erzählt. Richtig?


Möglich, dass das alles so ist.


Möglich, dass es nur in Teilen stimmt und aus dem Zusammenhang gerissen wurde.

und

Möglich, dass es gar nicht stimmt und Deine Tochter ganz eigene Ziele verfolgt.


Ich würde um ein gemeinsames Gespräch mit dieser Erzieherin, Dir und Deiner Tochter bitten. Und dann mal ganz unbefangen nachfragen, wie sich der Nachmittag gestaltet, ob es irgendwelche Probleme gibt und die Erziehering dann erst mal erzählen lassen.

Je nach dem, wie es sich dann darstellt, würde ich das Gespräch steuern.


Ich habe ein Nachhilfeinstitut. Auch unsere Schüler erzählen Situationen die gar nicht stattgefunden haben, mißinterpretieren das was die Lehrkraft sagt und es gibt auch durchaus Fälle mit berechtigter Kritik, das setzten wir dann auch um.

Ich finde ganz wichtig, dass man auch dem Erzieher/der Lehrkraft die Möglichkeit einräumt, die Situation zu klären ohne dass es wie vor Gericht rüberkommt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von julie80 27.10.10 - 13:23 Uhr

Hallo,


ja das ist schon richtig und ich hinterfrage das ganze immer.

Nur:

Ich hab den Hefteintrag gesehen, auch der Nonne (die Leiterin), der hab ich es ebenfalls gezeigt. Auch die war nicht einverstanden damit.

Das andere ist: Lea hat dort noch ihre Freundin aus der GS, die ist ebenfalls in der Gruppe im Tagesheim.

Von ihr und ihrer Mutter höre ich auch öfters solche Sorgen.

Warum hätte denn sonst der SChulleiter so eine Welle gemacht?

Muss ja alles irgendwie stimmen.

Die Leiterin der Gruppe Fr. M.... hat den Fehler auch eingestanden.


Klar verstehn die Kinder auch mal was falsch und ich nehme auch nicht immer alles sooo ernst, aber gestern hab ich gemerkt wie sehr das meine Tochtr bedrückt und sie sich über die Aussage der Fr. M.... mir gegenüber geärgert hat.


Danke Dir