Sohn findet keine Freunde im KiGa

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mami2807 27.10.10 - 10:55 Uhr

Hallo,

mein kleiner Sohn (3) geht seit August in den KiGa. es ist der selbe KiGa, in dessen Krippe er vorher gegangen ist, er kennt schon ein paar Kinder, die zusammen mit ihm gewechselt haben (Krippe - KiGa) und ein paar davon mag er auch sehr gern. Leider findet er trotzdem keine richtigen Freunde. Am Sa hatte er Kindergeburtstag und ich dachte, ich nutz die Gelegenheit, um 3 Kinder einzuladen, in der Hoffnung, daß er Anschluß nun besser findet. Leider kam ein Mädchen überhaupt nicht zum Geburtstag - ganz ohne Absage, sie kam einfach nicht! Mein Sohn natürlich traurig - und das an seinem Geburtstag!!! Heute kam er das erste mal wieder in den KiGa nach dem Wochenende, total aufgeregt und voller Vorfreude (haben einen Kuchen mitgebracht zum Feiern). Da erklärte dieses Mädchen: "ich will nicht mit ihm spielen", mein Kleiner stand daneben. Also das Problem ist einfach, daß er keinen Anschluß findet, immer allein spielt. Die Erzieherinnen auch nix dafür tun...Es tut mir in der Seele weh.
habt ihr noch Tipps? Überlge auch den KiGa zu wechseln...

LG

Beitrag von emestesi 27.10.10 - 11:11 Uhr

Moment mal ... die Erzieherinnen bemühen sich nicht, ihn einzubeziehen und in Gruppen "hineinzuvermitteln" #kratz. Komisch. Hast du sie darauf schon mal angesprochen?

Ansonsten klappt das Freundschaften-schließen auch ganz gut, wenn du mal die eine oder andere Mutter der Kinder, die er gern mag, mal anrufst und fragst, ob die Kinder nichtmal zusammen am Nachmittag spielen könnten. Manchmal ergeben sich hieraus richtig gute Kinderfreundschaften und auch die Eltern rücken so etwas näher zusammen. Und wenn er dann erstmal EINEN guten Kontakt hat, klappt das mit den anderen Kindern auch irgendwann.

LG Emestesi

Beitrag von blackbetty01 27.10.10 - 11:12 Uhr

Hallo,
also ich hätte nicht im Traum daran gedacht, den 3. Geburtstag meiner Tochter mit Kindergarten"freunden" zu feiern. Ich wüsste gar nicht, wen ich da hätte einladen sollen, denn meine Tochter hat noch keine Freunde. Muss sie auch nicht, denn in dem Alter schließen die wenigsten Kinder Freundschaften. Sie spielen miteinander, aber mehr auch nicht. Ich finde auch, dass das ein Kind in dem Alter überfordert, wenn es sich Freunde für die Feier aussuchen soll. Ich glaube, da haben sie noch 1-2 Jahre Zeit. Sei entspannt!
Wir haben die Geburtstage bisher immer mit befreundeten Familien gefeiert, die halt auch Kinder haben. Das war bisher immer lustig und für Elenas Alter absolut angebracht. WIe es beim 4. wird, das wird sich zeigen.

Liebe Grüße, Bettina

Beitrag von sternchen730 27.10.10 - 11:18 Uhr

Hallo,
so ist das eben mit den "Kleinen" im Kindergarten, Freundschaften in dem Alter sind meist nur für das aktuelle Zusammenspiel akut, 1 Stunde später ist das schon wieder etwas anderes.
Freundschaften entwickeln sich mit den Monaten, richtig enge aber meist erst viel später...
Das mit den Geburtstagseinladungen kenne ich auch, tat mir auch immer leid..meist spreche ich mit den Müttern vorher, um zu erfahren, ob das Kind auch kommt.
Du kannst Deinen Sohn aber davor nicht schützen, auch vor solchen ehrlichen Sprüchen nicht, und noch weniger kannst Du verhindern, dass Dein Sohn so direkt mit einem anderen Kind spricht.
So ist die Wirklichkeit im KiGa, er wird noch oft "Hau ab!", "Wir wollen ohne Dich spielen" oder "Das kriegst Du nicht!!!" hören und eben auch sagen.
Das wird in keinem KiGa anders sein.
Lass ihn Deine Betroffenheit nicht so spüren, nimms mit Humor und trau ihm zu, damit umzugehen.
Wer war denn trauriger, Du oder Dein Sohn???
Grüße, sternchen#stern

Beitrag von anka1974 27.10.10 - 11:19 Uhr

Ich würde erstmal mit den Erziehern sprechen und auch versuchen mal das ein oder andere Kind mit Mama zum spielen einzuladen. Das haben wir auch gemacht. Ich würde aber anrufen, um solch Situation zu vermeiden, in dem dein Sohn dann so eine offene Abneigung erfährt.
Allerdings hat sich unsere Tochter eine sehr dominante Freundin ausgesucht und die Erzieher haben ihr nicht helfen können. So war sie immer isoliert. Wir haben dann im Kiga die Gruppe gewechselt. Dort hat eine Erzieherin sie "an die Hand genommen" und ihr geholfen. Jetzt hat sie wirklich Anschluss und Freunde gefunden.

Manche Kinder benötigen einfach jemanden der ihnen hilft in eine Gruppe zu kommen. Und meiner Meinung nach ist das Aufgabe der Erzieherin.

Ich wünsche Euch viel Glück
Sandra

Beitrag von mami2807 27.10.10 - 11:51 Uhr

Danke für eure Antworten! Ich denke eben auch, daß er jemanden braucht, der ihn echt an die "Hand nimmt" (Erziehrin), werde das heute beim Abholen nochmal ansprechen.
Tja, und die Mutter von dem Mädchen, das nicht gekommen ist, hatte mir ja eigentlich zugasagt!!! Dann sind sie einfach nicht gekommen (obwohl ich auf die Einladung meine Telefonnummer geschrieben hatte, falls kurzfristig etwas dazwischen kommt oder so...) Die beiden haben sich vorher ganz gut verstanden. Mein Sohn wußte auch ganz genau, wen er einladen wollte. Und er war sooo aufgeregt an dem Tag, daß er den ganzen Tag kaum etwas gegessen hat etc. und immer vor die Tür gerannt ist und den Namen des Mädchens gerufen hat, obwohl es nicht geklingelt hatte...Sie hatten ja eben zugesagt.

Würdet ihr ihm noch mehr Zeit geben? Oder den KiGa wechseln? Isolation ist ja schlimm. Und natürlich ist mir auch klar, daß Freundschaften in dem Alter noch nicht "Freundschaften" sind. Aber er spielt ja auch meist alleine.

GLG und danke nochmal für die Antworten

Beitrag von anka1974 28.10.10 - 09:55 Uhr

Ich würde noch bis zum Halbjahr abwarten und vorallem auch, was bei dem Gespräch mit den Erzieherinnen heraus kommt.
Bei uns hat es erst so richtig nach dem Wechsel geklappt.
Viele Grüße
Sandra

Beitrag von cherry19.. 27.10.10 - 12:29 Uhr

Bei uns ist es ähnlich. Ich bin mit meinem dann zum Kinderturnen, wo er sofort voll dabei war. Den nächsten Tag hab ich mit ihm nen anderen Kindergarten angeschaut, wobei er auch sofort mit den anderen gespielt hat.

Ich habe daher heute der Erzieherin erzählt, dass mein Sohn außerhalb des Kigas in zwei bestimmten Dingen (Kinderturnen und "Spielgruppe") sofort auf fremde Kinder zu ist und hat mit denen gespielt und wir also einfach mehr dafür tun müssen, damit das im Kiga auch klappt. Habe dabei erwähnt, dass es ja auch ihr verdienst ist, dass es außerhalb des Kiga super geklappt hat, nur jetzt ist sie halt einfach nochmal nen Tick mehr gefragt, da etwas zu tun.

Dass ich sie damit konfrontiert habe, dass es woander super geklappt hat, wird evtl. ein Ansporn sein, ihn mehr in die Gruppe zu integrieren.

Dein Kind ist erst 3. Da lernen sie ja gerade erst, mit anderen zu spielen. Solche Sprüche, wie vn dem Mädel, werden sie leiter desöfteren einstecken müssen. Allerdings versuche ihm zu erklären, dass das Mädchen vielleicht einfach schlechte Laune hatte und ja auch noch kleiner ist und sich noch nicht so gut ausdrücken kann und das nicht an ihm liegt. So lernt er vielleicht leichter soetwas wegzustecken.

Meiner kam auch neulich und meite, er durfte wohl nicht mitspielen. Naja. Ich hab versucht ihm nahezubringen, dass das nicht schlimm ist und auch ok. Er solle da nicht traurig sein, denn das nächste Mal darf er sicher mitspielen. Er will ja auch manchmal nicht mti seiner Schwester spielen.

Rede mit den Erzieherinnen.

Beitrag von meandco 27.10.10 - 15:08 Uhr

#augen

ich lese hier immer, dass es aufgabe der erzieherinnen ist die kinder in spielegruppen zu zwingen #aerger

in unserem kiga ist es so, dass kinder einander zum spielen einladen oder eben fragen ob sie in einer gruppe mitspielen dürfen. dabei spielt das alter keine rolle und auch "beste" freundschaften sind kein hindernis. jeder spielt mit jedem - je nachdem worauf die grade lust haben oder eben nicht. #cool

und: meine kleine hat auch keine "beste freundin". wenn du die nach ihrer freundin fragst guckt sie erst mal schräg und erklärt dir dann dass die noch in meinem bauch ist und da noch schrecklich lange bleiben wird #cool ... #rofl;-)

kein stress - in dem alter spielen die noch mehr alleine, das mit den freundschaften kommt schon!

lg