Elternzeit/ Teilzeitarbeit???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elimausi 27.10.10 - 11:12 Uhr

Hallo,
wenn ich für 2 Jahre Elterngeld beantrage aber nach 1 Jahr wieder Halbtags 20-25 Std. die Woche arbeiten gehen würde, bekomme ich das Gehalt komplett zum Elterngeld dazu oder wird es angerechnet?

Wahrscheinlich muss ich 1 Jahr beantragen und dann wieder halbtags anfangen damit sich das lohnt oder???

Beitrag von furby84 27.10.10 - 11:22 Uhr

Hey !

Ich hab gestern nur kurz mit einer gesprochen die 8 Wochen nach Geburt wieder arbeiten gegangen ist zusätzlich zum Elterngeld.... sie mußte es finanziell, aber sie sagte das würde sie nie wieder machen da es so ein hin und her gegeben hat und sie nicht wirklich viel Freude am Geld gehabt hat....

LG Pia

Beitrag von desi14 27.10.10 - 11:32 Uhr

du darfst nicht mehr als 400€ zum elterngeld dazu verdienen

Beitrag von windsbraut69 27.10.10 - 11:41 Uhr

Das ist Unsinn!

Beitrag von desi14 27.10.10 - 11:51 Uhr

ach ja, ich bin zum 3x SS und war immer auf 400€ arbeiten

Beitrag von windsbraut69 27.10.10 - 11:55 Uhr

Es gibt keine Begrenzung auf 400 Euro Zuverdienst.
Jenseits des Sockelbetrages, den Du vermutlich bekommen hast, wird alles angerechnet bzw. das Elterngeld berechnet sich dann aus der Differenz aus altem und neuem Einkommen.

Beitrag von susannea 27.10.10 - 12:03 Uhr

Ich gehe davon aus, dass du z.T: keien Elterngeld sondern Erziehungsgeld bekommen h ast, denn so alt ist das Eltenrgeld ja noch nicht!

Beitrag von furby84 27.10.10 - 19:12 Uhr

Ich werde ein Jahr Elterngeld beantragen und danach wieder 1-2 Nachmittage auf 400€ Basis arbeiten gehen... aber solange ich das Elterngeld bekomme will ich auf jedenfall zuhause bei meinem Kleinen sein...

Beitrag von star-gazer 27.10.10 - 11:25 Uhr

Also genau weiss ich´s nicht ... aber ich glaube, dass Du das Geld zusätzlich bekommst.
Die höhe des Elterngeldes wird ja am Anfang errechnet und wenn Du im 1. Jahr nicht arbeitest, wird Dir ja kein Gehalt angerechnet. Du lässt es ja nur auf 2 Jahre splitten ... da hat der Staat ja sogar einen Zinsvorteil, weil er Dir nicht gleich alles auszahlt.
Erkundige Dich aber nochmal an der Elterngeldstelle.
Ansonsten - wenn die sich quer stellen - dann lass es Dir auf 1 Jahr auszahlen und leg einfach konsequent die Hälfte immer gleich zur Seite und nutze das Guthaben dann im 2. Jahr. #winke

Ich lass es wahrscheinlich auch auf 2 Jahre auszahlen, werde aber bereits im 1. Jahr stundenweise arbeiten gehen ... deshalb weiss ich Deinen Fall nicht sooooo genau ;-)

Beitrag von lotti118 27.10.10 - 11:30 Uhr

Hallo!

Ich würde es an deiner Stelle nur für 1 Jahr beantragen und ggf. etwas an die Seite legen (z. B. Tagesgeldkonto), da dein Gehalt auf das Elterngeld angerechnet wird. Ich glaube nicht, dass sie das Aufteilen auf 1/2 Beträge lohnt, wenn man arbeitet, da zuviel von Elterngeld abgezogen wird.
Anders wäre es, wenn du die 2 Jahre komplett zu Hause bliebest, dann KANN sich das schon aus steuerlichen Gründen lohnen.
Alles Gute dir!

lotti

Beitrag von windsbraut69 27.10.10 - 11:52 Uhr

Das stimmt nicht.
Angerechnet wird nur im ersten Jahr etwas, das gesplittete Elterngeld im zweiten Bezugsjahr bleibt unangetastet.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 27.10.10 - 11:43 Uhr

Nein, im zweiten Jahr wird nichts angerechnet.
Du darfst bis zu 30 Wochenstunden in der Elternzeit dann arbeiten.

LG,

W

Beitrag von susannea 27.10.10 - 11:51 Uhr

FAlsch, sie daarf auch mehr als 30h arbeiten. Auch Elternzeit ist zumidnest für die Auszahlung keine Voraussetzung.

NUr wenn sie in Elternzeit bleiben will, darf sie nicht mehr als 30h arbeiten.

Beitrag von windsbraut69 27.10.10 - 11:53 Uhr

Nicht falsch.
Sie schreibt ja von Elternzeit und da darf sie eben nicht mehr als 30h arbeiten.

Gruß,

W

Beitrag von susannea 27.10.10 - 11:55 Uhr

Klar schrieb sie in der Überschrift was von Elternzeit, aber ihre Frage hatte nichts mehr damit zu tun.

Viele wissen einfach nicht, dass Elternzeit keine Voraussetzung für Elterngeldbezug und -auszahlung ist!

Also bleibt die Antwort auf ihre Frage falsch!

Beitrag von windsbraut69 27.10.10 - 12:01 Uhr

Ich habe nichts anderes geschrieben, als dass das Einkommen im zweiten Jahr nicht angerechnet wird und sie IN DER ELTERNZEIT bis zu 30h arbeiten kann.

Daran ist nichts falsch und was die TE für Hintergedanken hat oder welchem Irrglauben sie evtl. unterliegen könnte, wissen wir ja beide nicht.

Beitrag von susannea 27.10.10 - 11:50 Uhr

Angerechent wird grundsätzlich nur im 1. Jahr, im 2. Jahr darfst du sogar Vollzeit arbeiten. Der Staat zahlt dir ja nur die Einzahlungen von deinem Sparbuch aus!

Beitrag von schweissperle 27.10.10 - 11:51 Uhr

guck mal hier

http://www.reer.de/index.php/cat/c81_Nebenjob-oder-Teilzeit.html

Beitrag von susannea 27.10.10 - 12:01 Uhr

DAS gilt aber alles nur fürs erste Jahr (Bezug) 2. Jahr (Auszahlung) ist davon nicht betroffen!