Kindergartenfrust

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von marleni 27.10.10 - 11:20 Uhr

Hach, es ist schon schwierig hier in München.

Die städtischen Kindergärten sind für 2011/12 total überfüllt, weil 2008 so ein geburtenstarker Jahrgang war. Man bekommt nicht unbedingt einen Platz.

Und die privaten kosten fast 1000 Euro pro Monat. Wenn ich dann noch die 500 Euro Kita-Kosten für mein zweites Kind dazurechne, kann ich gleich zu Hause bleiben.

Ganz ehrlich, ich sehe ein, dass sozial benachteiligte Kinder bevorzugt werden bei der Vergabe der Kiga-Plätze. Aber dass es mittlerweile so ist, dass man nur noch einen bezahlbaren Kiga-Platz bekommt, wenn man einen Migrationshintergrund hat, von Arbeitslosengeld II lebt und/oder ein Alkoholproblem hat *, das finde ich auch nicht fair.

* Die stammt übrigens nicht von mir, diese Einschätzung. Das hat mir gestern auf meiner Kiga-Rallye eine Leiterin im O-Ton so gesagt.

Frustrierte Grüße
M.

Beitrag von michaela_76 27.10.10 - 11:22 Uhr

Hallo,
wohnt ihr vielleicht am Stadtrand? Dann könntest Du versuchen mit einem Gastantrag einen Platz in der Gemeinde außerhalb zu bekommen?!

Hier im Norden funktionierts!

LG

Beitrag von marleni 27.10.10 - 11:25 Uhr

Nein, leider relativ zentral. Aber wenn das so weitergeht, zieh ich freiwillig aufs Land ;-) Obwohl ich das eigentlich nie wollte, *schnief*.

Aber trotzdem danke für den Tipp, ich werde dran denken, wenn doch ein Umzug sein muss!

LG
M.

Beitrag von claudi2712 27.10.10 - 11:24 Uhr

1.000 EUR? Ach herrje.... Darf ich fragen, wo Du wohnst? Nicht genau, welches Bundesland usw...

Die Kosten scheinen mir extremst hoch.

Ich bezahle hier im Bundesland Bremen für einen ganztags-Platz 140 EUR. Unabhängig vom Gehalt....

Hilfe, das ist ja schon Wucher!

DEN Frust verstehe ich gut.

LG
Claudia

Beitrag von marleni 27.10.10 - 11:28 Uhr

Darfst Du - in München ;-)

Die städtischen Kindergärten sind okay von den Kosten her, dass hier alles etwas teurer ist, sind wir ja gewohnt. Mieten von 1500 Euro für 95 qm sind normal.

Aber irgendwie wird manchmal vergessen, dass es auch normale Menschen gibt, die hier leben, also die weder von ALG II leben müssen noch Spitzenverdiener sind, sondern einfach in der Mitte, mit normalen Gehältern, die sie eh zur Hälfte für die Wohnungsmiete ausgeben müssen ...

Beitrag von claudi2712 27.10.10 - 11:29 Uhr

Heftig, wirklich heftig.... Nein also 1 T EUR sind wirklich Wucher und ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald etwas bezahlbares und gutes findest;-)

LG
Claudia

Beitrag von marleni 27.10.10 - 11:32 Uhr

Danke!! #blume

Beitrag von hanuta-lulu 27.10.10 - 11:34 Uhr

Hallo,

na das stimmt aber nicht, dass in Bremen ein Ganztagsplatz € 140,00 kostet. Es kommt immer auf den Träger an (Kirchlich, staatlich oder Privat).
Bei einem kirchlichem oder einem staatlichem Kiga wird der Beitrag vom Einkommen abhängig gemacht. Z.B.: http://ev.kiki-bremen.de/cmain/s_382.html
Da kann es ganz schnell sein, wenn du einen bestimmten Jahreshaushaltseinkommen hast, dass du den Höchstsatz von € 257,00 für einen Ganztagsplatz zahlst.


LG

Lulu

Beitrag von claudi2712 27.10.10 - 11:37 Uhr

hallo Lulu,

Dann habe ich das missverständlich ausgedrückt. Die Nennung des Bundeslandes stand nicht (oder sollte nicht) im Zusammenhang mit dem Preis liegen, den ich für "meinen" Kiga genannt habe:-)

Sorry, Du hast natürlich Recht, hier gibt es wie überall auch, Unterschiede..

LG
Claudia

Beitrag von sternchen730 27.10.10 - 11:25 Uhr

Ja, ist schon schwierig...aber wie viele Plätze brauchst Du noch?
Dein 2. Kind ist ja noch nicht mal geboren...Du bist doch dann zu Hause, oder?
Und wenn Du einen festen Job hast, wirst Du bestimmt auch "bevorzugt".
Du hast doch einen Anrecht am 3 auf einen Platz, und wenn Du Dein Kind an 4-5 KiTas anmeldest und sagt, dass Du berufstätig bist, dürfte das doch kein Problem sein...#kratz
Grüße, sternchen#stern

Beitrag von marleni 27.10.10 - 11:31 Uhr

Ich bin dann ein Jahr lang zu Hause, ja, aber ich muss trotzdem gleich nach dem Wochenbett weiterarbeiten, bin selbständig. Mit Baby geht das irgendwie (muss, hab ich mit Nr. 1 auch gemacht), aber mit Baby UND 3-Jähriger geht's natürlich nicht.

Das Anrecht gibt's hier erst ab 5 Jahren.

Und, klar, ich bin berufstätig, aber halt selbständig. Das zählt nicht so viel wie angestellt zu sein. Obwohl ich echt arbeiten muss, sonst reicht das Geld nicht, ich mache das nicht nur zum Spaß ;-)

Beitrag von sternchen730 27.10.10 - 11:38 Uhr

KiGa- Anrecht ab 5??? Ist ja fürchterlich...
Wie wärs denn dann mit einer Tagesmutter???
Wenn Du da jetzt schon mal die Fühler ausstreckst??
Grüße, sternchen#stern

Beitrag von silbermond65 27.10.10 - 11:44 Uhr

Das Anrecht gibt's hier erst ab 5 Jahren.

Gehört Bayern nicht mehr zu Deutschland seit neuestem?
Soviel ich weiß,steht dir ab 3 Jahren ein Kindergartenplatz zu und das überall.

Beitrag von medina26 27.10.10 - 11:45 Uhr

Das stimmt nicht.
In Bayern hat man erst mit 5 Jahren ein Anrecht darauf.

Beitrag von silbermond65 27.10.10 - 11:48 Uhr

Machen die ihre eigenen Gesetze oder wie?

Beitrag von medina26 27.10.10 - 11:50 Uhr

Anscheinend schon! :-(

Und das obwohl München eine Riesenstadt ist, und es sowieso schon schwierig genug ist einen Platz zu bekommen. :-[
In der Kinderkrippe muss man sich sogar schon in der Schwangerschaft anmelden!

Beitrag von silbermond65 27.10.10 - 11:51 Uhr

Steht das irgendwo geschrieben?
Ich wohn da gottseidank zwar nicht,aber ich frag mal interessehalber.

Beitrag von medina26 27.10.10 - 11:59 Uhr

Mir wurde es in den verschiedenen Kindergärten gesagt.

Beitrag von oekomami 27.10.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

dein Kind hat zwar ein Anrecht, aber du darfst dir nicht die zeit aussuchen und auch nicht den KIGA.

Also kann es dir passieren das dein Kind von 12 bis 16 Uhr einen Platz bekommt und das in einem KIGA der schlecht ist

Beitrag von medina26 27.10.10 - 11:35 Uhr

Hallo marleni,

du sprichst mir aus der Seele. Ich komme auch aus München und habe mich letztes Jahr am ersten Di im Oktober gleich bei allen angemeldet damit ich eine der ersten bin. Im Freundeskreis haben sich einige erst im März angemeldet und einen Platz bekommen.....ich hatte nur Absagen!

Erst als ich einen Beschwerdebrief an das Schul- und Kultusministerium geschrieben habe und in unserer Kinderkrippe gesagt habe das wir keinen Platz bekommen, wurde mir geholfen und wir hatten einen Platz.

Wo wohnst du denn? Ich wohne in Schwabing. Da ist es ja noch schwieriger. #schwitz

Beitrag von marleni 27.10.10 - 11:54 Uhr

Hi Medina,

dabei spielt der Zeitpunkt der Anmeldung ja angeblich gar keine Rolle, egal ob man sich im Oktober oder März anmeldet ... Darf angeblich keine Rolle spielen ... #aerger

Schlimm, zu hören, dass das auch nicht stimmt.

Ich wohne in Neuhausen. Ist wohl ähnlich wie in Schwabing.

Aber das mit dem Beschwerdebrief werde ich mir merken, zur Not mache ich denen die Hölle heiß. Es geht ja nicht nur ums Arbeiten (wobei ich das wie gesagt auch muss), es geht auch darum, dass ein Kind ab 3 einfach in den Kindergarten muss, finde ich. Das ist doch super wichtig für die Entwicklung. Mein Kind ist auch in der Krippe und für ihr Alter sehr selbständig, es tut ihr total gut. Es wäre ein Rückschritt sondergleichen für sie, wenn sie auf einmal zu Hause bleiben müsste ...

Beitrag von medina26 27.10.10 - 11:59 Uhr

Sprich doch mal mit der Krippenleitung. Das schlimme ist: Wenn du keinen Platz hast, muss dein Kind im August schon aus der Krippe raus, und wenn du einen Platz hast, darf es bis Oktober in der Krippe bleiben. #kratz

Das ist alles total unlogisch. Und ich finde es echt traurig das man als Mutter mit einem Job und einem Krippenkind erst einen Riesenaufstand machen muss um das zu bekommen was dem Kind zusteht.

Beitrag von marleni 27.10.10 - 12:03 Uhr

Wir sind in einer privaten Krippe, da ist das anders, glaube ich. Ich habe auch schon gehört: "Och, wenn Sie keinen Platz kriegen, dann lassen Sie Ihre Tochter doch einfach noch ein Jahr länger in der Krippe und versuchen es für 2012/13 noch mal!"

Ja, genau, weil sie dann mit lauter "Babys" als selbst 3-4-Jährige zusammen ist, super. Und die Krippe kostet ja auch nur 500 Euro im Monat.

Ehrlich gesagt habe ich das alles nicht wirklich bedacht, als ich damals beschloss, Kinder zu bekommen. Man muss sie sich echt leisten können.

Beitrag von medina26 27.10.10 - 12:08 Uhr

500 EUR??? Das ist heftig. Wir waren in einer städtischen und haben 120 EUR bezahlt.

Tja, da beschweren sie sich das die Frauen heute zu wenige Kinder in die Welt setzen und machen solche besch.... Gesetze!

Ich war wirklich über einen Monat nur noch mit der Kindergartensuche beschäftigt. Private, städtische, habe rumtelefoniert, mir welche angesehen und Briefe an das Jugendamt und Schulministerium geschrieben. Erst dort hat es gefruchtet! #aerger

Beitrag von michi0512 27.10.10 - 12:33 Uhr

Also ehrlich... hier bei uns werden weder Kinder mit Migrationshintergrund noch die der ALG2-Empfänger bevorzugt.

Im Gegenteil: Eltern die eine feste Stelle nachweisen können stehen hier ganz oben auf der Liste. Selbst wenn das bedeudet, dass die Migrationskinder/ALG2-Kinder nur das letzte Jahr gehen können!

Wobei ich es sogar ein Stück weit richtig finde wenn Kinder mit Migrationsh. zeitig eine Stelle bekommen. Integration erfolgt in erster Linie über Sprache - und unsere Sprache sollten sie frühst möglich lernen. In vielen Familien wird eben hauptsächlich die Heimatsprache gesprochen.

GlG

  • 1
  • 2