Grippeimfpung in der SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von shadow-91 27.10.10 - 12:29 Uhr

Hey Mädels,

lasst ihr euch gegen Grippe impfen?

Als ich das letzte Mal beim FA war, fragte er mich ob wir die das nächte Mal mit machen wollen, denn die Grippeimpfung währe wohl empfehlenswert in der SS.
Er gab mit einen Prospekt mit und ich werde mich auf jeden Fall impfen lassen.
Denn Babys dürfen erst mit 6 Monaten gegen Grippe geimpft werden und wenn ich geimpft bin bekommt der Zwerg die Impfung sozusagen mit durch den Nestschutz.


LG Stephie 30+5

Beitrag von dresdnerin86 27.10.10 - 12:33 Uhr

Bitte steinigt mich jetzt nicht, aber ich halte eine Grippeschutzimpfung für überflüssig.
Ich bin 24 Jahre und hatte noch nie in meinem Leben eine Grippe. Zu unterscheiden ist hier die Grippe mit viralem Infekt einhergehend mit hohem Fieber und bettlägerig. Grippale Infekte hatte ich aber schon hunderte, gegen die gibts aber leider keine Impfung.

Zudem kann auch eine leichte Verschnupftheit nach der Impfung auftreten, das würde ich mir (und dem Baby) in der SS eh nicht antun wollen.

LG,
gwen 10 SSW

Beitrag von wuestenblume86 27.10.10 - 12:35 Uhr

Ich lasse mich definitiv nicht Grippe-Impfen #gruebel wozu auch.

Vor Schnupfen, Husten und Heiserkeit schützt es ja doch nicht.

Beitrag von julimond28 27.10.10 - 12:38 Uhr

Hallo,
ich habe mich impfen lassen, ebenfalls auf anraten meines FA!

Und zu meinen Vorrednerinnen, Mädels googelt mal wieviele Menschen jährlich noch an einer Grippe sterben!
Spreche jetzt auch nicht von Erkältungen, also grippalen Infekten sondern von der richtigen Influenza!

LG

Beitrag von dresdnerin86 27.10.10 - 12:56 Uhr

und dann googel mal danach wie viele davon älter als 60 oder schon vorher körperlich angeschlagen waren.

Beitrag von thoremaus 27.10.10 - 12:58 Uhr

das sehe ich genauso... man kann manchmal auch mehr kaputt damit machen, als es nutzen bringt...

Beitrag von thoremaus 27.10.10 - 12:42 Uhr

hallo...

also ich werde mich auch nicht impfen lassen... ich hatte auch noch nie wirklich ne richtige grippe und mein doc meinte auch, dass er impfen von schwangeren kritisch sieht... zudem reagiere ich auf grippeimpfungen sehr stark... bei der letzen hat es mich richtig nieder gelegt und ich hatte, ungelogen, fast ein jahr das gefühl ständig ne erkältung in den knochen zu haben...
und auch wenn mich hier einige dafür wahrscheinlich steinigen werden, aber die neue empfehlung für schwangere klingt für mich nur danach, die impfpleite im letzten jahr irgendwie wieder in den kassen der pharmafirmen wieder einigermaßen wett zu machen...

ist aber eben meine meinung...
ernähre dich gesund, halte die normalen hygienetipps ein und wenn du sonst gesund bist, wird es dich sicher nicht umhauen...

LG
thoremaus

Beitrag von julimond28 27.10.10 - 12:51 Uhr

Huhu,
also gesunde Ernährung schützt dich sicher nicht vor richtigen Influenza-Viren!

Aber letzten endes muss es ja jeder selber entscheiden!

Die Pleite der pharmabranche letztes Jahr mit der schweinegrippe habe ich natürlich mitbekommen!
Ich bezweifle aber stark das das Problem dieser einzigen Firma in Zusammenhang steht mit den Firmen die die Wirkstoffe herstellen die seit vielen Jahren zig tausende jedes jahr nutzen, eben um sich gegen die normale Influenza impfen zu lassen!

LG

Beitrag von thoremaus 27.10.10 - 13:05 Uhr

eine gesunde ernährung stärkt aber deine körpereigene abwehr...
na wenn es nix mit dem ganzen quatsch vom letzten jahr zu tun hat, dann frag ich mich, warum diese impfempfehlung erst jetzt und genau ein jahr danach aufgekommen ist...

naja, is eh müssig darüber zu lamentieren... ich vertrete meine meinung und jeder sollte selber wissen und sich kennen, um zu entscheiden, was er braucht und was nicht...

ich vertraue meinem arzt und weiß, dass so ne impfung bei mir mehr schaden als nutzen anrichtet und somit ist mein standpunkt da fest...

LG #winke

Beitrag von julimond28 27.10.10 - 13:08 Uhr

Diese Empfehlungen gibt es doch seit Jahren! Jedes Jahr aufs neue!
LG

Beitrag von thoremaus 27.10.10 - 13:15 Uhr

aber die empfehlung für schwangere ist erst jetzt so hervor gehoben worden...

Beitrag von shadow-91 27.10.10 - 12:42 Uhr

Ich lasse mich ja eig in erster Linie impfen um meinen kleinen Sonnenschein auch zu schützen, denn der Zwerg kommt im tiefsten Winter und wenn ich mich impfen lasse kommt das ja auch meinem Kind zu gute.

Ich habe mich vorher auch noch nie dagegen impfen lassen.

Beitrag von thoremaus 27.10.10 - 12:44 Uhr

und genau das ist es ja... weisst du wirklich ob deinem krümel zu gute kommt??? dafür fehlen mir einfach die langzeitstudien...

Beitrag von claudiakops83 27.10.10 - 12:45 Uhr

Hallo!

Ich habe mich vor 4 Wochen genau aus diesem Grund auch impfen lassen.

Liebe grüße claudia 30.SSW

Beitrag von danat 27.10.10 - 12:49 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich werde mich in zwei Wochen impfen lassen.

Unser Betriebsarzt hat es mir auch explizit in der Schwangerschaft empfohlen. Er sagte, dass bei der Impfung mehrere aktuell in diesem Jahr umgehende Grippevirentypen dabei sind und auch verschiedene Erkältungsviren. Er empfiehlt die Impfung jährlich durchzuführen, da man mit der Zeit (nach ca. 10 Jahren) gegen alle gängigen Grippe- und Erkältungsviren geschützt ist. Er sagte noch, dass sich auch der werdende Papa impfen lassen soll, da eine Grippeinfektion für ein Neugeborenes wirklich gefährlich werden kann.
Zudem wird der Immunschutz von der schwangeren Mutter auf das Baby übertragen.

Ich hatte mich auch früher schon impfen lassen und weiß deshalb, dass ich nicht auf das Eiweiß allergisch reagiere und den Impfstoff gut vertrage.

Liebe Grüße, Dana.

Beitrag von tati1988 29.10.10 - 21:26 Uhr

"Er sagte noch, dass sich auch der werdende Papa impfen lassen soll, da eine Grippeinfektion für ein Neugeborenes wirklich gefährlich werden kann. "

Ok, aber was dazu nicht passt ist im Anschluss der Satz:

"Zudem wird der Immunschutz von der schwangeren Mutter auf das Baby übertragen"

????

Abgesehen davon, dass ich absolut nichts davon halte Schwangere zu impfen, ist es ja wohl absoluter Blödsinn deinem Mann eine Impfung anzuschwatzen, wenn doch Immunschutz auf dein Baby übertragen wird? Was fürn Quatsch...

Beitrag von danat 30.10.10 - 14:25 Uhr

Ach, warum antworten die meisten "Impfgegner" immer gleich so giftig und bösartig? Kann das nicht nachvollziehen. Das lässt mich immer vermuten, dass in diesen Diskussionen eher Ideologien als wissenschaftliches Wissen ausgetauscht werden.

Naja, ich bin kein Mediziner - aber grundsätzlich interessiert und lese mich in solche Themen ein (und damit meine ich nicht nur Internetforen) - keine Ahnung wieviel Fachinfos du hast.

Soweit ich weiß, enthält der diesjährige Impfstoff Bestandteile gegen die drei Haupterregertypen, die dieses Jahr erwartet werden. Mir ist bewusst, dass eine Impfung keine 100 % ige Sicherheit bringt. Aber wenn ich die Risiken für meine Familie reduzieren kann, dann tue ich dies.

Übrigens muss ich meinem Mann keine Impfung "anschwatzen" ... er ist ein selbständig denkendes Wesen und trifft eigene Entscheidungen.

Naja, die Diskussionen über das Thema Impfen arten bei Urbia ja ohnehin regelmäßig aus und gehen meist weit an der Abwägung der medizinischen Vor- und Nachteile (die es ja immer beide gibt) vorbei. Schade eigentlich.

Letztlich muss jeder seine Entscheidungen selbst treffen und die Konsequenzen die damit einhergehen in Kauf nehmen. Wer für sich gut abgewogen hat, wird die für ihn richtigen Entscheidungen treffen.

Dana.

Beitrag von ea73 27.10.10 - 13:02 Uhr

Never - und in der SS würde ich das erst recht nicht tun. Denn es werden keine Impfstoffe an Schwangeren getestet. Das allein reicht mir als Grund.

Andrea