Beikostfrage, wie mit Beikost möglichst schnell stillen reduzieren.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von denise1976 27.10.10 - 14:05 Uhr

Hallo,
ich hatte eigentlich vor nur 3 Monate vollzustillen (diese sind vorbei). Nun hab ich aber beschlossen da es doch ganz gut läuft und natürlich auch wegen der Gesundheit meines Kleinen 6 Monate vollzumachen und dann mit Brei anzufangen, ich müsste aber berufsbedingt bis spätestens 9 Monate abgestillt (bzw. nicht mehr als noch Morgen und Abendmahlzeit stillen) haben.
Wer hat denn Erfahrung damit und kann mir Tips geben? (Bitte keine Abpumptips etc... ich mag wirklich mit 9 Monaten fertigsein).
Vielen Dank für Eure Antworten
Lg

Beitrag von bobb 27.10.10 - 14:59 Uhr

Abpumpen ist eh Quatsch,wenn Du abstillen wilst,denn es regt die Milchbildung weiter an.
Wenn die 6 Monate um sind,fang mit Beikost an.Und gib Flasche,um so nach und nach eine Stillmahlzeit zu ersetzen.Wenn Dein Zwerg ein sehr gutes Stillkind ist,kann es natürlich schwer werden,d.h.er wird dann die Flasche schwer annehmen.Ich mußte bei meiner Großen mit 14 Wochen leider Gottes zufüttern und sie war im Grunde ein super Stillkind und daher war es ein Kampf,aber es hat mit viel Geduld geklappt.

Beitrag von zweiunddreissig-32 27.10.10 - 15:00 Uhr

Du musst einfach langsam, Tag für Tag paar Löffelchen mehr (falls das Baby mehr möchte) Beikost einführen. Erst halbe Portion Beikost und halbe Portion Muttermilch. Anfangen ist es besser mit Mittagsmahlzeit, dann Nachmittag, wenn du abendliches Stillen behalten möchtest.
Falls die Milch zu sehr drückt, etwas ausstreichen, bis unangemehmes Gefühl weg ist. Keinesfalls abpumpen, da es die Produktion noch mehr steigert! Natürlich funktioniert das alles, wenn dein Baby beikostreif ist.

Beitrag von sternenforscher 27.10.10 - 15:31 Uhr

Hi du,
wir haben mit fünfeinhalb Monaten angefangen Beikost einzuführen und sind seit knapp einer Woche dabei die dritte Mahlzeit (bei uns Frühstück) zu ersetzen. Das bedeutet für mich in ca 3 Wochen nur noch früh morgens stillen (so ca 5-6 Uhr), abends vorm Zubettgehen (ca. 19 Uhr) und ggf. nachts (sie kommt zur Zeit einmal). Dazwischen liegen GOB, Milchbrei und Gemüsebrei. So bin ich tags eigendlich stillfrei. Mona wird kommende Woche 8 Monate alt. Müsste bei euch eigentlich zeitlich genauso hinhauen. Habe etwa jeweils 5 Wochen bis zur Ersetzung nächsten Mahlzeit gewartet.
LG Tanja

Beitrag von denise1976 27.10.10 - 16:51 Uhr

Vielen Dank für Eure Tips, so dürfte dann wohl wenn es soweit ist fast nix mehr schiefgehen (hoffe ich). Flasche mit gepumpter Milch nimmt er (habs zweimal zweitmäßig gemacht) allerdings nur vom Papa, von mir nicht:o), naja, bin mal gespannt wie das dann wird mit dem Brei.
Lg und danke an alle...