keine Hoffnung mehr....

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnuffilie 27.10.10 - 15:06 Uhr

Hallo Mädels


Muss mich mal ausheulen.
Ich kann einfach nicht mehr......wir versuchen es jetzt seit fast 2 Jahren und es wird nix.
Vor einem Jahr haben wir erfahren das die wahrscheinlichkeit auf eine natürliche ss 1% beträgt, da die spermien meines Mannes nicht so wollen.
Uns wurde in der Kiwu Praxis eine ICSI empfohlen.

Wir hatten jedoch die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Jetzt sehe ich es eher realistich und hab null Hoffnung mehr. Wir sind im Moment richtig am Ende weil es nicht klappt. Aber von unseren Familien bekommen wir keinerlei Verständniss oder Unterstützung. Es kommt immer nur "macht euch nix draus, das wird schon irgendwann, Ihr habt doch Ricky" (ist aber nicht sein Sohn)

Habe richtig angst das ich wohl nie wieder dieses Glück haben werde.
Ich könnte nur noch heulen....nichts geht mehr......es zählt nur noch dieser Wunsch.

Was macht Ihr gegen solche Ängste und wie geht ihr damit um?

Freue mich Über Antworten...

Lg

Beitrag von shiningstar 27.10.10 - 15:12 Uhr

Ich kann nur von mir erzählen: Natürlich war die Diagnose ICSI für uns ein Schock. Die Angst, dass es niemals klappen wird -jede negative Behandlung war ein Schlag ins Gesicht. Aber wir haben uns immer wieder berappelt und ich bin jetzt dank einer ICSI in der 14. SSW :)

Beitrag von motmot1410 27.10.10 - 15:13 Uhr

Ganz einfach: Wir sind in eine Kiwu gegangen und haben unsere CHancen mit einer ICSI erhöht.
Ich fand das sehr erleichternd und hätten dann auch eher mit meinem Kiwu abschließen können, wenn es nach mehreren Versuchen immer noch nicht zu einer Schwangerschaft gekommen wäre.
Aber für mich wäre der schlimmste Gedanke gewesen, dass es vielleicht einen Weg zu unserem Wunschkind gegeben hätte und wir ihn nicht genutzt hätten.

Beitrag von sumsifast 27.10.10 - 15:45 Uhr

Hallo!
Bei uns lag das Verständnis nach 2 Jahren innerhalb der Familie auch bei NULL. Jetzt , nach 7Jahren, 3ICSI`s und 3FG, ist die Familie ein bischen sensibler geworden.

Warum gebt ihr dem Rat in ein KIWI zu gehen nicht nach?

Alles Liebe
Sumsi #herzlich

Beitrag von schnuffilie 27.10.10 - 20:13 Uhr

Wir sind seit Januar da, habe nur tierische angst vor einer ICSI und dachte es klappt so noch.

Beitrag von flocke0878 27.10.10 - 17:14 Uhr

#liebdrueckHallo,

ich kanns Dir soo nachvollziehen!
Wir probieren auch seit 2 Jahren ein Geschwisterchen für unseren Engel zu machen aber es wollte noch nicht so recht!!
Wir haben auch Angst und wir gehen jeden Tag in eine Berg und Talfahrt mit unseren Gefühlen... aber das brauch ich Dir ja nicht sagen!! Dass ein Kinderwunsch so große Kreise in Ehe, Alltag, Denken und Tun zieht, konnte ich mir bis dato nicht vorstellen. Als ich eines Tages echt am verzweifeln war, hat mir meine Kollegin ein Buch geschenkt und seitdem ich es gelese habe hat es meine Einstellung etwas geändert1 Deswegen rate ich Dir: falls Du auch etwas Esotherisch bist und gerne liest dann LESE "the secret von Rhonda Byrne" !!! Es hat mir sehr geholfen, die Dinge etwas anders zu sehen. ;-)

Fühl Dich umarmt Flocke