Dringend Hilfe Kfz Versicherung urde gekündigt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nadine2112 27.10.10 - 16:11 Uhr

Ich habe heute erfahren das meine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung zum 27.09 erloschen ist !!!

Habe ein Schreiben erhalten wo drin steht das ich innerhalb von 5 Tagen Kennzeichen entstempeln lassen muss und Fahrzeugschein und -Brief und Zulassungsbescheinigung vorzulegen habe ... das nächste Problem ich bin umgezogen (das schon etwas länger) und habe alles nich ändern lassen ... läuf noch auf die alte Adresse !!!

Kann ich jez einfach wieder ne neue Versicherung fürs Auto aufnehmen ???

Danke für eine Antwort ... ich kenne mich da nich aus und weiss nich wie ich handeln soll !!!

Lg

Beitrag von seikon 27.10.10 - 16:33 Uhr

Die Frage ist doch, wieso die Versicherung erloschen ist.
Üblicherweise besteht ein Versicherungszwang, und so ohne weiteres kann die Versicherung dir nicht kündigen. Hast du die Beiträge nicht bezahlt?

Beitrag von nadine2112 27.10.10 - 16:36 Uhr

Da ich gekündigt wurde (ambulanter Pflegedienst insolenz gegangen) und das Verfahren noch läuft ich kein Gehalt bekommen habe ... konnte ich nichts mehr zahlen ... das hat die bei der Versicherung aber nicht interessiert) ... kann ich jez wieder eine neue Versicherung abschliessen ... damit ich mein Auto nicht abmelden muss ... da ich es auch nich wusste bin ich die ganze zeit damit auch noch gefahren !!!

Beitrag von kaltesherz0907 27.10.10 - 16:58 Uhr

also an deiner Stelle würde ich das Auto nicht mehr anrühren ohne Versicherung!

Kümmer dich schleunigst um ne Neue.....leih dir doch das geld.....bzw lass es splitten auf 12 Monate, Haftpflicht, egal......

aber dir hätte doch klar sein müssen (da kommen ja Schreiben) dass du irgendwann gekündigt wirst wenn du nicht bezahlst??? ich würde deine Vers. nochmal anrufen, und fragen ob sie dich wieder aufnehmen, wen du sofort bezahlst (leih dir das Geld oder so), ob das geht weiß ich allerdings nicht!

Beitrag von nadine2112 27.10.10 - 17:01 Uhr

Kann ich den so einfach eine neue Versicherung aufnehmen ... ??? oder wird mich eine neue Versicherung noch aufnehmen ???

Die wollen doch wissen warum ich gekündigt wurde

Beitrag von kaltesherz0907 27.10.10 - 17:19 Uhr

Probiers. ich hab keine Ahnung. ich hatte nur mal nen bekannten, der wurde erwischt weil er ohne Versicherung fuhr und hat ne üble Strafe bekommen!!!!

Beitrag von vwpassat 27.10.10 - 17:14 Uhr

Warum sollte es die Versicherung interessieren?


Du hast mit der Versicherung einen Vertrag. Sie (pflicht)versichern Dein Fahrzeug und Du zahlst dafür die Versicherungsprämie.

Zahlst Du sie nicht, erlischt 1. der Versicherungsschutz und 2. muss das Fahrzeug zwangsstillgelegt werden.

Beitrag von nadine2112 27.10.10 - 17:18 Uhr

Kann ich den jetzt vorher eine neue Versicherung bei wem anderes aufnehmen ... oder werden die mich nich versichern ???

Beitrag von thea21 27.10.10 - 17:25 Uhr

Meine Fresse, selbst wenn, wenn du die schon nicht zahlen kannst, wie dann die neue?

Beitrag von vwpassat 27.10.10 - 17:25 Uhr

Bist Du denn auch schon von der Kfz-Zulassungsstelle angeschrieben worden?

Beitrag von nadine2112 27.10.10 - 17:28 Uhr

Ja, wurde ich !!!
Ich weiss einfach nicht weiter =(

Beitrag von kaltesherz0907 27.10.10 - 17:32 Uhr

warum reagierst du auf sowas nicht ???????????!!!!!!!!!

Beitrag von vwpassat 27.10.10 - 17:41 Uhr

Was heißt hier, "Ich weiß nicht weiter".

Im Brief von der Zulassungsstelle wurden Dir doch die weiteren Schritte erläutert!

Ich frage mich, was Du Dir da in nem Forum für Ratschläge erhoffst.

Einen Tipp will ich Dir aber noch geben: Wenn die Beamten das Fahrzeug bei Dir daheim zwangsstillegen, wird es sauteuer, also geh lieber selbst hin.

Beitrag von darkblue81 27.10.10 - 17:57 Uhr

Gehen die das KFZ nicht sogar suchen?

Einem Bekannten ist das in diesem Jahr passiert, ich verstehe es nicht wirklich wie so etwas passieren kann, die sind sogar zu ihm auf die Arbeit gefahren, als er nach Feierabend nach Hause wollte, war sein Auto still gelegt mit einem hübschen Aufkleber auf der Windschutzscheibe.

Wenn ich es recht in Erinnerung habe, informieren sich die Versicherungen heute auch gegenseitig über Nicht-Zahler, aber ich bin mir nicht mehr sicher #kratz

Beitrag von wasteline 27.10.10 - 18:49 Uhr

Tipps hast Du ja schon reichlich bekommen und musst nicht weiter jammern.
Wenn Du kein Geld für eine Versicherung hast, dann musst Du das Auto abmelden und gut ist.

Beitrag von buzzi2 28.10.10 - 13:03 Uhr

echt sehr konstruktiv #kratz

Beitrag von nobility 27.10.10 - 18:05 Uhr

" Die Frage ist doch, wieso die Versicherung erloschen ist."

Wieso ist diese Frage jetzt entscheidend ?

Die Versicherung ist gekündigt und es besteht zur Zeit keine Kfz Haftpflicht.

Das bedeutet, der Halter des Kfz muss sich sofort um eine neue Haftpflicht bemühn und dies der Kfz Zulassungsstelle mitteilen.

Das ist der Punkt !!

Beitrag von kawatina 27.10.10 - 18:09 Uhr

Hallo,

du bringst am Besten gestern das Geld was du der Versicherung schuldest persönlich (es sei denn du hast keine Versicherung vor Ort) vorbei und läßt dir eine die Versicherungsnummer geben ( früher Doppelkarte) Damit fährst du dann sofort zum Straßenverkehrsamt und bist wieder versichert und alles ist im Reinen.
Setze dich schleunigst mit der Versicherung zusammen und kläre das
oder melde dein Fahrzeug halt ab.

Warum du unbedingt das Fahrzeug bei einer anderen Versicherung versichern willst, der Sinn erschließt sich mir nicht. Kläre das erst mal bei der aktuellen Stelle. Wenn du nicht zahlen kannst, nützt dir auch eine neue Versicherung nichts.

Denn wenn man Leistungen oder eine Ware bestellt/fordert und man vorab schon weiß, das man diese Forderung nicht begleichen kann, nennt man dies Betrug. Schließlich erfragt die neue Versicherung nicht nur den schadenfreiheitsrabatt - schätze deine Zahlungsunwilligkeit wird auch nicht gerade ein Geheimnis unter den Versicherungen bleiben.

LG
Tina

Beitrag von lucky00 27.10.10 - 18:42 Uhr

Hallo,

habe das andere jetzt mal alles gelesen und erzähle Dir mal meine Geschichte ok?

Im letzten November hatte ich einen derben Autounfall.
Die Tusse hat sich aufgeregt und war noch so dämlich und hat direkt die Polizei gerufen. Sie war klar schuld.
Weißt Du was war? Es gab KEINEN Versicherungsschutz und ich bin auf allen Kosten sitzen geblieben --> 3.600 Euro nur Schaden - von mir mal ganz abgesehen.
Es gab Gerichtsverhandlungen und letztendlich sitze ich nach wie vor auf dem Trockenen denn die Dame hat kein Geld - wohl wie Du.

So ... jetzt überlege was Du tust ok?

Lucky00

Beitrag von mamavonyannick 27.10.10 - 20:07 Uhr

hallo,

ich arbeite bei einer Versicherung.

Da du dich nicht umgemeldet hast bei der Versicherung, konnten dir die Mahnungen nicht zu gestellt werden. Dennoch verlierst du 4 Wochen nach der 1. mahnung den Versicherungsschutz und mit der 2. Mahnung im Anschluss geht eine Meldung an die Zulassung, die dich dann wie von dir beschrieben anschreibt.
Wie sollst du nun vorgehen: Du rufst morgen bei deiner Versicherung an und erfrgats den offenen Beitrag. Diesen überweist du umgehend und schicktst einen beglaubigten Nachweis per Mail oder Fax an den Versicherer oder bringst ihn direkt zu dem vertreter. Sofern dein Wagen noch nicht zwangsstillgelegt ist, wird deine versicherung an die ZulST eine EVB-Nummer übermitteln. Diese Übermittlung erfolgt nachts, sodass die Zulst am Folgetag dann den Nachweis hat, dass das Fzg wieder versichert ist. Ist das Fzg bereits stillgelegt, dann muss dir die Versicherung nach Zahlung den EVB-Code persönlich aushändigen damit du mit diesem das Fzg auf der Zulst wieder zulassen kannst.

Was die Versicherung bei einem anderen unternhmen betrifft. Zwar kannst du dich woanders versichern (es besteht Kontrahierungszwang in Höhe der Mindestversicherungssummen, aber nur für die Haftpflicht), allerdings versichert dich niemand für den bereits vergangenen Zeitraum, der von dir nicht bezahlt wurde. Somit bist du in diesem Zeitraum ohne Versicherungsschutz gefahren, was ganz erhebliche Strafen nach sich ziehen kann. Die erste Variante ist somit vorzuziehen.

Und was den Satz: "Das hat DIE nicht interessiert" betrifft: Ich wundere mich, dass viele nicht zu wissen scheinen, dass das kein böser Wille der Versicherung ist, weil sie DICH nicht leiden können, sondern es einfach gesetzliche Fristen gibt, wonach Nichtzahler gemeldet werden. Denn wer wird für einen Körperschaden einer anderen Person im Falle eines Unfalls zahlen? Es geht also nicht darum, dich zu bestrafen, sondern andere Verkehrsteilnehmer bei einem Unfall vor einem von dir verursachten Schaden zu schützen. Und das ist GESETZLICH geregelt.

vg, m.

Beitrag von lucky00 28.10.10 - 08:31 Uhr

Ja das stimmt und ich bin froh dass Du das so sachlich und neutral geschrieben hast.

Mich wundert es immer noch, dass es überhaupt so lange dauert bis die Fzg´e zwangs-stillgelegt werden.

Mich hat wie obendrüber beschrieben eine Dame mit unversichertem Fzg voll erwischt... da war ein Schock als wir erfahren haben dass keine Versicherung im Hintergrund vorhanden ist.

Ich war 4 Wochen krank geschrieben mit allem drum und dran.... ok den Blechschaden lassen wir mal außen vor. Alles ganz üble Sache!

Beitrag von mamavonyannick 28.10.10 - 09:24 Uhr

Ja, das ist übel. Passiert aber häufiger, als man denkt. Die Leute machen sich auch selbst keinen Vorwurf, Schuld sind die Versicherungen, die Bank, aber der Versicherungsnehmer nur sehr selten. Was damit zusammenhängen kann, davon haben die wenigsten eine Vorstellung. Hättest du dich mit deinem Körperschaden nicht an die Verkehrsopferhilfe wenden können?

vg, m.

Beitrag von lucky00 28.10.10 - 09:49 Uhr

Mein Anwalt meinte dass das in Frage kommen würde...aber - mir geht´s ja wieder gut mittlerweile. Gott sei Dank!

Beitrag von lucky00 28.10.10 - 09:50 Uhr

Ich meinte natürlich dass mein Anwalt gesagt hat, dass das NICHT in Frage kommen würde... sorry für den Verschreiber. Den Grund weiß ich nicht mehr. Bin heilfroh dass alles rum ist.

Beitrag von parzifal 28.10.10 - 08:32 Uhr

Man verliert vier Wochen nach Mahnung den Versicherungschutz?

Seit wann funktioniert das ohne Kündigung?

  • 1
  • 2