Was für einen Sinn macht das? Elternzeit!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von knoepfchen77 27.10.10 - 16:50 Uhr

Hallo Zusammen,

ich brauche mal einen Denkschubser von Euch, weil ich das Folgende nicht verstehe:

Ich habe gerade hier gelesen, ich glaube zwei Beiträge unter meinem, dass jemand zwei Jahre Elternzeit anmeldet, 1 Jahr Elterngeld bezieht und im 2. Jahr wieder Teilzeit anfängt zu arbeiten.

Worin liegt denn der Unterschied, wenn ich jetzt 1 Jahr Elternzeit anmelde, 1 Jahr Elterngeld beziehe und dann wieder halbtags arbeiten gehe?

Liegt darin, zwei Jahre zu beantragen und im 2. Jahr bereits wieder halbtags arbeiten zu gehen evtl. irgendwo ein Vorteil, den ich gepflegt übersehe, anstatt 1 Jahr zu beantragen und danach wieder arbeiten zu gehen halbtags?

Klärt mich doch mal bitte auf!

Lieben Dank sagt

Knopf

Beitrag von miau2 27.10.10 - 17:04 Uhr

Hi,
wenn du IN der Elternzeit Teilzeit arbeitest hast du den Vorteil, dass du weiterhin den KÜndigungsschutz der Elternzeit hast. Wenn du nach einem Jahr EZ ganz normal TZ arbeitest hast du nicht mehr oder weniger Kündigungsschutz als alle anderen Angestellten der Firma.

Irgend jemand meinte mal, dass es auch Vorteile beim Rentenanspruch hätte, da bin ich mir aber nicht sicher. Aber allein der Kündigungsschutz (und den würde ich auch noch das dritte Jahr ausnutzen in dem von dir beschriebenen Beispiel) ist ja heute viel wert.

Nachteile hat es dagegen überhaupt keine.

viele Grüße
Miau2

Beitrag von sonne_1975 27.10.10 - 17:49 Uhr

Es gibt noch einen Vorteil: man kann viel schwieriger die Teilzeit in der Elternzeit als AG absagen als nach der Elternzeit.

Wenn du jetzt nur 1 Jahr Elternzeit beantragst, kannst du das 2. Jahr nicht mehr nehmen. Wer weiss, wie es sich bis dahin entwickelt, vielleicht hast du keine Kinderbetreuung und kannst/willst nicht arbeiten.
So bist du auf sicherer Seite und hast schonmal 2 Jahre, das 3.Jahr kann (und soll man in der Teilzeit, wegen Kündigungsschutz) jederzeit drannehmen.

LG Alla

Beitrag von blumella 27.10.10 - 20:13 Uhr

Wenn Du nur in der Erziehungszeit Teilzeit arbeitetst, hast Du nach der Erziehungszeit weiterhin einen Anspruch auf eine Vollzeitstelle.