Hechelkurs

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmen, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von daddy2011 27.10.10 - 18:51 Uhr

Hallo,
meine Frau ist jetzt fast im 7ten Monat schwanger. Sie hat sich jetzt in den Kopf gesetzt einen hechelkurs zu besuchen. Sie möchte unbedingt das ich mitkomme. Habt ihr Männer damit schon erfahrungen gemacht? Was muss ich da machen?
Hab voll angst, dass ich mich da kaputtlache. Ich nehm das dort nicht soo richtig ernst. Hab aber auch keine richtige Erfahrung, ob das vielleicht sogar notwendig ist.

kp
liebe grüße,
Richard

Beitrag von saskia161181 27.10.10 - 21:10 Uhr

Hi Richard,

die klassischen Hechelkurse sind heute nicht mehr so, wie man immer hört...ich habe meinen Mann auch dazu genötigt und wir haben einen Paarkurs über mehrere Wochen gemacht...
die Hebamme war in unserem Alter und alles lief total locker ab...wir haben auch viel gelacht - z.B. als wir uns auf alle Viere stellen mussten und uns vorstellen sollten, dass wir mit einem Stift im Hintern den Namen unseres Baby´s an die Wand schreiben...
wir fanden den Kurs super, mein Mann konnte sich etwas mehr vorstellen, was bei der Geburt auf uns zukommen würde und nebenbei hat er noch Sachen gezeigt bekommen, wie er mich während der Geburt unterstüzen kann...und man lernt andere Paare kennen und die Männer können sich auch mal untereinander austauschen...
ich kann´s nur jedem empfehlen...

Viel Spaß,

Saskia

Beitrag von anyca 29.10.10 - 20:34 Uhr

Bei uns waren pro Sitzung vielleicht 10 Minuten Atemübungen angesagt, der Rest war Theorie.

Hilfreich war für meinen Mann z.B. die Info, wie bei Blasensprung zu verfahren ist - sonst hätte er wahrscheinlich Panik bekommen, als mir mitten in der Nacht die Fruchtblase platzte ...

Beitrag von erimar030279 27.10.10 - 21:29 Uhr

Guude,

Geh mit...ist nicht so wie es im Fernsehen gezeigt wird...Gut kommt aber auch auf die Hebamme an, die ihn abhält.

Aber du lernst auch andere "Leidensgenossen" kennen...und wirst sehen, das es bei ihnen auch so ist.

Beitrag von zenturio 27.10.10 - 21:51 Uhr

Nimm es locker und geh hin. Ist keine große Sache und es gibt ein wenig Sicherheit.

Wenn das Kind dann auf der Welt ist, hast Du vielleicht - genau wie ich - den Eindruck, dass diese Kurse einem nur das Gefühl geben sollen, dass man sich ausreichend vorbereitet hat.

Beitrag von sharizah 28.10.10 - 10:42 Uhr

Ich fands schrecklich. War nur einmal dort.
Dort waren nur sehr seltsame Frauen, die die ganze Zeit von ihren "Bauchwürmileinis" , "Bauchzwergis" und "Göttergatten" geredet haben (wie ich solche Wörter hasse...).

Vielleicht hab ich nur Pech gehabt, aber ich hab dann beschlossen, dass ich das allein hinbekomme. ;D Wollte auch keine Nachsorgehebamme.

Da bei mir ein KS vonnöten war, war es auch nicht so wichtig. Bei einer normalen Entbindung soll es wohl schon nützlich sein, zu wissen, wie man richtig atmet, wenn die Wehen einsetzen etc.

Beitrag von blackrose79 28.10.10 - 13:47 Uhr

Oh GOTT....
Da wär ich mit meinem Mann im Schlepptau aber auch geflüchtet... #winke
Zum Glück gibt´s ja auch WE-Kurse und da hat man nicht soooo viele Stunden.
Ich hatte Glück. Unsre Hebi war klasse drauf und auch der Rest der Eltern nicht so "versüüüßt"....
Allerdings hat unsre Hebi von der Geburt ihres Kleinen erzählt - was das für ein Gefühl war, welche Emotionen, etc... Und ich kam mir echt doof vor, weil ich als einzigste Frau NICHT geheult habe.... #schmoll

Beitrag von medina26 28.10.10 - 11:05 Uhr

Hallo daddy,

das kommt auf die Hebamme an. Unsere hat es so locker rübergebracht, das wir aus dem Lachen garnicht mehr rausgekommen sind.

Mein Sohn wurde dann zwar per Notkaiserschnitt geholt, aber es war ein schönes Wochenende an das mein Mann und ich uns heute noch gerne erinnern.

lg Medina

Beitrag von woelkchen1 28.10.10 - 12:09 Uhr

Also bei uns darfst du dich auch kaputt lachen, das ist zwingend erwünscht!

Je lustiger die Männer, umso schöner war der Abend jedes Mal.

Es schadet nix, und meine Güte- wie oft wird man Vater, da kann man doch schon mal ein paar wenige Stunden damit verbringen, sich ein wenig vorzubereiten!

Und so einige Sachen nimmt man mit und hat dann eine Erleuchtung, wenn der und der Fall eintritt!

Beitrag von braut2 28.10.10 - 13:47 Uhr

Warum heißt es eigentlich immer noch "Hechelkurse"? Besteht immer noch der Glaube, daß nix anderes gemacht wird als "gehechelt"?
Klar lernt man das. Aber auch erst zum Schluß. Man nennt es auch "Atemtechniken" ;-) Und die......kann man äusserst gut gebrauchen unter der Geburt !!

Und Partnerkurse sind super. Und lachen ist auch gut. Jeder Kurs ist natürlich abhängig von der Hebamme, ganz klar. Kannst auch Pech haben.
Aber bei unseren wurden gerade auch die werdenden Väter bedacht. Da kamen einige Dinge zu ihren Ängsten und Sorgen zum Vorschein von denen der Anhang nichts ahnte. Und das war super.
Und da wurde auch nichts verniedlicht mit "Pupsi" oder "Schnucki" oder "Zwergi" oder sonstwas. Und wir haben bei beiden Schwangerschaften einen solchen Kurs besucht (jetzt in der 3. haben wir es gelassen ;-) ).

Also: geh hin und schau es Dir an. Und am Ende kannste sogar was mitnehmen.........

Lg b2
heute ET mit Kind Nr.3 #schwitz *hechel*

Beitrag von catch-up 29.10.10 - 11:55 Uhr

*hehe*

Ich würd ja mal sagen, dasses schon fast unmöglich sein wird, überhaupt noch einen freien Platz zu finden!

Normal muss man sich schon spätestens zur 15. SSW anmelden, damit man noch reinkommt in die Kurse!

Wen sie noch einen Platz bekommt, dann geh mit! Is echt lustig und man knüpft Kontakte! Mein Mann hatte auch solche Bedenken, aber er würds immer wieder tun!

Beitrag von sallyy07 29.10.10 - 21:24 Uhr

Mein Mann war damals auch sehr skeptisch aber wir hatten dort super viel Spass und haben alle sehr viel gelacht waren an die 7Pärchen dort#rofl

also gib dir einen Ruck und geh mit das wird echt lustig und es wird dir eine ander perspektive von der Geburt und was alles noch damit zusammen hängt geben.



lg

Beitrag von ichclaudia 05.11.10 - 14:59 Uhr

Bei uns konnte man sich erst ab dem 7. Monat anmelden, vorher hätten die einen nicht genommen...:-p

Beitrag von nadja.1304 30.10.10 - 10:03 Uhr

Hi,

mein Freund meinte am Anfang auch, dass er da sicher nix zu suchen hat, ist aber mitgekommen. Und siehe da, auf einmal findet er es gut, dabei zu sein. Weil er einfach sauviel erfährt, von dem er sonst keine Ahnung hätte. Ich mein, welcher Mann setzt sich mit den körperlichen Veränderungen während des Wochenbettes auseinander, die Schwierigkeiten beim Stillen oder warum es wichtig ist, dass er mich bei der Zilgrei-Atmung anleiten kann, für Entspannung unter der Geburt sorgt, woher der Babyblues kommt und warum er vollkommen natürlich ist....... Ein Mann im Kurs fragte sogar, ob eine Frau schon immer eine Plazenta hat oder die erst in der SSW entsteht, weil er einfach nichts darüber weiß (und woher auch? ). Und ich glaube, dass du deiner Liebsten eine viel bessere Stütze während der Entbindung und auch danach sein kannst, wenn du wenigstens im Groben weißt, was auf euch zukommt und wie du dann reagieren kannst.

LG Nadja

Beitrag von marion2 01.11.10 - 14:22 Uhr

Hallo,

wenn sie unbedingt will, dann ist das notwendig.

Gruß Marion

Beitrag von bezzi 01.11.10 - 16:15 Uhr

Das hat sich wahscheinlich sowieso schon erledigt. Die guten Hebammenkurse sind wahrscheinlich längst voll bzw. laufen schon.

Bei mir ist es zwar schon 10 Jahre her, aber ich fand es gut.
Es waren, glaube ich, 10 Abende - 1 mal/Woche 90 Min.

Es war sehr informativ und locker, wir waren alle per "Du", die Hebamme hat es gut und spannend gemacht, war mehr Moderatorin als Lehrerin.
Der "Hechel" - Teil wurde ausgeklammert und an einem Abend ohne Männer durchgezogen. Fand ich gut.

Das sollte man(n) schon mal mitgemacht haben. Ein zweites oder drittes mal brauchte ich das allerdings nicht. Meine Frau allerdings auch nicht.

Erstens kommt es eh anders und zweitens als man denkt.

Wir haben uns mit den Kusmitgliedern noch mehrere Monate nach der Geburt regelmäßig getroffen.

War lustig zu sehen, was bei der ganzen Sache schlussendlich "rausgekommen" ist.

Beitrag von carrie23 01.11.10 - 22:50 Uhr

Meine Schwester hats gemacht und meinem Schwager hats gefallen vorallem auch dass er mti einbezogen wurde.
Ich war nie in einem Geburtsvorbereitungskurs und somit musste mein Mann auch nicht.
Notwendig? Nein finde ich nicht, früher haben die Frauen auch Kinder bekommen ( meine Mama sogar vier ) und waren nicht in so einem Kurs.
Aber sinnvoll durchaus und man kann viele Fragen stellen die einem wichtig sind.

Beitrag von rosalinde.x 02.11.10 - 12:59 Uhr

Hallo Richard,

es gibt auch Kurse mit "nur" 2 Männerabenden. Vielleicht gibt es das bei euch auch. Das wäre doch ein Kompromiss?

Liebe Grüße

PS:
Mein Mann "musste" auch mit - zumindest beim ersten Kind. Er hat die Abende mir zuliebe ohne große Begeisterung mitgemacht. Direkt schlimm fand er es aber auch nicht. Es waren ja auch noch andere Männer da

Beitrag von sharlely 02.11.10 - 18:31 Uhr

Hallo,

wenn du nicht willst, würde ich nicht mitgehen! Erklär deiner Frau die Gründe und gut ist. Es gibt auch Kurse mit zwei Partnerabende, das reicht meiner Meinung nach aus! :-)
Hab beim ersten Kind nen Kurs gemacht, war aber die meiste Zeit abwesend. ;-) War einfach nicht so mein Ding. Unser Kurs war ein reiner Frauenkurs, mit zwei Partnerabenden. Verstehs auch ehrlich gesagt nicht, warum man als Frau immer seinen Mann an sich kleben haben muss. Ich war jedenfalls froh, das ich mich ungeniert mit den anderen schwangeren über alle Veränderungen diverser Körperteile austauschen konnte, so war das immer ein richtiger Mädelsabend!
Bei den Partnerabend waren wir nur einmal. Meinem Mann hats nicht gefallen, aber wir sind beide auch nicht so diese "Düdelei-heitschi-bumbeitschi-Bauch-tätschel Leute"und ich war schon immer der Meinung ich bekomme kein Kind aus Glas oder lege ein rohes Ei, sodass es angebracht wäre, in hohen schrillen Tönen zu kreischen wenn mal irgendwas nicht so läuft wie normal #schwitz Naja und wir mussten uns schließlich beide das Lachen unterdrücken, als die anderen Papis zusammen mit ihren "Mamis" die imaginären Wehen veratmet haben und verkrampft versucht haben sich gegenseitig zu massieren! :-) Und diese übermäßige Besorgtheit, die manche an den Tag legen, da konnt man sich richtig vorstellen wie da der Show Down im Kreißsaal aussieht... ich sag nur: Die arme Hebamme, der arme Arzt, das arme Kind.:-p

LG S.

Beitrag von derdahalt 03.11.10 - 21:56 Uhr

hallo,

also meine frau ist jetzt im 8.monat und sie hat gesagt sie brauch keinen hechelkurs da sie schon mit ihrem ersten kind in diesem kurs war. allerdings waren wir da noch nicht zusammen, aber wenn es nach mir geht würde ich auf jeden fall zu einen hechelkurs mitgehen.

Beitrag von luka22 05.11.10 - 16:29 Uhr

Für deine Frau ist es notwendig, für dich nicht, wie ich finde. Bei uns gibt es gar keine Pärchenkurse. Es gibt nur Kurse für Schwangere und an 1 Abend ist dann der Partner dabei. Das reicht doch meiner Meinung nach vollkommen. Ich hätte es richtig doof gefunden, wenn da jedes Mal auch die Männer dabei gewesen wären. So konnte man sich viel besser austauschen und es macht doch echt keinen Sinn, wenn ein Mann die Atemübungen mitmacht. Ich habe die Frauenabende auf jeden Fall genossen und verstehe auch jeden Mann, der darauf keine Lust hat. Um mal im Klischee zu bleiben: Ich hätte auch gar keine Lust 7 Abende einen Autokurs zu besuchen, wo es um REifenwechsel, Ölwechsel, Wasserstandskontrollen oder sonstigen Schmarrn Ginge...und das braucht man sogar etwas häufiger im Leben als die richtigen Atemtechniken für die Geburt :-p. Aber wenn es sich deine Frau in den Kopf gesetzt hat, bringen dir die Meinungen hier wenig :-D!

Grüße
Luka

Beitrag von binecz 08.11.10 - 14:38 Uhr

Ich habe meinen armen Mann zu einem Wochenendkurs mitgeschleppt #rofl#rofl
Er wollte erst nicht, aber mir war es wichtig weil er eh so wenig von der ss mitbekommen hat.
Nach dem Kurs meinte er zu mir
"also einige Dinge fand ich ja nicht so toll, aber im großen und ganzen bin ich froh das ich dort war. Jetzt kann ich dich besser verstehen und weiß vor allem auch wie ich dir helfen kann".

Fand ich SUPER von ihm.
Ihm hat es also ein wenig die Angst genommen und schon allein dafür hat es sich gelohnt!!!

Beitrag von missmarlina 22.11.10 - 00:12 Uhr

Also ich hab jetzt noch vor zwei Wochen einen Wochenend-Crashkurs für Ende des Monats gebucht. Muss nicht sein , dass der Zg schon abgefahren ist ;) Lebe aber auch in einer Großstadt!:-p

Beitrag von susesausewind84 20.12.10 - 00:02 Uhr

Hallo,

es ist ja wirklich verrückt, was einige so erlebt haben.
Aber ich kann den meisten zustimmen.
Ich war auch mit meinem Freund zusammen beim Geburtsvorbereitungskurs. Man(n) kann dabei sehr viel dazu lernen und Frau besser verstehen.
Schwangere Frauen sind außerdem vergesslich, dafür haben wir unsere Männer an der Seite :-)
Bei uns ging der Kurs insgesamt ca. 13 Stunden und davon haben wir vielleicht max. 5 min "gehächelt" - die Frauen wohl bemerkt, nicht die Männer. Das wär wirklich Quatsch.
Bei uns war der Kurs ebenfalls sehr lustig und hyperängstliche werdende Eltern sind in jedem Kurs dabei. Da hab ich auch ab und zu mit dem Kopf geschüttelt, als da die eine oder andere Frage fiel, aber selbst davon kann man noch lernen!
In dem Kurs wirst Du sicher auch etwas von der Hebamme erfahren, was Dir zu Gunsten kommt und Deine Frau wird sich wünschen, dass Du es nicht gehört hast :-D aber Männer haben ja auch Rechte und die Geburt sollte ja nicht zur Beziehungskriese ausarten! ;-)
Schau Dir den Kurs an, niemand beißt oder verurteilt Dich! Mein Freund hat es auch nicht bereut, wobei er erst mit der Nase gerümpft hatte.

LG Suse