Schlafen + Schlafrituale

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wunschkind16082010 27.10.10 - 19:26 Uhr

Hallo,
mein kleiner ist jetzt 10 Wochen, und das erste was ist, ist das er nicht in seinem Bettchen schlafen will.
Drín liegen ist kein Problem aber erschläft nicht in dem Bett.
Wenn er tief und fest schläft und ich lege Ihn hin ist er nach 10 Min. wieder wach.
Habe schon ein Hemdchen von mir unter sein Kopf gelegt und in das Stillkissen mir ins Bett gelegt aber nichts.
Könnt Ihr mir da vieleciht weiter helfen???
Und die zweite sache worum es geht ist, Schlafrituale.
Wäre es gut wenn ich jetzt schon ein Schlafritual mache, und wenn ja wie.
Mein kleiner hat noch keine ganz festen Zeiten er bekommt die Flasche da ich leider nicht stillen konnte.
Er hatte jetzt z.b die letzte Flasche um 17:45 und wird wohl morgen so gegen 4:00 kommen.
Es kann auch mal sein das sich das abens auf 19:00 19:30 verschiebt wie kann ich dann ein Ritual machen, das sollte doch immer zur gleichen Zeit sein oder reicht es wenn es immer der gleiche ablauf ist???

Danke schonmal für eure Hilfe.

Beitrag von angeleye1983 27.10.10 - 19:41 Uhr

Hi,

ich bin zwar auch erst seit 19 Wochen Mami und hier gibts sicherlich welche, die wesentlich mehr Erfahrung haben als ich, aber mir gings mit Lilith auch so.

Sie wollte einfach nicht in ihrem eigenen Bett einschlafen... Ich hab auch alles versucht, bis hin zu rausholen, beruhigen und wieder reinlegen. Das alles hat UNS BEIDEN nur eins gebracht... SCHLAFLOSE NÄCHTE! Ich habs dann einfach so gelassen und hab sie mit zu mir ins Bett genommen und alle 2-3 Tage mal nochmal versucht, ob sie in ihrem Bett schläft. Wenn sie nicht wollte, hab ich sie wieder rausgenommen und zu mir mit rein und mit 13 Wochen gings dann von ganz alleine. Abends rein, und fertig. Ohne weinen und ohne unser beider Nerven zu strapazieren.

Ein richtiges Ritual hatte ich nicht. Ich hab in ihrem Kinderzimmer meinen Stillsessel stehen und abends (ab 19 Uhr) hab ich sie nur noch da gestillt und dann direkt ins Bett gelegt oder noch n bissl gekuschelt, aber immer alles im dunkeln und ganz ruhig gesprochen, so dass sie gemerkt hat, dass jetzt nacht ist und sie hat auch wunderbar durchgeschlafen.

Mittlerweile schläft sie abends zwischen 19 und 20 Uhr ein und kommt dann aber morgens um 5 Uhr wieder, schläft aber nach ihrer Flasche direkt weiter bis 10 Uhr.

LG
angeleye

Beitrag von ephyriel 27.10.10 - 19:46 Uhr

Hallo!#winke

Das dein kleiner Mann noch keine festen Zeiten hat ist völlig in Ordnug!
Das kommt erst später. Lass ihn also so wie er es grade braucht und es ihm gut tut. In dem Alter holen sie sich Schlaf und Essen noch nach Bedarf.

Ich habe Madlen vom ersten Tag an am Abend zwischen 19:00 und 22:00 Uhr das letzte mal gestillt (Natürlich kam sie Nachts noch zwei bis drei mal, anfangs sogar alle 2 Std aber das war dann so die Ritualzeit bei uns)
Du gibst eben die Flasche, das ist ja genau so Nähe ;-)

Ich habe immer nur die erste Brust gegeben (Du gibst halt die halbe Flasche) und dann hab ich sie gewickelt. Danach kam die zweite Brust (bei euch dann die andere Hälfte der Flasche).

Danach haben wir noch gaaaa...nz lieb Bäuerchen gemacht. Ich habe sie mir dazu auf den Schoß gesetzt und sie vorsichtig in kreisenden Bewegungen bewegt. Oder auf die Schulter genommen und den Rücken in Verdauungsrichtung GESTREICHELT nicht geklopft.

Dann habe ich sie in ihr Bettchen gelegt und habe ihr LA LE LU vorgesungen. Danach sag ich ihr immer wie lieb ich sie habe, dass Gott sie schützen möge und ihr ein Küsschen gegeben, gute Träume und einen guten Schlaf gewünscht.

Sie war dann immer noch eine Zeit lang wach, aber sie ist dann in ihrer Wiege eingeschlafen.
Später ging das dann problemlos auch im großen Bettstadl.

Und so machen wir es noch heute.

Manchmal wenn sie geweint hat und doch nicht allein einschlafen konnte dann bin ich bei ihr geblieben und habe ganz leise "schhhhhhh..." gemacht und ihr den Rücken und den Popo gestreichelt, sie aber nicht mehr raus genommen. Ich bin dann geblieben bis sie sich entweder beruhigt oder geschlafen hat.

Das hat prima funktioniert.

Heute geht Madlen so um 19:00 Uhr ins Bett und schläft auch alleine ein (die Uhrzeit hat sie sich übrigens selber aus gesucht).

Ich hoffe ich konnte euch ein bissi helfen und das ein oder andere Ritual hilft bei euch auch?!

Nur nicht weinen lassen. Das wäre gemein denn sie fühlen sich dann tatsächlich verlassen. Aber ich glaub das weisst Du eh schon ;-)

Alles erdenklich Liebe euch und eurem kleinen Mann und #herzlich Glückwunsch nachträglich! #blume

Billa mit Madlen (in zwischen 11 Monate jung)#winke

Beitrag von liri1003 27.10.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

also unsere Kleine wird immer dann müde, wenn die Sonne untergeht. Dann kann sie sich nicht mehr halten und will schlafen :-). Vorher haben wir das Abendritual, dass wir sie bettfertig machen, Gesicht und Hände waschen und einölen und dann ihr Abendfläschchen geben. Das mit dem Waschen bei abgedunkeltem Licht macht sie glaub ich schon richtig müde, weil sie es jetzt kennt. :-)

LG Liri

Beitrag von deichkind. 27.10.10 - 20:17 Uhr

Hej,

unsere Maus ist nun fast 13 Wochen alt und wir haben vor ca. 2 Wochen mit dem zu-Bett-Geh-Ritual angefangen. Grundsätzlich schlief unser Baby schon seit der 4.Woche bei sich im Bett, da hat es ihr einfach besser gefallen. Sie liebt es ruhig und kuschelig. Also habe ich ihr im Bett ein Nest gebaut. Zwei Kissen á 40 mal 80 cm groß lege ich in L-Form ins Bett (am Kopfende und an die Seite) und darüber lege ich die 80 mal 135cm Decke. So ist das Bett nicht so groß und sie kann gut auf der Seite oder auf dem Rücken schlafen. So wie sie es eben mag, gleichzeitig ist es immer schön kuschelig, besonders im Gesicht/ am Kopf mag sie eine Begrenzung spüren. Abends lege ich sie dann im Schlafsack nach dem Stillen hinein. Meist zwischen 18 und 21 Uhr, seit einer Woche zwischen 19 und 20 Uhr (hat sie sich selbst ausgesucht).
Gerne schläft sie beim Stillen ein, dann lege ich sie mit einem Schnuffeltuch (Mullwindel) schlafend ins Bett. Wird sie wieder wach, biete ich ihr nochmal etwas zu trinken an. Merke ich, dass sie keinen Hunger mehr hat UND müde ist, dann nehme ich sie nicht mehr aus dem Bett, sondern streichel ihren Kopf, küsse sie und singe ihr ein Schlaflied. Das erste mal hat sie 35 Minuten gemeckert/ geweint. Ich bleibe einfach ruhig und singe weiter und küsse und streichel sie. Meine Nähe beruhigt sie sehr schnell und so schlief sie ein. Beim zweiten Mal dauerte es nur noch 15 Minuten, inzwischen ist sie meist nach 5 Minuten eingeschlafen.
Ist sie allerdings hellwach, dann nehme ich sie raus und laufe noch etwas mit ihr herum oder schmuse mit ihr. Ich spiele dann nicht mehr mit ihr und flüster auch nur noch. Das Licht ist grundsätzlich gedämmt.

Ich muss aber sagen, dass unser Baby ihr Bett und Kinderzimmer gerne mag. Wenn sie wach wird, schaut sie gerne die Deko (Niedriger Himmel, Blümchen, Kuscheltiere, etc. ) an, ehe sie sich beschwert, dass sie raus möchte. Generell schreit unsere Maus auch wenig, so dass das "zu-Bett-Gehen-Lernen" relativ einfach war. Ist wahrscheinlich Typsache.

Schnellen Erfolg hat aber vor allem das wenige Licht abends, auch schon während des Fütterns, und die ruhige Atmosphäre (Flüstern, summen, nicht spielen, aber ganz viel Kuscheln) gebracht. Ich kann nur hoffen, dass es so gut weiterläuft.

Dir viel Erfolg und alles Gute#klee