Ausgaben teilen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von das liebe geld 27.10.10 - 20:59 Uhr

Mein Mann und ich haben zwei Kinder. Wir teilen uns die Betreuung, wobei er mehr Stunden arbeitet als ich und auch mehr verdient.

Nun ist er der Meinung, dass wir die Ausgaben teilen sollen. Nur: Wenn wir die Kosten genau halbieren, so bleibt für mich Ende Monat nix mehr übrig, er dagegen hat noch reichtlich Geld zur Verfügung.
Da er jobbedingt teurere Klamotten braucht als ich, findet er das völlig in Ordnung.
Ich brauche ja auch nicht soviel, aber trotzdem find ich die Aufteilung etwas unfair, schliesslich übernehme ich auch den grösseren Teil der Hausarbeit und Betreuung!
Was meint ihr?

Beitrag von gh1954 27.10.10 - 21:05 Uhr

Stelle ihm die Hälfte der von dir mehr geleisteten Betreuungs- und Hausarbeit in Rechnung. Wenn schon Erbsen zählen, dann auch richtig. :-)

Bespricht mal solche Dinge nicht, bevor man sich zusammentut und Kinder in die Welt setzt?

Wie habt ihr das bisher gehandhabt?

Beitrag von von das liebe geld 27.10.10 - 21:09 Uhr

Natürlich haben wir das besprochen, nur erinnert er sich angeblich nicht mehr. Und einen schriftlichen Vetrag haben wir nicht abgeschlossen.
Weiss auch nicht woher dieser plötzlicher Geiz kommt?
DLG

Beitrag von anyca 27.10.10 - 21:10 Uhr

In einer Ehe kommt für mich nur eine gemeinsame Kasse in Frage. Klar, wer teurere Kleidung braucht, soll die auch kriegen (ist dann ja eine berufsbedingte Ausgabe wie Fahrtkosten o.ä.), aber im Freizeitbereich sollte jeder gleich viel ausgeben können.

Ihr seid doch eine Familie, keine WG #kratz

Beitrag von spongebob2008 27.10.10 - 21:12 Uhr

Hi,
also wenn ihr verheiratet seid und auch Kinder habt, so wundere ich mich zunächst, wieseo ihr kein gemeinsames Konto habt#kratz
Mein Mann verdient auch mehr als ich, er Vollzeit, ich Teilzeit.
Haben auch 2 Kinder....
Bei einem gemeinsamen Konto kommen derartige Fragen und/oder Diskussionen auch erst gar nicht auf#pro

Wenn ihr (aus welchen Gründen auch immer) KEIN gemeinsames Konto haben wollt, so bitte ihn doch drum, dass er dir "Taschengeld/Haushaltsgeld" oder wie man es auch bezeichnen mag, monatlich gibt:-D

In einer Ehe immer ständig mit dem Partner Monat für Monat abzurechnen, wäre ja nix für mich#augen
Bei uns kommt alles auf ein Konto und davon geht auch alles ab, was eben ausgegeben werden muss (Fixkosten, Spaßgeld etc)

Habt ihr schonmal über ein gemeinsames Konto nachgedacht?#aha

Alles Gute,
Spongi#winke

Beitrag von das liebe geld 27.10.10 - 21:18 Uhr

Ich habe gern den Überblick über die Finanzen, darum bezahle ich sämtliche Rechnungen. Und er überweist mir dann schön die Häfte der Kosten. Wir haben das schon immer so gehandhabt. Nur dass ich halt jetzt etwas weniger arbeite und demzufolge auch weniger zur Verfügung habe.

Beitrag von spongebob2008 27.10.10 - 21:22 Uhr

Ok,
aber dann wäre der nächste Schritt für mich/uns erst recht, alles Geld auf ein gemeinsames Konto fließen zu lassen.
Dann gibt es kein Gerechne mehr und hin-und her-überweisen....

Und dann hast du genauso den Überblick über Rechnungen etc...

Einen anderen Tipp kann ich dir echt nicht geben, weil 1 Konto das Plausibelste wäre;-)

Beitrag von sunshine1176 27.10.10 - 21:13 Uhr

Was soll das denn? Seid ihr eine Familie oder lebt ihr in einer WG?
Das versteh ich ja mal überhaupt nicht!!

Wieso kommt man in einer Partnerschaft mit Kindern auf die Idee alles gegeneinander aufzurechnen?
Also ich würde ihm den Zahn ganz schnell ziehen! Das würde mein Mann mit mir nicht machen! Ich finde das unmöglich! Ehrlich!

Und gerade weil er die teureren Klamotten braucht, verbraucht er ja auch mehr Geld, das sollte er aber schön auf deiner Seite wieder drauf rechnen! Es gibt auch billige Job-Klamotten!

Ne, ich würde da nicht mitmachen!!!

Beitrag von das liebe geld 27.10.10 - 21:20 Uhr

Na, er muss halt schon einen gewissen Standard einhalten was Kleider angeht. Aber ich seh auch nicht ganz ein, dass dafür ich in Sack und Asche gehen soll. Zumal er es sich ja locker leisten kann #aerger

Beitrag von pumukel75 27.10.10 - 21:27 Uhr

Wußte gar nicht, das sowas in einer Ehe normal ist...gibt es dafür Gründe das das Geld irgendwie aufgeteilt wird ? Würde mich jedenfalls tierisch abnerven, gerade wenn Kinder da sind.
Habt ihr eine komplette Gütertrennung oder wie läuft so etwas ?

Also für mich wäre das alles rein gar nichts, entweder man lebt zusammen und schmeisst logischer Weise alles in einen Topf, oder da läuft irgend etwas komplett schief...tut mir leid...

Beitrag von dominiksmami 27.10.10 - 21:45 Uhr

Huhu,

Kosten...teilen? Er hat..du hast nicht??

Ähm...so würde ich nicht leben wollen.

lg

Andrea

Beitrag von jurbs 27.10.10 - 21:57 Uhr

Wenn Ihr verheiratet seid lebt Ihr vermutlich in einer Zugewinnsgemeinschaft, also gibt es quasi kein "eigenes neuerworbenes Geld" mehr ... warum habt Ihr nicht einfach ein eigenes Konto und lebt davon - alle 4!?

Beitrag von das liebe geld 27.10.10 - 22:53 Uhr

Freut mich, dass nicht ich die Komische bin von uns beiden... Weiss auch nicht, früher war das kein Thema bei uns Ich werd ihm morgen mal eure Antworten unter die Nase halten...
LG dlg

Beitrag von badguy 27.10.10 - 23:07 Uhr

Häh? Gehts noch?

Gemeinsamer Haushalt, gemeinsame Kasse und man holt das Beste für alle raus.

Willst du eine mathematische Gleichung draus machen, heißt das Ausgaben im gleichen Verhältnis aufteilen, wie die Knete reinkommt.

Leg ihm doch mal ne Rechnung vor:

4 Std (m. E. nicht zu hoch gegriffen) à 15 Euro, 60 Euro am Tag.

60 Euro mal 30 macht 1800 Euro pro Tag. Liegt über dem deutschen Durchschnittseinkommen. Kann er es?

Beitrag von manavgat 27.10.10 - 23:19 Uhr

Der gute hat eine Meise! und das würde ich ihm an Deiner Stelle ganz deutlich sagen.

Biete ihm die Scheidung an und schreib ihm schon mal auf einen Zettel, was er dann an Unterhalt zahlen darf.

Gruß

Manavgat

Beitrag von redrose123 28.10.10 - 06:35 Uhr

Oh meine Güte, wie gh schon geschrieben bespricht man das vorher schon, in einer Partnerschaft sich so verhalten wie ihr #contra

Beitrag von nick71 28.10.10 - 08:30 Uhr

In einer Ehe kenne auch ich "dein Geld, mein Geld" nicht...aber es gibt tatsächlich Ehepaare, die getrennte Kasse haben, und wenn die das so wollen, ist das ja auch vollkommen in Ordnung. Wenn allerdings nicht beide annähernd gleich viel verdienen, ist eine 50:50 Kostenaufteilung ungerecht...da sollten die Kosten anteilig nach dem Verdienst berechnet werden.

Beitrag von quasiratlos 28.10.10 - 11:54 Uhr

Also ich bin mit meinem Partner (noch) nicht verheiratet, wir haben ein gemeinsames Konto und jeder bezahlt 50:50, was ich als total gerecht empfinde und froh bin über unser gem. Konto, da ich in einer früheren Beziehung wesentlich mehr auf den Tisch legen musste.

In einer Ehe (vor allem dann mit Kindern) wäre es für uns beide ganz klar, dass es nicht mehr "mein/dein" sondern nur noch "unser" gibt.

Entweder ihr führt das nun ein, oder du musst tatsächlich alles aufdröseln,
die Fixkosten für euer gemeinsames Leben
die Std. deiner Haushalt-und Kinderbetreuungsarbeit
überhaupt alle Aufgaben aufschreiben, die euren gemeinsamen Haushalt betreffen...

An deiner Stelle würde ich in so einem Fall ein bis zwei Wochen lang eine Stundentafel führen, wo du alles kleinlichst genau einträgst
Für die Kinderbetreuung würde ich mal 20€ pro Stunde abrechnen (denn in einer "normalen Arbeit" hättest du ja auch Sozialabgaben), für Putzdienste so um die 10-15€

Aber mal ganz ehrlich: sowas ist doch traurig, oder?
Ich würde mir das an deiner Stelle so nicht gefallen lassen, ich wäre von Anfang an auf sowas nicht eingestiegen, das finde ich nicht normal oder in Ordnung...

Wäre interessant, was bei eurem Gespräch rausgekommen ist....