wie macht ihr das - essen auf dem spielplatz

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dessimedschi 27.10.10 - 21:08 Uhr

Hallo,

ich habe eine Frage. Mein Großer 2 1/4 geht in die Krippe, bekommt dort Frühstück, Mittagessen und nach dem Schlafen eine Brotzeit. Ich hole ihn 15:00 Uhr ab. Dann gehen wir oft zu Fuß nach Hause, auf den Spielplatz, zu Freunden usw. In der Regel bekommt der Große eine kleine Tüte Gummibären wenn ich ihn abhole und dann habe ich noch Obst mit. Ich denke er isst in der Krippe und dann braucht er nicht nochmal was richtiges bis zum Abendessen. Das klappt auch ganz gut.
Mein Problem ist, wenn wir uns mit bestimmten Freunden treffen, die immer Kekse, Brezen usw. für ihre Kinder mithaben, die auch in der Krippe vollverpflegt werden. Meiner will dann natürlich auch was haben und hält dann von Äpfeln und Co nicht mehr so viel. Er bekommt dann auch immer was von den Freunden. Aber mich stört das ziemlich.
Heute war es besonders schlimm. Wir waren auf dem Spielplatz und er hat Manderinen bekommen, soweit so gut. Und dann haben die anderen Kekse und Brezen ausgepackt. Und meiner stand dann da und hat ewig gejammert er will Kekse und Brezen usw. Er hat gar nicht mehr gespielt, sondern nur noch gejammert. Er hat auch was bekommen. Dann wieder gejammert. Das hat mich echt super genervt. Denn er braucht das essen nicht und ich will das auch nicht. Er soll abends ordentlich essen. Gestern waren wir auch auf dem Spielplatz mit anderen Kindern und da gabs nix zu Essen und das war völlig in Ordnung. Nur wenn die anderen dann ihre Sachen auspacken, will er auch was.
Was würdet ihr da machen.

Beitrag von blumella 27.10.10 - 21:17 Uhr

Da hilft nur Konsequenz dem eigenen Kind gegenüber, denn Du kannst ja nicht bestimmen, was andere Eltern ihren Kindern zu Essen anbieten.

Mich nervt es auch, dass Kinder ständig mit Brötchen, Saft, Bonbons oder ähnlichem im Kinderwagen bei Laune gehalten werden, aber es sind nunmal nicht meine Kinder und die Eltern müssen wissen, wie sie ihre Kinder erziehen wollen.

Bei uns gibt es feste Mahlzeiten zu Hause und als Pause auf dem Spielplatz nehmen wir Obst mit.
Wenn das Muckel das Obst nicht will, gibt es eben gar nichts, so einfach ist das.

Beitrag von dessimedschi 27.10.10 - 21:50 Uhr

Aber es ist ganz schön schwer konsequent zu sein, wenn seine Freunde Kekse & Co. bekommen und er daneben steht und vor allem bekommt er ja auch was ab. Und dann zu sagen, nein, das darft du nicht, ist mir dann doch zu hart.

Beitrag von blumella 30.10.10 - 13:18 Uhr

Natürlich ist es hart, aber letztendlich muss ich als Mutter ja dafür sorgen, dass sich mein Kind gesund ernährt.
Wir hatten das Problem ganz extrem beim Trinken, weil leider sämtliche Spielfreunde mit Tee oder Saft abgefüllt wurden, während ich wollte, dass mein Kind Wasser trinkt.
Natürlich war ich immer diejenige, die am meisten in Bewegung war, weil sie ihrem Kind ständig die Flaschen der anderen abnehmen und die ungeliebte Wasserflasche hinhalten musste.
Aber letztendlich hat sich die Konsequenz ausgezahlt, mein Kind trinkt Wasser und Saft gibt es nur als seltene Ausnahme, ohne dass ich heute tägliche Kämpfe austragen müsste.

Beitrag von katzejoana 27.10.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

das Verhalten ist doch normal-mir ahben die Pausenbrote von Freundinnen auch immer besser geschmeckt, wie meine eigenen. Entweder nimmst auch Kekse mit oder Brezeln oder musst damit leben, dass dein Sohn quängelt und dann von anderen was bekommt.

Ich finde auch einen Snack zwischendurch nicht schlimm.

LG Joana

Beitrag von emilia5 27.10.10 - 21:27 Uhr

Hallo!
Du sprichst mir aus der Seele, Dein Text könnte Wort für Wort von mir kommen :-p. Gerade gestern war es wieder ganz schlimm auf dem Spielplatz und ich habe mich so geärgert :-[. Bei uns kommt noch dazu, dass Emilia aus medizinisch unerklärlichen Gründen seit dem 5. Lebensmonat starkes Übergewicht hat und ich nach Anweisung des KiA extrem auf ihre Ernährung achten muss. Es ist ohnehin schon schwierig genug, der Kita klar zu machen, wie sie das handhaben sollen, selbst auf alles zu verzichten, damit sie nicht was abhaben will (ok, das schadet meiner Figur nicht wirklich, aber trotzdem ;-))... Dann jeden Nachmittag dieses Theater auf dem Spielplatz. Genau wie Du sagst: die Laune ist hin, Spielen ist vergessen, nur noch Gejammern, Gebettel und Gemotze, da kann man dann gerade zusammenpacken und nach Hause gehen #augen. Ich mache schon immer einen Spießrutenlauf. Wenn ich die Tuppers und Bäckertüten sehe, dann lenke ich Emilia ab, versuch einen Bogen um die Leute zu machen. Klar ist es deren Sache und ich kann ihnen nicht vorschreiben, was sie ihren Kindern wann wo geben, aber ärgern tut es mich trotzdem. Kinder müssen doch nicht STÄNDIG essen #klatsch!!! Tja, Du siehst, mir geht es genauso, aber helfen kann ich Dir wohl leider auch nicht. VlG von Astrid mit Emilia (10.03.2009)

Beitrag von dessimedschi 27.10.10 - 21:48 Uhr

Oh je, da gehts Dir ja noch viel schlimmer als mir, wenn die Kleine das nicht essen soll.
Klar könnte ich auch einfach Brezen oder so mitnehmen, aber ich weiss dass er das nicht braucht und ich will das auch nicht.
Das mit dem Ablenken klappt leider nicht so besonders, vor allem weil ich ja auch mit den Mamas, die ich kenne bissel quatschen will und ja auch auf den Spielplatz gehe, dass er bissel mit anderen spielt und nicht mit am Rockzipfel hängt.
Aber gut zu wissen, dass es anderen auch so geht.

Beitrag von zwillinge2005 27.10.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

bei Deiner Tochter wurde mit 5 Monaten "Übergewicht" diagnostiziert? Und jetzt ist sie 1,5 Jahre alt?

Darf ich fragen wieviel sie damals wog und wieviel sie jetzt wieget (bei welcher Größe)?

LG, Andrea

Beitrag von emilia5 28.10.10 - 08:58 Uhr

Hallo Andrea!
Klar darfst Du fragen. Was sie damals wog kann ich Dir jetzt nicht sagen, da ich im Büro sitze #hicks und keine Unterlagen dazu hier habe... Aber sie lag ÜBER der 97. Perzentile, obwohl sie bei der Geburt auf der 50. lag. Jetzt wiegt sie 13 kg bei nur 80cm und 19 Monaten. Das ist zwar eine Perzentile weniger, aber die haben wir uns hart erkämpft. Nicht mit Diät!!! Aber mit ausschließlich gesundem Essen, kaum Ausnahmen und viiiieeel Bewegung. Wir waren damals 1 Woche im KH um alle möglichen Tests zu machen, aber Gott sei Dank ist organisch alles ok. Es ist 3 Kinderärzten ein Rätsel. Aber keiner wagt zu sagen: "das verwächst sich schon". Alle sagen: "oh,oh, da müssen sie aber arg aufpassen, das Gewicht muss jetzt gehalten werden, damit sich beim nächsten Wachstumsschub alles etwas normalisiert" :-(. Trotz aller nur erdenklichen "Maßnahmen" steigt das Gewicht aber weiter und der große Wachstumsschub lässt auf sich warten...
LG Astrid

Beitrag von kendra.26 27.10.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

Kinder essen nunmal gerne draussen, du kannst nicht viel machen, schliesslich kannst du ja den anderen Eltern nicht verbieten, Snacks für ihre Kinder mitzunehmen ;-)

Was auch immer gut ankommt, sind Gurken, die man mit einer kleinen Ausstechform aussticht ,z.B. in Blütenform, oder Sternchen, ist eine gute Alternative zum Süsskram, und vielleicht noch ein paar Salzstangen, damit du auch was anbieten kannst.
Vielleicht lässt sich dein Kleiner ja so bestechen :-)

LG

Beitrag von mamadanny85 28.10.10 - 15:46 Uhr

so mache ich das auch immer. Unser Gemüse ist heiß begehrt und schmeckt natürlich besser als zu Hause. :)
Sogar Brot habe ich schon ausgestochen. Am Besten kommen immer die Sterne an. Ich steche die Sachen morgens und den Rest (den Verschnitt) benutze ich für die Suppe. oder Salat oder so.

Meine Tochter ist nicht gerne süßigkeiten, warum auch immer. Sie ist dafür viel Obst, was ja auch Obstzucker enthält, allerdings finde ich, dass sie so viel Obst und Gemüse essen darf, wie sie möchte.

Ab und zu ist sie auch mal ein Plätzchen. ICh habe zu Hause gar keine Süßigkeiten, weil wir oft bei meinen Eltern oder Schwiegereltern sind. Da gibt es dann schonmal Schokolade oder ein Pudding oder so. Von daher finde ich es dann aber auch nicht schlimm, wenn sie dann doch mal zulangt.

Allerdings finde ich auch, dass die Süßigkeiten nihct unbedingt frei zugänglich sein sollten, weder zu Hause, noch auf dem Spielplatz. Ich stelle das Obst und Gemüse offen auf den Tisch und wenn meine Tochter bewusst zu mir kommt und nach einem Bom Bom oder einem Plätzchen fragt, dann bekommt sie das auch, aber ich stelle es nicht auf den Tisch.

Beitrag von melmystical 28.10.10 - 09:17 Uhr

Mein Sohn kommt auch bald in den Kiga. Geplant ist es so, dass ich ihn abhole und wir dann erstmal nach Hause gehen. Dort wird eine Kleinigkeit gegessen. Gekocht wird bei uns abends, das heißt, er kann dann gerne ein Brot oder vielleicht Rührei oder sowas essen.
Danach kann er sich noch etwas ausruhen oder schlafen und danach gehen wir dann auf den Spielplatz o.ä.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass du deinem Sohn ein Brot machst, das er auf dem Weg zum Spielplatz isst. Dann hat er was richtiges im Bauch und kann ja ruhig ein paar Brezel essen. Wenn er dann satt ist, wird das eh nicht mehr so viel sein. ;-)

Mein Sohn hat in seinem Leben noch nie was auf dem Spielplatz gegessen. Da hat er einfach keine Zeit für. Wenn ich Glück habe, kommt er ab und zu mal was trinken. #augen

Beitrag von doreensch 28.10.10 - 09:56 Uhr

Unabhängig von anderen Kindern (wir treffen keine nach dem Kindergarten) hat meine Maus IMMER Hunger nach dem Kindergarten.

Ich hab da mal gefragt warum das so ist, mir wurde erklärt das Kinder nach Kindergarten und Schule grundsätzlich Hunger haben, weil sie innerlich entspannen.

Meine Maus hole ich nur mit Marschverpflegung ab, Kekse, Brot, Banane, alles was ein Kind so mag wird als Marschverpflegung angenommen.

Meine tochtr würde ohne Essen nach dem Kindergarten nur Jaulen bis zum Abendbrot