Berufliche Planungen trotz Kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von little-star-21 27.10.10 - 21:12 Uhr

Hallo liebes Forum,

dies ist mein erster Beitrag, bin also ganz frisch angemeldet, verzeiht es mir bitte wenn ich mich hier umständlich oder merkwürdig ausdrücke. :-)

Ich habe nun seid knapp 2 Monaten die Pille abgesetzt, also alles noch im Normalbereich. Nun steh ich in meinem Job vor der Entscheidung den nächsten "Karriereschritt" zu machen.

Nun meine Frage: Ist es unmoralisch wenn ich da jetzt aktiv werde und Zusage obwohl bis die berufliche Umstellung dann vollzogen wäre (Frühjahr 2011) ich dann schwanger sein könnte?

Mach ich mir da jetzt zu viele Gedanken oder setze mich schon selbst zu dolle unter Druck?

Danke für eure Antworten.

VLG

Beitrag von dechara 27.10.10 - 21:15 Uhr

erstmal willkommen :-)

ich wäre für einfach machen.
ich habe mir aus denselben gründen immer den kopf zerbrochen und gewartet und gewartet und gewartet.
wozu? du hast einen job und wirst ihn auch später noch haben (auch mit beförderung)
man sollte auch einfach mal an sich denken
du weisst nie was noch passiert, und wenn du dich bereit fühlst > tu es :-)

viel glück

Beitrag von tubby 27.10.10 - 21:17 Uhr

Hallo,
ich würd den schritt beruflich weiter zu kommen, jetzt schon wagen, erstens weiß Du ja nicht, wann es zu einer Schwangerschaft kommt und zweitens bist du doch deinem Arbeitgeber darüber keine Rechenschaft schuldig, wie es in deiner Familienplanung aussieht.
Lg, Susi, die selbst grad erst wieder angefangen hat zu arbeiten(alter Arbeitgeber auf Teilzeit) KIWU fürs 2. Kind(9.ÜZ)

Beitrag von benutzer22 27.10.10 - 21:20 Uhr

Hallo#winke

Du musst da überhaupt keine Skrupel haben, dich beruflich weiterzuentwickeln.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es in einem Zyklus mit der Schwangerschaft klappt liegt selbst bei idealen Voraussetzungen nur bei 20%...bis zu einem Jahr auf eine Schwangerschaft zu warten ist NORMAL.

Folglich kann / sollte man seine Karriereplanung gar nicht vom Kinderwunsch abhängig machen ...ich tue es zumindest nicht.

Wenn es mit dem Baby klappt, freust du dich und wenn nicht, dann bereust du wenigstens nichts.

Liebe Grüße;-)

Beitrag von maigloeckchen83 27.10.10 - 21:22 Uhr

Da du nicht weißt, wann du wirklich schwanger wirst, kümmere dich auf jeden Fall um den nächsten "Karriereschritt".

Wir haben über 2 1/2 Jahre geübt (will dir aber keine Angst machen) und ich habe in der ZEit überlegt, mich auf eine intern ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Hatte die gleichen Gedanken wie du, hab mich letztlich aber beworben. Durfte auch schon fast zwei Jahre auf der Stelle arbeiten und bin nun schwanger. Hätte ich mich nicht beworben, wäre die KiWu-Zeit noch schlimmer gewesen, weil ich mich wegen der verpassten Chance so geärgert hätte.

Mach alles so wie immer!

LG Kati

Beitrag von little-star-21 27.10.10 - 21:28 Uhr

Vielen lieben Dank für eure superschnellen und ehrlichen Antworten. Das gibt mir echt Bestätigung.

Schon jetzt hat sich die Anmeldung hier gelohnt, wenn man liebe Mitglieder kennen lernt, die ähnliches erlebt haben und ohne viele Worte verstehen was man meint und fühlt.

Wünsch euch noch einen tollen Abend!