Heparin in der SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von selina09 27.10.10 - 22:11 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin in der 11. Woche. Vor 5 Wochen hab ich erst von meiner SS erfahren und freue mich riesig. Leider wurde ich von meinem FA als Risikopatient eingestuft.
Vor dieser SS hatte ich 3 FG... die Ursachen sind bis heute unbekannt.
Mein FA meint, nach sämtlichen Test´s in Folge einer Kinderwunschbehandlung, sei meine Blutgerinnung wohl nicht ganz top.

Bei bekannt werden der aktuellen Schwangerschaft wurden mir nun gleich einige Medikamente zur täglichen Einnahme verschrieben:

Fraxiparin 0,3
ASS 100
Utrogest

Nach einigem Nachforschen im Inet bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das so ideal ist.
Dafür spricht allerdings, dass ich noch nie so lange schwanger war, wie jetzt und dass ich auf dem US schon erste Kindsbewegungen sehen konnte.
Ich bin total verunsichert... gibt es hier vielleicht jemanden, der die selben Medikamente nehmen musste oder wenigstens eines davon?

Ich freue mich, von euch zu hören...

Liebe Grüße,
Selina09

Beitrag von nadineriemer 27.10.10 - 22:13 Uhr

Hey,
Utrogest und ASS100 musste ich auch nehmen und nur deswegen kam meine Tochter Lena jetzt am 09.10.2010 zur Welt.Nehm es ruhig wenn dein Arzt es dir verschrieben hat mir hat es sehr geholfen.

Nadine

Beitrag von selina09 27.10.10 - 22:18 Uhr

Hallo Nadine,

vielen Dank für deine schnelle Antwort!!!

Es ist beruhigend zu hören, dass du eine gesunde Tochter bekommen hast.
Darf ich fragen, wie und wieviel Utrogest du eingenommen hast?

Und:
Herzlichen Glückwunsch zu deiner kleinen Lena!!! :-)

Beitrag von nadineriemer 27.10.10 - 22:40 Uhr

Utrogest musste ich abends 2 nehmen und ASS 100 musste ich 1 Tablette am tag nehmen.

Lieben Gruß
Nadine

Beitrag von majellchen 27.10.10 - 22:22 Uhr

ich hatte heparin spritzen in der ss.

gab keine schwierigkeiten außer das ich es schrecklich fand mir das immer

selber ins bein zu rammen e´was meine einstellung zur schwangerschaft

nicht gerade positiv verändert hat.aber medizinisch gesehen nich schlimm..

Beitrag von cennah 27.10.10 - 22:19 Uhr

Hallo Selina,

also ich hatte 2006 ne Totgeburt in der 36.SSW und danach wurde bei mir auch ne Gerinnungsstörung festgestellt. Hab dann auch in der nächsten SS ASS100 genommen und gegen Ende dann Fraxiparin gespritzt. 2007 kam dann mein Sohn gesund auf die Welt. Wobei ich heute denke ohne das Spitzen etc hätte er bestimmt auch nicht "überlebt".

Nun bin ich wieder schwanger und nehme seit Beginn wieder das ASS100, meine Blutwerte werden regelmäßig überprüft und sobald die Werte steigen muß ich mich auch wieder spritzen. Ist alles halb so schlimm, wenn man natürlich gut überwacht wird.

Utrogest hatte ich auch bekommen, aber nur weil ich Blutungen anfangs der SS hatte.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :-)

Gruß Cennah


Beitrag von selina09 27.10.10 - 22:25 Uhr

Hallo Cennah,

ja, du hast mir sehr geholfen... und mich beruhigt!

Ich hatte ebenfalls Blutungen, in der 7. Woche, wobei das Utrogest aber schon vorher nahm.
Wie viel und wie hast du das Utrogest zu dir genommen?

Liebe Grüße,
Selina

Beitrag von pipim 27.10.10 - 22:24 Uhr

Hallo Selina,

nimm die Medikamente. Der Arzt hat dir die Sachen verschrieben weil sie dir helfen.

Ich spritze nach einer Megathrombose Heparin und muss eigentlich nur beim "bluten" aufpassen, da es ja blutverdünnend ist. Auch hilft es bei der Versorgung deines Babies.

Ich drücke dir die Daumen, damit es weiter so super läuft mit deiner Schwangerschaft.

lg pipim

Beitrag von selina09 27.10.10 - 22:26 Uhr

Ich danke euch für die schnellen Antworten!!!

Nun kann ich doch gleich viel besser schlafen...

1000 Dank!!!

Selina

Beitrag von co.co21 27.10.10 - 23:06 Uhr

Hallo,

ich habe auch eine Gerinnungsstörung, wurde bei mir nach 2 FG festgestellt.
Daher muss ich in einer SS auch immer direkt Heparin spritzen. Utrogest hab ich auch, aber wegen einem Progesteronmangel.

2009 kam meine Tochter dann gesund zur welt und ich denke, es lag schon an den Medis.

Hab keine Angst, nimm die einfach, es schadet nicht, eher im Gegenteil.

Eine schöne SS wünsch ich dir!

LG Simone

Beitrag von sonne_1975 27.10.10 - 23:44 Uhr

Bei mir wurde nach 2 FG eine Blutgerinnungsstörung festgestellt, so dass ich von Anfang an (bis Ende Wochenbett) Heparin spritzen musste und bis zur 37.SSW ASS100 nehmen.
Utrogest hatte ich bis zur 12.SSW auch. Mein Sohn Maxim kam gesund zur Welt.

Heparin wirkt sich nachgewiesen gut auf die FG-Rate aus, von daher, es wird schon gut gehen.

Nach welchem Nachforschen hast du gefunden, dass es nicht so gut sein soll?

Ich weiss, dass bei uns in der Gerinnungsambulanz auch die betreut wurden (und spritzen mussten), bei denen nichts gefunden wurde. Es ist bei allen gut gegangen, die ich da gesehen habe (nach mehreren FG).

LG Alla

Beitrag von jaanaa 28.10.10 - 06:48 Uhr

Hallo!
Ich hatte erst zwei Fg und wurde dann wieder schwanger. Ich wechselte den FA und mir wurde auch geraten Fraxiparin zu spritzen. Bei der 3 SS nahm ich also auch Heparin und Utrogest, obwohl ich keine Blutungen hatt. Ich bekam einen völlig gesunden Jungen. Die 4. SS endete trotz Heparin und Utrogest in der 9. SSW. Die 5 SS endete in der 7. SSW ohne Heparin. Ich war mir nich sicher, ob es überhaupt was hilft. Es wurden alle möglichen Untersuchungen gemacht. Ich habe keine Gerinnungsstörung und auch keine Hormpnstörung. der FA erklärte mir aber, das es neue Studien gibt, die zeigen, das es viele SS gibt, bei denen es durch Minithromben in der Frühss zu FG kommt.
Was für Untersuchungen wurden bei dir gemacht?
LG Jana

Beitrag von unser-wunschkind 28.10.10 - 11:29 Uhr


Hallo Selina,

ich kann nur sagen: "Klasse, was du für einen Arzt hast!" #pro Du kannst dich wirklich sehr glücklich schätzen, dass er auf den bloßen Verdacht einer Gerinnungsstörung Heparin verschreibt!

Ich hatte 3 FG, erst DANACH wurde eine leichte Blutgerinnungsstörung festgestellt. Mein Hormonhaushalt war völlig OK. Bei der 4.SS habe ich dann sofort Heparin bekommen und sollte vorsichtshalber auch Urtogest nehmen (FA: "Wir ballern sie jetzt mit dem Zeug zu! Schaden tut es nicht!! Aber vielleicht hilfts!?")

Und genau so wars! Im April 2009 ist mein Sohn gesund zur Welt gekommen! Nun bin ich wieder ss (6.SSW) und wir verfahren natürlich nach dem gleichen "Erfolgsrezept" ;-) und hoffen, dass wieder alles gut wird!

Fühl dich wirklich glücklich, dass es bei dir so problemlos ist, denn das Heparin ist wirklich ars...teuer (ca. 5€/Tag!!!! #schock) Das dein Arzt dir das so auf Verdacht verschreibt nur um wirklich alles zu probieren, spricht wirklich sehr für ihn und sein Verantwortungsbewusstsein! Hut ab! ;-)

Und alles, alles Gute für dich + #ei

:-)

Beitrag von selina09 28.10.10 - 13:23 Uhr

Hallo unser-wunschkind... ;-)

na mensch, du hast ja genau die selbe Vorgeschichte wie ich! :-)
Da bin ich absolut zuversichtlich, dass es diesmal klappen wird...
ich hoffe es so sehr...

Viel Glück für deine SS und alles Gute für euch!!!

Dankeschön!!!

LG Selina