Betreuungsunterhalt???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ich2901 27.10.10 - 22:20 Uhr

kennt sich hier jemand mit dem Thema gut aus? Ist die Höhe des Elterngeldes welches ich bekomme ausschlaggebend dafür dass er überhaupt für mich etwas zahlen muss?

Beitrag von fensterputzer 28.10.10 - 09:18 Uhr

Dein persönliches Einkommen interessiert nur wenn du Unterstützung durch die ArGe oder Wohngeld haben willst, für Unterhalt ist dein Einkommen irrelevant.

Beitrag von ich2901 28.10.10 - 10:07 Uhr

Darauf habe ich keinen Anspruch, deshalb frage ich mich ob ich Anspruch auf Betreuungsunterhalt habe. Denn mein

Elterngeld+
Kindergeld+
Unterhalt fürs Kind

ist ja weniger als ich vorher verdient habe.
Der KiVA will mir am Samstag eine Regelung vorschlagen, ich möchte mich nur nicht über den Tisch ziehen lassen aber auch keine Schlammschlacht vorm Gericht daraus machen da ich hoffe wir werden ein so weit wie möglich gutes miteinander umgehen behalten können, für die kleine.
Sollte ich mich vom anwalt beraten lassen?

Beitrag von fensterputzer 28.10.10 - 10:21 Uhr

Anwalt ist bei Unterhaltssachen immer die beste Lösung.

Als Faustregel kannst du rechnen: Sein bereinigtes Nettogehalt minus Kindesunterhalt und vom Rest ca 3/7. bis maximal zur Höhe deines alten Gehaltes. (das war sehr gesimpelt)

Beitrag von mini-sumsum 28.10.10 - 12:38 Uhr

Hi,

geht es hier um Betreuungsunterhalt oder um Trennungsunterhalt?

LG
mini-sumsum

Beitrag von ich2901 28.10.10 - 15:54 Uhr

es geht um Betreuungsunterhalt, wir sind nicht verheiratet und leben auch nicht zusammen.