So Angst vor KS !!!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von kleinemausii 28.10.10 - 07:48 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Am Montag habe ich nun einen KS.
Ist mein erster , da ich meinen ersten Sohn spontan Entbunden habe.
Nun gehts leider nicht und ich habe große Angst vor dem KS.
Kann mir jemand etwas die Angst nehmen und sagen wie so etwas abläuft?
Kann jetzt schon kaum noch Schlafen vor aufregung.

Liebe Grüße 38ssw(Linus) + Milan 4 Jahre #herzlich

Beitrag von hasi59 28.10.10 - 08:11 Uhr

Guten Morgen!

Schau mal hier: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=15&tid=2868520

Ich hatte vor ein paar Tagn auch Fragen zum KS und bekam viele ausführliche und hilfreiche Antworten! Mir hat es jedenfalls ein bisschen die Angst genommen! #schwitz

Wünsch dir ganz viel Glück und ein tolles Baby! :-)


LG
Hasi (34.SSW)

Beitrag von kleinemausii 28.10.10 - 08:59 Uhr

Das hatte ich gar nicht gesehen.
Dankeeschöön ! :-D

Liebe Grüße

Beitrag von julius1405 28.10.10 - 08:18 Uhr

Guten Morgen!
Die Angst kann ich Dir wahrscheinlich nicht ganz nehmen, aber ich kann Dir erzählen, wie es bei mir abgelaufen ist. Ursprünglich hatte ich Mittwochs einen Termin zum geplanten Kaiserschnitt (die Kleine ist einfach nicht ins Becken gerutscht), jedoch hat die Maus montags beschlossen, dass es jetzt genug ist.:) Montag morgens ist also die Fruchtblase gerissen. Ich habs erst gar nicht gemerkt...dachte ich wäre ein wenig undicht...
Ich bin dann mit meiner Mama ins Krankenhaus gefahren, da ich einen Termin zur CTG-Kontroller hatte. (Mein Mann ist Unternehmensberater und wollte noch schnell seine ganzen Projekte übergeben, damit er dann bei der Geburt dabei sein kann:)) Das hat dann leider nicht geklappt, da er eine 3 Stündige Anreise hatte.:(
Die Hebamme meinte dann, oh bei Ihnen ist wohl die Fruchtblase gerissen, dann holen wir wohl die Kleine heute schon.
Super alles toll geplant...aber die Kleinen machen halt einfach, was sie wollen.
Ich wurde dann im Kreissaal umgezogen (Netzunterhose, Flügelhemd, etc.).
Dann wurd mir eine Braunüle gelegt, und ich musste etwas salziges trinken(sorry hab vergessen, wozu das war, aber auch irgendwas zum Schutz des Babys).
Dann wurde ich runter in den OP-Bereich gebracht. Dort wurde mir vom Anästhesisten die PDA gelegt. Vor der hatte ich eine heiden Angst, war aber unbegründet. Du spürst eigentlich nur die kurze Betäubung, ist wie der Stich beim Impfen. Schlimmer ist die Angst eine unkontrollierte Bewegung zu machen, während er den Schlauch legt, aber auch da schafft man es ruhig da zu sitzen. Sobald die PDA gewirkt hat, wurde der Blasenkatheter gelegt, davon habe ich dank PDA nichts gespürt.
Dann wurde ich rüber in den OP gebracht, Tuch wurde aufgespannt, der Arzt hat geprüft, ob ich wirklich betäubt bin, und dann gings auch schon los. 5 Minuten später war meine Kleine schon da. Ich hatte Glück, da ich eine super Anästhesisten erwischt habe, der mir immer genau erzählt hat was passiert. Dann habe ich meine Maus kurz gesehen, und dann ist sie mit meiner Mama hoch in den Kreissaal. Ich musste dann noch warten, bis ich wieder vernäht war, und musste dann noch für ne halbe Stunde in den Aufwachraum. Das hat mich ziemlich genervt. Das wurde jetzt aber geändert, sodass man jetzt die Zwerge bei sich behalten darf.
Dann kam ich wieder hoch in mein Zimmer, und die Schwester hat mir die Maus gebracht und nackt nur mit Windeln auf die Brust gelegt.
Startschwierigkeiten hatten wir, wie man immer wieder liest, durch den Kaiserschnitt überhaupt nicht. Stillen hat problemlos geklappt, ich hatte Milch für zwei. Und die Kleine war von Anfang total fit und ausgeglichen.
Aufgestanden bin ich das erstemal am nächsten Morgen, werde ich aber versuchen, diesmal noch am selben Tag zu schaffen. Mit jedemal Aufstehen wird es nämlich einfacher. Schmerzen hast du natürlich, aber dafür kannst du dir ja durch die PDA, wenn nötig, nachspritzen lassen.
Kaiserschnitt ist nicht so schlimm, wie es von vielen dargestellt wird. Ich glaube, es ist hauptsächlich bei denen ein Horrorerlebnis, die sich auf eine natürliche Geburt versteift haben, und dann völlig am Boden zerstört sind, weil es halt leider so nicht geklappt hat. Ich war fitter, als manche Mutter, die eine Dammriss hatte.
Mein Schwester hat bereits den 3. Kaiserschnitt hinter sich, und war mit jedem schneller wieder auf den Beinen. (Wir haben eine Wehenschwäche in der Familie)
Mein Zweite hat Termin im Februar, und auch sie wird ein geplanter Kaiserschnitt, weil es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie diesmal durchs Becken passt.
Also versuch ruhig zu bleiben, es ist nicht so schlimm, wie oft erzählt wird. Ich hatte ein sehr schönes Geburtserlebnis und war auch samstags bereits wieder zu Hause.
Ich wünsch dir viel Glück!
LG

Beitrag von kleinemausii 28.10.10 - 08:58 Uhr

Vielen,vielen dank für die tolle,ausführliche Antwort !
Beruhigt mich ein wenig.:-)

Liebe Grüße

Beitrag von yorks 28.10.10 - 22:17 Uhr

Das Getränk was so bitter schmeckte ist für den Magen. In der Schwangerschaft ist die Magensäure stärker und da es oft von der PDA zu Kreislaufproblemen kommt und man sich übergeben soll, wird so die Speiseröhre geschützt. Leider hat man mir vergessen das Zeug rechtzeitig zu geben und ja ich hab mich während der OP übergeben müssen.

>Kaiserschnitt ist nicht so schlimm, wie es von vielen dargestellt wird. Ich glaube, es ist hauptsächlich bei denen ein Horrorerlebnis, die sich auf eine natürliche Geburt versteift haben, und dann völlig am Boden zerstört sind, weil es halt leider so nicht geklappt hat. <

Ich wusste viele Monate vor dem KS das es einer wird und war damit total einverstanden, denn es ging darum das der Kleine auch noch seine Mama hat nach der Geburt. Somit war der KS zu dem Zeitpunkt notwending und doch habe ich über ein halbes Jahr starke Schmerzen gehabt. Es gibt also Frauen die bilden sich diese Schmerzen nicht ein, sie sind da und meine FÄ erklärte mir auch, dass manche Frauen nur eine Woche Schmerzen haben, ander hingegen leiden sehr lange.

Es ist nun mal eine große Bauch-OP, das darf man nicht vergessen.

Alles in Allem, ich bin der größte Schisser den es gibt und habe es geschafft. Dann schaffen es andere auch. ;-)

Beitrag von julius1405 29.10.10 - 08:03 Uhr

Hallo!
Ich meinte nicht, dass die Frauen, die den KS als Horrorerlebnis empfunden haben, sich diese Schmerzen einbilden. Das wäre ja eine heftige Aussage. Ich wollte damit sagen, dass ich durch die vielen Forenbeiträge den EINDRUCK gewonnen habe, dass vermehrt Probleme nach dem KS auftreten, wenn sich eine Frau auf eine natürliche Geburt versteift hat, und diese dann leider in einem KS geendet hat.
Natürlich hatte ich Schmerzen. Ich war bloß zum Glück relativ schnell wieder auf den Beinen. Wenn jemand sagt, sie hätte nach einem KS keine Schmerzen, glaub ich ihr das ehrlich gesagt ebensowenig, wie wenn mir jemand erzählt, dass ein Dammriss 3. Grades nicht schmerzt.
Natürlich ist es eine große Operation, aber wenn dafür Mutter und Kind wohl auf sind, sind das doch die Schmerzen wert.
Wollte also mit meinem Beitrag niemandem sagen, dass sie sich die Schmerzen einbildet.
;-)
Wünsch euch einen schönen Tag!

Beitrag von yorks 29.10.10 - 08:30 Uhr

Guten Morgen,

sorry dann kam das falsch rüber, war wohl schon spät. #hicks Aber ich hab hier schon so einiges gelesen. #augen

Vor allem wenn die KS-Mamis immer schreiben wie toll es doch ist und ach das tut nur kurz weh und ist gar nicht schlimm.

Es ist eine OP und das ist nie schön, dass sollte man sich bewusst sein. Risiken etc. braucht man ja nicht erwähnen. ABER und das ist das schönste daran, es bringt uns das so erwünschte Baby. #freu Und dafür nimmt man es auf sich.

LG yorks die es einfach nur nicht schön reden will da es nicht soooo schön war ;-) aber auch nicht das schlimmste auf der Welt

Beitrag von uvd 28.10.10 - 09:30 Uhr

darf ich fragen, warum es nicht geht, wenn du schon einmal normal geboren hast?