Wie macht Ihr das mit dem schlafen... Neugeborenes Part II

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von beckie83 28.10.10 - 08:36 Uhr

Guten Morgen #winke ,

Uiuiui da hab ich gestern Abend ja was angerichtet indem ich den Beitrag gepostet habe.
Wie schon unten geschrieben konnte ich meinen Engel sowieso nicht weiter weinen lassen und habe ihn kurz nachdem ich gepostet hatte aus seinem Bettchen zu mir geholt.

Er ist dann ganz friedlich in meinem Arm eingeschlafen und ich hab ihn neben mich auf die Couch gelegt.
Als ich dann wiede rins Forum bin um zu sehen was ihr so geschrieben habt musste ich erstmal weinen.
Fast ne ganze Stunde lang, bin mir wirklich wie eine Rabenmutter vorgekommen.
Der Kleine schläft seit seiner Geburt eigentlich immer bei mir, entweder im Beistellbettchen oder auf meiner Brust... und naja ich dachte ich versuche es mal das er alleine einschläft.

Er hat heute Nacht wieder auf meiner Brust geschlafen uns befindet sich noch im Land der Träume.

Ich hab halt schon naja wie soll ich sagen, bissl "Angst" wenn ich ihn ständig trage oder bei mir habe das es später heisst ich vertätschel ihn zu sehr. Aber ich hab so Lust ihn zu vertätscheln.
Ich würde ihn am liebsten den ganzen Tag mit mir rumtragen 8und knutschen und kuscheln.
Werd heute gleichmal das Tragetuch ausprobieren, mal schaun wie es ihm gefällt.

Also kurz und knapp : Ich hoffe Ihr habt keinen flschen Eindruck von mir bekommen, ich liebe meinen Schtz und will nur das Beste für ihn,. auch wenn ich sicherlich in den nächsten paar MInaten immer mal wieder Beiträge poste die sehr naiv klingen... ich bin froh das es dieses Forum gibt und man hier direkt die Reaktionen und Erfhrungen der anderen Müttern mitbekommt.

Das mit dem alleinerziehend hatte ich geschrieben da eben nur ich den Kleinen beruhigen kann, wenn ein Papa mit im Haus ist kann man sich das ganze ja immer teilen.

Also nochmals Danke für Eure unterstützung.

Beckie + Julian die gleich das erste mal ins Stillcafé gehen *gespannt bin*

Beitrag von aleasmama 28.10.10 - 09:16 Uhr

Uff, ich hab mir deinen Beitrag durchgelesen (beide) aber nicht die Antworten...kann mir schon denken, was da steht.

Ich kann dir von mir erzählen, dass ich meine Tochter, geboren 27.05.2005, damals auch oft habe "schreien lassen". Sie war ein typisches Schreikind. Mit dem ewigem wieder aus dem Bett holen und umher laufen, hätte ich keinem einen Gefallen getan. Ich habe sie also zu geregelten Zeiten in ihr Bett gelegt, habe gesungen, gestreichelt und habe immer mal wieder für ein paar Minuten ( um selber durchatmen zu können) den Raum verlassen.
Ganz ganz wichtig war, dem Kind zu zeigen, dass es nicht allein ist...

...vor gut drei Wochen bin ich ein zweites Mal Mama geworden und könnte mir heute nicht mehr vorstellen, den Kleinen schreien zu lassen. Etwas meckern, okay-mehr aber auch nicht. Allerdings ist mein Sohn auch ganz anders als meine Tochter...Jeder muss erst seinen Weg finden und oft bekommt man noch heute viele falsche Tipps, was ein Baby angeht.

Du als Mama kannst am besten entscheiden, was Sache ist! Nur vergiss nicht, dass die Kleinen noch eine Menge an Nähe benötigen-die Welt ist für sie noch sehr erschreckend und auch Babys haben Verlustängste.


GlG

Beitrag von sparrow1967 28.10.10 - 09:56 Uhr

>>Ich hab halt schon naja wie soll ich sagen, bissl "Angst" wenn ich ihn ständig trage oder bei mir habe das es später heisst ich vertätschel ihn zu sehr.<<#

Man kann kein Kind mit Liebe und Geborgenheit vertätscheln ;-).
Dein Kind wird sich von dir lösen, wenn es dazu bereit ist , man muß nichts erzwingen, nur weil die Familie oder die Bekannten es von einem erwarten ;-)


sparrow

Beitrag von dreamer79 28.10.10 - 10:09 Uhr

Hallo Beckie,

also ich bin ja etwas erschrocken über den Post...... bzw. über die Meinungen die dort geschrieben wurden.
Dann kann ich mich genau wie du als Rabenmutter zählen, denn ich lasse meine Maus auch mal etwas weinen. Sicherlich kuschel ich den ganzen Tag mit ihr und sie schläft auch bei mir nachts, gerade weil sie nicht alleine in ihrem Bett schlafen will, aber tagsüber lasse ich sie auch mal weinen. Ich finde das nicht besonders schlimm!

Denn es gibt auch Orte (wie zum Beispiel die Toilette), wo man die Kleinen nicht mit hinnehmen kann und sie dann weinen wenn sie merken das sie alleine sind!

Aber dennoch freut es mich umso mehr, das ich nicht alleine bin mit meiner Maus weil sie ja auch nicht nachts alleine schläft! ;-)

LG
Mandy mit Lilly

Beitrag von hascherl84 28.10.10 - 10:22 Uhr

Oh man. Dann sind wir ja auch Rabeneltern.

vor kurzem meinte auch jemand schreiben zu müssen, sie lässt ihr Kind nieeeee schreien. Betonung auch NIEEEEEE!!

Wir haben ein Schreikind. Die schreien bei allem was du tust.
gestern auch. sie schrie und schrie.
Ich(wir) wussten gar nicht mehr wie wir sie beruhigen sollten(konnten)

Gegen Blähungen bekam sie schon tagsüber und abends immer Lefax, Zäpfchen,Massagen, tee,.....
Ach je, beim Osteopahten sind wir auch.

Wir hatten sie getragen,getanzt, gesungen, ihr nähe und geborgenheit gegeben. Wirklich, nichts half.

Und als alleinerziehende ist ja alles noch viel schwerer.
Mir fällt es schon schwer wenn ich unser Kind unter der Woche abends bis tief in die Nacht betreuen muss weil mein Mann um 5.00 jeden Tag aufstehen muss.
Ich mein wenn ich wirklich nicht mehr kann weil sie den ganzen Tag schon nörgelt dann hilft er mir auch unter der Woche.Am WE ist sowieso, bis auf Stillzeit, mein Erholungsphase!

Kopf hoch, und scheiss drauf was manche(einige) hier immer so schreiben.
Es gibt keine Kinder die NICHT schreien.

Also Kopf hoch.
Und ein grosses Lob an allein erziehende.

lg Melanie +Laura 7Wochen

Beitrag von jahleena 28.10.10 - 14:00 Uhr

Dem schließe ich mich an, das stimmt einfach.
Man kann ein Kind nicht 24 Stunden rumtragen. Man darf als Mama auch mal duschen und auf die Toilette. Und muss sich nicht schlecht fühlen, wenn das Kleine mal rumquengelt.
Mir geht es genauso wie dir und ich kann dir versichern, es ändert sich jeden Tag. Erst bleibt man 3 Stunden wach in der Nacht und das Baby will nur auf dem Arm sein, und am nächsten Tag, da lässt er sich hinlegen und schläft 6 Stunden durch.

Du bist nicht allein mit diesen Sorgen und Unsicherheiten.
Jahleena und Liam 4 Wochen

Beitrag von vonnimama 28.10.10 - 10:41 Uhr

Hallo,

habe deinen Beitrag nicht gelesen und kann dir nur sagen: Man kann ein kleines Baby gar nicht verwöhnen!!! :-) Das ist unmöglich! Man kann nur Bedürfnisse stillen und viel viel Liebe und Geborgenheit geben. Und du schreibst es ja selber: "Aber ich hab so Lust ihn zu vertätscheln." Dann verlass dich auf deinen Mutterinstinkt und mache das nach Herzenslust! #verliebt

Meine Kleine muss und musste auch ab und zu mal ein paar Minütchen weinen, weil ich noch 2 Kids habe und manchmal einfach nicht schneller zum Baby eilen kann. Sicher hab ich dann ein schlechtes Gewissen, aber es geht nunmal ab und an nicht anders und sobald ich die Arme frei hab, hol ich mir mein Babylein sofort. Sie ist auch ständig bei mir und ich habe nicht den Eindruck, sie ist verwöhnt. ;-) Sie schläft nachts problemlos durch, ich lege sie wohlgemerkt wach ins Bettchen. Ich denke, sie hat einfach eine große Portion Urvertrauen mit auf den Weg bekommen, bedingt durchs "Verwöhnen".

Probier das mit dem Tragetuch. Habe ich anfangs auch viel gemacht. Es war super und ich kann es nur empfehlen!

LG Yvonne

Beitrag von lea9 29.10.10 - 23:26 Uhr

Ich empfehle dir sehr das Buch von Gonzales - In Liebe wachsen.

Nach der Lektüre wirst du hoffentlich keinen Zweifel mehr daran haben, dass dieses elende Verwöhnthema endlich ausgerottet gehört!