Wisst Ihr was,....

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bergle85 28.10.10 - 09:39 Uhr

wir machen uns einfach viel zu viele Gedanken.

Wir passen auf, dass wir auch auf keinen Fall was trinken usw.

Ich mach das ja eben auch, und ich kenne jetzt schon 3 Paare, da haben die Frauen immer getrunken, auch wenn Sie SS werden wollten. Und bei denen hat es immer innerhalb von 2 Monaten geklappt. die haben gesagt, dass Sie ganz normal weitergelebt haben. sie haben auf nichts verzichtet, haben nichts umgestellt, GAR NICHTS!!!

Eine meiner besten Freundinnen wusste nicht das Sie SS war, war ungeplant und wir haben an unserer Weihnachtsfeier volles Rohr Tequila und so getrunken. Da war Sie aber schon SS. Aber dem Kind ist nichts passiert. Ich will damit nicht sagen, dass wir uns jetzt immer wegschütten sollen, aber vielleicht sollten wir uns ab und zu gar nicht so viele Gedanken machen??

Bitte verurteilt mich nicht, ich will doch einfach nur nach Gründen suchen, warum es bei uns nicht klappt, bzw will ich uns helfen, dass wir uns nicht sooooo arg da rein steigern.

war jetzt vielleicht ein SILOPO, aber trotzdem #danke für´s zuhören

Beitrag von mamimona 28.10.10 - 09:42 Uhr

ist ja gut und schön,aber trotzdem unverantwortlich von deinen freundinnen,wenn man weiss,dasss man ss ist,sich zu besaufen.

klar,steigern wir uns alle da rein,und jeder von uns weiss,dass man es eigentlich nicht so machen sollte.

Beitrag von kasia88 28.10.10 - 09:43 Uhr

sie schrieb doch,die freundin wusste NICHT das sie ss war.

Beitrag von katrin-2010 28.10.10 - 09:44 Uhr

Sie wusste nicht das sie schwanger war es war ungeplant steht oben#winke

Beitrag von mamimona 28.10.10 - 09:46 Uhr

sorry,falsch gelesen,sie wusste es noch nicht.alles zurück

Beitrag von schne82 28.10.10 - 09:42 Uhr

also ich verurteile dich nicht :-D
bin irgendwie auch deiner Meinung, nur an der Umsetzung happert es :-)
Ich meine ich verzichte jetzt auch nicht auf vieles, trinke auch zwischendurch - nur mache ich mich im Köpfchen verrückt...

:-(

Beitrag von fuxx 28.10.10 - 09:42 Uhr

Also ich verzichte auch nicht auf mein Sektchen ;-)

Du schreibst schon ganz richtig, dass man sich zu viele Gedanken macht. Ich habe keine Lust darauf, mich total einzuschränken, nur weil ich ein Kind möchte. Ich lebe eigentlich ganz normal weiter - erst der positive Test wird das ändern!!

Uns allen #klee#klee

Beitrag von katrin-2010 28.10.10 - 09:43 Uhr

Ja ich finde auch man sollte das alles viel lockerer sehen,sonst vergisst man vor lauter KIWU komplett das Leben zu genießen...und dazu ist es doch da;-)
ist allerdings leichter gesagt als getan.

Beitrag von kasia88 28.10.10 - 09:46 Uhr

also ich hab an meiner lebensart nichts geändert, eher umgekehrt, seitdem die pille weg ist, esse ich sehr sehr gerne, möchte jetzt anfangen sport zu machen (ach,dieses habe ich schon soooooooo lange vor), damit ich mich besser ablenken kann, da mein problem definitv der kopf dran schuld ist. Ich denke an nichts anderes mehr......

Beitrag von lichterglanz 28.10.10 - 09:46 Uhr

HuHu,

Also ich gehöre nicht zu den Frauen, die sich nach dem ES irgendwie besonders schonen oder einschränken. Wegen gesundheitlicher Sachen ist es mir die letzten Jahre eh kaum möglich gewesen schwanger zu werden, die Chancen waren sehr gering. Hätte ich die letzten Jahre mein Leben total umstellen sollen, nur weil ich vielleicht, eventuell schwanger hätte sein können?

Anpassen kann ich mein Leben nach dem positivem Test immer noch.

Na gut, ich trinke eigentlich nie. Alle 2-3 Monate vielleicht mal ein Glas Wein.

Aber es gibt ja auch noch ein Leben neben dem Kinderwunsch. Und das passiert JETZT und nicht irgendwann. Ich habe keine Lust das zu versäumen ;-) Dazu macht mir das Leben zu viel Spaß!

Liebe Grüße
Lichterglanz

Beitrag von bergle85 28.10.10 - 09:48 Uhr

Na gott sei dank bin ich nicht die Einzige die so denkt.
Habe schon Angst bekommen.

Bei mir hapert es eben auch bei der Umsetztung :-D

Muss heute abend auf einen Geburtstag und ich weiß nicht ob ich was trinken soll. Werde aber zu meinem Schatz gleich sagen, dass ich fahren will, dann trink ich eh nur max. 1 gläschen sekt :-D

Hatte Sonntag bis Dienstag nen total fett positiven Ovu und möchte durch den Alk da nix versauen :-D

Oh man, und schon wieder sind sie da, die gedanken #klatsch

lg

Beitrag von lichterglanz 28.10.10 - 09:55 Uhr

HuHu,

Wenn sich der Krümeö festbeißt, dann beißt er sich fest. Egal ob Du etwas trinkst oder nicht. Ob Du Extremsport machst oder nicht. Ob Du Rohmilchprodukte isst oder nicht. Das ist vollkommen egal.

Erst wenn der Krümel am Blutkreislauf angeschlossen ist und darüber versorgt wird bekommt er davon überhaupt was mit.

Wie viele Frauen sind früher schwanger geworden, als es noch keine Heimtests gab und haben Schwerstarbeit auf den Feldern geleistet und trotzdem ging alles gut? Wie viele Frauen merken erst im 3 oder 4 Monat das sie schwanger sind und machen alles wie bisher? Fliegen, Achterbahn fahren, Partys feiern, in die Sauna gehen, schwere Kisten schleppen........

Schonen und aufpassen während der Schwangerschaft ist ja gut und schön - und auch sinnvoll. Aber eine Schwangerschaft ist doch keine Krankheit und wenn keine Gründe zum schonen und aufpassen vorliegen, dann kann man es auch übertreiben :-D

Der Körper zeigt einem schon, wenn man an seine Grenzen kommt. Wenn man da hin hört und das ernst nimmt, dann kann nicht viel schief gehen.

Und wenn jemand Vollprofi ist im Bezug auf "seinen Körper hören" dann sind es doch wir - die Hibbeltanten ;-)

Liebe Grüße
Lichterglanz

Beitrag von satansbraten82 28.10.10 - 09:49 Uhr

Ganz ehrlich.... du machst dir ja jetzt scho wieder zu viele Gedanken;-)

Nee jetzt mal ohne Quatsch... ich habe so nen ähnlichen Beitrag schon mal geschrieben.

Solange ich keinen pos SST in der Hand halte ändere ich gar nichts... plane mein Leben weiter wie normal und mache alles was ich sonst auch machen würde!

Beispiele:

Ich gehe auf Parties und wenn ich Lust habe einen zu trinken dann mach ich das auch... Ich geh ca. 5 mal die Woche ins Fitness (Tai bo, Spinning, Krafttraininger...) und bestimmt 3 mal danach in die Sauna....
Und Weihnachten reise ich mit Mann und Kind 2,5 Wochen nur mit dem Rucksack durch Thailand in die entlegensten Dörfer....

Ganz ehrlich wenn es am Schluss 2 Jahre dauert bis ich ss bin? Soll ich dann 2 Jahre nicht mehr leben? So ein quatsch...
Und wenn noch kein sst pos ist kannst deinem Kind auch nicht schaden! Fruchtsack usw....
Und wenn man geplant ss wird weiß man doch eh sofort das man ss ist!

Das wir uns nicht falsch verstehen, wenn ich weiß das ich ss bin bin ich die erste die zb keinen Tropfen Alkohol trinkt, oder keine rohsalamie mehr ist etc... Aber vorher warum?

Wo ich verständnis für hab, ist wenn eine Frau z.B. schon Abgänge etc hatte... da wird man verständlicherweise etwas paranoid! Würd mir wahrscheinlich auch nicht anders gehen!

Ansonsten lebt euer Leben! Ist eh viel zu kurz!

LG

Beitrag von jwoj 28.10.10 - 09:50 Uhr

Klar hast du recht! Vor allem, wenn man mal sieht, dass Frauen, die rauchen, trinken, viel Streß haben und das berühmte Beispiel mit dem Krieg auch problemos ihre Kinder bekommen.
Meine alte Frauenärztin meinte zu mir letztens, komischerweise kommen immer dort massenhaft Kinder zur Welt, wo sie nicht die besten Voraussetzungen haben.

Vor meinen Fehlgeburten habe ich das auch so gesehen wie du und würde es auch jedem empfehlen es auch so zu sehen. Einer intakten Schwangerschaft steht nur wenig im Weg. Sonst würden die Frauen nicht mehr in Abtreibungskliniken gehen wenn sie ungewollt schwanger sind, sondern einfach zu viel Alkohol und Kaffee trinken oder was auch immer machen, was allgemein nicht gemacht werden soll während einer SS.

Nach meinen Fehlgeburten bin ich allerdings etwas empfindlicher geworden. Ich trinke zwar auch jetzt noch nach ES Kaffee, reduziere aber auch schon auf zwei Tassen am Tag. Es wird nicht viel helfen oder schlechtes tun, aber für meine Nerven ist es besser.

Bei einer Schwangerschaft achte ich schon darauf keine Dinge zu tun, die eine Fehlgeburt provozieren könnten. Aber ansonsten versuche ich normal weiter zu leben. Auch halte ich nicht viel von Liegen in der Frühschwangerschaft und so weiter. Ich denke, wenn das Kind bleiben soll, dann bleibt es. Die Liegerei bei meiner Fehlgeburt hat nur die Fehlgeburt selbst hinausgezögert. Hätte sie aber nie verhindern können.

Beitrag von annibremen 28.10.10 - 09:50 Uhr

Huhu bergle,

so ähnlich sehe ich das auch. Allerdings qualme ich jetzt keine ganze Schachtel Kippen mehr und ich trinke auch nicht so viel, dass ich nicht mehr vernünftig geradeaus gehen kann, wie ich es früher wohl durchaus mal gemacht habe #rofl

Aber ein Weinchen hier und da und eine klitzekleine Zigarette nach dem Essen oder wenn Stress ist - warum nicht.

ABER: Wenn ich erst einen positiven Test in den Händen halte, werde ich gar nicht mehr rauchen und auch keinen Alkohol mehr trinken!

LG Anni

Beitrag von bussi19 28.10.10 - 09:52 Uhr

huhu

ich verzichte #herzlich -lich gerne auf den alk.
hab ich bei meinem sohn damals genau so gemacht
und damit fühle ich mich besser als wenn ich was trinke

liebe grüße melanie #winke

Beitrag von katringorka 28.10.10 - 10:01 Uhr

Sehe ich genauso.

Bis ich keinen positiven SST in der Hand halte lebe ich genauso weiter wie vorher.

LG
Katrin

Beitrag von lili30 28.10.10 - 10:06 Uhr

Huhu,

also ich hab ja mal meinen FA gefragt wie das ist, wenn man noch gar net weiss dass man schwanger ist geraucht oder was getrunken hat.
Mein FA meinte nur dass man sich da gar nicht soviel Gedanken machen muss da der Körper gar nicht so dumm ist.
Und dass in den ersten SSW noch nichts ans Kind weitergegeben wird.
Hab zwar jetzt auch das Rauchen aufgehört aber ich trink am Wochenende schon noch ab und zu was.

Sonst macht man sich ja noch verrückter wenn man dann auf alles verzichtet.

Rohes Fleisch, Salami und und und wäre dann ja auch alles tabu.
Aber dafür gibt es ja den tollen Selbstschutz des Körpers :-)

LG Lili

Beitrag von annibremen 28.10.10 - 10:45 Uhr

Oh je, also blutiges Steak wird mir echt fehlen, glaub ich ... #heul

Beitrag von mizz-montez 28.10.10 - 14:07 Uhr

hab ich schon immer gesagt aber es gibt hier einige die so verzweifelt und so in ihrem film sind die zusätzlich zu der "ach scheisse" stimmung ihr ganzes leben umkrämpeln und sind dann noch deprimierter wenns nicht klappt lieber leben spass haben abschalten und dann alles umstellen wenns so weit ist... aber wenn hier einige so richtig verkrampft sind das kommt garnicht so an wies gemeint ist das geht links rein rechts wieder raus aber trotzdem schön das mal eine meiner meinung ist reitsport ab und an in maßen alkohol wenn man migräne hat acuh mal ne tablette keine 100€ in der apo lassen für folsäure vitamine und irgendwelche mixtouren an tee wo was draufsteht was den tee gleich nochmal 20€ teurer macht sondern lieber bissel gesund ernähren ist auch ohne kiwu gesund und die sache ist gerizt...

meine beste freundin wurde auch schon 5 mal schwanger musste jedesmal abbrechen obwohl sie gesoffen!!!! und gekifft hat ....

SUPER THREAD und absolut nicht silopo!!!!