Erziehung / Bestrafung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mel6682 28.10.10 - 09:53 Uhr

HAllo Ihr Lieben,

derzeit bin ich echt ein bissl am verzweifeln.... ich frag mich ob ich zuviel falsch mache oder was ich überhaupt machen soll...
Meine Kleine ist jetzt 2 Jahre und 3 Monate und seit längerem ist sie wirklich richtig anstrengend.
Sage ich einmal NEIN wirds erst recht gemacht, fange ich an zu schimpfen interessiert sie das nicht.
Das allerschlimmste ist immer wenn wir Einkaufen oder so gehen.
Sie kann absolut nicht bei mir bleiben, sie rennt mir immer davon, zweimal habe ich sie schon fast "verloren", will ich sie in Buggy setzen ist Stress hoch zehn angesagt.
Wenn sie wieder von mir weg rennt gehe ich ihr natürlich hinterher
und fange sie ein - heb sie an der HAnd und erkläre ihr dass sie das nicht darf. Dann spinnt sie total rum, lässt sich auf den Boden fallen und schreit um Hilfe....das ist so peinlich...
Ich habe keine Chance sie in ruhigem Ton zu beruhigen oder sonst was....sie spinnt einfach weiter und weiter....hört mir garnicht zu.

Zuhause macht sie aufeinmal Sachen die sie nie oder schonlange nichtmehr gemacht hat, wo sie genau weis sie darf es nicht. Ich sage: "Nein bitte höre auf", dann erst recht.....und weiter und weiter....
Mittlerweile sind meine Nerven so Blank dass ich öfters dann mal richtig laut werde, was ich selbst nicht gut finde.
Dazu kommt dass sie schlecht schläft und das meiner Geduld mit ihr dann tagsüber auch nicht gerade gut tut, denn ich bin selbst meist sehr müde.

Wie kann ich sie - nicht böse- aber deutlich "Bestrafen" ??? Wie macht ihr das ?
Ich sperre sie dann immer mal wieder für 2 bis 3 Minuten in ihr Zimmer ein, aber das bringt auch nichtsmehr. Sie kommt raus - macht weiter....

Ich weis nicht wie ich in solchen Momenten am Besten handle.
HAbt ihr Tips ?

LG
Melli

Beitrag von scura 28.10.10 - 10:14 Uhr

Dein Problem ist hier natürlich sehr kompakt beschrieben. Allerdings kommt es ein bisschen so rüber, als wäre Deine Einstellung: OH GOTT, ich muss mit ihr einkaufen, das wird chaotisch. Du scheinst Dich selbst uner Druck zu setzen.

Meine Tochter kriegt nen Kindereinkaufswagen und schiebt ihn durch die Gänge. Ich sage ihr was wir brauchen und suchen und sie packt ein. Ist für sie ein tolles Spiel. Wir hatten noch nie Probleme.

Über bestrafen, habe ich noch nie nachgedacht. Sie kapierts doch eh noch nicht richtig. (Sie ist jetzt 2) Schmiert sie mit Essen rum, ist es weg. Geht sie an Sachen was sie nicht soll, gebe ich ihr was anderes interessantes.
Mir rutscht selten mal die Sprache aus und wenn ich laut werde, hat das gar keinen Nutzen.

Beitrag von line81 28.10.10 - 10:20 Uhr

Hi,

mein Sohn ist im gleichen Alter. Ich kenne das von Dir beschriebene fast gar nicht - so dass es schwer für mich ist, dir etwas zu raten. Das Problem mit dem Einkaufen hätte ich auch. Da gibt es für mich aber nur éine gescheite Lösung: Ich gehe ohne ihn. Das spart Nerven. Ich versetz mich immer in seine Lage und ja klar ist es total langweilig nebenher zu traben, oder im Buggy zu sitzen, wo es doch soo viel interessantes zu sehen gibt. Wenn ich mich im Supermarkt aus seine Höhe begebe und aus seinem Wickel die Dinge btrachte wird mir das besonders klar. Wenn er doch mal mitkommt und nicht hört kommt er in den Buggy und wird angeschnellt. Findet er nicht immer schön, muss er aber durch. Das verhindert dann auch das auf den Boden gewerfe ;-)

Leider führst Du nicht genau auf, was sie zu Hause macht und nicht machen soll...

Wenn mein Lütter z.B. das Spielzeug mit den Füßen tritt (kommt immer mal wieder vor) und nicht aufhört, dann setz ich ihn auf die Couch und er muss ohne Spiesachen nen Moment in sich gehen. Nach 2 Minuten hat er alles vergessen. Warum er da saß, was er gemacht hat und schwupp spielt er wieder lieb.

Vom ins Zimmer einsperren, halte ich nichts. Meine Söhne würden sich dann nach 30 Sek. hinsetzen und spielen. Wo war denn da ne "Bestrafung" Dann lieber Spielzeug was schlecht behandelt wird weg nehmen und quasi sichern...

LG Line

Beitrag von evegirl 28.10.10 - 10:33 Uhr

Mein Sohn ist erst 13 Monate aber meiner Nichte ist 2 Jahre und 3 Monat.
Sie kann auch sehr bockig sein, meine Schwester verwarnt sie dann immer wenn sie weiter macht fängt sie an zu zählen bis 3 wenn sie bei drei weiter macht muss sie in die Ecke. Mittlerweile wenn sie anfängt zu zählen hört sie auf und ist dann plötzlich ganz lieb.

Beitrag von anne4711 28.10.10 - 10:45 Uhr

Hallo Melli

mir geht es ähnlich. Ben ist jetzt auch 2 Jahre und 3 Monaten. Manchmal sitze ich abends und heule weil er sehr anstrengend war.
Wenn er einen Wutanfall hat (leider auch im Moment sehr häufig) versuche ich ihn in den Arm zu nehmen und anzulenken, das Ergebnis ist das er mir eine Haut oder Kneift dann setzte ich ihn zur Seite und geh von ihm weg. Ich rede dann kurze Zeit nicht mit ihm bis er irgendwann kommt und sich entschuldigt. Er fragt dann Mama wieder alles gut?
Trotzdem macht er es immer wieder. Mit laut werden errreiche ich auch gar nichts, es wird dann nur schlimmer.
Meine Heilpraktikerin hat gesagt Kinder in dem Alter sind dann häufig hilflos und wissen sich nicht anders auszudrücken. Große Einkäufe mache ich wenn mein Mann da ist. Der Tipp mit dem kleinen Einkaufswagen hilft aber auch super.

Also wirklich helfen konnte ich dir jetzt nicht aber das Alter ist schwierig. Oft ist er aber auch sehr lieb.

Lg Anne

Beitrag von amalka. 28.10.10 - 10:46 Uhr

Melli, habt ihr Tipps Ja!

Kauf dir einen Erziehungsratgeber. Gehe in einen Laden rein, setzte dich da alleine in Ruhe hin, dann nimm dir Bücher zu dem Thema und da such dir ein Buch bei dem du sagst, wow, das gefällt mir.
Dann lese es dir durch und dann kannst DU DICH und SIE besser verstehen.
Meine Tochter ist jetzt 2,5 , ich habe auf diesem Gebiet eien fachliche Ausbildung und TROTZDEM stoße ich zum Anfang absolut auf meine Grenzen und es ging mir ähnlich. Ich setzte mich hin, las es durch, beruhigte mich, stellte fest, wo ich Fehler mache und schrieb mir die wichtigsten für mich passenden Sätze raus, die ich dann auf die Wand klebte. und Junge, es half.

Jetzt zu DIR:
z.B. die Situation mit dem ,,sich auf den Boden Hinwefen´´. In dem Buch lernst du, dass man im Falle von Wufanfälle nie dazwischen gehen soll d.h. wenn du meinst, im Moment, in dem dein kind außer sich ist, mit ihm reden zu wollen, ist es Unsinn. Sie MÜSSEN sich so austoben, es gehört dazu und mit einem eingriff machst du sie noch rasender.
Jo, sich auf den Boden hinschmeißen ist nicht schön, kannst du aber die Peinlichkeit aushalten ? Kannst du zulassen, dass du eben nicht ein perfektes Kind zurzeit hast. du hast damit ein problem, nicht dein Kind.
Du sprichst das Kind erst wieder an, wenn es sich beruhigt hat! Und dann i einem RUHIGEN BESTIMMTEN TON!

Ja, deine Dame provoziert dich, testet ihr Grenzen, mehr als normal...nicht sie hat ein Problem aber DU. Du bist gereizt, überfordert und müde. Das ist das eigentliche Problem. Und das wäre der allererste Ansatz!!!! Wo kannst du als Mama zur Ruhe kommen, neue kräfte tanken. DENKE BITTE darüber nach!!!! kannst du ein paar Tage zu deinen Eltern fahren ? Kannst du sie jemandem regelmäßig geben. tut ihr etwas, wo sie Spass hat und du dabei aufatmene kannst . Hast du überhaupt regelmäßig Stunden ohne sie ?

Wenn es mir zu viel wird, muss ich loslassen, damit ich mich wieder auf sie FREUEN kann, versdtehst du es ?

dieses Einsperren und da will ich dich nicht verletzen, ist dumm und eine Art von Gewalt. Da wäre shcon ein Klaps auf den Po besser.
Du frgast, wie du sie bestrafen kannst... der Weg führt aus dieser Situatio nicht heruas, in dem du einen bestrafst aber in dem du dich beruhigst und sehr konsequent bist..
DIE Nachhaltigkeit und KONSEQUENZ ist für mich die bestrafungn und der Weg daraus ! kommt es dir als spanisches Dorf, was ich dir schreibe ß Deswegen sag ich dir doch, kauf dir einen Erziehungsratgeber..es existiert ein toller,
Erziehungsratgeber für das Trotzkopfalter (so nennt es sich)

uf, ich hoffe, du denkst nach bevor ein Teufelskreis entsteht. du erlbst eine vollkommen normale Situation!

A.

Beitrag von ma-lu 28.10.10 - 10:56 Uhr

"dieses Einsperren und da will ich dich nicht verletzen, ist dumm und eine Art von Gewalt. Da wäre shcon ein Klaps auf den Po besser. "

Entschuldige bitte, aber DAS ist ziemlich daneben. Mehr muss ich dazu wohl nicht sagen.

LG
Ma-Lu

Beitrag von amalka. 28.10.10 - 11:01 Uhr

Danke dir, fühle dich fest umarmt...ich bin mir sicher, wer es verstehen wollte, der hat es getan...ein klaps auf den Po ist genauso eine schwache, eine schlechte Reaktion wie das da...

ich wünsche dir einen sonnigen Tag und entschuldigen musst du dich nicht!!!#rofl

Beitrag von ma-lu 28.10.10 - 11:18 Uhr

In Ordnung, ich nehme die Entschuldigung zurück und hoffe im Gegenzug, dass Du verstehen kannst, dass Deine Äußerung natürlich von einigen als Ironie verstanden wird, anderen aber dennoch aufstößt - eine Mutter, die wirklich verzweifelt ist und um Ratschläge bittet, könnte dadurch sehr verunsichert werden, gerade dann, wenn Du schreibst, Du hast eine "Ausbildung" in dieem Bereich.

Ma-Lu

Beitrag von amalka. 28.10.10 - 22:35 Uhr

oh Ma-lu ich lehne ab mich zu entschuldigen..wir sind hier nicht in einer Schule und ich bin kein Schüler der einem was schuldig ist..

Der Satz war in einem Konjuktiv geschrieben...ein Ausländer wie ich lernt die Funktion, des Konjuktivs, wenn man die Sprache lernt..

und wogegen ich voll bin, ist das rausziehen eines Satzes aus einem gesamten kontext...und dabei bleibe ich, das ein Klaps auf den Po besser wäre, als das einsperren eines Kindes, weil es für das Kind an sich mehr verständlich ist....

und wenn du noch richtig gelesen hättest, war der Satz mit der ausbildung gemeint, dass auch ein Mensch, der theoretisch alles wissen müsste, praktisch vollkommen versagen kannwenn es dann um die Realität geht..

jeder kann sich reinschreiben, dass er Oberpapst von China ist, interessiert mich nicht, am Ende entscheiden nur die argumente und die Art i nder es geschrieben ist...und auch wenn tausend leute an diesem Satz rumhacken würden...für mich ist eins wichtig..

und das ist die Dame, die den Beitrag geschrieben hat und die hat den Mund, um sich zu melden.

#winke bis zum nächsten Hundespaziergang#ole

Beitrag von line81 28.10.10 - 11:01 Uhr

Aha und nen "Klapps auf den Po" ist keine Gewalt???

Denk doch mal nach bevor Du hier solche Weisheiten raus lässt.

Beitrag von amalka. 28.10.10 - 11:04 Uhr

kennstz du das Wort Ironie ?

ich habe es deiner Vorrednerin geschrieben, möge dein Tag sonnig sein und ohne jegliche Gewalt!!! gaaaanz wichtig!!!!!!

tolle Weisheit, miam#ole

Beitrag von kawu84 28.10.10 - 11:56 Uhr

dieses Einsperren und da will ich dich nicht verletzen, ist dumm und eine Art von Gewalt. Da wäre shcon ein Klaps auf den Po besser.


Wie gut, dass man das in Erziehungsratgebern so lernt oder ist das etwa aus deiner Ausbildung #kratz

Beitrag von woelkchen1 28.10.10 - 11:58 Uhr

Sie hat jetzt schon 3x geschrieben, dass das Ironie ist.

Einsperren also genauso blödsinnig wie schlagen!

Beitrag von kawu84 28.10.10 - 12:46 Uhr

das hatte ich nicht gelesen. dann soll sie ironie demnächst ein bisschen besser kennzeichnen :-)

danke dir für deinen hinweis. oft lese ich nicht alles was geschrieben wurde.

lg
katrin

Beitrag von woelkchen1 28.10.10 - 13:08 Uhr

Ja, kann ich verstehen, zumal die Muttersprache der Dame nicht deutsch ist!;-)

Beitrag von amalka. 28.10.10 - 22:27 Uhr

bäääh, nit das ich ungern eure Konveraation stören würde...aber ich glaube nit, dass es meine pflicht ist, irgendwelche Ironie zu kennzeichnen...#kratz

ich bekomme für meine tollen Weisheit kein Geld...das heißt weg mit den ansprüchen:-p

Was mir hier generell sauer aufstroßt, wenn Sätze aus dem Kontext rausgenommen werde und es wird daran rumgehackt...es erinnert mich an meinen Hund, der überall seine Duftmarken setzen will..

dieser Satz war zudem in einem kunjuktiv geschrieben und ein gebildeter Mensch weiss, was ein konjuktiv ist...aber macht nichts..

das ist eben urbia...und am Ende kommt es weder an dich noch an mich aber an die Dame, ob sie geschafft hat, sich für sich selbst was draus zu nehmen..wenn ja gut, wenn nicht auch gut..

Bis demnächst beim nächsten Hundespaziergang#rofl

Beitrag von kawu84 29.10.10 - 09:14 Uhr

Guten Morgen!

Nein es ist bestimmt nicht dein Pflicht Ironie zu kennzeichnen, aber dann darfst du dich auch nicht wundern, wenn sie nicht verstanden wird.

Wenn du einen irrsinnig langen Text schreibst und dann so einen Satz mitten rein baust, dann brauchst du dich nicht wundern, dass er evtl. von einigen nicht verstanden wird und JA ich gebe es zu, dass ich es nicht verstanden habe. Ob das nun an meiner mangelnden Intelligenz oder an etwas anderem liegt, darfst du dir selbst aussuchen.

Und damit noch einen schönen Tag!!

PS: Nicht sehr intelligent und gebildet, finde ich es wenn man Menschen angreift und Fehler nicht zugeben kann :-) und du könntest schon zugeben, dass es ein wenig komisch ausgedrückt war bei dir!

Beitrag von amalka. 29.10.10 - 09:49 Uhr

Hehe, ich glaube etwas nicht zugeben zu können hängt nicht von der Intelligenz ab...jo, ich gib es zu und bekomme dafür 20 Jahre Zuchthaus...
Was ich aber gerne noch zugebe, dass hier mit einer Intellgenz rumzuwuchteln nicht besonders intelligent ist..

jooooooooo, ich bin schlimm!!!! Schönes wochenende!#liebdrueck

Beitrag von woelkchen1 28.10.10 - 11:20 Uhr

Natürlich ist jedes Kind anders, darum müssen unsere Tips nicht unbedingt helfen. Aber natürlich hat mein Kind auch solche Phasen.

Was ich raus lese: du schimpfst und diskutierst zu viel!
Wenn ich lange schimpfe, weiß mein Kind: so schlimm ist es nicht und macht weiter!

Das heißt, sie rennt einmal weg beim einkaufen- dann fang ich sie wieder ein, kitzele sie auch mal aus und sage ihr, dass sie nicht weglaufen soll. Tut sie es noch einmal, landet sie im Wagen. Gesagt getan, da verliere ich keine Worte mehr drüber, außer:" Ich habs dir gesagt, wer wegläuft, landet im Wagen!".

Wutanfälle gibt es auch dann, aber die halten sich mittlerweile echt in Grenzen, weil ich mich nicht da nicht einmische. Also ich lasse sie toben, ist sie fertig, wisch ich ihr den Rotz ab und frage, ob wir Weintrauben oder Bananen mitnehmen wollen!;-) Darauf geht sie dann dankbar ein, auch froh, dass wir über das blöde Thema hinweg sind.

Genauso ist es zu Hause. Kippt sie ihre Tasse aus Spaß um, sag ich ihr, dass ich sie wegnehme. Kippt sie wieder, ist die Tasse weg. Ob es Spielzeug werfen ist oder was anderes, Scarlett hat sehr schnell gelernt, dass die Konsequenz sehr schnell erfolgt und reagiert meist bei der 1. Ansage.

Wenn ich laut werde, weiß sie genau, ich mach jetzt was anderes und werde aus "Hilflosigkeit" laut, also weil ich gerad was mache und ihr das Korpus delikti nicht entreißen kann- das wird dann natürlich ausgekostet. #rofl

Unsere Kinder wären keine Kinder, wenn sie nicht genauso wären. Sie macht das doch nicht mit Absicht, oder weil sie dich ärgern will. Sondern, weil das ein ganz normaler Entwicklungsschritt ist.
Mit Bestrafen ect. kommt man da nicht weiter- was hat das "Mist machen" damit zu tun, dass sie in ihr Zimmer soll? Für sie ergibt das keinen Sinn- und somit ist es total sinnlos.
Die Konsequenz muß immer mit der Sache an sich zu tun haben! Und je sicherer du bist, umso schneller kapiert das Kind das auch!

Viele Außenstehende empfinden mich manchmal als zu hart, weil ich nicht lange ankündige sondern die "Strafe" sehr schnell ohne große Worte erfolgt. Aber ich bin extrem gerecht- Schimpfen ohne Grund oder weil man gerad keine Nerven hat, gibt es nicht. Ich erwäge sehr wohl, wo Grenzen sind. Davon gibt es also nicht wahnsinnig viele bei uns, aber die die es gibt, sind bindend. DAS weiß mein Kind auch- was soll ich da also lange diskutieren?

Beitrag von ma-lu 28.10.10 - 11:23 Uhr

#pro

Beitrag von emilia5 28.10.10 - 12:12 Uhr

Das ist mal ein Wort! #pro#pro#pro

Beitrag von steffi1501 28.10.10 - 12:58 Uhr

"...Wenn ich laut werde, weiß sie genau, ich mach jetzt was anderes und werde aus "Hilflosigkeit" laut, also weil ich gerad was mache und ihr das Korpus delikti nicht entreißen kann- das wird dann natürlich ausgekostet..."

das hast Du herlich beschrieben! Bei meinem Sohn ist das ähnlich

Aber auch der rest deines Threads passt sehr gut!
Aussenstehende schauen immer ganz gern, wenn ein Kind so "böse" ist! Da hat die Mutter wohl versagt ;-)
Da steh ich drüber #rofl

Lg Steffi

Beitrag von woelkchen1 28.10.10 - 13:12 Uhr

Aussenstehende sind mir sowas von egal!:-p

Sieht sicher verwunderlich aus, wenn mein Kind im Wagen sitzt und tobt und brüllt, und Mama schaut sich die Regale in der Zeit an und kauft weiter ein.

Wer aber wirklich Interesse an der Sache hat, sieht dann auch den Rest. Das Tränchen abwischen, das Küßchen und das Übergehen in den normalen Alltag.

Was soll ich auch anderes machen in dem Moment? Sie noch rasender machen, indem ich auf sie einrede?
Zumal ich beruhigend einreden immer als zweifelhaft ansehen- meine Puppe hat dann einfach eine Wut im kleinen Bauch, die raus muß. Wenn ich wütend bin, will ich auch nicht beruhigt werden, sondern meine Gefühle rauslassen.

Vielleicht steigern sich viele Kinder deshalb so rein!#schein

Beitrag von amalka. 28.10.10 - 21:38 Uhr

soooo Wolke, ich sag dir nur eins...mach mein Studium auch, da bist du schnell fertig...dann machsrt du dir eine Praxis auf und kannst du dich für die Ratschläge bezahlen lassen.Dann gibt es nichts mit neuer Jobsuche!

du hast in anderen Worten exakt gesagt, was ich gemeint habe..danke!

übrigens sagst du nichts anderes, als was de Ratgeber geschrieben hätte...pppuuuuh, bin ich mit jedem Tag noch glücklicher undn och glücklicher dich zu haben..

dein Maulwurf

  • 1
  • 2